Erfahrungen mit Nanoxia

Diskutiere Erfahrungen mit Nanoxia im Casemodding Forum Forum im Bereich Hardware Forum; Hi mein eigentlich noch sehr gutes Gehäuse von Corsair spinnt beim Startknopf rum fühlt sich nach einem Wackelkontakt an... das ding ist da komme...
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #1
Neo126

Neo126

Threadstarter
Dabei seit
10.11.2007
Beiträge
562
Alter
37
Hi mein eigentlich noch sehr gutes Gehäuse von Corsair spinnt beim Startknopf rum fühlt sich nach einem Wackelkontakt an... das ding ist da komme ich eh nicht ran und will ich auch nicht ^^... warscheinlich könnte ich es nur einschicken das will ich aber nicht ohne Ersatz ( was soll ich denn ohne pc machen^^)

Naja Nanoxia sprang mir ins Auge ... schön hochwertig wie es mir scheint und noch ein paar andere Vorteile zu meinem Corsair ich komme besser an die verbauten Lüfter und kann alles Individeller machen. Dazu noch ein guter Staubschutz den ich in meinem Raum echt nötig habe... Ich habe mal das hier bestellt http://nanoxia-world.com/de/produkt....-b/212/deep-silence-5-rev.-b-dark-black?c=66

habt ihr mit der Marke Nanoxia gute Erfahrungen gemacht ?

Ps: Also das ist jetzt schon das zweite Gehäuse bei mir wo irgentwann der Start Knopf probleme macht einmal hat er sich total verklemmt und jetzt das Kontakt Problem. Natürlich immer weit nach der Garantie das scheint wohl eine Schwachstelle bei Gehäusen zu sein... naja viele andere kann es ja garnicht geben ^^... außer es ist aus dem Fenster gefallen.... :)

mfg
Klas
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #2
JollyRoger2408

JollyRoger2408

Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
12.508
Alter
63
Ort
Klosterneuburg/Österreich
Das Nanoxia DS5 Rev.B kenne ich nur von Bildern (ist ja eine riesen Kiste), das DS1, DS1 Rev.B, DS3 & DS4 habe ich schon öfter verbaut und es war bis auf 1x, da hat einer der Standfüße eines DS4 nicht ordentlich am Gehäuseboden geklebt, immer Alles bestens.
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #3
Neo126

Neo126

Threadstarter
Dabei seit
10.11.2007
Beiträge
562
Alter
37
Ok gut, ja also das Gehäuse ist fast genauso groß wie mein Corsair jetzt . Hmmm ich brauche diese größe aber auch. Wie passen denn sonst die ATX Mainboards, monströse Grafikkarten und die 140mm Lüfter usw.^^ Big Tower sind einfach sehr bequem für den Einbau finde ich Und trotzdem ist es immer wieder richtig richtig schwer meinen Noctua CPU Kühler (bzw, jeden CPU Kühler) zu verbauen wenn das Mainboard schon drinn ist.

Hmmm ich denke mir schon länger das ich dieses mal den Kühler vor dem einbau das Mainboards installiere. Ich habe nur Angst das dann was passiert, denn es wird ja schon ein gewissen Druck gebraucht um ihn mit den Schrauben zu fixieren. Wenn es im Gehäuse ist, lässt es sich ja schon besser belasten als draußen, hast du einen Tipp ?
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #4
G

G-SezZ

Gast
Von Nanoxia kenne ich bisher nur Kabel und Adapter, deren Qualität sehr enttäuschend war. Was aber für Gehäuse rein gar nichts heißen muss.

Ein Gehäuse muss immer ein Kompromiss aus Lautstärke und Kühlleistung finden, wobei jeder andere Prioritäten hat. Es ist gut solange es seinen Kompromiss konsequent durch zieht. Die Front sieht gut gedämmt und gefiltert aus. Das behindert die Lüfter reichlich und erschwert ihnen die Arbeit. Solange das ganze Gehäuse so gut gedämmt und tatsächlich leise ist, ist dagegen nichts einzuwenden. Wenn es trotzdem laut ist handelt es sich um eine Fehlkonstruktion. Es fehlen Fotos von den Seitenpanelen um irgend eine Vermutung anstellen zu können. Wirklich beurteilen kann man es sowieso nur wenn man es live gesehen und gehört hat. Es gibt wohl keinen Luftfilter für den Bodeneinlass, was ihn als solchen unbrauchbar macht- > am besten ganz verschließen, denn von unten kommt immer der meiste Staub.
Die ganzen Laufwerkskäfige vor den Lüftern müssen natürlich raus, aber für Festplatte und SSD ist ja genug Platz in den 5.25" Schächten. Ich frage mich wieso heute überhaupt noch so viele LAufwerkskäfige mitgeliefert werden, braucht doch sowieso niemand mehr.
Aber habe ich die Preise richtig gesehen - über 100€? Das ist ziemlich heftig für so ein völlig klassisches ATX Gehäuse. Von den Fotos her hätte ich das so um die 35-45€ geschätzt. Es muss schon sehr leise sein um den Preis zu rechtfertigen! Wenn es super leise ist dann mag der Preis aber in Ordnung gehen.

Kommst du denn bei montiertem CPU Kühler noch an die Schrauben um das Board ins Gehäuse zu schrauben? - Egal wie man es macht, wenn ein großer CPU Kühler im Spiel ist kommt man am Ende immer an irgendwas schlecht ran. ;)
Ein Grund mehr auf AIO Wasserkühler zu setzen. 1. ist die Montage viel bequemer, 2. schaffen sie die Hitze direkt aus dem Gehäuse hinaus, 3. kommen sie zumindest im idle mit deutlich weniger Lüfterdrehzahl aus, und das Wasser kann kurze Temperaturspitzen puffern, so dass die Lüfter nicht sofort hochdrehen müssen wenn man mal für 30 Sekunden die CPU auslastet.

denn es wird ja schon ein gewissen Druck gebraucht um ihn mit den Schrauben zu fixieren.
Wenn man alles richtig macht spielt der Druck der Schrauben keine Rolle. Ein Risiko bestünde höchstens wenn du das Mainboard am Kühler herum trägst, oder wild herum wirbelst. Aber durch die Backplates sind die heutigen Sockel ziemlich robust, so schnell bekommt man die nicht mehr kaputt. IMo spricht nichts dagegen erst den Kühler zu montieren, aber da ich das selbst schon öfters versucht habe kann ich dir sagen dass man dabei selten etwas gewinnt, weil die Schrauben des Mainboards dann oft noch schwieriger rein zu bekommen sind als die des Kühlers. ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #5
maniacu22

maniacu22

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
@G-SezZ

ich gebe dir in vielerlei Hinsicht wie zum Beispiel Kompromiss aus Lautstärke und Kühlleistung recht, aber ich persönlich halte von diesen AIO-Wasserkühlern gar nichts. Das sind in sich geschlossene Systeme, welche zwar wie du schreibst in der Lage sind, die Abwärme der CPU direkt aus dem Gehäuse zu befördern. Haben aber auch etliche Nachteile:

- geschlossenes System - Kühlflüssigkeit nicht nachfüllbar/austauschbar - nach einigen wenigen Jahren kannst du den Mist dann wegschmeißen, während bei einem hochwertigen CPU-Kühler maximal der Lüfter ausgetauscht werden braucht
- kann eine Wasserkühlung bei unzureichender Gehäusebelüftung auch die Abwärme umliegender Komponenten abtranstportieren? - eher nicht
- viele AIO-Wasserkühlungen haben immer noch große Defizite bezüglich der Pumpenlautstärke


Dann doch lieber einen vernünftigen luftgekühlten CPU-Kühler, der mindestens genauso leise sein kann. Bei meinem Gehäuse höre ich gar nichts und die CPU "firert" unter Last (z.B. bei Mass Effect: Andromeda) zwischen 40 und 45°C.


@Neo

Bezüglich Gehäuse kommen mit nur noch welche ins Haus, die den natürlichen Kamin-Effekt nutzen = kein Anstauen von warmer Luft im oberen Bereich des Gehäuses. Obwohl es groß, schwer und nicht ganz billig ist, schwöre ich immer noch auf das Fortress FT02 von Silverstone. Die 3 180-mm-Lüfter im Boden erzeugen so viel Druck (nahezu unhörbar und mit einer Lüftersteuerung wirklich lautlos zu bekommen), dass hier CPUs und Grafikkarten übertaktet werden "könnten", ohne dass die Temps in gefährliche Regionen kommen. Ich möchte nicht sagen, dass Gehäuse wie das Nanoxia schlecht sind, aber das klassische ATX-Konzept hat auch seine Schwachstellen. Die Frontlüfter befinden sich hinter einer Abdeckung - wo sollen die wirksam Frischluft ansaugen können? Ich habe früher selbst ähnliche Gehäuse verbaut und auch noch im Einsatz, aber im Vergleich zu einem mit Kamineffekt wirkt das sehr unausgereift, was auch hinsichtlich der Temperaturen nachweisbar ist.


@All

Ich möchte hier Niemanden zu irgendwas überreden, sondern nur meine eigenen, subjektiven Erfahrungen wiedergeben. Ich akzeptiere und toleriere auch gerne andere Meinungen :) Ich für meinen Teil habe mit dem FT02 das Gehäuse meines Lebens gefunden, das zwar auch seine Schwächen hat, aber ich trotzdem nicht wieder hergeben mag.
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #6
pils65

pils65

Dabei seit
08.04.2006
Beiträge
489
Ort
D-NRW
Ich möchte hier Niemanden zu irgendwas überreden, sondern nur meine eigenen, subjektiven Erfahrungen wiedergeben. Ich akzeptiere und toleriere auch gerne andere Meinungen :) Ich für meinen Teil habe mit dem FT02 das Gehäuse meines Lebens gefunden, das zwar auch seine Schwächen hat, aber ich trotzdem nicht wieder hergeben mag.

Ohne Dir jetzt nahe zu Treten aber der FT02 hat aber auch einen stolzen Preis.
https://geizhals.de/silverstone-fortress-ft02-usb-3-0-schwarz-sst-ft02b-a668165.html
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #7
maniacu22

maniacu22

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
Ohne Dir jetzt nahe zu Treten aber der FT02 hat aber auch einen stolzen Preis.

Du trittst mir definitiv nicht zu nahe. Und der Preis ist m.E. gerechtfertigt. Ich kann auch verstehen, wenn dieser Preis einem zu hoch erscheinen mag, ABER rechnet man diesen mal auf die Jahre, die mir dieses Case noch treue Dienste leisten wird, ist der Preis jetzt zwar nicht als "Witz" zu bezeichnen, aber dennoch als sehr günstig anzusehen.

Ich persönlich habe nicht vor, dieses Gehäuse in den kommenden 6 Jahren zu wechseln (4 Jahre habe ich es nun schon). So gesehen kostet mich dieses Gehäuse 20 Euro im Jahr! Darüber sollte man mal nachdenken ;)

Es ist jetzt auch nicht so, dass ich mich als "reich" bezeichnen könnte, aber ich schaue schon, wo ich mein verdientes Geld am besten anlegen kann. Und ob ich mir ein Gehäuse für 100 Euro kaufe, welches nach 4 oder 5 Jahren wieder raus fliegt oder eins für das Doppelte, welches ich aber auch doppelt so lange behalten kann (mindestens), dann ist es doch im Grunde das Gleiche - nur dass ich noch was für die Umwelt tue :D da ich meine Sachen länger behalte.


Die Mentalitäten der Menschen sind eben verschieden, was auch gut so ist. Ich persönlich zähle mich aber eher zu der Art von Menschen, die sich nicht aller 6 Monate ein neues Smartphone, aller 3 Jahre ein neues Auto oder sonstwas gönnen. Wer das möchte, kann das gerne tun. Ich bin sehr glücklich mit meinem mittlerweile 4 Jahre alten FT02, meinem mittlerweile fast ebenso alten Xperia Z1 Compact und meiner 21 Jahre alten Celica, die mich alle noch nie im Stich gelassen haben.
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #8
G

G-SezZ

Gast
8 Jahre lang das gleiche Gehäuse käme für mich nicht in Frage. Beim Smartphone würde ich das gerne durchziehen, denn das ist für mich nur ein Gebrauchsgegenstand der lange halten muss. Der PC ist, gut sichtbar auf dem Schreibtisch stehend, auch Deko, die hin und wieder mal ausgetauscht werden muss, sonst wird es langweilig. In den letzten 1-2 Jahren kamen so viele tolle Gehäuse auf den Markt dass ich glatt alle paar Monate wechseln könnte, wenn es nicht so viel Arbeit wäre die WaKü umzubauen.
Silverstone sind allgemein sehr teuer, aber dafür auch entsprechend gut verarbeitet. Wenn man auf die Ästhetik steht, kann ich mir schon vorstellen dass der Preis gerechtfertigt ist. Über 200€ für einen schwarzen Quader, der für mich aussieht wie jeder andere schwarze Quader der letzten 15 Jahre, wäre halt nicht mein Geschmack. Mehr oder weniger klassische ATX Gehäuse nehme ich nur wenn es günstig sein muss, die Kiste sowieso unterm Tisch verschwindet, und dann eben nur bis maximal 50€.

Die Kritik an den AIO ist durchaus angebracht. Leise und nachfüllbare AIO gibt es mittlerweile zwar, die liegen preislich aber schon in Bereichen von kleinen custom Waküs, was für ein AIo System wirklich zu teuer ist. Dennoch habe ich, trotz Pumpengeräusch, noch jedes System das ich auf AIO umgerüstet habe leiser bekommen als zuvor mit Luft.

Dass CPU Lüfter umliegende Komponenten kühlen ist leider meist nur Wunschdenken. Er transportiert die Wärme nicht ab sondern verteilt sie nur im Gehäuse wo sie, wie ohne ihn auch, von den Gehäuselüftern abtransportiert werden muss. Der RAM hat viel mehr von einer Wakü die die CPU Hitze komplett weg schafft, so dass er keine 100W Heizung in direkter Nachbarschaft hat. Meiner Erfahrung nach bleiben RAM und MOSFETs mit AIO sogar kühler als mit Luftkühlern, vor allem wenn man versucht Luftkühler mit niedriger Drehzahl richtig leise zu bekommen.

Bei meinem Gehäuse höre ich gar nichts und die CPU "firert" unter Last (z.B. bei Mass Effect: Andromeda) zwischen 40 und 45°C.
Von "gar nichts hören" und Last müssen wir dann aber sehr unterschiedliche Definitionen haben. Solche Temperaturen schafft meine völlig überdimensionierte Wakü gerade so im idle, so dass ich den PC als nicht hörbar bezeichnen würde ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #9
maniacu22

maniacu22

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
8 Jahre lang das gleiche Gehäuse käme für mich nicht in Frage

So haben wir beide verschiedene Ansichten, was aber nicht unbedingt schlecht sein muss ;)

Bezüglich der Temperaturen und nichts hören unter Last....ist sicherlich sehr subjektiv, da gebe ich dir recht. Mein FT02 steht direkt neben meinem Schreibtisch auf einem Goliath (von Ikea) auf halber Höhe und ich nehme beim Spielen, Musik hören etc. nichts wahr (nein, ich habe keine Kopfhörer auf :D). Nur wenn ich im Office arbeite (wie jetzt auch), dann nimmt man bei genauem "hinhören" ein leises Lüftersäuseln wahr, welches ich aber nicht als störend empfinde. Sobald ich das Fenster auf habe (was bei den steigenden Temperaturen im Sommer dann doch mal vorkommt), sind die Außengeräusche inklusive Vögelgezwitscher schon lauter als das "Lüftersäuseln". Aus diesem Grund kann ich sagen, dass die Geräusche des Rechners vernachlässigbar leise sind und quasi nicht wahrnehmbar sind.

Einen sehr großen Unterschied hat natürlich auch der Wechsel der Radeon HD 7970 GHz Edition (Luftgekühlt) gegen die Fury X (Wassergekühlt) gemacht, die selbst unter Last schön leise bleibt. Da habe ich aber auch ein sehr gutes Modell erwischt, bei welchem die Pumpe ebenfalls nicht zu hören ist ;)
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #10
Neo126

Neo126

Threadstarter
Dabei seit
10.11.2007
Beiträge
562
Alter
37
Hi, sry bei eurem gespräch springe ich nicht mit ein ^^... Also ich gucke mir das Gehäuse die Tage natürlich erstmal an ich kann aber noch nichts einbauen denn das ist für mein neues Mainboard usw...

Das Silverstone ist anscheind eine gute wahl. Ich habe nur ein paar fragen :

Kann ich auch einen 140mm Lüfter am Deckel montieren? ich habe nämlich zwei Noctua Lüfter bestellt.

Die lüfter die unten eingebaut sind sind anscheint gute Lüfter sonst würdest du maniacu sicher nicht positiv über das Gehäuse sprechen. Oder könnten auch hier Noctua Lüfter einen Vorteil bringen? ich lasse das auch gerne über PWM laufen das ist sicher nicht drin oder ?
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #11
maniacu22

maniacu22

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
Hi Neo,

ich hoffe, dass es nicht so rüber gekommen ist, dass ich das Nanoxia-Case schlecht reden wollte. Für den Preis scheint es echt in Ordnung zu sein, nur sind meine Anforderungen an ein Case eben mit der Zeit gewachsen.

Zu deinen Fragen.

Im Deckel lässt sich "leider nur" ein 120mm-Lüfter verbauen, den ich bei mir aber auch durch einen Noctua ausgetauscht habe, da Silverstone gerade bei diesem den Rotstift angesetzt zu haben scheint. Der original Verbaute ist relativ laut, was sich aber durch einen Austausch beheben lässt.

Die 180er-Lüfter im Boden sind mit die leisesten und zugleich stärksten ihrer Art, die es auf dem Markt gibt. Wenn man aber bei Caseking, Mindfactory oder auch Geizhals allgemein nach 180er-Lüfter sucht, ist die Auswahl relativ bescheiden. Es gibt leider keine 180er von Noctua....zumindest nicht, dass ich wüsste. Zudem sind die originalen Boden-Lüfter an die integrierte Lüftersteuerung (Kippschalter) angeschlossen, die nur zwei Stufen hat.

Daraus ergibt sich einer der Nachteile, die ich in einem vorherigen Post schon angesprochen habe. Ich habe mir für mein bevorstehendes AM4-Projekt jetzt 3 neue 180er Air-Penetrator AP182 (von Silverstone) bestellt und dazu ein Lamptron Fan-Controller FC5-V2 (30 Watt pro Kanal), mit welcher ich diese dann manuell regeln möchte. Ich weiß leider nicht, wie viel Watt die Boards für PWM-Lüfter bereitstellen können. Bei einem 120er oder 140er sehe ich da aber keine Probleme.

Mein Ziel ist es, die AP182 auf 700 U/Min laufen zu lassen, womit sie immerhin einen Airflow von 80 CFM bei 18 dBA aufbauen können und einen statischen Druck von 1,1 mm H²O erreichen. Also leise und stark zugleich.


Es gibt allerdings auch Projekte, in welchen das FT02 mit einer kompletten Wasserkühlung ausgestattet wurde, wozu aber ein spezieller Radiator notwendig wird, da die meisten Radis ja auf 120mm-Lüfter bauen. Ebenfalls gibt es Projekte (mir fehlt der Link gerade dazu), in welchem der oben sitzende 120er Lüfter komplett rausgelassen worden ist, da die warme Luft durch die Konstruktion sowieso nach oben abfließt bzw. durch die starken 180er "durchgeblasen" wird. ;)
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #12
G

G-SezZ

Gast
@Neo, Glückwunsch zu einem der besten Lüfter die es gibt. - Ich hoffe du hast die 4-pin PWM Variante genommen, die lässt sich bis 150upm runter regeln. Nicht dass man das bräuchte, aber es ist lustig wenn man die Umdrehungen mit bloßem Auge zählen kann. ;) Witz beiseite, der NF A-14 PWM hat mit 150-1500upm einen unglaublich breiten Arbeitsbereich. Viele Lüfter können leise, und viele Lüfter können viel Luft transportieren, aber so flexibel ist kaum einer. - Hab 9 Stück davon auf meinen Radiatoren verteilt, mit selbst programmierter Regelung nach Wassertemperatur. Im idle läuft einer mit rund 200upm, so das die Luft im Gehäuse wenigstens nicht steht. Unter Last drehen alle 9 mit 350-400upm, an heißen Sommertagen müssen sie mal auf 500 hoch.


AP182 auf 700 U/Min laufen zu lassen,
Ja, unsere Definition von unhörbar sind wirklich sehr unterschiedlich. Die oben genannten 350-400upm finde ich sehr deutlich hörbar. - Obwohl sie leiser sind als das Rauschen der Heizung, und bei geöffnetem Fenster natürlich auch untergehen, nervt es mich irgendwie doch.
Aber wozu brauchst du denn so viel Luftstrom durch das Gehäuse? Wenn die Grafikkarte doch ihre Hitze schon per Wakü nach draußen schafft müsstest du doch sogar mit sehr wenig Luft auskommen. 160cfm, das entspricht etwa zwei meiner Noctuas bei Vollgas...das ist ohne Übertreibung mehr Wind als man zum Haare Fönen braucht. ;)
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #13
maniacu22

maniacu22

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
Ich brauche diesen Luftdurchsatz leider, da ich meinen Hauptrechner auf dem leider nur mäßig gedämmten Dachboden stehen habe, wodurch ich im Sommer gut und gerne mal mehr als 35° hier habe. Und da der Hauptrechner eben auch zum Zocken gedacht ist, muss ich dafür sorgen, dass die Temperaturen von CPU und GPU (und dem Rest auch) ganz anständig bleiben. In einem Raum im Erdgeschoss oder gar Keller, wo die Temps selten über 20 Grad kommen, könnte ich die Lüfter auch anderweitig verbauen oder sogar ganz weglassen ;)


@OT
Zudem ist nicht der Airflow entscheidend (was Viele immer fälschlicherweise annehmen), sonder der statische Druck eines Lüfters. Was bringt einem denn eine hohe Luftumwälzung (Airflow), wenn die Lüfter keine Power besitzen, den Luftstrom auch mal 40 oder 50 cm weit transportieren zu können? ;)
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #14
Neo126

Neo126

Threadstarter
Dabei seit
10.11.2007
Beiträge
562
Alter
37
Hi ich habe ihn jetzt gerade mal angeguckt. Ich muss sagen wirklich gute Verarbeitung und sehr massiv naja bei 16 kg.

Was mir aber wirklich gleich aufgefallen ist und ich nicht so wollte^^ ist die Front, sie ist dicht und massiv (für ein pc gehäuse) nur Luft von den seitlichen Luftgittern kann angesaugt werden.

Ich kann aber noch einen Lüfter in den Boden Montieren + zwei an de decke.

Tjo Es gefällt mir wirklich gut... der Lüfter der sich am boden noch Montieren lässt ersetzt villeicht die Front ( die bei mir zur Zeit auch mit einem Festplattenschacht behindert ist) Es wird devinitiv Leiser sein und hochwertiger verarbeitete ist es auch als mein jetziges.


Das Silverstone hat eine maximal CPU Kühlerhöhe von 165mm genauso hoch ist mein Noctua ^^... was meinst du maniacu könnte das zu eng werden? Solche angaben sind ja immer so eine Sache.

Das hier ist mein aktuelles man glaubt es kaum das hat ja 240 Euro gekostet ^^ http://www.corsair.com/de-de/special-edition-white-graphite-series-600t-mid-tower-case Also ich muss schon sagen das es das im endeffekt nicht wert war... zumindest für mich, und jetzt muckt der Startknopf rum das ist schon nicht so schön.

Aber das wurde etwas verändert vorne ist ein große 200mm lüfter.

Klas
 
  • Erfahrungen mit Nanoxia Beitrag #15
maniacu22

maniacu22

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
@Neo

ich dachte du bleibst jetzt bei dem Nanoxia :D - was ja auch kein schlechtes ist ;)

Das mit der maximalen Kühlerhöhe von 165 stimmt in der Tat. Höher dürfen sie wirklich nicht sein, da die Abmaße bis auf den Millimeter genau stimmen. Das ist auch etwas, was bei vielen Vorstellungen und Tests des FT02 moniert wurde und meinen Entschluss auf den Noctua NH-C14 Top-Blower positiv beeinflusst hat, der wiederum eine seht gute Arbeit leistet und einem Tower-Kühler selbiger Preisklasse (gibt es kaum, ich weiß) in nichts nachsteht.

Da ich aber das Modell ohne Fenster habe (zum Glück), kann ich leider nicht genau prüfen, ob noch genau 35 Millimeter Platz bis zur Außenwand bleiben.

Edit: zu deinem ehemaligen Corsair-Gehäuse....

Mit Corsair verhält es sich mit meinen persönlichen Erfahrungen wie mit Samsung = einfach keine Qualität. Das ist aber nur meine eigene, subjektive Meinung, die auf Erfahrungen basiert. Ich hatte mal ein Maus-Modell von Corsair gekauft, welches von Anfang an keinen Mucks von sich gegeben hat (getestet an mehreren Rechnern um defekte USB-Ports etc. ausschließen zu können). Maus umgetauscht und beim zweiten Modell genau das gleiche Spiel. Einmal ein Montagsmodell zu erwischen kann bei jedem Hersteller passieren, obwohl sich auch hier wieder bemerkbar macht, dass es keine Warenausgangeskontrolle bzw. kein Qualitätsmanagement gibt. Aber ein zweites Mal mit einem defekten Gerät beliefert zu werden hat meine Meinung gefestigt, nie wieder etwas von diesem Hersteller zu kaufen. Ähnlich wie bei Samsung. Es mag jetzt vielleicht einige geben, die immer Glück mit diesen beiden Herstellern hatten und dafür mit anderen wie Silverstone, Noctua, Philips, Panasonic oder Sony großes Pech hatten, aber bei mir sind es eben Samsung und Corsair, die ich seitdem meide - auch wenn sie mittlerweile vielleicht ganz anständige Produkte auf den Markt bringen mögen. Das Vertrauen ist weg und wird auch wohl nie wieder kommen.
 
Thema:

Erfahrungen mit Nanoxia

Erfahrungen mit Nanoxia - Ähnliche Themen

Gamer PC zusammenstellen: Es gibt viele Vorteile, sich einen PC selber zu bauen. Einerseits weiß man, was man selber verbaut und es werden nicht wie bei Rechnern von der...
Wassergekühlte Netzteile || Leises Netzteil: Vor garnicht allzulanger Zeit hatten wir ein Topic Namens: Lüfterlose || Leise Netzteile. Dieser Topic war schon recht interessant, wenn man Wert...
GELÖST Wassergekühlte Netzteile || Leises Netzteil: Vor garnicht allzulanger Zeit hatten wir ein Topic Namens: Lüfterlose || Leise Netzteile. Dieser Topic war schon recht interessant, wenn man Wert...
Sucheingaben

Preis nanoxia ds5

Oben