Intel: Eine Milliarde Dollar gegen digitale Kluft

Diskutiere Intel: Eine Milliarde Dollar gegen digitale Kluft im IT-News Forum im Bereich IT-News; Chipriese setzt auf spezielle Produkte und lokale Wirtschaft Der kalifornische Chipriese Intel will in den kommenden fünf Jahren rund eine...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
37
Ort
In Windows Nr. 10
Chipriese setzt auf spezielle Produkte und lokale Wirtschaft

Der kalifornische Chipriese Intel will in den kommenden fünf Jahren rund eine Milliarde Dollar in die Verbreitung von PCs und Internet in den Entwicklungsländern stecken. Im Rahmen des Programms "World Ahead", das alte und neue Intel-Initiativen bündelt, sollen unter anderem 100.000 PCs in Schulen aufgestellt und zehn Millionen weitere Lehrer im Umgang mit den Geräten geschult werden, berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ).

Das Investitionsprogramm "World Ahead", das voraussichtlich morgen im Rahmen des World Congress on Information Technology in Austin, Texas, detailliert vorgestellt wird, hat drei Ziele: Dazu gehört laut WSJ die Entwicklung erschwinglicher Computer, die auf die speziellen Bedürfnisse der Entwicklungsländer angepasst sind. Außerdem hat Intel sich vorgenommen, die Verbreitung von Highspeed-Internetzugängen voranzutreiben und Lehrer sowie Schüler im Gebrauch der Technologien zu schulen.

"Wir sehen das ganz klar als gut für die Welt und gut für Intel", kommentiert Intel-Chef Paul Otellini das milliardenschwere Programm. Neben der Verbesserung des Zugangs zu Technologien und Bildungsquellen soll sich das Engagement für Intel aber auch auf wirtschaftlicher Seite bezahlt machen, hofft Otellini.

"Für die Entwicklungsländer muss es nicht immer der Billig-PC sein", erklärt Intel-Sprecher Hans-Jürgen Werner. Vielmehr habe Intel bei seinem Engagement in den Entwicklungsländern schon in der Vergangenheit darauf gesetzt, spezielle Produkte für die Region zu entwickeln und gleichzeitig die lokale Wirtschaft zu stärken, so Werner.

Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de
 
#2
W

Wolfm@ster

Dabei seit
11.03.2006
Beiträge
36
Bei allem is auch noch zu sagen das Elektroschrott seit kurzer Zeit vom Hersteller zurückgenommen werden soll zwecks Entsorgung. Und auf einmal melden diese Hersteller das sie was Tolles für die dritte Welt hätten. Wenn es in der dritten Welt dann nich mehr läuft geht es auf ungesicherte Müllplätze dort. Was das bedeutet könnt ihr euch denken.
 
Thema:

Intel: Eine Milliarde Dollar gegen digitale Kluft

Intel: Eine Milliarde Dollar gegen digitale Kluft - Ähnliche Themen

  • Broadcom bietet Qualcomm 130 Milliarden für Übernahme - Gefahr für Intel oder platzt der Deal?

    Broadcom bietet Qualcomm 130 Milliarden für Übernahme - Gefahr für Intel oder platzt der Deal?: Broadcom und Qualcomm gehören in ihren Bereichen zu den ganz Großen, aber Broadcom reicht das scheinbar nicht. Mit der sagenhaften Summe von 130...
  • Intel investiert 5 Milliarden Dollar in neue Chip-Fabrik

    Intel investiert 5 Milliarden Dollar in neue Chip-Fabrik: Quelle und ganzer Bericht auf Heise.de
  • Intel kauft McAfee für 7,68 Milliarden Dollar

    Intel kauft McAfee für 7,68 Milliarden Dollar: Das entspricht 48 Dollar pro Aktie. Es ist die teuerste Übernahme in Intels Firmengeschichte. Sicherheitsanbieter McAfee soll als...
  • AMD kassiert von Intel 1,25 Milliarden Dollar

    AMD kassiert von Intel 1,25 Milliarden Dollar: Die beiden größten Computerchip-Hersteller Intel und AMD schließen nach jahrelangen erbitterten Konflikten Frieden. Sie hätten sich geeinigt, alle...
  • Intel investiert 7 Milliarden Dollar in US-Fabriken

    Intel investiert 7 Milliarden Dollar in US-Fabriken: Der Prozessorhersteller Intel investiert 7 Milliarden US-Dollar in seine US-Fabriken. Dabei schlägt der Weltmarktführer ungewohnt nationalistische...
  • Ähnliche Themen

    Oben