IDC: Windows Vista schafft 100.000 Arbeitsplätze

Diskutiere IDC: Windows Vista schafft 100.000 Arbeitsplätze im IT-News Forum im Bereich IT-News; In einem neuen Bericht sagen die Marktforscher von IDC voraus, dass die Veröffentlichung von Windows Vista für über 100.000 neue Jobs sorgen wird...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10


In einem neuen Bericht sagen die Marktforscher von IDC voraus, dass die Veröffentlichung von Windows Vista für über 100.000 neue Jobs sorgen wird. Weiter heißt es in dem Bericht, dass andere Unternehmen mehr von Vista profitieren werden, als Microsoft selbst.

Laut einem neuen Bericht der Marktforscher von IDC (das Unternehmen gehört wie die PC-WELT zu IDG) wird die Veröffentlichung von Windows Vista dazu beitragen, dass in der IT-Welt über 100.000 neue Arbeitsplätze entstehen werden. IDC hatte im September eine Studie vorgelegt, nach der durch Vista allein in Europa 50.000 Arbeitsplätze geschaffen werden ( wir berichteten ).

Laut der neuen Studie sollen im Jahr 2007 vor allem die Anbieter von Software, Hardware und Dienstleistungen von der Veröffentlichung von Windows Vista in den USA profitieren. Mit jedem US-Dollar, den Microsoft an Windows Vista verdienen wird, werden die genannten Sparten 18 US-Dollar verdienen. Die Marktforscher prognostizieren, dass 35 bis 45 Prozent aller im kommenden Jahr neu verkauften Rechner an Unternehmen mit Windows Vista ausgestattet sein werden, was einen relativ flotten Umstieg auf Vista in Unternehmen bedeuten würde. Dem Bericht zufolge, werden Unternehmen vor allem durch den Neukauf von PCs auf Windows Vista umsteigen und weniger durch das Upgrade bestehender Windows-Recher.

Für das Jahr 2008 gehen die Marktforscher davon aus, dass 80 Prozent der an Unternehmen ausgelieferten Rechner mit Vista ausgestattet werden. Auf insgesamt 40 Prozent aller Unternehmensrechner soll im Jahr 2008 bereits Windows Vista laufen.

Quelle:IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
L

Lenny

Gast
In einem neuen Bericht sagen die Marktforscher von IDC voraus, dass die Veröffentlichung von Windows Vista für über 100.000 neue Jobs sorgen wird.
Ja schön und wieviel Jobs haben sich bis dahin in Luft aufgelöst ? ..ich frag mich was mit solchen Meldungen bezweckt werden soll. Das Einzige was passieren könnte wäre, das sich Entlassungen und Neueinstellungen vielleicht die Waage halten...uns will man aber suggerieren, das da ein gewaltiger Aufschwung in gang ist, was absolut nicht stimmt.

Möchte nicht wissen, wieviel Unternehmen nächstes Jahr, dank der MWS Erhöhung den Bach runtergehen...aber naja, schön das man drüber geredet hat.In unserem Haus sind allein 3 Kinder, die keine Lehrstelle, trotz guter Zeugnisse, bekommen haben...mir stellen sich bei solchen Meldungen, immer die Haare hoch.
 
#5
Dosenbomber

Dosenbomber

Dabei seit
07.02.2006
Beiträge
529
Alter
40
Und wieviele Jobs sind durch Vista in Gefahr bzw. sind schon verloren?

Zu MWS: Zahlen müssen sowieso nur die Kleinen die Steuer. Reiche Mann setzt sich ganz einfach über ein halbes Jahr im Ausland ab und zahlt dann hier nicht mal einen Cent an Steuer.
 
#6
BrandyJr

BrandyJr

Dabei seit
02.11.2003
Beiträge
3.707
Alter
37
Ort
Berlin
Mhm gut, ich bin jetzt nicht soooo der BWL/VWL-Spezi, aber wie soll Vista bitte Arbeitsplätze schaffen, wo es Windows XP oder Linux nicht schafften?
Ist Vista so "Supportbedürftig", dass man 100.000 neue Service-Techniker braucht? :D
 
#7
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Die Marktforscher prognostizieren, dass 35 bis 45 Prozent aller im kommenden Jahr neu verkauften Rechner an Unternehmen mit Windows Vista ausgestattet sein werden, was einen relativ flotten Umstieg auf Vista in Unternehmen bedeuten würde.
Genau wie dieses Zitat...:D
Die Marktforscher spinnen,die Realität sieht doch ganz anders aus.Viele arbeiten noch mit Win98,ME..2000 oder XP.
So schnell wird da nirgens aufgerüstet,das kostet ja auch ne ganze Menge Kohle und wahrscheinlich auch Arbeitsplätze so wie ich das sehe.
 
#8
oswaka

oswaka

Dabei seit
07.03.2006
Beiträge
15
Ja schön und wieviel Jobs haben sich bis dahin in Luft aufgelöst ? ..ich frag mich was mit solchen Meldungen bezweckt werden soll. Das Einzige was passieren könnte wäre, das sich Entlassungen und Neueinstellungen vielleicht die Waage halten...uns will man aber suggerieren, das da ein gewaltiger Aufschwung in gang ist, was absolut nicht stimmt.

Möchte nicht wissen, wieviel Unternehmen nächstes Jahr, dank der MWS Erhöhung den Bach runtergehen...aber naja, schön das man drüber geredet hat.In unserem Haus sind allein 3 Kinder, die keine Lehrstelle, trotz guter Zeugnisse, bekommen haben...mir stellen sich bei solchen Meldungen, immer die Haare hoch.
Think positiv!!!

Auch wenn´s noch dauert bis wir es wirklich spürbar merken, der Aufschwung kommt, mit grossen Schritten! Überall, aus verschiedenen unabhängigen Quellen, kommen in den letzten Wochen und Monaten ähnliche Meldungen... ein Ruck geht durch DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND!!!

Gute Chancen für langjährigen Aufschwung in Deutschland
Nachrichtenagentur Reuters: Di Dez 12, 2006 3:27 MEZ161

Berlin (Reuters) - Der Aufschwung in Deutschland ist nach Einschätzung des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) überraschend kraftvoll und bringt zunehmend mehr Menschen in Lohn und Brot.

Die Kieler Experten verdoppelten am Dienstag ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr auf 2,1 Prozent. Auch im Jahr 2008 werde die Ökonomie weiter kräftig um 1,8 Prozent zulegen. Dieser lang anhaltende Aufschwung werde auch zu einem nachhaltigen Abbau der Arbeitslosigkeit führen.

Ihre ausgesprochen optimistische Prognose stützen die Wirtschaftsforscher vor allem auf die guten Signale vom Arbeitsmarkt. Offenbar erwarteten die Unternehmen einen längerfristigen Anstieg der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage. Nur so seien die hohen Investitionen in Personal, aber auch in Anlagen erklärbar. So werde die Arbeitslosigkeit 2007 weiter sinken. Und 2008 dürfte die Zahl der Arbeitslosen erstmals seit 1996 nicht nur in einzelnen Monaten, sondern auch im Jahresschnitt unter der psychologisch wichtigen Vier-Millionen-Marke liegen.

Auch für das laufende Jahr sind die Forscher optimistischer und erhöhten ihre Prognose auf 2,6 von 2,4 Prozent. "Für das Schlussquartal erwarten wir einen kräftigen Anstieg der gesamtwirtschaftlichen Produktion." Auftragseingänge und Geschäftserwartungen deuteten in diese Richtung.

UNTERNEHMENSINVESTITIONEN DÜRFTEN WEITER BOOMEN

Die Exporte dürften in diesem Winterhalbjahr weiter schwungvoll laufen. Allerdings seien die Aussichten für die deutschen Exporteure im Jahresverlauf 2007 wegen der schwächeren Weltkonjunktur etwas weniger günstig.

Die Binnennachfrage werde im kommenden Jahr weiter kräftig zulegen, wenn auch nicht mehr so stark wie in diesem Jahr. Der Dämpfer durch die höhere Mehrwertsteuer werde teilweise durch die stärkere Investitionstätigkeit der Unternehmen ausgeglichen. Die Verbraucher würden im Jahr 2008 noch mehr Güter und Dienstleistungen konsumieren als 2007. Möglich ist das den Konjunkturexperten zufolge, weil sowohl die verfügbaren Einkommen als auch die Beschäftigung stiegen.

"Der Boom bei den Unternehmensinvestitionen dürfte sich im kommenden Jahr fortsetzen", schrieben die Ökonomen. Dazu trügen günstige Absatzperspektiven, nur moderat steigende Arbeitskosten und gesunkene Rohstoffpreise bei.

Auch die Finanzmarktprofis korrigierten ihre Einschätzung der deutschen Wirtschaftslage nach oben, nachdem die Geschäftserwartungen der Unternehmen sich bereits seit zwei Monaten wieder erholen. Erstmals seit knapp einem Jahr zog nun auch das monatliche Konjunkturbarometer des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) wieder an. Der am Dienstag veröffentlichte ZEW-Index kletterte auf minus 19,0 nach minus 28,5 Zählern im November. Dieser Anstieg zeigt dem ZEW zufolge, dass der aktuelle Aufschwung immer mehr Wirtschaftsbereiche erfasst und ein stabiles Fundament für das kommende Jahr bildet.

Während die Wirtschaft in der Euro-Zone im kommenden Jahr dem IfW zufolge weiter von einem kräftigen Aufwind getragen wird, werde die US-Wirtschaft noch schwächeln. Aber 2008 sollte es dann auch jenseits des Atlantiks wieder bergauf gehen. Insgesamt werde die deutsche Wirtschaft künftig wieder von der Weltkonjunktur gestützt.

Bei der Geldpolitik sagen die Experten nur eine leichte Straffung voraus. Die Europäische Zentralbank werde ihren Leitzins im Frühjahr noch einmal um einen viertel Prozentpunkt auf dann 3,75 Prozent hochsetzen. Danach würden die Währungshüter den Zins bis Ende 2008 unverändert lassen.
 
#9
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
37
Ort
Wetterau


In einem neuen Bericht sagen die Marktforscher von IDC voraus, dass die Veröffentlichung von Windows Vista für über 100.000 neue Jobs sorgen wird. Weiter heißt es in dem Bericht, dass andere Unternehmen mehr von Vista profitieren werden, als Microsoft selbst.
50.000 IT Spezialisten zum Schließen von Sicherheitslücken und 50.000 Telefonisten für die Support-Hotline :rofl1
 
#10
L

Lenny

Gast
Deinen Optimismus möchte ich haben, ich vertraue lieber meinen Erfahrungen der letzten Jahre.

Dein Post mag zwar BWL/VWLer in wahre Jubelstürme verstetzen, doch sollte man hinter die Kulissen schauen. Der Binnenmarkt krankt, daran wird sich zum Positiven so schnell nichts ändern, denn die Kaufkraft sinkt weiter. Ich will das jetzt nicht weiter ausführen, aber wir leben nunmal nicht vom Export allein, die Industrie boomt vielleicht, das bringt uns aber nicht weiter, denn mit Hungerlöhnen im Mittelstand wird es auch keine Konjunkturbelebung geben, egal wie die Lobbyverbände jubeln.Da nutzt auch keine geschönte Presse.

Gesundheitsrefom/Mehrwersteuererhöhung/steigende Energiekosten würgen uns nächstes Jahr erst richtig ab, obendrein wenn man die Forderungen der Unternehmen hört, das man doch möglichst am besten auf Gehaltserhöhungen verzichten sollte..frage nur, wie lange noch...bis sich alle Ackermanns/VW Bosse und Siemens Manager die Taschen vollgestopft haben ? ...diesen irrationalen Hype überlasse ich Spinnern wie Herrn Sinn...
 
#11
oswaka

oswaka

Dabei seit
07.03.2006
Beiträge
15
Aber halloooo Lenny!

Natürlich gebe ich dir vollkommen recht, was die Gehälter der Oberbosse angeht ...in der jetzigen Lage eine absolute Frechheit!
Aber, man sollte auch wirklich nicht alles so schwarz malen und -wie ich- ein wenig positiver in die Zukunft sehen. Das Tal oder das langjährige Tief ist definitiv überstanden. Wenn die Wirtschaft ein Wachstum von über 1,7% erlebt ist das schon ein ordentliches Zeichen. Alles was über 2,0% hinaus geht, ist in unserer jetzigen wirtschaftlichen Lage, ein wahres Zeichen für eine konjunkturelle Erholung. Es entstehen neue Arbeitsplätze, Firmen investieren wieder, der Sozialstaat wird entlastet und der Binnenmarkt fährt wieder höhere Umsätze weil langfristig gesehen (2 bis 3 Jahre) auch die Kaufkraft der deutschen wieder steigt. Ausländische Grossinvestoren fassen wieder Vertrauen in den "Europamotor Deutschland" und investieren wieder unzählige Milliarden von Euro´s... abwarten, es wird so kommen!

Reformiert muss hier zu Lande leider noch sooo vieles werden. Gerade der Kündigungsschutz muss gelockert werden (ich ahne schlimmstes, jetzt gehen einige auf mich los, aber dadurch stellen Firmen erst wieder viel mehr Mitarbeiter ein!!!!!).

Die Gesundheitsreform muss sein, sollte jedoch völlig anders konzipiert sein. Hier sollte man sich Beispiele an unseren Lachbarländern nehmen. Die MwSt-Erhöhung stört jeden, auch mich, aber sie wird den Aufschwung nicht verhindern sondern nur kurzfristig verlangsamen.
Aber, durch eine positive Stimmung, durch Vertrauen in die deutsche Wirtschaft und durch solche wirtschaftlichen Erfolge, holen die Deutschen das Ersparte von Ihren Kontos und beleben den Markt. Etliche Milliarden Euro´s schlummern auf deutschen Banken herum, welche nicht zu Altersvorsorge gedacht sind und nur so darauf warten endlich ausgegeben zu werden. Wenn die Angst vor der Zukunft in Deutschland schwindet, wird dies auch geschehen, schade und traurig für diejenigen welche kein Erspartes haben! Glaubt mir, ein Ruck geht durch DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND!!! ...und wenn dann die Vorstände sich eine Gehaltserhöhung geben, hat niemand etwas dagegen!!!

Wer nun will kann weiter pessimistisch bleiben oder man macht das Beste aus der Gegenwart und glaubt an die Zukunft deutschlands!

Lern aus der Vergangenheit – träum von der Zukunft und leb in der Gegenwart.

Wer sich über seine Zukunft Sorgen macht, der wird sich bestimmt bald über sein Heute sorgen müssen.

Auch die beunruhigendste Gegenwart wird bald Vergangenheit sein.

Kopf hoch und liebe Grüsse
oswaka
 
#12
P

Paule

Dabei seit
18.10.2005
Beiträge
518
mich würde mal interessieren wie die Studie en detail aussah. Solange man das nicht weiß können die einem ja alles erzählen...
 
#13
L

Lenny

Gast
Aber, man sollte auch wirklich nicht alles so schwarz malen und -wie ich- ein wenig positiver in die Zukunft sehen. Das Tal oder das langjährige Tief ist definitiv überstanden.
Reformiert muss hier zu Lande leider noch sooo vieles werden. Gerade der Kündigungsschutz muss gelockert werden (ich ahne schlimmstes, jetzt gehen einige auf mich los, aber dadurch stellen Firmen erst wieder viel mehr Mitarbeiter ein!!!!!).
Ja, einstellen werden Sie sicher, nur nutzt das nicht viel, denn mit 400 € Jobs kommt man nicht weit. Du mußt nichts schlimmes ahnen, aber die Lockerung des Kündigungsschutzes bewirkt garnichts, ausser das Hire & Fire ganz und gar Tür und Tor geöffnet wird. Es gibt schon ewig die Möglichkeit Mitarbeiter Saisonal/Befristet einzustellen, auch ist man jederzeit in der Lage sich von Mitarbeitern zu trennen, wenn die Forma es nicht mehr hergibt.

Ausserdem...für WEN ist das Tal durchschritten ? sicher nicht für den Mittelstand, das werde wir nächstes Jahr erleben...

Die Gesundheitsreform muss sein, sollte jedoch völlig anders konzipiert sein. Hier sollte man sich Beispiele an unseren Lachbarländern nehmen. Die MwSt-Erhöhung stört jeden, auch mich, aber sie wird den Aufschwung nicht verhindern sondern nur kurzfristig verlangsamen.
Aber, durch eine positive Stimmung, durch Vertrauen in die deutsche Wirtschaft und durch solche wirtschaftlichen Erfolge, holen die Deutschen das Ersparte von Ihren Kontos und beleben den Markt. Etliche Milliarden Euro´s schlummern auf deutschen Banken herum, welche nicht zu Altersvorsorge gedacht sind und nur so darauf warten endlich ausgegeben zu werden. Wenn die Angst vor der Zukunft in Deutschland schwindet, wird dies auch geschehen, schade und traurig für diejenigen welche kein Erspartes haben! Glaubt mir, ein Ruck geht durch DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND!!! ...
Ich lebe nun schon über 50 Jahre auf diesem, bisher schönen Planeten und habe da so einiges erlebt. Wenn ich das lese, was Du schreibst...dann kommt es mir vor als ob ich ein Wahlkampfblättchen der FDP lese, sorry ist wirklich nicht bös gemeint ;)

Noch etwas zur psoitiven Stimmung...wer bitte schön hat den Deutschland schlecht geredet ? die Bürger ? ...nein, das war die Industrie, das Kapital und seine Politiker, die haben doch erst eine miese Stimmung erzeugt, sich jetzt hinzustellen und eine positive Stimmung zu postulieren ist mehr als eine Frechheit.

Ebenso frage ich mich, woher Du das Wissen hast, das die Konten vor lauter Geld überquellen und das bald das Geld mit vollen Händen ausgegeben wird, das gegenteil wird der Fall sein, weil Mneschen immer mehr in Altersversorgung und Gesundheit investieren müssen.

Die Konten quellen über, das ist richtig, aber leider nur bei Beamten und den oberen 10.000...der normale Bürger hat immer weniger in der Tasche, auf dem Konto.

Wer nun will kann weiter pessimistisch bleiben oder man macht das Beste aus der Gegenwart und glaubt an die Zukunft deutschlands!
Ich wüsste wirklich nicht, was uns fröhlich stimmen sollte...der Erdball wird mit steigender Armut überzogen, jetzt auch in Deutschland...Terror und Gewalt gehören zum Tagesgeschehen...Reiche werden ständig reicher, Arme immer armer...wo ist da der positive Aspekt...klar, für Leute die in Saus und Braus leben können, sieht die Zukunft rosig aus...aber nicht Alle sind Anwälte/Beamte oder von Haus aus Reich.

Lern aus der Vergangenheit – träum von der Zukunft und leb in der Gegenwart.
Ja genau, lern aus der Vergangenheit...allein aus diesem Grunde kann man ein wiedererstarken des Feudalismus des 19 Jahrhunderts nicht hinnehmen...

Wer sich über seine Zukunft Sorgen macht, der wird sich bestimmt bald über sein Heute sorgen müssen.

Auch die beunruhigendste Gegenwart wird bald Vergangenheit sein.

Kopf hoch und liebe Grüsse
Schöne Sprüche, aber eher Untauglich um die Gegenwart zu bewältigen..ich persönlich muß mir keine Sorgen um die Zukunft machen, altersbedingt..aber ich blicke auf die Jugend, sehe meine Enkel und weiss was auf Sie Zukommt...da ist wenig was mich hoffnungsvoll stimmen kann. Ebenso darf man nicht vergessen, nicht jedes Kind, jeder Jugendlich ist gleich Leistungsfähig/Intelligent...nicht jeder kann studieren und Akademiker werden, wobei das ja sowieso bekloppt wäre, hätten wir nur noch Akademiker..aus diesem Grunde muß Wert darauf gelegt werden, das auch für die nicht so Leistungsfähigen eine Sicherung erhalten wir..Sicherung im Berufsleben/im Alter und im täglichen Leben. Deutschland darf sich das niemals erlauben, eine ganze Bevölkerungsgruppe abzuhängen, zu Berufsnomaden zu machen, oder Sie durch Sklaventum aus der Gesellschaft auszuschliessen..siehe Unterschichtendiskussion.

Jeder Mensch ist gleichwert, auch Der der Dir deinen Müll abfährt, ohne Ihn würdest Du auch ziemlich alt aussehen, also hat auch Er eine angemessene Entlohnung zu bekommen, die Ihm ein Leben in Sicherheit garantiert.

Vor kurzem erst im TV, einen Filialleiterin einer Spielzeugkette bekommt 1000 € netto, nach Feierabend geht Sie zu McD jobben, sowas kann es nicht sein, niemals. Leistung muß sich lohnen wird doch immer gequakt..richtig, aber nicht nur die Leistung der sowieso Reichen/Manager/Beamten und Politiker...das Volk, der Bürger hat ein Recht auf finanzielle Gleichstellung, denn Es ermöglicht erst den Reichtum Einzelner..

Tut mir leid, das es so viel geworden ist, aber dein Post schrei förmlich nach eine halbwegs ausführlichen Antwort... ;)
 
#14
oswaka

oswaka

Dabei seit
07.03.2006
Beiträge
15
In einigen Punkten hatte ich bis vor kurzem noch so gedacht wie Du. Ich habe so vieles negativ gesehen. Kein Lottogewinn, kein plötzlicher Reichtum, nein, Änderung der Lebenseinstellung. Think positiv! Das leben geht weiter, glücklich mit dem was man hat oder betrübt und traurig mit dem was man will!

Ich habe auch eine Tochter und ich könnte mir unendlich viele sorgen machen über ihre Zukunft. Nur geht es uns in Deutschland immer noch unwahrscheinlich traumhaft gut, wir sind nur verwöhnt und hängen an den Erinnerungen der erfolgreichen 70er und 80er Jahre (im Westen). Man glorifiziert immer die Vergangenheit. Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. Wir meckern und schimpfen, sind deprimiert und prognostizieren den unvermeidbaren wirtschaftlichen Zusammenbruch. Viele Menschen sind unentwegt damit beschäftigt, die Bilder der Vergangenheit den Perspektiven der Gegenwart anzupassen, statt mit den inneren Bildern schon mal die Zukunft im Jetzt zu verändern.

Es braucht dir auch nicht leid zu tun, das es viel geworden ist... Wenn alle Leute nur dann redeten, wenn sie etwas zu sagen haben, würden die Menschen sehr bald den Gebrauch der Sprache verlieren.

Sehr lange Rede mit wichtigem Sinn aber nun is gut (für mich). Ich sehe eine rosige Zukunft und ich bin froh, dass ich in Deutschland auf die Welt gekommen bin! HippHippHurrrra mir gehts gut

Liebe Grüsse Lenny
oswaka
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
L

Lenny

Gast
Sehr lange Rede mit wichtigem Sinn aber nun is gut (für mich). Ich sehe eine rosige Zukunft und ich bin froh, dass ich in Deutschland auf die Welt gekommen bin! HippHippHurrrra mir gehts gut
Es sein Dir auch gegönnt, ist immer schön zu lesen wenn es Jemandem gut geht, schöner wäre es, wenn es Allen gut gehen würde ;) ...zum Geboren, also ich wäre lieber in Kanda oder Australien geboren, liegt mir mehr...nur kann man sich das ja nicht aussuchen :)

..und ja, brauchen ja auch nicht weiter posten, jeder hat seinen Standpunkt klar gemacht, lassen wir es dabei bewenden :)

Auch liebe Grüsse...
 
#16
oswaka

oswaka

Dabei seit
07.03.2006
Beiträge
15
Es sein Dir auch gegönnt, ist immer schön zu lesen wenn es Jemandem gut geht, schöner wäre es, wenn es Allen gut gehen würde ;) ...zum Geboren, also ich wäre lieber in Kanda oder Australien geboren, liegt mir mehr...nur kann man sich das ja nicht aussuchen :)

..und ja, brauchen ja auch nicht weiter posten, jeder hat seinen Standpunkt klar gemacht, lassen wir es dabei bewenden :)

Auch liebe Grüsse...
Mein letztes Wort, welches ich jetzt noch unbedingt los werden muss:

Nun stell sich einer vor, man käme in Österreich auf die Welt *lach*... nein, wenn man im Irak geboren wird oder in einem Ghetto oder in einem afrikanischem Slum etc.!

Manchen Menschen "geht es schon gut" wenn sie ne Hand voll gekochten Reis an einem Tag zu essen bekommen. "Mir geht es gut" ist seeeehr relativ und ist eine reine Einstellungssache. "Allen" wird es leider niemals richtig gut gehen, aber das Beste daraus machen ist die grosse Kunst!

...jetzt sag ich aber nix mehr!
 
#17
L

Lenny

Gast
Manchen Menschen "geht es schon gut" wenn sie ne Hand voll gekochten Reis an einem Tag zu essen bekommen. "Mir geht es gut" ist seeeehr relativ und ist eine reine Einstellungssache.
Ok, einmal noch, Du hast es so gewollt ;) ...jemand dem 1 Bein amputiert wurde ist gegenüber Dem, dem 2 Beine amputiert wurde klar im Vorteil, ihm geht es gegenüber dem Zweibeinig amputierten besser, aber noch lange nicht gut. Gut geht es nur dem der alle beiden Beine noch hat...umgelegt heisst das..NUR zu essen zu haben, reicht nicht, das es einem gut geht...

Du weisst was ich meine, das hat nichts mit anderer Sicht der Dinge zu tun :)
 
#18
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Die Konten quellen über, das ist richtig, aber leider nur bei Beamten und den oberen 10.000...der normale Bürger hat immer weniger in der Tasche, auf dem Konto.
Wahre Worte @Lenny.
Das viele immer weniger in der Tasche haben ist ne Tatsache.Die malochen wie verrückt und müssen dann teilweise Lohn von etwa 200-300€ monatlich einbüßen,das kanns doch nicht sein.Bei vielen Freunden/Bekannten von mir ist das so.
 
#19
L

Lenny

Gast
Passt auch dazu...irgendwie :)

Habe heut meine Heizkostenabrechnung bekommen, die Jahre vorher bekamen wir immer etwas zurück, diesmal darf ich knapp 240 € nachzahlen...der Witz dabei, bei weniger Verbrauch...

Wie sagte hier Jemand: "denk positiv" ...hmmm, tut mir leid, das fällt mir immer schwerer. Wenn ich an nächstes Jahr denke, wird mir erst recht schwindlig..

Bei so einem Mist muß man dann lesen, das tolle Arbeitsplätze geschaffen werden...frohe Weihnachten, ich hab erstmal 240 € für Weihnachten weniger, als dank dafür, das ich Energie gespart habe...

20 Jahre jünger und Deutschland würde von mir die Rücklichter sehen.
 
#20
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
diesmal darf ich knapp 240 € nachzahlen...der Witz dabei, bei weniger Verbrauch.
Jooo das kenne ich,ist bei mir genauso,wird immer schlimmer :sneaky
Viele sollten daran denken ihre Zählerstände jetzt noch im Dezember beim Strom genau zu notieren,damit nächstes Jahr im Zuge der MWST Erhöhung keine bösen Überraschungen gibt.Passt gut auf,damit da für 2006 nichts mit 19 % berechnet wird.Derartige Warnhinweise wurden die Tage im WDR3 ausgestrahlt.
 
Thema:

IDC: Windows Vista schafft 100.000 Arbeitsplätze

IDC: Windows Vista schafft 100.000 Arbeitsplätze - Ähnliche Themen

  • Gibt es einen entscheidenden Grund warum ich von Windows 7 auf Windows 10 umsteigen sollte?

    Gibt es einen entscheidenden Grund warum ich von Windows 7 auf Windows 10 umsteigen sollte?: Hallo liebe Community, wie bereits im Betreff beschrieben, wusste ich gerne was es für entscheidende Gründe gibt, warum ich von Windows 7 auf...
  • Windows 10: IDC rechnet durch neues Betriebssystem mit Umsatzeinbrüchen für Herstelle

    Windows 10: IDC rechnet durch neues Betriebssystem mit Umsatzeinbrüchen für Herstelle: Gerade weil Microsoft sein kommendes Windows 10 innerhalb des ersten Jahres allen mit einer gültigen Windows 7 oder auch Windows 8.x-Lizenz eine...
  • IDC Virtualization & Cloud Conference 2011

    IDC Virtualization & Cloud Conference 2011: Am 30.06.2011 findet in München die IDC Virtualization & Cloud Conference 2011 statt. Die Veranstaltung richtet sich primär an IT-Entscheider...
  • IDC: Immer mehr Firmen nutzen Linux - auch ohne Lizenz

    IDC: Immer mehr Firmen nutzen Linux - auch ohne Lizenz: Red Hat Enterprise Linux führt beide Märkte an - den für kostenpflichtige und den für gratis genutzte Distributionen. Mit wirklich kostenlosen...
  • IDC: Windows 7 auf 95% aller Rechner bis 2013

    IDC: Windows 7 auf 95% aller Rechner bis 2013: Die Marktforscher von IDC sagen Windows 7 eine hervorragende Zukunft voraus: 2010, so die Prognose, wird Windows 7 auf 49,5 Prozent aller von...
  • Ähnliche Themen

    Oben