GELÖST Internetanbieter gibt nach Kündigung den Port nicht frei !!!

Diskutiere Internetanbieter gibt nach Kündigung den Port nicht frei !!! im Netzwerke & DSL Forum Forum im Bereich Hardware Forum; Hallo Leute, ich möchte mal hiermit meinen Frust über sogenannte Billig-Internetanbieter äußern.Ich weiß ich bins ja selbst in Schuld,das ich bei...
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Hallo Leute,
ich möchte mal hiermit meinen Frust über sogenannte Billig-Internetanbieter äußern.Ich weiß ich bins ja selbst in Schuld,das ich bei einem Billiganbieter war.
Dieser ist mittlerweile vor 3 Monaten gekündigt,deaktiviert wurde zum 1.9.2007 und die Ports werden trotz allemdem nicht freigegeben und ich häng jetzt dazwischen und kann nicht wechseln...obwohl alles bezahlt wurde,auch die letzten Schlußrechnnungen des Anbieters.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Den Namen dieses Anbieters schreibe ich jetzt nicht,die meisten kennen mich hier eh und wissen den Betreiber noch.
Ich habe seit heute meinen Anwalt eingeschaltet.
Ich finde die Sache so kurios das ich am überlegen bin diese Sache an die Presse weiterzuleiten!!
Was die Schweinebacken da abziehen gibts ja wohl nicht..grummel
In der Kündigung steht dann auch noch drin,das wenn alles ab dem 1.9.2007 deaktiviert wurde..man sofort zu einem anderen Anbieter wechseln kann.:no

Und das immer noch so viele auf die Telekomiker schimpfen verstehe ich jetzt absolut nicht mehr.
Ich habe heute noch mit einer Dame von der Telekom gesprochen und sie meinte das sowas unter Umständen sogar Monate dauern kann!!
Für mich gibts nur noch eines..

Nie mehr ein Billig-Anbieter!!! :thumbdown
 
Zuletzt bearbeitet:
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
18.315
Standort
D-NRW
Interessanterweise funktioniert der Wechsel von T-Home zu einem anderen Anbieter problemlos. Warum das nicht auch zurück klappt, ist wirklich ein großes Geheimnis und eine Frechheit.
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Ja richtig...
darüber sollte sich wirklich jeder bewußt sein,der den Provider wechseln will.
Kündigung in der Tasche zu haben ist die eine Sache,aber das dann der Port frei ist die andere und das können Billig-Anbieter wohl ganz gut.
Ich bin mal gespannt wielange es noch dauern wird.Werde euch auf dem laufendem halten.
 
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.376
Standort
in der Nähe eines Rechners
kann nicht wechseln...obwohl alles bezahlt wurde,auch die letzten Schlußrechnnungen des Anbieters.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
So ging es mir vor 2 Jahren (hab ich irgendwo schon mal erwähnt). Da hing ich für volle 4 Monate fest beim "alten" Anbieter.

Dabei war das kein Billig-Anbieter, sonder eh einer von unseren großen ... wir haben ja nicht soviele, das macht es einfacher.

Seit ich bei UPC bin (inode) bin ich rundherum zufrieden.
 
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
18.315
Standort
D-NRW
4 Monate :cheesy
Heftig.
Da hätte ich dann meinen kompletten Telefonanschluss gekündigt und neu Beantragt. Es fallen zwar die 69 Euro Einrichtungsgebühr an, aber der Port wäre meines Wissens nach direkt frei. Leider hat man dann aber auch eine neue Telefonnummer (was mir aber egal wäre).
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
So ging es mir vor 2 Jahren (hab ich irgendwo schon mal erwähnt). Da hing ich für volle 4 Monate fest beim "alten" Anbieter.
Boah 4 Monate wo du nichts machen konntest,und wie hat sich die sache dann geklärt?Unglaublich..eine Frechheit ist sowas.

@Hups..Recht hast du.Das machen dann garantiert viele denen es so ergeht.

Los Bullayer melde dich mal,du hast die Tage geschrieben das du welche kennst die nach 3-4 Tagen wechseln konnten.Ich kanns echt nicht glauben.Solange ein Port nicht freigegeben wird passiert nichts und die warten genau ab bis da keine Rechnung mehr offen ist.

Gruß
F ;)
 
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.376
Standort
in der Nähe eines Rechners
Boah 4 Monate wo du nichts machen konntest,und wie hat sich die sache dann geklärt?
Glücklicherweise zu meinen Gunsten. Gutschrift über 160 EURO und schriftliche Entschuldigung.

Aber wenn man mich kennt, der weiß, was es heißt 4 Monate kein eigenes Inet zu haben *schluchz*
 
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
18.315
Standort
D-NRW
Vielleicht bei den Komplettpaketen?
Wenn man aber DSL schon gekündigt hat und nur noch den Telefonanschluss hat, beträgt die Kündigungszeit 6 Tage.
Das hier meine ich.
Oder liege ich doch falsch?
 
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.376
Standort
in der Nähe eines Rechners
@Hups .... bin in Ö bei der Räuberkompanie Telekom anschlussmäßig gebunden. Die Leitung gehört IMMER der Telekom auch wenn man entbündelt bei einem anderen Anbieter ist.
Das heißt, dass man auf diesen "Verein" immer angewiesen ist, wenn man Probleme hat.
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
@Mike..
Mich macht eines an dieser Sache stutzig..Hab gerade mit jemandem telefoniert,der sich damit auskennt und er meinte das die Telekom technisch gesehen die Finger da drauf hat und mein Ex-Provider nur den Auftrag dazu erteilen muß.
Es könnte so leicht sein..das der Port schnell frei wird..die haben doch ihr Geld auf Heller und Pfennig bekommen,was wollen sie mehr...
mit faulen Tomaten schmeiße auf diesen Anbieter.:motzen:tomate
 
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
18.315
Standort
D-NRW
Ich kenne deinen alten Anbieter nicht.
Hast du mal geschaut, ob DLS vielleicht noch anliegt?
Sollte dein DSL ein T-DSL-Resale gewesen sein, könntest du dann ja weiterhin ins Netz.
meome oder justdsl
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Sollte dein DSL ein T-DSL-Resale gewesen sein, könntest du dann ja weiterhin ins Netz.
Funktioniert nicht mehr und will ich auch nicht probieren.Ich weiß das es diverse Möglichkeiten gibt da dennoch noch reinzukommen über anderen Namen ect.pp ,aber ich machs nicht,bin froh das ich von dem Verein weg bin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Q

quinten

Mitglied seit
14.06.2006
Beiträge
230
dieser blödsinn mit den ports is allgemeiner usus, hatte das auch schon zweimal beim wechseln gehabt, einmal eine woche, einmal 5 wochen
einer schiebts auf den anderen und nix klappt.
soweit ich aber weiss, ist das beim wechsel zurück zur telekom kein problem.
(ging bei mir so, dass ich mit den daten der telekom und des alten anbieters (carpo) gleichzeitig on gehen konnte - hatte in der kündigungsfrist beide zugänge)
 
Dirk

Dirk

Mitglied seit
27.03.2007
Beiträge
6.205
Standort
Bonn / Germany
@Mike..
Mich macht eines an dieser Sache stutzig..Hab gerade mit jemandem telefoniert,der sich damit auskennt und er meinte das die Telekom technisch gesehen die Finger da drauf hat und mein Ex-Provider nur den Auftrag dazu erteilen muß.
Es könnte so leicht sein..das der Port schnell frei wird..die haben doch ihr Geld auf Heller und Pfennig bekommen,was wollen sie mehr...
mit faulen Tomaten schmeiße auf diesen Anbieter.:motzen:tomate
Gehe noch mal an die Telekom heran. Habe dieses Spielchen mit 1&1 gehabt. Bin dort mit Einschaltung des Vorstandes vorzeitig aus dem 2-Jahres-Vertrag gekommen. Wurde zum 05.08.07 aus dem Vertrag entlassen / gekündigt. Das PingPong-Spiel ging dann mal wieder über ne ganze Woche hin und her. Habe nicht nachgelassen. Die Telekom hat eine bestimmte Stelle welche sich genau um diese Portfreigaben durch Reseller kümmert, hat nach meinem Anruf ne halbe Stunde gedauert bis ich dann den Rückruf bekam, dass am nächsten Tag der Port frei sein würde. Hat aber ne Ewigkeit gedauert bis ich zu dieser Ansprechstelle durchgekommen bin.
Einfach hartnäckig durchfragen, Fire. :up
 
H

Headhunter4711

Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
238
Mir ist es nach einem Umzug ähnlich ergangen.

Wir sind damals von Hausnummer 10 in die 8 umgezogen (gleiche Straße, gleicher Ort) und haben dabei unsere Telefonnummer mitgenommen, jedoch wurde DSL nicht mit auf die neue Leitung gelegt.

Darauf hin sollte ich dann bei der Telekom eine neue DSL Leitung beantragen und dafür dann auch noch 100 Euro löhnen.

Als ich dann erklärte, dass ich meinen alten Internetanbieter behalten wolle erklärte die freundliche Dame im T-Punkt mir, dass zur Zeit keine weitere DSL Leitung in unserer Straße verfügbar sei und ich 4 bis 6 Monate warten müsste. Ich könnte jedoch die Wartezeit auf etwa 1 Woche verkürzen, wenn ich für meinen Internetzugang zu T-Online wechseln würde.

Darauf hin habe ich offiziell eine Beschwerde beim zuständigen Geschäftsführer des T-Punkts abgegeben und ihm erklärt, dass mit Wegfall meiner DSL Leitung in der Hausnummer 10 eine DSL Leitung ja zur Verfügung stehen müsste.

Das Ergebnis war: Drei Tage später hatte ich meine DSL Leitung und die Umstellungsgebühr von 65 Euro für die Telefonleitung musste ich auch nicht bezahlen!

Also, es lohnt sich, frech auf sein Recht zu beharren und nicht gleich kleinbei zu geben!

Hans-Georg
 
H

HighDx

Mitglied seit
24.04.2007
Beiträge
927
Alter
46
Standort
JWD
Immer schön hartnäckig bleiben!!!! habe das spielchen mit debitel gehabt als ich zur telekom zurück gegangen bin.

1. 3,5 monate gedauert bis ich die neue leitung hatte (umstieg von 2000 auf6000) alle 14 tage angerufen und nachgefragt wann es soweit ist. montag morgens ins netz und festgestellt das die leitung schneller ist, keiner wusste darüber bescheid.

2. immer kostenpflichtige rufnummer bei problemen anrufen.

3. als alles gekündigt war und ich wechseln wollte hies es der port ist frei aber telekom hat gesagt das er nicht frei ist.

mit anwalt und klage gedroht (am telefon und schriftlich)....der port war nach 3 tagen frei mit entschuldigungsschreiben und gutschrift für mein handy (was 4 monate später ebenfalls den anbieter wechselte)

billiganbieter sind billig mehr nicht!!!! solange wie alles in ordnung ist hat man keine sorgen aber wenn irgendetwas nicht so richtig läuft oder wechseln will hat man nur ärger. ich bin der meinung nicht alles was billig ist ist wirklich gut, ok bei der telekom zahlt man mehr ( man sollte sich aber mal informieren warum das so ist), aber dafür habe ich kostenlose rufnummern und persönliche ansprechpartner im t-punkt.
 
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
24.150
Standort
DE-RLP-COC
.... ich bin der meinung nicht alles was billig ist ist wirklich gut, ok bei der telekom zahlt man mehr ( man sollte sich aber mal informieren warum das so ist), aber dafür habe ich kostenlose rufnummern und persönliche ansprechpartner im t-punkt.
*zustimmendnicken* :up
 
Dirk

Dirk

Mitglied seit
27.03.2007
Beiträge
6.205
Standort
Bonn / Germany
billiganbieter sind billig mehr nicht!!!! solange wie alles in ordnung ist hat man keine sorgen aber wenn irgendetwas nicht so richtig läuft oder wechseln will hat man nur ärger. ich bin der meinung nicht alles was billig ist ist wirklich gut, ok bei der telekom zahlt man mehr ( man sollte sich aber mal informieren warum das so ist), aber dafür habe ich kostenlose rufnummern und persönliche ansprechpartner im t-punkt.
:up hab ich auch lernen müssen. die 4 € mehr im Monat hole ich bei der Telekom über die 0800-er Rufnummer ( kostenlos ! ) locker wieder rein.
Bei 1&1 kostete mich jeder Anruf mind. 0.24 € die Minute. :thumbdown

UND DER HAUPTPUNKT :
Ich habe nur noch 1 Ansprechpartner bei Problemen. ;)
 
jerrymaus

jerrymaus

Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.403
Standort
Irgendwo im "Grünem Herzen" Deutschlands
I
billiganbieter sind billig mehr nicht!!!! solange wie alles in ordnung ist hat man keine sorgen aber wenn irgendetwas nicht so richtig läuft oder wechseln will hat man nur ärger. ich bin der meinung nicht alles was billig ist ist wirklich gut, ok bei der telekom zahlt man mehr ( man sollte sich aber mal informieren warum das so ist), aber dafür habe ich kostenlose rufnummern und persönliche ansprechpartner im t-punkt.

:DJa, das kann ich unterschreiben! Mein T-Comvertrag war jetzt ausgelaufen und da ich massive Probleme mit der Telecom hatte, was die Rechnungslegung anbetraf, hatte ich mir auch überlegt zu einem anderem Anbieter zu wechseln.
Die Telekom hatte es nicht fertig gebracht, nach dem Wechsel zu Call & Surf Comfort, meine alte DSL - Flatrate nicht mehr zu berechnen und auch der die DSL - Leitung wurde extra berechnet, es summierte sich auf über 300€!
Trotz mehrmaliger Mahnung, telefonisch, tat sich nichts, erst nach einer schriftlichen Mahnung per Einschreiben, klärte sich die Sache auf und ich hatte für den Rest der Vertragslaufzeit keine weiteren Zahlungen zu leisten und bekamm eine saftige Gutschrift.
Also hatte ich über einen Wechsel nachgedacht und Erkundigungen eingezogen.
Was ich dort so alles gehört und gesehen habe, da war die Telekom ein Waisenhaus dagegen!
Da ich ja schon lange wieder auf einen analogen Anschluß downgraden wollte aber nicht 60€ für nichts rauswerfen wollte, habe ich im T-Punkt mit einer netten Verkäuferin ein Schwätzchen gemacht. Die riet mir dann zu einem Kündigungsschreiben mit dem Hinweiß das ich bei kostenloser Rückfalloption auf Analogtelefonie einen neuen Vertrag mit 2 Jahren Laufzeit eingehen würde. Nach einer Woche erfolgte der Anruf und eine Stunde später hielt ich ein Fax mit der "Abmachung" in der Hand.
Pünktlich zum Ende des alten Vertrages wurde mein ISDN abgeschaltet und auf analog umgestellt, ohne jedes Problem!
Ich habe es auch bisher nicht bereut, vom eingespartem Geld habe ich mir nun noch einen Handyvertrag geleistet, für 10€ kostenlos vom Mobiltelefon ins deutsche Festnetzt, egal welcher Anbieter!
Bisher hatte ich nur Prepaidkarte von D1 und das schon seit Jahren, jetzt habe ich eben unter der selben Nr. einen Vertrag der mir ermöglicht auch mobil mehr als günstig zu telefonieren!
So umgehe ich zusätzlich auch noch die Durchleitungsgebühren im Festnetz, bei jemanden der nicht bei der Telekom ist, zahlt man ja sonst im Festnetz 0,2 Cent die Min. Durchleitungsgebühr, vom Handy brauch ich das nicht!
Jetzt habe ich zwar für 2 Jahre den Vertrag, habe aber immer einen persönlichen Ansprechpartner und auch kostenlose Rufnummern wenn mal was nicht hinhaut.
Technich hatte ich im letztem Jahr gar keine Probleme, meine Leitung stand immer und es lagen auch immer die versprochenen 6000KByte/sek. an.
Mein DSL Router ist mit einem Telefon ausgestattet, ein Siemens W500V, und hat mich nur 30€ gekostet anstatt 198€ und ist ein Top Teil, m. E. besser als jede FritzBox!
Ich zahle also lieber etwas mehr, habe aber technisch keine Probleme und immer kostenlosen Service!



gruß


jerrymaus:sing
 
Thema:

Internetanbieter gibt nach Kündigung den Port nicht frei !!!

Internetanbieter gibt nach Kündigung den Port nicht frei !!! - Ähnliche Themen

  • Internetanbieter mit leeren Bandbreitenversprechen sollen empfindliche Strafen erhalten

    Internetanbieter mit leeren Bandbreitenversprechen sollen empfindliche Strafen erhalten: Viele Internetnutzer in Deutschland kennen sicherlich das Phänomen, dass in einem Vertrag zum Beispiel eine Bandbreite von bis zu 50 MBit/s...
  • Bester Internetanbieter für Surfstick?

    Bester Internetanbieter für Surfstick?: Ne andere Frage: Welches wäre der beste Internetanbieter für einen Surfstick? Kann ich das Tablet so einstellen, dass es auf WLAN umstellen, wenn...
  • Wie binde ich einen Virtual Server eines Internetanbieters als Netzlaufwerk ein?

    Wie binde ich einen Virtual Server eines Internetanbieters als Netzlaufwerk ein?: Guten Tag zusammen, an folgendem Problem beiße ich mir im Moment die Zähne aus: Ich habe einen Virtual Server bei strato gekauft (Betriebssystem...
  • Welchen Internetanbieter nehmen? Kabel Deutschland?

    Welchen Internetanbieter nehmen? Kabel Deutschland?: Hallo, Achtung, langer Text, die wichtigen Fragen habe ich eingefettet ;). Ich bin seit 2005 zufriedener DSL-Kunde bei Arcor bzw. jetzt Vodafone...
  • Wer ist der beste Internetanbieter?

    Wer ist der beste Internetanbieter?: Hallo! Also... ich habe zwar viele Themen im Internet dazu gefunden, jedoch überwiegt bei JEDEM Internetanbieter die Negativstimme. Ich selbst...
  • Ähnliche Themen

    Oben