EU-Rat will im Kampf gegen Kinderpornos Online-Bezahlsysteme überwachen

Diskutiere EU-Rat will im Kampf gegen Kinderpornos Online-Bezahlsysteme überwachen im IT-News Forum im Bereich IT-News; Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
#1
Duke

Duke

Dabei seit
26.07.2007
Beiträge
9.646
Alter
45
Ort
Niedersachsen
Die Justiz- und Innenminister der EU haben auf ihrem jüngsten Treffen am Freitag in Brüssel die Mitgliedsstaaten aufgefordert, Online-Bezahlsysteme im Kampf gegen Kinderpornographie besser zu überwachen. Heutzutage sei die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet technologisch einfach, mit wenigen Risiken für die Täter verknüpft und "extrem profitabel", heißt es ohne weitere Erläuterung in der Mitteilung (PDF-Datei) zu dem entsprechenden Beschluss des EU-Rats. Die rasche Entwicklung des Netzes habe Kinderpornographie erleichtert. Zugleich hätten sich weltweite neue Online-Bezahlsysteme entwickelt wie vorausbezahlte SIM- oder Geschenkkarten und "Internet-spezifische" Austauschmittel, die für den Kauf von Zugangsdaten zu kinderpornographischen Bildern im Netz missbraucht würden.
Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
 
#2
S

seppjo

Gast
"sexuelle Ausbeutung von Kindern"
"extrem profitabel"
Na da kann man doch schon rauslesen wo sich das anscheinende Klientel bedindet. Da sollten die doch nicht nur das Volk überwachen oder? :rofl1
Hat noch niemand diese sinnlosen Meldungen satt?
 
#3
R

Radiogugu

Dabei seit
19.02.2009
Beiträge
97
Alter
36
Ort
Heiligenhaus
Na na na, so spricht man doch nicht über die Leute die nur unser Bestes wollen.
Bzw, nur das Beste für unsere Kinder.

Ok, jetzt mal ohne den obigen Sarkasmus.
Einfach ein Witz und genau so gewinnen diese Affen leider immer wieder aufs neue ihre Wählerstimmen, denn die ganzen dumm-dreisten Leute sehen ja nur: Die tun was. Was die tun verstehen die gar nicht und sehen auch keinerlei Zusammenhänge. Die Politiker wissen ganz genau wie dumm das Volk ist und wie leicht manipulierbar doch das Segment ihrer Wähler auf solche Absurditäten anspringt.
Naja aber was will man machen. Spricht man mal mit einem etwas älteren Bürger, wird man gleich als Radikaler und Beführworter von Kinderpornographie betitelt. Mir sind solche Diskussionen zu wider, da es absolut nichts mit Realitätsnähe zu tun hat was diese A*s*hkrampen verzapfen.

Aber eines ist ja klar, ein Schild vor irgendetwas stellen und damit etwas Schlechtes zu verdecken ist doch tausendmal einfacher und schneller bewerkstelligt als wirklich etwas gegen die Ursache zu tun (siehe Videospiele -> Amokläufe).

Ich weiß, dass die Regierung hier mit liest, weswegen ich meinen Status oder meine Positionierung auf der Most Wanted Liste gerne noch etwas verbessern möchte.

Stichworte: Terror, Unfähigkeit der Regierung, Anschlag, Amoklauf, Affentheater in Berlin.

Ich möchte hiermit keinesfalls Leute beeinflussen, nur mir brennen diverse Sicherungen durch bei dem Müll den Politiker in die Köpfe der gemeinen Bevölkerung setzen. Wer sich hiervon anstößig berührt sieht, möge mich anschreiben und mir versuchen zu erklären, wie Netzsperren irgendetwas mit Bekämpfung von irgendetwas zu tun haben.

Vielen Dank fürs lesen.
 
Thema:

EU-Rat will im Kampf gegen Kinderpornos Online-Bezahlsysteme überwachen

EU-Rat will im Kampf gegen Kinderpornos Online-Bezahlsysteme überwachen - Ähnliche Themen

  • Twitter Bug ermöglichte theoretisch Zugriff auf Nutzerdaten - Twitter rät zur Passwortänderung

    Twitter Bug ermöglichte theoretisch Zugriff auf Nutzerdaten - Twitter rät zur Passwortänderung: Datenschutz ist wichtig und in der Regel nehmen Anbieter von Online Diensten dies auch recht ernst. Aktuell gab es aber Probleme bei Twitter durch...
  • EA Origin: maximale Download-Raten außerhalb und während des Spiels regulieren - so gehts

    EA Origin: maximale Download-Raten außerhalb und während des Spiels regulieren - so gehts: Während Valve mit Steam die wohl derzeit größte und bekannteste Spieleplattform besitzt, über welche unzählige Spiele-Publisher ihre Produkte...
  • Preorder von Videospielen - Verbraucherzentrale rät zur Vorsicht

    Preorder von Videospielen - Verbraucherzentrale rät zur Vorsicht: Auch wenn viele Gaming-Freunde es oftmals nicht erwarten können, das ein oder andere Spiel so früh wie möglich anspielen zu können und vielleicht...
  • Amerikanischer Verbraucherschutz rät von Surface Geräten ab, Microsoft hält dagegen

    Amerikanischer Verbraucherschutz rät von Surface Geräten ab, Microsoft hält dagegen: Die Surface Geräte sind für viele zwar hochpreisig, aber auch hochwertig. Das amerikanische Magazin Consumer Reports sieht das wohl anders, denn...
  • Windows 10 Creators Update: Microsoft rät von manueller Installation ab

    Windows 10 Creators Update: Microsoft rät von manueller Installation ab: Viele Nutzer warten voller Spannung auf das auch als Redstone 2 bekannte Update. Um den Vorgang zu beschleunigen, kann die Aktualisierung auch...
  • Ähnliche Themen

    Oben