Größere Probleme mit Vista als bisher vermutet?

Diskutiere Größere Probleme mit Vista als bisher vermutet? im IT-News Forum im Bereich IT-News; Die Entwicklung von Windows Vista läuft nicht wirklich rund, wie der verschobene Verkaufsstart und der Wechsel an der Spitze der Windows-Sparte...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
37
Ort
In Windows Nr. 10
Die Entwicklung von Windows Vista läuft nicht wirklich rund, wie der verschobene Verkaufsstart und der Wechsel an der Spitze der Windows-Sparte beweisen. Jetzt gibt es weitere Hinweise dafür, dass Microsoft mit unerwartet großen Problemen bei der Fertigstellung des neuen Betriebssystems zu kämpfen hat. Angeblich müssen bis zu 60 Prozent des Codes überarbeitet werden.


Microsoft hat offensichtlich größere Probleme mit Vista, als der Konzern bisher zugegeben hat. Betatester von Windows Vista berichteten nämlich, dass sich die Weitergabe des Betriebssystems an PC-Hersteller um zwei Monate verzögern werde - obwohl Microsoft bisher nur davon sprach, dass die Entwicklung von Vista um einige Wochen verschieben werde.

Eigentlich sollten die PC-Hersteller Windows Vista am 25. August bekommen. Jetzt ist aber vom 25. Oktober die Rede. Mit der nächsten Community Technology Preview (CTP), die den Beta 2-Testzyklus abschließt, ist erst am 24. Mai zu rechnen. Ursprünglich sollte sie aber schon am 12. April freigegeben werden. Der erste Release Candidate wiederum wurde von Mitte Juli auf den 25. August verschoben.

Aufsehen erregt in diesem Zusammenhang die im Internet kursierende Meldung , dass bis zu 60 Prozent des Codes der Endkundenversion von Vista neu programmiert werden müssen. Microsoft habe demnach bereits Entwickler vom Xbox-Team zu Windows abziehen müssen. Diese sollen besonders an den Entertainment- und Media Center-Funktionen von Vista Hand anlegen.

Alle diese Probleme bei Windows Vista haben Konsequenzen für die in der Kritik stehende Führungsspitze der Windows-Sparte ( die PC-WELT berichtete ). So soll der von der Office-Entwicklung her bewährte Steven Sinofsky als neuer Senior Vice President der Windows and Windows Live Group die Probleme lösen.

Microsoft hat laut der IT-Nachrichtenseite Betanews.com die Meldung, dass 60 Prozent des Codes neu geschrieben werden müssten, als Spekulation bezeichnet . Ein Dementi sieht aber anders aus, ganz offensichtlich haben die Redmonder tatsächlich größere Probleme mit Windows, als sie zugeben wollen.


Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
froemken

froemken

SPONSOREN
Dabei seit
22.02.2005
Beiträge
1.137
Alter
39
Ort
Im Oberbergischen
Wenn das so weiter geht, dann wird Windows Vista ebend zum Weihnachtsgeschäft 2007 rausgebracht. Dann braucht kein Mitarbeiter zu schimpfen, eine Windows Version wie 2000 oder 2003 gibts auch nicht, somit ist das Jahr der Veröffentlichung auch egal UND die Mitarbeiter von MS haben noch genügend Zeit zum Probleme beheben.

Bei dieser Lösung müssten dann noch nicht einmal die Leute vom X-Box-Team abgezogen werden. Bis die wieder im Windows-Code sind, vergeht doch auch noch eine Menge Zeit.

Stefan
 
#3
msueper

msueper

Dabei seit
20.01.2005
Beiträge
1.634
Also ich warte nun nicht wirklich auf Vista und bin eigentlich ganz zufrieden mit XP. Vista soll/muß ein ganz großer Wurf werden, wenn es wieder für 5 Jahre im Markt bestehen will. Da ist es besser etwas mehr Geld und Zeit zu investieren, als durch ein übereiltes Release unnötig große Sicherheitslücken aufzutun oder gar ein OS mit Trend zum Blue-Screen wie W95 rauszubringen. Wenn MS wirklich mal "unbehebbare" Sec.-Lücken hätte, wäre Windows bald weg vom Fenster. Ausserdem wäre das auch nicht in unserem Sinne (als User gesprochen).
 
#4
M

*michi*

Gast
Ich frag mich ehrlich warum man das Windows Betriebssystem immer wieder neu erfindet, warum nicht konsequent an der Weiterentwicklung von XP oder Windows weiterarbeiten?!...

Hätte man sich viele viele Probleme vom Hals geschafft, ach ja, ich vergaß, dann brauchen die Heimandwender sich ja nix neues mehr zu kaufen...., und Bill Gates verdient kein Geld mehr.

Man sind wir blöd das wir immer wieder auf diese Taktik reinfallen.

C'est la vie.

Gruß *michi* der bei seiner XP-Home Version bleibt solange der Rechner läuft und ich nichts neues kaufen muß.
 
#5
S

seppjo

Gast
Größere Probleme mit Vista als bisher vermutet?

Nur schon der Titel dieses Threads ist ein Witz für sich. :blush
 
#6
DiableNoir

DiableNoir

Dabei seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
Bisher hat sich jedes Windows verspätet...wollen wir hoffen, dass die das mit den neuen Release-Termin hinbekommen, denn M$ wird Vista sicher nicht noch einmal verschieben.

Wenn nicht, werden halt alle User zu unfreiwilligen Alpha-Testern statt wie üblich nur Beta-Tester. :blush


60% finde ich übertrieben. Man kann wirklich davon ausgehen, dass das eine reine Schätzung eines Ausenstehenden ist.

Man muss ja auch bedenken, dass sehr viele neue Technologien eingebaut werden. M$ hat sich immer schon beim Festlegen von Release-Terminen "verschätzt".
 
#7
M

myoto

Gast
Aber Microsoft hat die 60% nicht dementiert

Und zum Großteil ist es doch eh ein WinNT/2K/XP, jedenfalls im Kern...

Und so Code-Complete kann es ja nun nicht mehr sein...
 
#8
M

MadMaster

Dabei seit
15.06.2005
Beiträge
504
Alter
30
ZITAT(*michi* @ 27.03.2006, 16:25) Quoted post
Ich frag mich ehrlich warum man das Windows Betriebssystem immer wieder neu erfindet, warum nicht konsequent an der Weiterentwicklung von XP oder Windows weiterarbeiten?!...

[/b]
Soll Viesta nicht sowieso eine Weiterentwicklung von XP sein?
Ich dachte immer, dass Windows Vienna (also der Nachfolger von Windows Viesta) ein komplett neues Betriebssystem werden soll.
Kann mich aber auch irren.
 
#9
DiableNoir

DiableNoir

Dabei seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
@myoto:

Das M$ die 60% nicht (direkt) dementiert heißt gar nichts. Sicher will die Presse die ganze Sache unnötig aufbauschen.

Wie du bereits erwähnt hast, baut Vista auf XP SP2 auf, statt wie vorher auf Windows 2003.

Da erst nach dem Erscheinen vom SP2 richtig begonnen wurde, wird wohl eher wahrscheinlich sein, dass man den Aufwand der Implementierung unterschätzt hat bzw. es dabei eben Probleme gibt. (WinFX wäre da so ein Kandidat, was die XBOX-Coder erklären würde.)


Für das Neuschreiben (!) von 60% eines solchen Betriebssystems, das über Jahre hinweg entwickelt wurde, würde selbst M$ mit seinen ganzen Programmierern viel länger brauchen - Mal davon abgesehen, dass dadurch x neue Fehlerquellen/Sicherheitslücken entstehen würden.


@MadMaster:
Selbst bei Windows Vienna werden die wohl kaum bei 0 anfangen, sondern nur den Kernel entschlacken.
 
#10
A

A_geh

Dabei seit
25.03.2006
Beiträge
70
also ich muss auch sagen so wirklichen stress mir unbedingt windows vista zuzulegen hab ich auch nicht..!!! was bringt es einen übereilten releasetermin zu veröffentlichen der alle nur unnötig stresst?

wenn man in so einer marktposition wie m$ ist sollt man, finde ich, eher versuchen seine Kunden weiterhin zufrieden zu stellen, da Kritik über Fehler in Windows sowieso immer lauter wird...!

gruß
 
#11
DiableNoir

DiableNoir

Dabei seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
@A_geh:

Ich glaube kein Software-Projektleiter würde jemals einen Release-Termin veröffentlichen, wenn es nach ihm ginge. Sowas lässt sich ja nur sehr schwer einschätzen und kommt dann doch zu spät.

Allerdings müssen sich nun mal viele Firmen danach richten, wann das alles rauskommt und das sind nicht nur die M$-Partner und die OEMs. :deal

Dem Endkunden ist das mehr oder weniger egal, solange das bisherige System halbwegs läuft. (Was XP SP2 ja eigentlich tut)
 
#12
M

*michi*

Gast
ZITAT(MadMaster @ 27.03.2006, 20:30) Quoted post
ZITAT(*michi* @ 27.03.2006, 16:25) Quoted post
Ich frag mich ehrlich warum man das Windows Betriebssystem immer wieder neu erfindet, warum nicht konsequent an der Weiterentwicklung von XP oder Windows weiterarbeiten?!...

[/b]
Soll Viesta nicht sowieso eine Weiterentwicklung von XP sein?
Ich dachte immer, dass Windows Vienna (also der Nachfolger von Windows Viesta) ein komplett neues Betriebssystem werden soll.
Kann mich aber auch irren.
[/b]

das "neu erfinden" sollte ein Acronym dafür sein, daß alle paar jahre eine "neue" Windows Version auf dem Markt geworfen wird. Ob's nun notwendig ist oder nicht...

Meine Kritik geht dahin, das die große Masse auf diese Marketingstrategie reinfällt, und wenn ein neues Windows auf den Markt kommt in die Läden rennt und sich das Update kauft und Bill Gates damit noch reicher werden lässt.

Muß aber letztlich jeder selbst wissen was er tut. Ob Windows Vista eine Weiterentwicklung von XP ist, ist mir letztlich wurscht, wenn ich für das Update soviel auf den Tisch legen muß wie für eine XP Home Version.

Ich steige erst um, wenn ich eine Vollversion (kein Update) günstig beim Rechnerkauf dazukaufen kann. Meine XP Vollversion, kein Recovery-Schrott, hat mich beim Rechner kauf 70 € gekostet. Dafür war der Rechner schön nackich, keine vorinstallierte Schrott-Software und ähnliches.

Ich brauche keine Superdupi Volks-Rechner, mit dem dicken Softwarepaket, daß ich letztlich durch schlechtere Hardware bezahle. Ich bedine mich im Opensourcebereich, (Open-Office, Gimp für Bilder, Thunderbird und Mozilla mehr brauche ich nicht. )

Gruß *michi*
 
#13
M

myoto

Gast
Der Vista-Nachfolger soll angeblich einen komplett neuen Kernel kriegen und nicht mehr auf der NT-Basis laufen...

Bin mal gespannt ob das wirklich so ist



Vista basiert definitiv auf dem alten NT-Kernel
 
#14
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
ZITAT Aufsehen erregt in diesem Zusammenhang die im Internet kursierende Meldung , dass bis zu 60 Prozent des Codes der Endkundenversion von Vista neu programmiert werden müssen.[/b]
Lach mich hier schief. :D
 
#15
M

Merlinx

Gast
ZITAT
Also ich warte nun nicht wirklich auf Vista und bin eigentlich ganz zufrieden mit XP. Vista soll/muß ein ganz großer Wurf werden, wenn es wieder für 5 Jahre im Markt bestehen will. Da ist es besser etwas mehr Geld und Zeit zu investieren, als durch ein übereiltes Release unnötig große Sicherheitslücken aufzutun oder gar ein OS mit Trend zum Blue-Screen wie W95 rauszubringen. Wenn MS wirklich mal "unbehebbare" Sec.-Lücken hätte, wäre Windows bald weg vom Fenster. Ausserdem wäre das auch nicht in unserem Sinne (als User gesprochen).
[/b]
Von mir aus kann das mit Vista noch Jahre dauern. Ist sowieso wieder ein unausgereiftes
System vom MS. Nach 2... 3... Monaten wird wieder wie üblich ein Service-Pack hinterher geschoben. (Kotz) Und dann noch eins und usw.
Bin mit Xp das erste vernünftige System (das Ms herausgebracht hat sehr zu frieden.)
Warum also Vista?? Sehe keinen grund umzusteigen.

MfG merlinx :blush
 
#16
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
ZITAT Sehe keinen grund umzusteigen.
[/b]
Ich auch nicht Merlinx.Was so unausgereift ist,davon sollte man echt die Finger lassen.Und wenn ich dann noch lese das es an die 5,5 GB frisst,wird mir übel.Ne da bleib ich auch lieber vorerst bei der Win XP Home bzw.Proff Version.Sollen mal ein paar Jahr ins Land verstreichen,dann kann man hinterher immer noch sehen.Das muß sich erst einmal durchsetzen.
 
Thema:

Größere Probleme mit Vista als bisher vermutet?

Größere Probleme mit Vista als bisher vermutet? - Ähnliche Themen

  • Hilfe, ich habe große Update Probleme?

    Hilfe, ich habe große Update Probleme?: Hallo, ich bekomme immer wieder die gleichen Fehlermeldungen und das sind: Sicherheitsupdate für Microsoft Visual Studio 2010 Service Pack 1...
  • Probleme nach dem neuesten großen update

    Probleme nach dem neuesten großen update: Hallo, nach dem neuesten update wurden einfach für mich sehr wichtige apps entfernt (und in einem Ordner gepackt). Das betrifft sämtliche bei...
  • Grosse Probleme nach Update Win 10

    Grosse Probleme nach Update Win 10: Nach dem Update habe ich eine Menge von Problemen Tastatur funktioniert nicht mehr richtig, ich kann die Sprache nicht aendern Drucker...
  • Grosse Probleme mit der Kamera-App (kleine Bilder, keine Metadaten,...)

    Grosse Probleme mit der Kamera-App (kleine Bilder, keine Metadaten,...): Hallo Community, neben (Kamera App meldet "wird gespeichert...") habe ich nun auch noch folgendes: Ich habe festgestellt, dass seit dem...
  • Internet Explorer Edge und große Probleme

    Internet Explorer Edge und große Probleme: hallo liebe community, ich habe einen nigelnagelneuen laptop mit windows 10. ganze vier tage alt, nagelneu ausm laden. als internetbrowser...
  • Ähnliche Themen

    • Hilfe, ich habe große Update Probleme?

      Hilfe, ich habe große Update Probleme?: Hallo, ich bekomme immer wieder die gleichen Fehlermeldungen und das sind: Sicherheitsupdate für Microsoft Visual Studio 2010 Service Pack 1...
    • Probleme nach dem neuesten großen update

      Probleme nach dem neuesten großen update: Hallo, nach dem neuesten update wurden einfach für mich sehr wichtige apps entfernt (und in einem Ordner gepackt). Das betrifft sämtliche bei...
    • Grosse Probleme nach Update Win 10

      Grosse Probleme nach Update Win 10: Nach dem Update habe ich eine Menge von Problemen Tastatur funktioniert nicht mehr richtig, ich kann die Sprache nicht aendern Drucker...
    • Grosse Probleme mit der Kamera-App (kleine Bilder, keine Metadaten,...)

      Grosse Probleme mit der Kamera-App (kleine Bilder, keine Metadaten,...): Hallo Community, neben (Kamera App meldet "wird gespeichert...") habe ich nun auch noch folgendes: Ich habe festgestellt, dass seit dem...
    • Internet Explorer Edge und große Probleme

      Internet Explorer Edge und große Probleme: hallo liebe community, ich habe einen nigelnagelneuen laptop mit windows 10. ganze vier tage alt, nagelneu ausm laden. als internetbrowser...
    Oben