GELÖST Kann man eine Überweisung...

Diskutiere Kann man eine Überweisung... im Internet Forum Forum im Bereich Software Forum; Viele Internetshops bieten die Bezahlmöglichkeit "Vorkasse" an! Einen Vorteil bei dieser Zahlweise ist, dass die Portokosten ein wenig niedriger...

Kann man einen Betrag den man selbst Überwiesen hat innerhalb einer gewissen Zeitspanne wieder Rückb

  • JA 100%ig!

    Stimmen: 0 0,0%
  • NEIN 100%ig nicht&#

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0
G

Gast23511

Gast
Viele Internetshops bieten die Bezahlmöglichkeit "Vorkasse" an! Einen Vorteil bei dieser Zahlweise ist, dass die Portokosten ein wenig niedriger sind!

Wie sieht es eigentlich ein einem solchen Falle aus:

- Man bestellt einen Artikel und wählt die Zahlform: "Vorkasse" aus.
- Man überweißt den entsprechenden Betrag ordnungsgemäß und schnell!
- In der Artikelbeschreibung stand, dass z. B. 7 Prodkute auf Lager sind!
- Man wartet und wartet es kommt einfach nichts.
- Per Telefon erfährt man, dass der Artikel garnicht auf Lager liegt oder je lag!
- Wenn man ca. 3 Wochen gewartet hat möchte man sein Geld wieder und möchte den Kauf stonieren!
- Man bekommt zugesagt, dass man sein Geld bekommt, jedoch wird nichts überwiesen!

Deshalb meine Frage:

Kann man einen Betrag den man selbst Überwiesen hat innerhalb einer gewissen Zeit wieder Rückbuchen???
(Ich kenne Rückbuchungen nur im Zusammenhang, wenn die Firma/die Person etwas vom eigenen Konto abgehoben hat kann man es Rückbuchen)

Welche Fristen gelten da?
 
S

SuperTux

Gast
Kenn mich da nichts aus, aber in so einem Fall würde ich mich an die Verbraucherberatung wenden.
 
G

Gast23511

Gast
Wär auch ne gute Möglichkeit! Ich wollte morgen mal die Bank anrufen! Aber ich würd das halt jetzt gerne wissen, vielleicht kennt sich ja damit wirklich aus :-)

:danke
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Mitglied seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Ich glaube innerhalb von 8 Tagen.3 Wochen wäre zu lange.
Aber du machst doch wohl nichts per Vorkasse??
Erst die Ware,dann das Geld,sonst nix!!
 
G

Gast23511

Gast
Naja deswegen Frage ich ja! Wenn ich z. b. innerhalb von 6 Wochen mein Geld Rückbuchen könnte, würde ich Vorkasse machen und wenn die Ware nicht innerhalb von 4 Wochen Ordnungsgemäß bei mir ist würde ich den Betrag einfach Rückbuchen!

Wenn das 8 Tage sind, dann mache ich kein Vorkasse! Dann werd ich Nachname machen und lasse die Post/DHL mal wieder mehr daran verdienen!
 
G

Gast23511

Gast
Noch eine Anmerkung:

Nach deutschem RECHT :-)
möchte ich das gerne wissen *g*
 
DiableNoir

DiableNoir

Mitglied seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
Willst du irgend einen Betrug starten? ;)

Also, das würde ich einfach bei deiner Bank nachfragen. Aber normalerweise hat man Recht auf Einspruch für 14 Tage. (In Österreich, aber bei euch wird das kaum recht abweichen.)


BTW:
Lass bitte diese Umfragen, die gar keine sind. ;) Es reicht ja einfach die Frage zu posten.
 
P

Panter

Gast
Originally posted by Fireblade@28.08.2005, 21:08
Ich glaube innerhalb von 8 Tagen.3 Wochen wäre zu lange.
Aber du machst doch wohl nichts per Vorkasse??
Erst die Ware,dann das Geld,sonst nix!!
Praktisch alle Internetshops liefern heute nur per Vorkasse. Ich habe bisher keine negativen Erfahrungen gemacht.

Falls sie nicht zurückzahlen wollen, soll dein Anwalt, falls du eine Rechtsschutzversicherung hast, einen Brief schreiben.
 
TheReaper

TheReaper

Mitglied seit
05.05.2005
Beiträge
864
Du kannst den Auftrag doch stornieren und vom Verkäufer die Rückbuchung des Geldes verlangen, hast ja Rückgaberecht...
 
G

Gast23511

Gast
Naja aber wenn der das Geld z. B. nicht rausrückt?
Dann will ich es ja mir holen drum will ich das wissen mit dem Rückbuchungsrecht :-)
 
TheReaper

TheReaper

Mitglied seit
05.05.2005
Beiträge
864
Also das hast du definitv nicht, ich habe mal eine Überweisung von meiner Sparkasse an die Berliner Sparkasse getätigt. Leider habe ich aus meiner Banksoftware den falschen Empfänger übernommen!

Sprich der Empfänger und die Kontonummer stimmten, jedoch sollte das Geld auf ein anderes Konto gehen! Und jetzt kommts, das Konto wo das Geld fälschlicher hinging, war ein Internes Buchungskonto der Berliner Sparkasse, das Geld sollte aber auf das Girokonto meiner Frau bei der Berliner Sparkasse!

Ich habe sage und schreibe 2 Monate darum kämpfen müssen das wir das Geld wiederbekommen um es richtig zu überweisen. Aber rückholung oder interne Umbuchung war unmöglich! Ohne Vitamin B läuft das nicht...
 
G

Gast23511

Gast
Dankeschön!
Gut das zu wissen! :-) Ich glaub ich mach Nachname *g*
 
TheReaper

TheReaper

Mitglied seit
05.05.2005
Beiträge
864
Meinst du, du kannst mit deinem guten Namen zahlen oder meinst du Nachnahme... :D
 
B4st!

B4st!

Mitglied seit
13.11.2004
Beiträge
211
Alter
30
Also.....solange der Auftrag noch in der Bearbeitung ist(das sind immer ca. 12 Stunden bis ein Tag) kannst du noch alles abbrechen!

Aber wenn das Geld von deinem Konto ist is es weg! Dann kann da keine mehr was machen!
greez basti :blush
 
G

Gast23511

Gast
@TheReaper
Ich meine wohl doch die Zahlungsart "Per Nachname"

@
thx
 
TheReaper

TheReaper

Mitglied seit
05.05.2005
Beiträge
864
NeNe du meinst "Per Nachnahme"... (ich hatte auf das vergessene "h" angespielt). Das ist immer ein nettes Wortspiel... Du zahlt ja nicht mit deinem Nachnamen sondern per Nachnahme... :D :D
 
R

Ronny

SPONSOREN
Mitglied seit
07.08.2004
Beiträge
12.311
Standort
Rheinland
Kurz und knapp:

Wenn ich selbst überwiesen habe, kann ich nicht zurückbuchen, sondern nur, wenn ich jemandem eine "Einzugsermächtigung" bzw. einen "Abbuchungsauftrag"erteiltt habe und derjenige dann von meinem Konto abgebucht hat.

Diese "Rückbuchung" muss meine Bank dann noch mindestens 6 Wochen (oft auch noch später) nach der Abbuchung auf meinen Wunsch hin durchführen, und zwar ohne, dass es dafür einer Begründung meinerseits bedarf!

Aber das alles nutzt dir natürlich nichts, da Du ja "Vorkasse" geleistet hast. Und so oft das auch im Internethandel gemacht wird, sollte sich doch nun wirklich jeder darüber klar sein, dass in dem Fall das Risiko ganz allein auf der Käuferseite liegt!

Wenn der Händler nicht freiwillig zurückzahlt, bleibt dir nichts anderes übrig, als mit Zivilklage (auf Rückzahlung) zu drohen und wenn das nichts nutzt, die Klage zu erheben.

Wenn auch dies zu keinem Erfolg führt und entsprechende Anzeichen vorliegen, kann man eine Strafanzeige wegen Betruges stellen.

Und wenn der "Verkäufer" dann im (evtl. auch noch Nicht-EU-) Ausland beheimatet ist, kann man eigentlich nur noch zu einer Erkenntnis gelangen, zu der man mit ein bisschen Überlegung eigentlich schon deutlich früher hätte kömmen können (oder besser noch, müssen!):

Wenn das Geld, was ich in einen Internetkauf investieren möchte, mir im Verlustfalle wirklich weh tun sollte, dann kann die oberste Devise nur lauten: Finger weg von Vorkassegeschäften!


Edit:
Wo ich jetzt meinen Einstieg "Kurz und knapp" lese, muss ich selbst grinsen. :blush
 
G

Gast23511

Gast
@TheReaper
Achso :D

@Ronny2

Dankeschön für die sehr ausführliche Erklärung!!! Ich lass die Finger weg von Vorkassengeschäften :-) Ich werd jetzt Nachname wählen :-)

:danke :danke
 
Serge

Serge

Mitglied seit
20.08.2002
Beiträge
5.264
Alter
51
Standort
Zürich
Nachnahme, wie wie es schon ein paar Mal erwähnt wurde.
:prof :blush
 
Thema:

Kann man eine Überweisung...

Oben