Firefox - Für Hillary Clinton zu teuer

Diskutiere Firefox - Für Hillary Clinton zu teuer im IT-News Forum im Bereich IT-News; In einer Fragestunde wurde die US-Außenministerin Hillary Clinton gefragt, warum die Angestellten des Ministeriums Firefox nicht als Browser...
#1
Duke

Duke

Threadstarter
Dabei seit
26.07.2007
Beiträge
9.646
Alter
45
Ort
Niedersachsen


In einer Fragestunde wurde die US-Außenministerin Hillary Clinton gefragt, warum die Angestellten des Ministeriums Firefox nicht als Browser einsetzen dürfen. Die Fragestellerin war von einer anderen Regierungsbehörde gewechselt, in der Firefox genutzt wird, und verstand die Einschränkung innerhalb des Außenministeriums nicht. Die Anwesenden applaudierten nach der Frage.

Hillary Clinton gab die Frage an ihren Mitarbeiter Pat Kennedy weiter, der erklärte, es sei eine Kostenfrage. Der Einwurf der Fragestellerin, dass Firefox gratis sei, sorgte für Gelächter. Daraufhin erklärte Kennedy, dass nichts wirklich gratis sei. Firefox sei zwar kostenlos erhältlich, sorge aber dennoch für Aufwand bei der Administration. Mehrere Systeme zu unterstützen sei eine Kostenfrage. Man sehe sich das aber an und für 2010 solle das entsprechende Budget deutlich aufgestockt werden. Zurzeit müsse man das Meiste aus dem machen, was man habe.

Powered by IDG Entertainment Media GmbH/Gamestar.de
 
#2
A

alterknacker

Dabei seit
13.09.2005
Beiträge
1.073
Alter
71
Ort
94036 Passau
Da hatte wieder mal jemand Null Ahnung von Nichts....*gröhl*
 
#5
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Pat Kennedy hat recht nichts ist wirklich umsonst.

Der Browser mag gratis sein aber die ganzen Server, PCs, Software, Strom, ISP, Aufwand usw. kosten Mozilla Geld.
 
#6
D

duesso

Dabei seit
15.12.2005
Beiträge
4.324
Ort
Mettmann
Stimmt, und die Einführung würde beim mind. beim Umstieg rst mal Geld kosten !
Es entfallen lediglich Lizenzgebühren...
 
#7
automatthias

automatthias

vernunftgeplagt
Dabei seit
21.04.2006
Beiträge
7.328
Da (bisher) der IE automatisch mit im System ist, bedeutet es in der Tat einen hohen Aufwand, sämtliche Systeme mit FF zu bestücken, selbst mit einem automatisiertem System Managment, denn auch das muss ja erst einmal präpariert werden und benötigt, je nach Anzahl der Rechner, schon einige Zeit.
 
#8
Peter Schirmer

Peter Schirmer

Dienstleister / Moderator
Dabei seit
14.04.2006
Beiträge
7.060
Alter
38
Ort
7th Avenue, Ecke XP und Vista, 8ter Stock, Wohnung
Daraufhin erklärte Kennedy, dass nichts wirklich gratis sei. Firefox sei zwar kostenlos erhältlich, sorge aber dennoch für Aufwand bei der Administration. Mehrere Systeme zu unterstützen sei eine Kostenfrage. Man sehe sich das aber an und für 2010 solle das entsprechende Budget deutlich aufgestockt werden. Zurzeit müsse man das Meiste aus dem machen, was man habe.
Stimmt! Man kann für Firefox nicht mal eben eine Gruppenrichtlinie definieren und den Benutzern irgendeinen Zugriff klauen, was beim IE kein Problem ist.

GPO.PNG
 
#10
C

Centurion-SW

Dabei seit
13.05.2009
Beiträge
266
Ort
Bayern
Also jetzt erklärt mir das bitte mal jemand und zwar so, dass es auch hinterwäldlerische, hirnlose Bauern*****en (wie ich) verstehen.

Firefox ist kostenlos.
Und den einzigen Aufwand (den ich dummer *****, ohne Ahnung) sehe, ist der:
Firefox runterladen und installieren, eventuell Lesezeichen neu eintragen.

Ich hoffe jemand ist so gnädig sich für mich auf niederstes Niveau herabzubegeben, um mir das doch noch in meinen hohlen Schädel einzuhämmern.

Vielen Dank.
 
#11
E

einstein_3009

Dabei seit
25.11.2006
Beiträge
1.759
Ort
Goldberg, M-V
Bei der Meldung geht es um ein Ministerium, wo hunderte PCs rumstehen. Die alle mit dem FF zu versorgen, bedeutet eine Menge Zeit, die der oder die Admins damit zubringen müssen, den FF aufzuspielen, zu pflegen (Updates) usw. Das den User zu überlassen, wäre mehr als fahrlässig, zumal die ja nur mit Benutzerrechten unterwegs sind, und von daher sowieso nichts installieren dürfen.
 
#12
C

Centurion-SW

Dabei seit
13.05.2009
Beiträge
266
Ort
Bayern
Bei der Meldung geht es um ein Ministerium, wo hunderte PCs rumstehen. Die alle mit dem FF zu versorgen, bedeutet eine Menge Zeit, die der oder die Admins damit zubringen müssen, den FF aufzuspielen, zu pflegen (Updates) usw. Das den User zu überlassen, wäre mehr als fahrlässig, zumal die ja nur mit Benutzerrechten unterwegs sind, und von daher sowieso nichts installieren dürfen.
Aaaahaaaa.....

Aba Wo tut das Geld kosten tun? (machen?)

Und warum muss man überhaupt die ganzen Updates installieren, sollen sie doch bei der jetzigen Version bleiben, und dann einmal im Jahr aktualisieren?

Aber ich sehes schon ein bisschen ein, nur um den cooleren Brauser zu haben, ist das schon ein Haufen Aufwand.

PS:
Noch eins zu meiner Verteidigung: Die Mitarbeiter von der Clinton haben auch erstmal gelacht, als der von Kosten geredet hat!
:D
 
#13
D

dakoppi

Dabei seit
02.08.2005
Beiträge
210
Ort
im schönen Wald4tel
Bei der Meldung geht es um ein Ministerium, wo hunderte PCs rumstehen. Die alle mit dem FF zu versorgen, bedeutet eine Menge Zeit, die der oder die Admins damit zubringen müssen, den FF aufzuspielen, zu pflegen (Updates) usw. Das den User zu überlassen, wäre mehr als fahrlässig, zumal die ja nur mit Benutzerrechten unterwegs sind, und von daher sowieso nichts installieren dürfen.
Genau! Schon der Wechsel von IE6 zu IE7 war ein ziemlicher Aufwand und wurde bei uns nur wegen einer neuen Version des elektronischen Aktensystems gemacht - bei uns (Landesregierung) stehen ein paar tausend PCs rum...:aah
 
#15
A

AlienJoker

Gast
Allein das für Admins kaum blockbare Add-On-System für Firefox dürfte vielen Admins ein Greuel sein.
Meinen glücklicherweise nicht, aber IT-Sicherheit ist hier meiner meinung eh etwas fahrlässig gehandhabt.
 
#16
Sascha_R

Sascha_R

Junior-Sponsoren
Dabei seit
01.12.2007
Beiträge
2.676
Ort
MYK
Aaaahaaaa.....

Aba Wo tut das Geld kosten tun? (machen?)

Und warum muss man überhaupt die ganzen Updates installieren, sollen sie doch bei der jetzigen Version bleiben, und dann einmal im Jahr aktualisieren?

Aber ich sehes schon ein bisschen ein, nur um den cooleren Brauser zu haben, ist das schon ein Haufen Aufwand.

PS:
Noch eins zu meiner Verteidigung: Die Mitarbeiter von der Clinton haben auch erstmal gelacht, als der von Kosten geredet hat!
:D

Ganz einfach, in der Zeit in der die Admins Pakete für den Firefox basteln müssen, den Browser in der Umgebung testen, Einstellungen aus dem IE übernehmen und das Ding dann irgendwann freigeben könnten sie andere Arbeiten machen die so hinten anstehen müssen. So gesehen kosten die Tage die es braucht um alle PC's mit dem FF zu bestücken unnötig Zeit (=Geld) die man sich sparen und anders verwenden könnte wenn man beim IE bleiben würde.

Kurz gesagt kostet jede Änderung am System Arbeitszeit mindesten eines Mitarbeiters und Zeit ist Geld. Nicht zu vergessen die Ausfallzeiten der Anwender durch Darstellungsprobleme des Browser, Einweisung in das Produkt und sonstiges Troubleshooting.

In einer so großen Umgebung wie dem Ministerium kannst du definitv davon ausgehen dass es bei einem bestimmten Prozentsatz der PC's / Anwender zu Problemen kommt und sei es nur weil der FF anders als der IE aussieht.
 
#18
Sascha_R

Sascha_R

Junior-Sponsoren
Dabei seit
01.12.2007
Beiträge
2.676
Ort
MYK
Anwender können manchmal furchtbar unflexibel sein....
 
#19
A

AlienJoker

Gast
Außerdem ist es ja nicht so, als müßte man für den IE Geld zahlen (also für die Lizenz).
 
#20
Sascha_R

Sascha_R

Junior-Sponsoren
Dabei seit
01.12.2007
Beiträge
2.676
Ort
MYK
Außerdem ist es ja nicht so, als müßte man für den IE Geld zahlen (also für die Lizenz).
Wäre ja noch schöner.

Naja ich denke aber der beste Grund keinen FF im Unternehmen einzusetzen ist eben die fehlende Möglichkeit das Stück Software vernünftig zu administrieren... ohne den ganzen Tag im Unternehmen rumrennen zu müssen.
 
Thema:

Firefox - Für Hillary Clinton zu teuer

Firefox - Für Hillary Clinton zu teuer - Ähnliche Themen

  • Firefox für iOS: Nachtmodus - 'Dark Mode' am iPhone nutzen geht so

    Firefox für iOS: Nachtmodus - 'Dark Mode' am iPhone nutzen geht so: Seit einem der letzten Updates bietet der Browser Firefox für mobile Apple-Geräte - also iPhone, iPad und iPod touch - einen echten Nachtmodus an...
  • Windows 10 Timeline: Erweiterung für Firefox und Chrome lässt Integration zu

    Windows 10 Timeline: Erweiterung für Firefox und Chrome lässt Integration zu: Mit der Timeline-Funktion, welche Microsoft erstmals im April 2018 Update von Windows 10 anbietet, ist es möglich, sämtliche Aktivitäten über alle...
  • Tastenkombinationen für den Firefox

    Tastenkombinationen für den Firefox: Neben Chrome zählt auch der Firefox aus dem Hause Mozilla zu den beliebtesten Web-Browsern und wie schon beim im Windows 10 integrierten...
  • Firefox: Update für großes Windows 10 April 2018 Update veröffentlicht

    Firefox: Update für großes Windows 10 April 2018 Update veröffentlicht: Microsoft hatte bekanntlich Probleme mit dem, was mal als Spring Creators Update die Runde machte, weshalb diese Aktualisierung verschoben wurde...
  • Amazon Fire TV und Fire TV Stick bekommen offiziell Firefox und Silk Browser - auch für YouTube!

    Amazon Fire TV und Fire TV Stick bekommen offiziell Firefox und Silk Browser - auch für YouTube!: Wenn es um Streaming am heimischen Fernseher geht stehen Amazon und Google mit Fire TV und Chromecast ja in Konkurrenz und kämpfen um Kunden. Die...
  • Ähnliche Themen

    Oben