Jugendschützer: keine Fortsetzung der "Killerspiel"-Debatte

Diskutiere Jugendschützer: keine Fortsetzung der "Killerspiel"-Debatte im IT-News Forum im Bereich IT-News; NAIIN: "Strafrechtänderung ist kein adäquates Mittel zur Gewaltprävention" Die Sicherheitsinitiative "No Abuse in Internet" (NAIIN) hat von...
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
NAIIN: "Strafrechtänderung ist kein adäquates Mittel zur Gewaltprävention"

Die Sicherheitsinitiative "No Abuse in Internet" (NAIIN) hat von einer Fortsetzung der Ende vergangenen Jahres entfachten Debatte um ein Verbot so genannter Killerspiele abgeraten. Die öffentliche Auseinandersetzung zwischen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sei unsachlich und nicht zielführend.

"Es wäre sowohl dem Jugendschutz als auch der Kriminalprävention dienlich, die in Schlammschlacht-Manier geführte Debatte mit dem Jahr 2006 enden zu lassen", erklärte NAIIN-Vorstandsvorsitzender Arthur Wetzel hinsichtlich des Streits zwischen dem Kriminalpsychologen Christian Pfeiffer und der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). "Jugendschutz und der Umgang mit brutalen Videospielen sind keine Themenfelder, die für Profilierungskampagnen missbraucht werden sollten."

Die Forderung nach einem Verbot von Gewaltspielen war nach dem Amoklauf eines 18-Jährigen in der Geschwister-Scholl-Realschule in Emsdetten laut geworden. Der bayerische Innenminister Günther Beckstein (CSU) hatte in diesem Zusammenhang eine Gesetzesinitiative zur Verschärfung des Strafrechts angekündigt. Herstellung, Verbreitung und Kauf von "Killerspielen" sollten künftig bestraft werden.

NAIIN sieht in dem Vorstoß von Beckstein eine ungerechtfertigte Kriminalisierung von Computerspielern, die mehrheitlich keine Gewalttaten an anderen Menschen verüben. Zudem weist die Initiative darauf hin, dass die Zahl der in Deutschland begangenen Amokläufe seit der Einführung von Videospielen nicht gestiegen ist. Das Strafrecht sei kein adäquates Mittel, um der Gewalttätigkeit junger Menschen zu begegnen, so die Jugendschützer.

"Die gesamte Diskussion ist eine Schein-Debatte, welche die wahren Ursachen von Gewalt wie Vernachlässigung, Benachteiligung, Bildungsdefizite und Zukunftsperspektiven ausblendet", sagte NAIIN-Geschäftsführer Dennis Grabowski. Es sei zwar nicht von der Hand zu weisen, dass brutale Computerspiele die Hemmschwelle zur Gewaltausübung geringfügig senken könnten. Diese Auswirkungen seien aber nicht nennenswert, da die Gewaltbereitschaft bei Gewalttätern schon vorher vorhanden sei.

Diskussionen zu dem Thema bitte HIER

Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Thema:

Jugendschützer: keine Fortsetzung der "Killerspiel"-Debatte

Jugendschützer: keine Fortsetzung der "Killerspiel"-Debatte - Ähnliche Themen

  • YouTube App: Jugendschutz - jugendgefährdende Inhalte auf dem Smartphone sperren geht so

    YouTube App: Jugendschutz - jugendgefährdende Inhalte auf dem Smartphone sperren geht so: Das Videoportal YouTube bietet bei weitem nicht nur irgendwelche lustigen Filmchen an, sondern auch zahlreiche mit 'expliziten Inhalten'. Diese...
  • Microsoft Family Features Jugendschutz

    Microsoft Family Features Jugendschutz: Wie oben schon erkennbar, habe ich ein Problem mit dem Microsoft Family Features. Ich bin als Erwachsener registriert, aber ich unterliege den...
  • Sky Q Receiver: Jugendschutz-PIN abschalten - geht das?

    Sky Q Receiver: Jugendschutz-PIN abschalten - geht das?: Mit der Umstellung auf die neue Plattform Sky Q gibt es diverse Änderungen am Festplattenreceiver, die die Nutzung verbessern sollen. Im Vergleich...
  • Lootboxen in Games sind laut US-Jugendschutz nicht mit Glücksspiel gleichzusetzen

    Lootboxen in Games sind laut US-Jugendschutz nicht mit Glücksspiel gleichzusetzen: Auch wenn sogenannte Lootboxen in Games nicht so neu sind, wie die in den letzten Tagen mit ihnen in Verbindung gebrachten Spieleankündigungen...
  • Jugendschutz

    Jugendschutz: Ich habe ein Microsoft Konto und habe meinen Sohn als Familie angemeldet. Ich habe ihn den Jugendschutz aktiviert. Leider funktioniert das...
  • Ähnliche Themen

    Oben