Fast ein Märchen

Diskutiere Fast ein Märchen im Witze / Comics Forum im Bereich Sonstiges; Hi Leute habe soeben noch zwei erhalten, die ich noch ganz lustig finde: Die Wunderlampe Ein Mann spaziert einem einsamen Meeresstrand entlang...
Uese

Uese

WB Wiki - Team
Threadstarter
Dabei seit
24.10.2002
Beiträge
2.235
Alter
74
Ort
CH-8610 Uster
Hi Leute

habe soeben noch zwei erhalten, die ich noch ganz lustig finde:

Die Wunderlampe

Ein Mann spaziert einem einsamen Meeresstrand entlang. Da entdeckt er etwas, was noch knapp aus dem Sand ragt und sein Interesse weckt. Er buddelt das Ding aus und hält eine alte, verrostete Lampe in den Händen. Er beginnt, diese mit blossen Händen abzuwischen, um sie vom Sand zu befreien. Plötzlich taucht ein Geist aus der Lampe auf, erklärt ihm, dass er der gute Geist dieser Lampe sei und dass er als Finder der Lampe nun einen Wunsch frei hätte. Der Mann überlegt gut und sagt: „Weißt Du, ich habe furchtbare Flugangst und möchte einmal liebend gern nach Hawaii. Der Seeweg kommt für mich auch nicht in Frage, das ich sehr schnell seekrank werde. Könntest du mir nicht eine Brücke dorthin bauen?“ „Ganz unmöglich“ meint der Geist. „Stell dir doch einmal vor, wie es möglich sein sollte, die Brückenpfeiler auf dem Meeresgrund zu verankern und die Unmengen von Baumaterial, die ein solches Vorhaben erfordern würde.. Du musst dir schon einen anderen Wunsch ausdenken“. Der Mann denkt angestrengt nach und sagt: „Gut, dann möchte ich endlich einmal die Frauen vollends verstehen. Begreifen, warum sie manchmal traurig sind, warum sie manchmal keine Lust auf Sex haben, kurzum: ich möchte die weibliche Denkweise verstehen können.“ Der Geist runzelt die Stirn, krault sich seinen langen Bart und fragt nach einer Weile angestrengten Nachdenkens: „Wie war das mit der Brücke: Soll sie zwei- oder dreispurig sein?“.

**********************************************************************


Der Geist der Laterne

In der Quartierkneipe sitzen zu später Stunde noch drei Kumpels beim Bier, als plötzlich die Türe aufgerissen wird und ein Fremder ganz aufgeregt ins Lokal stürmt. „He, Jungs, wenn jeder von euch mir 50 Euro gibt, dann zeig ich euch das Verrückteste, was Sensationellste, das ihr je gesehen habt!“ spricht der Fremde die drei Kumpels an. „Nicht so schnell, Kollege“, meint einer der Stammtischbrüder „Kehren wir doch die Sache um: Sollte das, was du uns zu zeigen vorhast, wirklich so sensationell sein, dann sollst du von jedem von uns die 50 Euro bekommen. Aber zuerst wollen wir sehen, was du zu bieten hast¨“ „Gut“ meint der Fremde und zieht aus seiner Jackentasche ein kleines Männchen hervor und stellt es auf den Tisch. Das Männchen marschiert in Richtung der 3 Kumpels los, verbeugt sich artig vor ihnen und sagt: „Guten Abend, meine Herren. Gestatten Sie, dass ich mich vorstelle: Ich bin Mario Simmel, der berühmte Buchautor, dessen Werke millionenfach verkauft wurden und in viele Sprachen der Welt übersetzt wurden. Ich wünsche den Herren noch einen angenehmen Abend“.
Daraufhin marschierte es zurück zu seinem Besitzer. Die drei Kumpels waren vollkommen verblüfft und beschlossen, wohl oder übel, dem Fremden das versprochene Geld auszuhändigen. Einer der Stammtischbrüder nahm den Fremden beiseite und fragte ihn: „Sag mal, woher haste den kleinen Kerl?“ „Ganz einfach“ antwortete der Fremde „draussen, gleich um die Ecke, da steht eine alte Laterne. Es ist eine Wunderlaterne. Du kletterst den Pfahl hoch, reibst an der Laterne und dann wird ein Geist erscheinen und dir jeden Wunsch erfüllen“
Der Kumpel hastete nach draussen, kletterte den Laternenpfahl hoch, rieb an der Lampe und schon entstieg der Geist der Laterne und fragte ihn nach seinem Wunsch. „Zehn Millionen, in kleinen Scheinen!“ antwortete der Stammtischbruder ohne zu zögern. „Dein Wunsch werde Dir erfüllt“ antwortete der Geist und zog sich in die Laterne zurück. Der Mann rutschte hastig von der Laterne hinunter und als er, unten angekommen, um sich blickte, sah er 10 kleine Schweine auf dem Bürgersteig aufgereiht daliegen und jedes hatte eine Zitrone im Maul. Unser Kumpel verstand Gott und die Welt nicht mehr und ging in die Kneipe zurück und sprach den Fremden an: „Du sag mal, ich glaube Dein Geist hat’s mit den Ohren! Ich wünschte mir 10 MILLIONEN, IN KLEINEN SCHEINEN.. Und was bringt er mir: 10 ZITRONEN, IN KLEINEN SCHWEINEN!!“. Darauf der Fremde: „Ja glaubst du denn wirklich, ich hätte mir einen 20 cm langen Simmel gewünscht??“

So, für heut' ist genug geblödelt ;D ;D, aber Spass muss sein!!! :rock

Grüsse
 
M

MGWIESEL

Dabei seit
13.08.2002
Beiträge
720
Alter
47
Ich will kicken, leider hab ich einen Sprachkehler :D
 
Thema:

Fast ein Märchen

Fast ein Märchen - Ähnliche Themen

Porsche im Himmel: Der Erfinder des Porsches stirbt und kommt in den Himmel. Petrus empfängt ihn und sagt: ´´Ferdinand Porsche, wegen Deines großen Verdienstes...
Antiwitze: Fliegen zwei U-Boote über die Wüste. Da verliert das eine ein Rad. Wieviele Eier sind im Nest? Drei, Joghurt hat keine Gräten! Gehen zwei Irre...
GELÖST Blöd und trotzdem gut: Was lernt ein Hiphopper im Deutschunterricht? - Eine Fremdsprache Was lernt ein Hiphopper im Biologieunterricht? - Das sein Vater ein...
Witze 2007: Ein junger Mann beichtet dem Pfarrer, er habe gegeigt. Das sei keine Sünde, meint der Pfarrer. Ein zweiter Mann beichtet ebenfalls, er habe...
Weihnachtswitze: Die Mutter zu ihrem Sohn Karl: "Zünde doch bitte mal den Adventskranz an". 5 Minuten später kommt er zurück: "Die Kerzen auch?" "Ach, Omi, die...
Oben