GEMA startet Internet-Lizenzshop für Webradios

Diskutiere GEMA startet Internet-Lizenzshop für Webradios im IT-News Forum im Bereich IT-News; Vor allem kommerziell erfolgreiche Webradios profitieren Die GEMA will für kleine Webradios die Lizenzierung von Musik vereinfachen. Ein neuer...
#1
copy02

copy02

News Master
Threadstarter
Team
Dabei seit
11.02.2005
Beiträge
6.493
Alter
42
Ort
Im Wilden Nordwesten an der Nordsee
Vor allem kommerziell erfolgreiche Webradios profitieren

Die GEMA will für kleine Webradios die Lizenzierung von Musik vereinfachen. Ein neuer Dienst soll es Betreibern erlauben, rund um die Uhr per Internet ihren Obolus zu entrichten. Für Hobby-Webradios gibt es eine spezielle Lizenz.


Das neue Angebot gilt für Webradios mit bis zu neun Kanälen, einem Musikanteil von bis zu 100 Prozent und monatlichen Einnahmen bis zu 430 Euro. Alle Hörer müssen dabei dieselben Inhalte empfangen, es dürfen weder personalisierte Streams noch Zugriffe auf einzelne Songs angeboten werden.

Dann sollen die Webradios sofort nach dem erfolgreichen Abschluss des Lizenzierungsvorgangs auf Sendung gehen dürfen. Zugleich wird unter gema.de/lizenzshop veröffentlicht, dass das Webradio bei der GEMA lizenziert wurde. Genannt werden der Sendername und die URLs.

Die Vergütung für Webradios basiert dabei auf dem neuen einheitlichen Radiotarif der GEMA, der kürzlich mit den großen deutschen Radioverbänden ausgehandelt worden ist und der auf alle Radios unabhängig von ihrer technischen Verbreitungsart Anwendung findet. Der frühere gesonderte Tarif für Webradio wurde außer Kraft gesetzt.

Davon profitieren aber vor allem kommerziell erfolgreiche Webradios: Die Regelvergütung sinkt von 10 Prozent des Umsatzes auf maximal 7,75 Prozent bzw. von 12 Prozent auf 9 Prozent bei Mehrkanalradios ab zehn Kanälen. Die Mindestvergütung richtet sich jetzt nach der Anzahl der individuellen tatsächlichen Hörer pro Monat (unique user) und erlaubt für den gleichen Preis eine größere Hörerzahl.

Für Hobby-Webradios gibt es eine vergünstigte Lizenz für 34,80 Euro pro Monat. An diese Zielgruppe wendet sich auch der Lizenzshop, der am 3. April startet. Bei der Definition von Webradio nimmt die GEMA allerdings Musikübertragungen aus, die ganz oder in Teilen zum Download angeboten werden. Für Podcasts ist der Tarif damit wohl nicht anwendbar.

Quelle: Golem.de
 
#3
P

Panter

Gast
ZITAT(myoto @ 27.03.2006, 14:32) Quoted post
34,80?

Da hat doch keiner mehr Bock das als Hobby zu machen...
[/b]
Genau das wollen die doch erreichen.

Manche Leute? haben einfach keinen Anstand mehr.
 
#4
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Alles nur noch Geldmacherei :kotz
Wo soll das alles noch hinführen,wir haben immer weniger im Portemonnaie und die lachen sich eins ins Fäustchen.Blutsauger sind das! :cheesy
 
Thema:

GEMA startet Internet-Lizenzshop für Webradios

GEMA startet Internet-Lizenzshop für Webradios - Ähnliche Themen

  • YouTube - Videosperren durch Einigung zwischen Gema und Google aufgehoben

    YouTube - Videosperren durch Einigung zwischen Gema und Google aufgehoben: Nach einem jahrelangen Rechtsstreit zwischen dem Suchmaschinenriesen Google und der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische...
  • YouTube: Gema-Warnung erhält neuen Textbaustein

    YouTube: Gema-Warnung erhält neuen Textbaustein: Nach einem verlorenen Gerichtsprozess hat die Google-Tochter YouTube den Hinweistext für in Deutschland aus rechtlichen Gründen gesperrten Videos...
  • GEMA-Hinweis gewinnt Preis als beliebtestes Musikvideo Deutschlands

    GEMA-Hinweis gewinnt Preis als beliebtestes Musikvideo Deutschlands: http://www.der-postillon.com/2013/11/youtube-music-awards-gema-hinweis.html
  • GEMA Troianer entfernen?

    GEMA Troianer entfernen?: Kurze Frage. Habe vor kurzem ein Notebook mit Betriebssystem Windows 8 erworben. Auf meinem Windows 7 Rechner hatte ich einmal einen...
  • News: GEMA bricht Verhandlungen mit YouTube ab

    News: GEMA bricht Verhandlungen mit YouTube ab: Bereits seit Jahren können sich die deutsche Verwertungsgesellschaft GEMA und das Videoportal YouTube beziehungsweise dessen Muttergesellschaft...
  • Ähnliche Themen

    Oben