[EU/CH] Zuverlässige Software wird es nie geben

Diskutiere [EU/CH] Zuverlässige Software wird es nie geben im IT-News Forum im Bereich News; Der Mathematiker Prof. Dr. Uwe Jensen spricht in einem Interview über Zuverlässigkeitsprognosen für Softwareentwicklung und ein neuartiges...

Eric-Cartman

Threadstarter
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.640
Alter
40
1376045b14d895687e.gif



Der Mathematiker Prof. Dr. Uwe Jensen spricht in einem Interview über Zuverlässigkeitsprognosen für Softwareentwicklung und ein neuartiges Bewertungsmodell.

Softwarefehler vernichten unsere Urlaubsfotos, lassen Hacker in unsere Rechner und könnten sogar die Steuerung von Zügen ausfallen lassen. Wo liegt das Problem bei der Softwarezuverlässigkeit?

Prof. Dr. Jensen von der Uni Hohenheim : „Software ist inzwischen so komplex geworden, dass es nicht mehr möglich ist, alle Einflüsse auf die Softwarezuverlässigkeit zu kontrollieren. Mit genügend großem Zeit- und Geldaufwand lässt sich Software zwar bis zu einem vorgegebenen Grad an Sicherheit testen, allerdings stößt dieser Aufwand schnell an wirtschaftlich vertretbare Grenzen. Hinzu kommt, dass die heutige Softwareentwicklung zu einem dynamischen Prozess geworden ist, bei dem viele Einzelkomponenten parallel entwickelt werden.“

Welchen Beitrag können Sie als Statistiker leisten?

„Unser Ziel ist es, schon sehr früh in der Entwicklungsphase eine Aussage über die Stabilität der späteren Software treffen zu können. Dieser Aspekt ist vor allem für Qualitätsmanager interessant, die den Ursachen möglicher Mängel an Softwarezuverlässigkeit in ihrem Unternehmen auf den Grund gehen möchten. Erste Versuche, dies mit Methoden der Statistik zu tun, gab es zwar schon in den 70er Jahren. Doch damals gab es noch abgeschlossene Testphasen, die man anschließend auswerten konnte, um die Zuverlässigkeit zu bewerten. Heute ist die Entwicklung von Software nach der Auslieferung an den Kunden noch nicht beendet und somit endet an diesem Punkt auch nicht die Bewertung ihrer Zuverlässigkeit.“

Ihr neuer Ansatz greift auf Modelle zurück, die für die Medizin entwickelt wurden, um Lebenserwartungen von Patienten zu berechnen. Müssen wir Software als ein lebendiges Wesen verstehen?

„Wir stützen uns auf Modelle aus der Survival Analysis, auch Lebensdaueranalyse genannt. Ärzte berechnen die Lebenserwartung eines Krebspatienten, indem sie statistische Daten wie Alter, Geschlecht, Krankheitsstadium, Allgemeinzustand auswerten. Wir haben das auf Software übertragen, indem wir Lebensdauer als die Zeit bis zum nächsten Ausfall oder Bug definierten. Bei Software hängt die Zuverlässigkeit zum Beispiel davon ab, wie viele Programmierer am Projekt beteiligt waren, welche Programmiersprache sie verwendeten, wie viel Entwicklungszeit ihnen zugestanden wurde oder wie oft das Programm überarbeitet wurde. Das Neue an unserer Methode ist, dass wir erstmals bewerten können, wie groß der Einfluss dieser verschiedenen Faktoren auf die Softwarezuverlässigkeit ist.“

Können wir dann auf die 100-prozentig zuverlässige Software hoffen?

„Man kann sicherlich nicht hoffen, Softwarefehler irgendwann vollständig zu vermeiden. Wie in vielen anderen Bereichen auch lassen sich Risiken nicht gänzlich ausschließen. Doch statistische Modelle können uns helfen, solche Risiken realistisch einzuschätzen, um uns entsprechend darauf vorzubereiten.“ (dsc)

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Können wir dann auf die 100-prozentig zuverlässige Software hoffen?

Das wird es nie geben.Nichts ist zu 100% zuverlässig.
 

Michel

Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
40
Ort
Wetterau
Ist es also auch zu 100% verlässlich, dass es nie zu 100% verlässliche Software geben wird? :satisfied
 
L

Lenny

Gast
Ist es also auch zu 100% verlässlich, dass es nie zu 100% verlässliche Software geben wird? :satisfied

Welche Weisheit aus deinen Worten spricht, da kann man sich nur :beten , jetzt ist mir klar, man sollte Niemanden aufgeben :D


Doch statistische Modelle können uns helfen, solche Risiken realistisch einzuschätzen, um uns entsprechend darauf vorzubereiten

Was letztendlich heisst: kein Programm mehr am Releasetag zu kaufen.
 

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Diese Erkenntnis hat mich echt weiter gebracht......
 

zonk123

Dabei seit
25.01.2007
Beiträge
44
Heute ist die Entwicklung von Software nach der Auslieferung an den Kunden noch nicht beendet und somit endet an diesem Punkt auch nicht die Bewertung ihrer Zuverlässigkeit.“

Genau richtig erkannt, schliesslich würde man sonst eine billige Betatestmöglichkeit verschenken. :thumbdown
 

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.167
Ort
DE-RLP-COC
... schliesslich würde man sonst eine billige Betatestmöglichkeit verschenken....

Das verlangen aber die Kunden. Je schneller ein neues Programm oder Betriebssystem auf dem Markt ist, desto schneller kann man sich das kaufen. Warum warten z. Bsp. die Käufer von Vista nicht erst mal 6-12 Monate ab, bis man etwas über die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Betriebssystems sagen kann? Weil alle zu den "Beta-Testern" gehören wollen. Ich kenne einige Leute, die haben sich Vista gekauft, obwohl sie mit ihren PC's eigentlich nur im Internet surfen. Aber Hauptsache, sie haben das Neueste vom Neuesten.
 

zonk123

Dabei seit
25.01.2007
Beiträge
44
Das verlangen aber die Kunden. Je schneller ein neues Programm oder Betriebssystem auf dem Markt ist, desto schneller kann man sich das kaufen. Warum warten z. Bsp. die Käufer von Vista nicht erst mal 6-12 Monate ab, bis man etwas über die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Betriebssystems sagen kann? Weil alle zu den "Beta-Testern" gehören wollen. Ich kenne einige Leute, die haben sich Vista gekauft, obwohl sie mit ihren PC's eigentlich nur im Internet surfen. Aber Hauptsache, sie haben das Neueste vom Neuesten.

Und dies wird von vielen Unternehmen auch bewusst ausgenützt.
Davon allerdings gleich auf alle Kunden zu schliessen, naja...

Ich kaufe seit Jahren keine Software mehr, gibt ja genügend Alternativen.
Hab ganz einfach die Nase voll.
 
Thema:

[EU/CH] Zuverlässige Software wird es nie geben

[EU/CH] Zuverlässige Software wird es nie geben - Ähnliche Themen

Hallo, kann mir jemand sagen, wo ich sorachliche Fehler in der Zusammenfassung gemacht habe?: Schon in den 70er Jahren hat es Versuche gegeben Bildung international zu koordinieren, aber erst Ende der 90er Jahren ist der Durchbruch...
Das Internet der Zukunft - Was uns in Kürze und in einigen Jahren erwartet: Das Internet entwickelt sich rapide weiter. Entwickler und enthusiastische Visionäre arbeiten an den Strukturen des Webs und an Veränderungen der...
Internetsicherheit 2018 – Neue Bedrohungen aus dem Web: Wer glaubt, gut geschützt vor Schadsoftware oder fremden Zugriffen auf den eigenen Rechner zu sein und seine Informationen und Daten in Sicherheit...
Gartner: Open-Source (zer)stört das Geschäft mit Software: Nur das Internet hat die Software-Industrie mehr durcheinander gewirbelt als Open-Source-Software (OSS). Zu diesem Schluss kommt eine Studie der...
IT-Sicherheit: Unwissenheit lässt sich nicht patchen: Hacker, Viren und Würmer verursachen einen wirtschaftlichen Schaden in Milliardenhöhe. Um der zunehmenden Bedrohung Herr zu werden, sei es von...
Oben