Firefox-Vater übt Kritik an Google

Diskutiere Firefox-Vater übt Kritik an Google im IT-News Forum im Bereich IT-News; Blake Ross, Vater von Firefox, äußert sich in seinem Blog kritisch über Googles jüngste Praxis, seine eigenen Dienste und Produkte prominent an...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10


Blake Ross, Vater von Firefox, äußert sich in seinem Blog kritisch über Googles jüngste Praxis, seine eigenen Dienste und Produkte prominent an erster Stelle bei den Suchergebnissen aufzulisten.

Mit ungewohnt harschen Tönen hat sich Firefox-Vater Blake Ross in seinem Blog über Googles Verhalten geäußert. "Google hat mich heute verloren"; schreibt Ross. Hintergrund: Bei diversen Suchabfragen der Anwender präsentiert Google auf der Ergebnisseite an erster und damit promintenter Stelle so genannte „Tips“, bei denen die Anwender auf von Google stammende Software und Dienste hingewiesen werden, wie beispielsweise Google Calendar oder Google Picasa.

"Das ist eindeutig schlecht für die Mitbewerber und auch ein schlechtes Zeichen für Google", urteilt Ross. Es möge zwar sein, dass Konkurrenten ähnliches praktizieren, allerdings hätten diese sich nicht wie Google selbst dazu verpflichtet, immer gegenüber den Anwendern vertrauenswürdig zu sein.

Firefox-Vater übt Kritik an Google
Die „Tips“ seien nicht gut für die Anwender, weil Google darin Dienste empfehle, die nicht unbedingt zu den besten ihrer Art gehören. Google, so Ross weiter, verfolge die Idee, dass eine demokratische Struktur das Beste im Web an die erste Stelle befördert. Wenn aber Anwender beispielsweise nach dem Begriff „photo sharing“ suchen und ihnen dann Picasa empfohlen wird, dann erhalten sie nicht den für den gewünschten Suchbegriff besten Service an erster Stelle. „Entweder das Unternehmen glaubt nicht an seine eigene Suchtechnologie oder es glaubt nicht, dass seine Produkte gut genug sind, damit sie von selbst an erster Stelle auftauchen“, kritisiert Ross.

Google tue es zwar nicht, aber zumindest theoretisch könnte das Unternehmen diese „Tips“ laut Ross nutzen, um Produkte der Konkurrenz schlecht zu machen. Die Konkurrenz könnte sich dagegen nicht wehren und dafür sorgen, dass ihre Produkte an erster Stelle und vor den Google-Produkten bei den Suchergebnissen gelistet werden. Andrerseits hat Ross aber nichts dagegen, wenn Google seine Produkte per Werbung in den Suchergebnissen anpreist, nur in den Suchergebnissen hätten sie an erster Stelle nichts zu suchen.

Googles Mitarbeiter Matt Cutts, ein Spezialist im Bereich Suchmaschinen-Optimierung, reagiert in seinem Blog auf die Vorwürfe von Ross und gibt ihm sogar Recht. Es würde Sinn machen, bei speziellen Suchabfragen die Anwender auf einen besonderen Dienst von Google aufmerksam zu machen. Beispielsweise sei es gut, wenn ein Anwender nach Bildern von einem Gegenstand sucht und ihm dann in den Suchergebnissen der Tipp gegeben wird, die Bildersuche von Google zu verwenden. Auch wenn der Anwender den Begriff „Calendar“ eingibt, könnte ein Hinweis auf Googles Calendar erscheinen, der dürfte aber nicht bei zu vielen Suchbegriffen erscheinen. „Wenn die Entscheidung bei mir läge, dann würde ich diese Tipps ganz entfernen oder sie so weit zurückfahren, so dass sichergestellt ist, dass sie sehr gezielt erscheinen“, schreibt Cutts.

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Die „Tips“ seien nicht gut für die Anwender, weil Google darin Dienste empfehle, die nicht unbedingt zu den besten ihrer Art gehören
So unrecht hat er damit nicht der Blake Ross.Aber was dagegen ausrichten wird er eh kaum können.
Google...die machen eh was sie wollen.
 
#3
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.135
Ort
DE-RLP-COC
Wenn man die Vorgehensweise von Google kennt, kann man ja darauf reagieren und die ersten Tips missachten. Ich nehm bei Google auch nicht direkt den ersten Treffer.
 
#6
the doctor

the doctor

Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
4.921
Alter
28
Ort
Harpstedt
mal eine kritik an Mozilla: Fixt mir verdammt nochmal den Schreibschutz Bug :motzen
 
#7
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Garantiert mit dem nächsten FF Update auf 2.0.2 :D
 
#8
the doctor

the doctor

Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
4.921
Alter
28
Ort
Harpstedt
also ich habe den schreibschutz Bug jetzt behoben bekommen, keine ahnung warum, aber auf einmal ging es.
 
Thema:

Firefox-Vater übt Kritik an Google

Firefox-Vater übt Kritik an Google - Ähnliche Themen

  • Firefox: zuletzt geöffnete Webseiten bei Neustart automatisch laden - so geht es

    Firefox: zuletzt geöffnete Webseiten bei Neustart automatisch laden - so geht es: In Firefox gibt es die Möglichkeit, bei einem Start des Browser die zuletzt verwendeten Internetseiten ohne weitere Bedienschritte zu öffnen. Wie...
  • Deinstalation von Mozilla Firefox von meinem Lenovo Ideapad 320

    Deinstalation von Mozilla Firefox von meinem Lenovo Ideapad 320: Hallo, ich versuche gerade Mozilla Firefox von meinem Lenovo Ideapad zu Deinstalieren ! Leider geht das nicht. Es öffnet sich nur ein Fenster mit...
  • Mozilla Firefox

    Mozilla Firefox: habe den Mozilla Firefox aktualisiert, nun sollte ich mich neu anmelden, habe nur die mail-adresse eingetragen, weil ich das Passwort vergessen...
  • Caret Browsing in Mozilla Firefox aktivieren oder deaktivieren - So funktioniert es!

    Caret Browsing in Mozilla Firefox aktivieren oder deaktivieren - So funktioniert es!: Caret Browsing fällt zwar unter die Funktionen für Barrierefreiheit, lässt sich aber durchaus auch bei defekter Maus oder defektem Touchpad...
  • Firefox-Vater: „Internet Explorer 7 sieht sehr gut aus, aber…“

    Firefox-Vater: „Internet Explorer 7 sieht sehr gut aus, aber…“: In einem Zeitungsinterview äußert sich Firefox-Vater Blake Ross über den Internet Explorer 7, Microsoft, Google und die Zukunft von Firefox...
  • Ähnliche Themen

    Oben