[EU] EU-Studie bekennt sich zu Open-Source-Software

Diskutiere [EU] EU-Studie bekennt sich zu Open-Source-Software im IT-News Forum im Bereich IT-News; Open Office als gleichwertiger Microsoft-Ersatz anerkannt Eine Studie der Europäischen Kommission zur Wirtschaftlichkeit von Open-Source- und...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.629
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Open Office als gleichwertiger Microsoft-Ersatz anerkannt

Eine Studie der Europäischen Kommission zur Wirtschaftlichkeit von Open-Source- und freier Software kommt zum Schluss, dass diese proprietärer Sofware funktionell ebenbürtig ist. Über lange Sicht betrachtet soll freie Software ein Einsparpotenzial von 36 Prozent für Unternehmen im Forschungsbereich bieten, wenngleich Investitionen in Mitarbeiterschulungen und Migrationsprozesse im Softwarebereich zunächst für Mehrkosten sorgen. Die bereits im November vergangenen Jahres fertig gestellte Studie, die nun erstmals veröffentlicht wurde, unterstreicht zudem die Gleichwertigkeit von Open Office gegenüber Microsofts Office-Paket.

Um das Phänomen akkurat zu beschreiben, greifen die Studienautoren auf den Begriff FLOSS-Software ("Free/Libre Open Source Software")zurück, der auch den in Lateinamerika und Südeuropa verwendeten Begriff "libre" umschließt. FLOSS-Software habe in der Vergangenheit einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des IKT-Sektors gehabt und gerade im Bereich Internet und World Wide Web für eine Reihe von Impulsen gesorgt. Gerade in Europa spiegle sich dies in einer hohen Marktpenetration von Open-Source-Software sowohl in Privatunternehmen als auch der öffentlichen Verwaltung nieder.

So verwendeten der Studie zufolge bis Ende 2005 rund 40 Prozent aller europäischen Unternehmen FLOSS-Software. Für Ende 2006 wird ein Wert von nahezu 50 Prozent angenommen, wenngleich ein Großteil der Befragten Open-Source-Software weiterhin nicht für die wichtigsten Geschäftsprozesse einsetzt. Ungebrochen hoch ist weiterhin die Überzeugung der Unternehmen, dass FLOSS-Software billiger als proprietäre Software kommt. Um FLOSS-Software gegenüber proprietären Systemen nicht zu benachteiligen, schlagen die Autoren steuerliche Anreize für die Open-Source-Community vor. So könnte die Freigabe von Open-Source-Produkten zukünftig wie abschreibbare Spenden gewertet werden. Auch müsse gewährleistet sein, dass Open-Source-Projekte von der öffentlichen Hand weiterhin gefördert

Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de
 
#2
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.140
Ort
DE-RLP-COC
Warum befassen sich unsere EU-Parlamentarier mit solchen Studien? Denen scheints ja in Brüssel ziemlich langweilig zu sein, wenn die nichts wichtigeres haben.
 
#3
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Open Office als gleichwertiger Microsoft-Ersatz anerkannt
So gesehen ist die Meldung ja positiv.
 
Thema:

[EU] EU-Studie bekennt sich zu Open-Source-Software

[EU] EU-Studie bekennt sich zu Open-Source-Software - Ähnliche Themen

  • Bitkom-Studie: Smartphone-Umsätze trotz höherer Absätze erstmals rückläufig

    Bitkom-Studie: Smartphone-Umsätze trotz höherer Absätze erstmals rückläufig: Obwohl in diesem Jahr mit voraussichtlich 27,9 Millionen neuen verkauften Smartphones so viele wie noch nie verkauft werden dürften, geht man...
  • Studie belegt, dass die Gamergeneration ein durchschnittliches Alter von 35 Jahren aufweist

    Studie belegt, dass die Gamergeneration ein durchschnittliches Alter von 35 Jahren aufweist: Der Bundesverband für Interaktive Unterhaltungssoftware (BUI) hat auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmens GfK eine Studie erstellt...
  • Studie: mehr als 600.000 Windows-Server-2003-Geräte im Einsatz, denen der Support feh

    Studie: mehr als 600.000 Windows-Server-2003-Geräte im Einsatz, denen der Support feh: Vor gut einem Monat, dem 14. Juli 2015, hat Microsoft den letzten Sicherheitspatch für Windows Server 2003 veröffentlicht und infolgedessen den...
  • Shooter sollen laut Studie das Gehirn verkümmern lassen

    Shooter sollen laut Studie das Gehirn verkümmern lassen: Eine kanadische Studie will herausgefunden haben, dass durch häufiges Spielen von 3D-Shootern die Gehirnaktivitäten so sehr gestört werden können...
  • IT-Sicherheit: Studie sagt massiven Fachkräftemangel voraus

    IT-Sicherheit: Studie sagt massiven Fachkräftemangel voraus: Eine aktuelle Studie ergab, dass aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels bis 2020 1,5 Millionen Experten weltweit in der IT-Sicherheit fehlen...
  • Ähnliche Themen

    Oben