Gartner: Spiele-Branche steht vor gewaltigen Herausforderungen

Diskutiere Gartner: Spiele-Branche steht vor gewaltigen Herausforderungen im IT-News Forum im Bereich News; Am Freitag komplettiert Sonys Playstation 3 mit ihrem Start in Europa das Trio der Konsolen der neuen Generation, Nintendos Wii und Microsofts...

Eric-Cartman

Threadstarter
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.640
Alter
40




Am Freitag komplettiert Sonys Playstation 3 mit ihrem Start in Europa das Trio der Konsolen der neuen Generation, Nintendos Wii und Microsofts Xbox 360 buhlen bereits seit längerem um die Gunst der Kunden. Für Spiele-Firmen könnte das Entwickeln von Games für die neuen Plattformen zu einem riskanten Unterfangen werden, warnen die Marktforscher von Gartner und geben den Unternehmen einige Tipps an die Hand.

In den vergangenen Jahren kannte die Umsatz- und Gewinn-Entwicklung bei Firmen, die Konsolenspiele entwickeln, nur eine Richtung: nach oben und zwar deutlich. Aus einem Geschäft mit ein paar tausend Dollar Umsatz im Jahr hat sich mittlerweile ein Milliardenmarkt entwickelt. Doch gerade die Leistungsfähigkeit der neuen Konsolen wie Xbox 360 und der kommenden Playstation 3 könnte dazu führen, dass die Gewinne in diesem Bereich nicht mehr so sprudeln, wie in den vergangenen Jahren. Davor warnen zumindest die Analysten von Gartner .


Aus Sicht der Marktforscher sind es in erster Linie wirtschaftliche Gründe, die die Spiele-Branche beachten muss, um auch künftig erfolgreich zu sein. So werden die Konsolen zwar immer leistungsfähiger, entsprechend steigt aber auch der Aufwand für die Entwicklung, da mehr Zeit für ausgefeilte Grafiken oder die Physik in den Spielen investiert werden muss. Gartner zufolge kostet die Entwicklung eines Top-Titels für Xbox 360 oder Playstation 3 zwischen 15 und 20 Millionen Dollar. Derartige Titel für die letzte Konsolengeneration kosteten noch grob die Hälfte. Da die Preise für Spiele aber nicht beliebig nach oben gesetzt werden können, um dem gestiegenen Aufwand Rechnung zu tragen, bedeutet dies letztlich sinkende Margen für die Hersteller. Gartner geht davon aus, dass künftig mindestens eine Million Einheiten eines Top-Spiels abgesetzt werden müssen, um sich zu rechnen.

Darüber hinaus empfehlen die Marktforscher den Unternehmen, ihren Markt schnellstmöglich zu erweitern. Derzeit sei der durchschnittliche Konsolen-Spieler männlich und zwischen 16 und 34 Jahre alt und interessiert an tiefer gehenden Spieletiteln, so Gartner. Dieser Markt sei mittlerweile gesättigt. Wachstumsmöglichkeiten sehe man aber vor allem bei Frauen und Nutzern, die keinen Wert auf eine großartige Story in Spielen oder Komplexität legen und eher auf den schnellen Spielspaß aus sind.

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
L

Lenny

Gast
Wachstumsmöglichkeiten sehe man aber vor allem bei Frauen und Nutzern, die keinen Wert auf eine großartige Story in Spielen oder Komplexität legen und eher auf den schnellen Spielspaß aus sind.[/QUOTE]

Schön, das Frauen im gleichen Atemzug mit Nutzern ohne Anspruch genannt werden, die Welt passt wieder :D

Ganz abgesehen davon, klar ist das man auf die Fre**e fallen wird, konzentriert man sich nur noch auf Konsolen...vernünftige Spiele auf dem PC garantieren mehr Langzeit Sicherheit.
 

BadMax

Dabei seit
21.11.2006
Beiträge
123
Alles Schei*** genau wie das was Gartner verzapft (schei** analysten kommt eh nur müll zustande)
ständig irren, verkalkulieren, veranalysieren sich die Deppen! :)
 

Rebecca M.

...wird behandelt...
Dabei seit
23.01.2006
Beiträge
2.429
Alter
50
Ort
D - Ahrensburg (No-Go-Area)
nu aber mal ran Ladys

Schön, das Frauen im gleichen Atemzug mit Nutzern ohne Anspruch genannt werden, die Welt passt wieder :D

Ganz lieb von Dir @Lenny, das Du uns Frauen (oder was die Gartner Trolle dafür halten) in Schutz nimmst :inlove

Unser Geld nehmen sie aber trotzdem.

Wenn ich mir allerdings so den weiblichen Anteil im pubertierenden "Frauen wissen alles besser" Segment ansehe, haben wir wohl auch ein wenig Mitschuld an dem Klischee.

Jedenfalls @Lenny, freu mich wirklich über Deine "Schützenhilfe"; über so eine "Fehlwahrnehmung" der Gartner Trolle :blush .



Rebecca :sing
 

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Sonys Playstation 3 ist die bisher teuerste Konsole die je rauskam,ob sie einschlägt werden wir sehen.
 

Michel

Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
40
Ort
Wetterau
Schöner wäre gewesen: Oh mein Gott, Lenny...:D
 

Paule

Dabei seit
18.10.2005
Beiträge
518
Sonys Playstation 3 ist die bisher teuerste Konsole die je rauskam,ob sie einschlägt werden wir sehen.


600 € kostet die bei Amazon zum Vorbestellen, ich wüsste nicht welcher Gelegenheitsspieler soviel Geld dafür ausgeben will :blush
Ältere PC-Games sind doch eh die Besten :D
 

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Finde den Preis auch zu hoch,auch wenn viele meinen das der Preis korrekt wäre.Die haben dann entweder genug Kohle oder ne reiche Oma oder einen Opa.
 

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
o, deswegen heißt sie für mich ja auch nur noch "Paystation"

Nicht schlecht der Name. :D
Ich kauf das Ding garantiert nicht.

@Bullayer...ich glaub ihr seid verwandt.:rofl1
 

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.163
Ort
DE-RLP-COC
@Lenny, das klingt nach jeder Menge Lebenserfahrung... :D
 
Thema:

Gartner: Spiele-Branche steht vor gewaltigen Herausforderungen

Gartner: Spiele-Branche steht vor gewaltigen Herausforderungen - Ähnliche Themen

PlayStation 5 könnte wohl erst 2020 auf den Markt kommen: Auch wenn aktuelle Gerüchte davon sprechen, dass mit der PlayStation 5 noch in diesem Jahr ein Nachfolger der aktuellen PlayStation 4 auf den...
Steam Machines wurden ersatzlos aus dem Steam-Store gestrichen - UPDATE: Nachdem schon in den vergangenen Jahren erste Stimmen aufkamen, welche die kleinen Wohnzimmer-PCs namens Steam-Machines als gescheitert angesehen...
Dank Ryzen-CPU und Vega-GPU kann AMD im Q3/2017 wieder so viel Umsatz machen, wie zuletzt vor sechs Jahren: Noch am gestrigen Abend hat der kalifornische Chiphersteller AMD seine Quartalszahlen veröffentlicht, die mit einem Quartalsumsatz in Höhe von 1,6...
Rise of the Tomb Raider erhält für neue Xbox One X ein umfassendes Update für native 4K-Grafik und mehr: Auch wenn "Rise of the Tomb Raider" seit nunmehr fast zwei Jahren auf dem Markt sowohl für PC als auch Xbox 360, Xbox One sowie PlayStation 4 auf...
Windows 10 und DirectX 12: Spieleentwickler haben weniger Vorteile als gedacht: Obwohl laut einer Steam-Umfrage immer mehr Nutzer auf Windows-10 und somit auch auf die neuen APIs wie DirectX-12 oder Vulkan setzen können...
Oben