HD clonen & gleichzeitig defragmentieren?

Diskutiere HD clonen & gleichzeitig defragmentieren? im Massenspeicher Forum Forum im Bereich Hardware Forum; Ho, ich möchte die Tage meine 1.5 TB Platte auf eine 3 TB Platte mit Clonezilla spiegeln. Die alte Platte ist schon zum Großteil defragmentiert...
D

Duke64

Threadstarter
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
28
Alter
33
Ho,

ich möchte die Tage meine 1.5 TB Platte auf eine 3 TB Platte mit Clonezilla spiegeln.
Die alte Platte ist schon zum Großteil defragmentiert. Da sie aber scheinbar kurz vor dem Aus steht, will ich ein weiteren Defrag Vorgang unterbinden.
Es sollte doch möglich sein, während des Spiegelvorgangs die Datein gleich defragmentiert zu kopieren. Das ist doch der beste Moment dafür, da ein unnötiges hin und her schieben entfällt.
Mit welchem Programm ist das möglich? Am besten wäre natürlich eine Hilfestellung zu Clonezilla ;)

Im Netz und in der Anleitung konnte ich keine eindeutigen Hinweise finden. Try & Error ist mir bei dieser Größe an Festplatten dann auch zu heftig.

Danke für konstruktive Beiträge,
Tom
 
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.377
Standort
in der Nähe eines Rechners
Wenn es keine Systemplatte ist, dann ist statt KLONEN das normale Kopieren die Lösung. Beim Kopieren werden die Dateien nacheinander abgearbeitet und somit ist die Fragmentierung erledigt.
Echtes Klonen ist leider eine 1:1 Kopie und damit ist auch das Durcheinander mit dabei :(

Seit ich SSD-Systemplatten habe, habe ich mich allerdings damit auch nicht weiter beschäftigt, weil nicht relevant ;)
 
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
18.385
Standort
D-NRW
Ich würde mit Paragon ein Image erstellen und das dann auf die neue Platte zurück spielen (Notfallmedium erstellen).
Könnte mir vorstellen, das ein großer Teil der Defragmentierung dann schon verschwunden ist.
 
D

Duke64

Threadstarter
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
28
Alter
33
@Mike
Für das System gibt's auch eine SSD.
1.5TB SSD ist mir dann aber doch zu teuer ;)

@Hups
Paragon wird doch aber auch nur ein Abbild ins Image legen? Wo genau könnte der Unterschied liegen?
Mit Clonezilla sollte das über die Image Funktion dann sicherlich auch funktionieren.
 
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
18.385
Standort
D-NRW
Clonezilla hatte ich schon lange nicht mehr in den Fingern, aber kopiert der nicht eine komplette Partition inkl. freien Bereichen (also eine Sektor-Sektor-Kopier)?.
Paragon sichert bei Erstellung eines Image ja nur vorhandene Daten und keine freien Speicherbereiche.
Ich könnte mir vorstellen, das die Daten dann auch im ganzen gesichert werden und so nicht mehr defragmentiert sind.
Aber ist natürlich nur eine Vermutung von mir.
 
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.377
Standort
in der Nähe eines Rechners
1.5TB SSD ist mir dann aber doch zu teuer
Ich red von der SYSTEM-Platte!
Habe 120er SSD's im Einsatz fürs System und 3TB Datenplatten (1x extern). Defragmentieren ist für mich etwas aus der Vergangenheit. Die Datenplatten werden nicht defragmentiert weil das kein User merkt bei Office-Daten, MP3 und Videos und SSD sowieso nicht.
Kann ich nur empfehlen.
 
D

Duke64

Threadstarter
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
28
Alter
33
Dein Ansatz kam mir auch schon in den Sinn. :)
Aber wie gesagt, bei 1.5TB würde ich es gerne gleich richtig machen.
Na mal schauen, was noch so rum kommt. Vielleicht hat noch wer eine zündende Idee.

@Mike
Ich arbeite viel mit Film- und Tonprojekten. Weiterhin habe ich viele kleine AudioSamples für's SoundDesign usw.
Wenn man dann z.B. ein Pianoinstrument von 1GB lädt und die kleinen Schnippsel überall rumfliegen, macht sich das schon bemerkbar.

Die kleinen Samples lassen sich aber auch echt in jeder Datennische nieder ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.377
Standort
in der Nähe eines Rechners
Wenn man dann z.B. ein Pianoinstrument von 1GB lädt und die kleinen Schnippsel überall rumfliegen, macht sich das schon bemerkbar.
Einbildung - außer die Platte ist eine "Green" mit 5400u/min
 
D

Duke64

Threadstarter
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
28
Alter
33
Andersherum gefragt, ab wann ergibt eine Defragmentierung für dich Sinn?
(OT hin oder her ;) )
 
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.377
Standort
in der Nähe eines Rechners
Andersherum gefragt, ab wann ergibt eine Defragmentierung für dich Sinn?
(OT hin oder her ;) )
Ist ja nicht Off-Topic, da wir ja über Defrag reden :D

Sinn?? Wenn tatsächlich meine Daten NACHWEISLICH wegen der Fragmentierung (und wer beweist mir das??) nicht mehr auf Klick reagieren!
Meist liegen Speed-Probleme in anderen Ursachen wie Auslagerungsdatei falsch oder deaktiviert, Hauptspeicher zu klein-> wieder Auslagerung, schlechte Software die RAM (8GB) und CPU (Mehrkern) nicht voll anspricht (sehr oft!!), Antiviren-Software die keine Ruhe gibt, Tools im Hintergrund die "mitreden" wollen ....... endlose Liste.

Arbeite mit Videos, Musik, RAW-Bildern etc. etc. und hatte noch nie Probleme. Defrag mach ich auf der Datenplatte 1x im Jahr - und das VOLL (also auch mit "an den Anfang" schlichten).
Was ich aber öfter mache (1-2 Mal im Monat) ist CCleaner und darin die Registry-Säuberung bei De-/Installation. Das bringt wirklich was.

Angenommen, deine 1GB Datei ist auf 30 Teile aufgeteilt ..... 30x8ms (bei langsamer Platte) = 250ms ... also eine Viertelsekunde die du verlierst.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Mitglied seit
27.11.2008
Beiträge
21.311
Standort
Thüringen
8 ms?Dann haste aber ne schnelle Platte,oder?Ich lasse die automatische Defragmentierung an und habe deshalb immer die bestmögliche Performance.Und weil die regelmässig in Betrieb ist gibt es da auch nicht so viel zu tun zumal es eh im Hintergrund bei geringer Auslastung der Maschine passiert....
 
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
18.385
Standort
D-NRW
Wenn man das mal gezielt für eine Datei testen möchte - also ob es da einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil gibt - kann man das ja mal mit WinContig testen.
 
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.377
Standort
in der Nähe eines Rechners
8 ms?Dann haste aber ne schnelle Platte
nein, das ist die langsame Externe
http://www.chip.de/preisvergleich/136843/Datenblatt-Samsung-EcoGreen-F3-1-5TB-HD153WI.html

Ich lasse die automatische Defragmentierung an und habe deshalb immer die bestmögliche Performance.
Dafür muss der Computer was tun, wenn er eigentlich "Pause" hätte. Defragmentieren ist für SSD sowieso nicht empfohlen/erlaubt .. und für normale Platte nur eine zusätzliche Beanspruchung die die Lebensdauer runtersetzt.

Jeder wie er will ;)
 
D

Duke64

Threadstarter
Mitglied seit
07.11.2006
Beiträge
28
Alter
33
@Mike
Ich habe eben nochmal geschaut. Ein Beispiel Pianoinstrument besteht aus 658 Einzeldatein/Samples. In der Summe ergeben diese dann 3,11GB.
Die Größen der Samples bewegen sich von 100kB bis zu 10MB.

Ohne jetzt eine endlose Diskussion vom Baum zu brechen, aber mit 30x8ms ist es da nicht getan.
... und das ist nur ein Instrument.
Bei Orchester Arrangements geht's dann munter weiter.

Sagen wir es so - ich würde mich besser fühlen, wenn das beim Kopieren/Klonen mal ordentlich defragmentiert wird. :)
 
Mike

Mike

i7-6700HQ
Team
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
24.377
Standort
in der Nähe eines Rechners
Ein Beispiel Pianoinstrument besteht aus 658 Einzeldatein/Samples. In der Summe ergeben diese dann 3,11GB.
Die Größen der Samples bewegen sich von 100kB bis zu 10MB.
o.k.

Ohne jetzt eine endlose Diskussion vom Baum zu brechen, aber mit 30x8ms ist es da nicht getan.
Da braucht man auch nicht viel diskutieren :D ... du sprichst von EINZEL-Dateien! Also auch wenn diese NICHT fragmentiert sind, dann sind dass 658 einzelne Zugriffe. Also (sorry) .. es liegt an der Software. Du kannst defragmentieren wie du willst - es bleiben 658 Einzel-Dateien, auf die 658x zugegriffen werden muss.

ich würde mich besser fühlen
Das wars dann aber auch ;) Besser wirds nicht.


Wenn du jetzt geschrieben hättest, dass es EINE 3GB-Datei ist und diese 700 Fragmente hat, ja DANN würd ich es verstehen, aber so ...... bringt genau null. Nach jedem Zugriff muss das OS wieder in die FAT/MFT um zu sehen wo die nächste Datei ist.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Mitglied seit
27.11.2008
Beiträge
21.311
Standort
Thüringen
Ich denke beim Schreibvorgang des erstellten Images auf die Platte wird eh kaum Fragmentierung eintreten......
 
Thema:

HD clonen & gleichzeitig defragmentieren?

Sucheingaben

defragmentieren vor dem klonen

,

vorm klonen festplatte defragmentieren

,

hdd auf ssd klonen vorher defragmentieren

HD clonen & gleichzeitig defragmentieren? - Ähnliche Themen

  • Betriebssystem clonen

    Betriebssystem clonen: Ist es möglich ein Betriebssystem Win 10 64 bit von einer SSD auf eine M2NVMe zu clonen.
  • Festplatte auf SSD clonen

    Festplatte auf SSD clonen: Hallo und Danke; wie kann ich nur mit einem Windows-Programm meine Festplatte auf eine SSD legen.
  • C: Festplatte auf SSD clonen

    C: Festplatte auf SSD clonen: Hallo, Windows stellt bestimmt ein Programm bereit, mit dem ich mein C: Laufwerk auf eine interne SSD klonen/übertragen kann. Mache das ungerne...
  • Bundesfighter II Turbo - Wahlkampf hat einen neuen Namen in diesem Streetfighter II Turbo Clone

    Bundesfighter II Turbo - Wahlkampf hat einen neuen Namen in diesem Streetfighter II Turbo Clone: Am kommenden Sonntag, dem 24.09.2017, ist es soweit und jeder der will kann wählen gehen. Zu dem Thema kann man stehen wie man will, und darum...
  • Laufwerks Buchstaben ändern mit mit Miray HD Clone ?

    Laufwerks Buchstaben ändern mit mit Miray HD Clone ?: Hallo Ich habe den Windows-Ordner von C nach N kopiert so wie es aussieht hat das auch geklappt mit Miray HD Clone. Ich war bei meinem Computer...
  • Ähnliche Themen

    Oben