Intel - Kein Support für VGA mehr?

Diskutiere Intel - Kein Support für VGA mehr? im IT-News Forum im Bereich News; Wie mehrere Webseiten wie Fudzilla melden, soll der Clarkdale-Prozessor, der auch über einen integrierten Grafikkern verfügt, zwar HDMI, DVI und...
Duke

Duke

Threadstarter
Dabei seit
26.07.2007
Beiträge
10.092
Ort
Niedersachsen
36450497846ac3f6e3.jpg


Wie mehrere Webseiten wie Fudzilla melden, soll der Clarkdale-Prozessor, der auch über einen integrierten Grafikkern verfügt, zwar HDMI, DVI und DisplayPort unterstützen, aber überraschenderweise auf VGA verzichten. Die anderen drei Ausgabemöglichkeiten sind digital, VGA ist ein analoger Ausgang.

Sofern Intel also nicht DVI-I integriert (die komplette DVI-Variante, die auch VGA enthält und per Adapter nutzbar macht) wird für die Verwendung des Grafikkernes ein Monitor mit digitalem Eingang notwendig sein. Für Systeme, die eher günstig sein sollen, dürfte das ein Nachteil sein. LCDs mit nur einem VGA-Eingang gehören zu den preiswertesten Geräten.

Powered by IDG Entertainment Media GmbH/Gamestar.de
 
M

MoZ

Gast
Ich finde den schritt sehr sinnvoll. ich ntuze schon seit einer ewigkeit kein VGA mehr.....
und zu den billig-monitoren: die hersteller können dann sicher den preis senken wenn sie dvi nutzen , da sie das bauteil ja auch in den besseren geräten nutzen.... sollte alles kein problem sein
 
the doctor

the doctor

Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
4.922
Alter
31
Ort
Harpstedt
ich nutze auch einen billigen TFT mit VGA, für damals 100€ war das ein schnäppchen...
 
D

Darmstadtium

Dabei seit
12.03.2007
Beiträge
898
Ort
Darmstadt
Röhrenmonitore sind für mich immer noch das non plus ultra, bestenfalls S-PVA uns S-MVA TFTs können noch mithalten. Es wird wohl über DVD-I gelöst, genau wie bei meiner GTX 260 auch. da diese Monitore noch produziert und verkauft werden kann es sich bis etwa 2015 eh kein Hersteller leisten diese Kunden zu vergraulen.
 
C

Cribl

Dabei seit
02.05.2006
Beiträge
5
Bisher haben die Intel Grafik-Chips 2-3 Ausgänge, 1x Analog für VGA, 1-2x Digital über DVO (zu AGP-Zeiten) oder SDVO (Seit PCIexpress).

Aus diesen DVO/SDVO-Signalen wird dann DVI-D, HDMI, Display-Port, LVDS usw gemacht. Je nach dem mit einem anderen Controller/Wandler-Chip.

Was Intel sich sparen möchte in seinen Chips ist dieser analoge Port.

Was nachher ein Boardhersteller auf dem Mainboard aus dem SDVO macht, wird sich zeigen. Mir ist zwar bisher kein SDVO-VGA-Controller-Chip bekannt, aber ich kann mir gut vorstellen dass es sowas auf dem Markt bereits gibt.

Analog-Parts in Chips sind vielen Entwicklern verhasst, ist meine Erfahrung.

Gruß

Cribl
 
Thema:

Intel - Kein Support für VGA mehr?

Intel - Kein Support für VGA mehr? - Ähnliche Themen

Medion Akoya P42000: wie gut ist der Office-PC mit Intel Core i3 für 499 Euro?: Ab Mitte März bekommen die Filialen von Aldi Nord sowie auch Aldi Süd den neuen Medion Akoya P42000, bei welchem es sich um einen...
Sharp LV-85001: weltweit erster 8K-Fernseher kommt für knapp 120.000 Euro auf den Markt: Deutschland rangiert mit der Verteilung von hochqualitativen Videomaterial auf einer Platzierung, die nicht mehr erwähnenswert ist. Da sind andere...
DMP-UB704 vs. DMP-UB900: Ultra HD Player von Panasonic im Vergleich - UPDATE: 01.09.2016, 10:56 Uhr: Das Angebot an reinen Abspielgeräten für den neuen Datenträger Ultra HD Blu Ray ist freundlich ausgedrückt überschaubar...
Aldi Nord: Medion Notebook und Audio-Geräte sowie Smartphone ab Donnerstag im Angebot: Auch in diesem Jahr wird es bei den beiden Aldi-Ablegern wieder diverse Multimedia-Angebote geben, die größtenteils vom Hauslieferanten Medion...
Aldi Nord: Medion Notebook, Tablet und mehr ab 27.10. im Angebot - UPDATE: 18.10.2016, 11:14 Uhr: In der kommenden Woche gibt es bei Aldi Nord wieder diverse Technik-Angebote, darunter ein Laptop, ein Tablet und ein...
Oben