HP entschuldigt sich für umstrittenes Firmwareupdate und rudert zurück

Diskutiere HP entschuldigt sich für umstrittenes Firmwareupdate und rudert zurück im IT-News Forum im Bereich News; Mitte September hatte der Elektronikhersteller HP angekündigt, dass ein bereits im März ausgerolltes Firmwareupdate dafür sorgen wird, dass ab dem...
Mitte September hatte der Elektronikhersteller HP angekündigt, dass ein bereits im März ausgerolltes Firmwareupdate dafür sorgen wird, dass ab dem 13. September keine Patronen von Drittherstellern mehr akzeptiert und elektronisch gesperrt werden würden. Nach einer weltweiten Protestwelle entschuldigt sich der Hersteller jetzt für diese Methode und verspricht, innerhalb von 2 Wochen ein weiteres Update nachzuschieben, welches wieder Tintenpatronen von Drittanbietern akzeptiert




Der Elektronik-Hersteller HP (Hewlett Packard) hat Mitte September angekündigt, dass die Firmware auf ausgesuchten Drucker-Modellen keine Möglichkeit mehr zulassen wird, Druckerpatronen von Drittherstellern nutzen zu dürfen. Dadurch würde dem Kunden nur die Möglichkeit eingeräumt werden, die originalen Patronen des Herstellers zu kaufen, welche allerdings übermäßig teuer angeboten werden.

Noch am gestrigen Abend hat sich HP in einer Pressemitteilung (Auszug siehe unten) in aller Öffentlichkeit für dieses Missverständnis entschuldigt und versprochen, diesen Zustand zu beseitigen. Auch wenn es HP wichtig ist, dass dem Kunden die bestmögliche Qualität zur Verfügung gestellt werden solle und somit negative Erfahrungen vermieden werden sollen, möchte man innerhalb der kommenden zwei Wochen ein weiteres Firmware-Update zur Verfügung stellen, welches dafür sorgen soll, dass auch wieder Patronen von Drittanbietern funktionieren, auch wenn in diesen kein entsprechender Sicherheits-Chip verbaut ist.

Wer Fragen zu einzelnen Drucker-Modellen oder zu den Firmaware-Updates haben sollte, kann sich auch beim HP-Kundendienst unter [email protected] melden. Allerdings ist ungewiss, in welcher Form das versprochene Firmware-Update erscheinen wird beziehungsweise wie lange Kunden dann mit den Patronen der Drittanbieter haushalten dürfen, da man langfristig dennoch gegen die Drittanbieter vorgehen möchte um den Kunden die eigenen Patronen verkaufen zu können.

Auszug aus der Pressemitteilung:

Dedicated to the best printing experience

HP engineers the best and most-secure printing systems in the world. We strive to always provide the highest-quality experiences for our customers and partners. As a new company, we are committed to transparency in all of our communications and when we fall short, we call ourselves out.

There is confusion in the market regarding a printer firmware update – here are the facts:

We updated a cartridge authentication procedure in select models of HP office inkjet printers to ensure the best consumer experience and protect them from counterfeit and third-party ink cartridges that do not contain an original HP security chip and that infringe on our IP.

HP printers and original HP ink products deliver the best quality, security and reliability. When ink cartridges are cloned or counterfeited, the customer is exposed to quality and potential security risks, compromising the printing experience.

As is standard in the printing business, we have a process for authenticating supplies. The most recent firmware update included a dynamic security feature that prevented some untested third-party cartridges that use cloned security chips from working, even if they had previously functioned.

We should have done a better job of communicating about the authentication procedure to customers, and we apologize. Although only a small number of customers have been affected, one customer who has a poor experience is one too many.

It is important to understand that all third party cartridges with original HP security chips continue to function properly.

As a remedy for the small number of affected customers, we will issue an optional firmware update that will remove the dynamic security feature. We expect the update to be ready within two weeks and will provide details here. In the meantime, customers with immediate care issues can reach us at a dedicated support center - [email protected].

We will continue to use security features to protect the quality of our customer experience, maintain the integrity of our printing systems, and protect our IP including authentication methods that may prevent some third-party supplies from working.

However, we commit to improving our communication so that customers understand our concerns about cloned and counterfeit supplies. Again, to our loyal customers who were affected, we apologize.

Sincerely,

Jon Flaxman
Chief Operating Officer, HP Inc.

Meinung des Autors: Ich persönlich habe je nicht wirklich etwas dagegen, dass Druckerhersteller ihre "Verschleißteile" exklusiv verkaufen möchten. Bei vielen Fahrzeugherstellern ist das Vorgehen ja ähnlich. Nur habe ich etwas dagegen, wenn man für die "Original-Tintentaks" mehr als das 10 oder 20-fache bezahlen muss. Wenn mein Nachfülltank von einem Drittanbieter 1,50 Euro kostet, können HP, Canon, Brother etc nicht unverschämte 39,90 Euro oder mehr verlangen. Macht die Nachfülltanks günstiger (müssen ja keine 1,50 Euro, aber vielleicht 5 Euro sein) und die Debatte ist beendet! Was meint ihr?
 

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
35.291
Alter
54
Ort
Thüringen
Macht die Nachfülltanks günstiger (müssen ja keine 1,50 Euro, aber vielleicht 5 Euro sein) und die Debatte ist beendet!
Bin ich ganz bei Dir aber das interessiert die Hersteller nicht.Die Kuh wird so lange gemolken bis sie erbricht oder wie in diesem Fall sich auflehnt...
 

Daniel85

Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
560
Ort
in nem schönen grünen Landstrich
hohles, geistloses Gewäsch in deren Stellungnahme, wie nicht anders zu erwarten. Immer nur hohle Frasen und Textbausteine ohne Sinn und verstand ("best and most-secure printing-systems", "gute Qualität sicherstellen, gutes Druckerlebnis sicherstellen, und anderes bla bla).....

Günstige Patronen drucken genauso gut wie die maßlos überteuerten von denen. Einfach ein unverschämter Versuch, Nutzer abzuzocken. Aber hey, sollen sie es doch schaffen Drittanbieter aus ihren Druckern auszusperren. Dann wird der Umsatz rapide sinken bei ihnen. Da bin ich mir sicher. Weil die PAtronen so unverschämt teuer sind. Und wenn alle anderen Hersteller nachziehen würden, würde insgesamt viel weniger gedruckt werden. Das wäre für die Umwelt nur super! :)
 
Thema:

HP entschuldigt sich für umstrittenes Firmwareupdate und rudert zurück

HP entschuldigt sich für umstrittenes Firmwareupdate und rudert zurück - Ähnliche Themen

Virtual Smartcard Windows 10 2004 not working: Hi all, in my company we are using a special vpn client. There is a 3-factor authentication. First logging in with user and password. Then a...
Since latest Windows 10 Update, my printer "Brother DCP-145C" isn't working anymore: Since latest Windows 10 Update, my printer "Brother DCP-145C" isn't working anymore! I use my printer daily for printing several pages. Suddenly...
Office 365: Outlookelemente wie Kalender etc. lassen sich nirgends im Backup finden: Geschätzte Leser Habe versehentlich einen Kalender mit wertvollen Einträgen aus Outlook gelöscht. Der betreffende Kalender konnte nirgends mehr...
Dolby Atmos for Home Theater: So I just had a very nice converastion with one of the MS Support guys again Whats the problem? Well as the Title says: Dolby Atmos for Home...
Problem registering Surface Hub 2S with Teams: We have run a customer demo with Microsoft Surface Hub 2S. Deployment of device went fine; users were able to sign in with their (Azure AD-synced)...
Oben