[EU] EU-Kommission unterstützt Do-Not-Track-Voreinstellung in IE10

Diskutiere EU-Kommission unterstützt Do-Not-Track-Voreinstellung in IE10 im IT-News Forum im Bereich News; Die EU-Kommission hat sich im Streit um Microsofts Entscheidung, Do Not Track (DNT) in IE10 zur Standardeinstellung zu machen, hinter den...

copy02

News Master
Threadstarter
Dabei seit
11.02.2005
Beiträge
6.493
Alter
44
Ort
Im Wilden Nordwesten an der Nordsee
Die EU-Kommission hat sich im Streit um Microsofts Entscheidung, Do Not Track (DNT) in IE10 zur Standardeinstellung zu machen, hinter den Softwarekonzern aus Redmond gestellt. Wie Computerworld berichtet, wandte sich die Kommission in der Sache direkt an das für den DNT-Standard zuständige Worldwide Web Consortium (W3C). Es soll festlegen, dass Hersteller eine Abfrage zur Do-Not-Track-Einstellung in ihre Browser einbauen.

"Der Standard sollte vorsehen, dass Nutzer bei der Installation oder beim ersten Start des Browsers über die Bedeutung ihrer Entscheidung zu DNT informiert werden", schreibt Robert Madelin, Leiter der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien der EU-Kommission, in einem Brief (PDF) an das W3C. Nutzer sollten auch von der DNT-Voreinstellung eines Browsers erfahren und die Möglichkeit erhalten, sie zu ändern.
Microsoft hatte Ende Mai angekündigt, dass sein Browser Internet Explorer 10 den Tracking-Schutz Do Not Track ab Werk aktivieren wird. Der Browser informiert somit standardmäßig DNT-konforme Websites darüber, dass der Nutzer keine seitenübergreifende Beobachtung seines Surfverhaltens zu Werbezwecken wünscht.
Das W3C kritisierte kurz darauf in einem Entwurf für den DNT-Standard Microsofts Vorstoß. Darin heißt es, Nutzer müssten selbst über die DNT-Einstellung entscheiden. Vertreter der Werbebranche forderten sogar, dass Websites die Do-Not-Track-Anfragen des IE10 ignorieren sollten, da sie nicht ausdrücklicher Wille der Nutzer seien. Auch Mozilla unterstützt die Idee, dass nur Anwender DNT einschalten können.
Weitere Rückendeckung für Microsofts Pläne kommt aus den USA. Die Abgeordneten Edward Markey und Joe Barton, Vorsitzende des Datenschutzausschusses des US-Senats, forderten das W3C in der vergangenen Woche ebenfalls in einem Brief (PDF) auf, seine Haltung zu überdenken. "Wir glauben, dass Browser, die DNT zur Standardeinstellung machen, Verbrauchern mehr Kontrolle und Wahlmöglichkeiten in Bezug auf ihre persönlichen Daten geben. Wir rufen die Teilnehmer des W3C auf, den Schutz der Privatsphäre zu einer Priorität zu machen und Microsofts Ankündigung zu unterstützen."
Dem Bericht zufolge hat sich eine Arbeitsgruppe des W3C schon mit der sogenannten "First run"-Option beschäftigt. Zudem sollen mindestens zwei Browserhersteller einen ähnlichen Ansatz verfolgen wie die EU-Kommission und eine Abfrage zur DNT-Einstellung in Betracht ziehen.



Powered By ZDNet.de
 
Thema:

EU-Kommission unterstützt Do-Not-Track-Voreinstellung in IE10

EU-Kommission unterstützt Do-Not-Track-Voreinstellung in IE10 - Ähnliche Themen

Windows 10 Insider-Build 17074: Unmengen an Neuerungen und Bugfixes für die Nutzer des Fast Rings - UPDATE: Nachdem Microsoft seine letzte Insider-Build bereits Mitte Dezember verteilt hat und sich somit die Tester über die Weihnachts- und...
Microsoft: Anzeige zur Wahl des Webbrowsers nach 5 Jahren wieder abgeschafft: Im Dezember 2009 ist Microsoft von der Europäischen Union eine auf fünf Jahre befristete Auflage erteilt worden, die eine Wahl des Web-Browsers...
Yahoo lässt Do-Not-Track-Einstellung des Internet Explorer 10 nicht zu: In einem Blogeintrag hat der Internetkonzern Yahoo angekündigt, die Do-Not-Track-Funktion des neuen Internet Explorer 10 zu ignorieren, da diese...
Windows 10 - Preview Build 15007 im Fast Ring für Desktop und Mobile ausgerollt: Auch wenn Microsoft zu Beginn dieser Woche schon die sehr umfangreiche Preview Build 15002 ausgerollt hat, war diese nur für die Nutzer der...
Wird "Do Not Track" unter Windows 8 auch bei anderen Browsern integriert sein?: Soviel ich weiß werden nun zahlreiche Browser zur Verfügung gestellt, wie beispielsweise Firefox und Chrome. Zumindest musste Microsoft das...
Oben