Entlastung der Grafikkarte durch CPU

Diskutiere Entlastung der Grafikkarte durch CPU im Prozessoren Forum Forum im Bereich Hardware Forum; Hallo, ich plane mir in nächster Zeit einen PC mit einem Intel i7 920 zuzulegen. Bei MediaMarkt (auch wenn ich lieber im Internet gucken würde)...
V

VB.Net-Fan

Threadstarter
Mitglied seit
04.09.2007
Beiträge
112
Hallo,

ich plane mir in nächster Zeit einen PC mit einem Intel i7 920 zuzulegen. Bei MediaMarkt (auch wenn ich lieber im Internet gucken würde) gibt es einen damit für 799€ (im Internet nur drüber) und mit einer nVidia 9600GT. Ich hätte lieber eine nVidia GTX 260. Diese finde ich aber nur in Verbindung mit Intel Q9xxx Prozessoren. Die i7 sind ein ganzes Stück schneller als die Q9xxx und die GTX 260 deutlich schneller als eine 9600 GT.

Ich würde gerne Colin McRae DiRT flüssig spielen können. Auf einer 8800 GT ist das möglich, auf einer 8500 GT (und somit auf einer 8/9600 GT wohl eher auch) nicht.

Daher ist die Frage, in wie fern der i7 in der Lage ist, die Grafikkarte in dem Bereich auch zu entlasten und somit das Leistungsdefizit der Grafikkarte ausgleichen kann. Weiß da jemand was, ob sich das bemerkbar macht (und wie stark) oder eher nicht?
 
Gimli67

Gimli67

Mitglied seit
03.02.2006
Beiträge
322
Standort
bei München
Hi,

ich habe einen 1 Jahr alten Rechner mit einer Intel Q9300 CPU und einer inzwischen nicht mehr taufrischen Radeon HD3870 (ja ich weiss, Du möchtest eine Nvidia-Karte, aber es geht nur um die Leistungsdaten).
Auf der Maschine läuft Colin McRae DiRT in einer Auflösung von 1900x1200 flüssig.
Also glaube ich nicht, dass es mit einem neuen Rechner große Probleme gegen wird, egal welche von Dir gewünschte Grafikkarte verbaut ist.
 
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Mitglied seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
38
Standort
Wetterau
Eine CPU kann mit einer Grafikkarte skalieren, wenn aber die Grafikleistung nicht ausreicht, kann auch die CPU deren Leistungsdefizit nicht ausgleichen. Dies trifft auch auf CMR:Dirt zu, das ja jetzt schon etwas älter ist.

Generell würde ich dir auch noch von einem iCore abraten, da DDR3 noch teuer ist. Lieber einen PC selbst zusammenstellen und von einem zuverlässigen Compiler wie ALTERNATE oder Hardwareversand liefern lassen.

Die Kombination AMD X3 720 / X4 940 oder Intel Core 2 Duo E 8400/8500 würde ausgezeichnet zu einer GTX 260 passen.
 
V

VB.Net-Fan

Threadstarter
Mitglied seit
04.09.2007
Beiträge
112
Der PC soll so um die 700-800€ kosten. Wenn ich da einen i7 rein krieg, wäre das ganze natürlich klasse. Es ist nur die Frage, in wie weit sich die eine GTX 260 anstatt einer 9600 GT mehr lohnt als ein i7 im Vergleich zu einem Q9xxx.
(Ja, ich hätte gerne - warum weiß ich nicht - Intel und nVidia)

Für das Geld sollte das System dann auch mal eine Zeit lang halten, sodass man nicht wieder direkt einen neuen braucht. Hauptzweck ist zwar nicht das Spielen, aber es sollte ab und zu dann auch mal was grafisch aufwendiges drauf laufen.

Ich hab bei Saturn einen PC mit i7 getestet und fand das deutlich schneller als einen normalen Quad-Core. Vielleicht auch nur Einbildung, denn das Aufklappen des Arbeitsplatz unter Vista kann schlecht so aufwändig sein.

Außerdem sollte da schon wirkliches Multi-Tasking (Video-Codierung, Fernsehen parallel; da zwei 19" Bildschirme) möglich sein. Besonders in Zukunft mit HD Inhalten bin ich der Meinung, sollte der Rechner stärker sein. In wie weit das Sinn macht und wie weit der halten wird, steht noch in den Sternen geschrieben. Das Geld will gut angelegt sein - also muss gründlich drüber nachgedacht werden.

Ich würde eher zum i7 als zur GTX 260 tendieren (ich orientiere mich im Moment an den Benchmarks auf one.de).
 
G

GaxOely

Gast
Eine CPU kann mit einer Grafikkarte skalieren, wenn aber die Grafikleistung nicht ausreicht, kann auch die CPU deren Leistungsdefizit nicht ausgleichen. Dies trifft auch auf CMR:Dirt zu, das ja jetzt schon etwas älter ist.

Generell würde ich dir auch noch von einem iCore abraten, da DDR3 noch teuer ist. Lieber einen PC selbst zusammenstellen und von einem zuverlässigen Compiler wie ALTERNATE oder Hardwareversand liefern lassen.

Die Kombination AMD X3 720 / X4 940 oder Intel Core 2 Duo E 8400/8500 würde ausgezeichnet zu einer GTX 260 passen.
DDR3 teuer?
6gb DDR3 1600 65,-

Der PC soll so um die 700-800€ kosten. Wenn ich da einen i7 rein krieg, wäre das ganze natürlich klasse. Es ist nur die Frage, in wie weit sich die eine GTX 260 anstatt einer 9600 GT mehr lohnt als ein i7 im Vergleich zu einem Q9xxx.
(Ja, ich hätte gerne - warum weiß ich nicht - Intel und nVidia)

Für das Geld sollte das System dann auch mal eine Zeit lang halten, sodass man nicht wieder direkt einen neuen braucht. Hauptzweck ist zwar nicht das Spielen, aber es sollte ab und zu dann auch mal was grafisch aufwendiges drauf laufen.

Ich hab bei Saturn einen PC mit i7 getestet und fand das deutlich schneller als einen normalen Quad-Core. Vielleicht auch nur Einbildung, denn das Aufklappen des Arbeitsplatz unter Vista kann schlecht so aufwändig sein.

Außerdem sollte da schon wirkliches Multi-Tasking (Video-Codierung, Fernsehen parallel; da zwei 19" Bildschirme) möglich sein. Besonders in Zukunft mit HD Inhalten bin ich der Meinung, sollte der Rechner stärker sein. In wie weit das Sinn macht und wie weit der halten wird, steht noch in den Sternen geschrieben. Das Geld will gut angelegt sein - also muss gründlich drüber nachgedacht werden.

Ich würde eher zum i7 als zur GTX 260 tendieren (ich orientiere mich im Moment an den Benchmarks auf one.de).
Ich rate dir generell zu einer GTX 260.
Da ich selbst von einer GT 8800 AMP auf die GTX260 gewechselt bin.
Immer mehr Spiele profitieren von PhysX... und das macht mit einer GT 9600 kein Spaß!
Speziell in deinem Fall.
ganz klar einen Q9xxx und GTX260!
Diese CPU reicht dicke zu dieser Karte!
 
L

Lyran

Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
689
Standort
im wunderschönen Hamburg
Ich würde keinen Komplettrechner bei Media Markt oder ähnlichem kaufen, da dort immer billige OEM Teile verbaut werden (Mainboard, Netzteil, RAM). Stell dir lieber wie schon gesagt im Internet selbst einen Rechner zusammen, da hast du bessere Qualität und kriegst mehr für dein Geld. Außerdem würde ich zum i7 raten, der spielt gerade beim codieren seine Stärken aus, da er 8 Threads ausführen kann und nicht "nur" 4 wie die Quadcores. Allerdings kommt bei der Sockel 1366 Plattform halt noch ein relativ teures Mainboard hinzu (ca. 200€).

LG

Edit: habe mal eine Zusammenstellung angehängt wie ichs bauen würde, man kann natürlich am RAM und am Mainboard noch sparen wenn man weniger ausgeben will, Graka ist die 216 Shader Version
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
V

VB.Net-Fan

Threadstarter
Mitglied seit
04.09.2007
Beiträge
112
Zuerst mal ein Danke für die Zusammenstellung (und an die anderen Leute mit Antworten hier). Vom Prozessor und der Grafikkarte würde mir die Zusammenstellung gefallen bzw. ist das so meine Wunschvorstellung. Windows Vista würde ich weglassen - Beriebssysteme hab ich selbst. Wie gesagt: Der PC soll 750-800€, höchsten 850€ kosten. Wenn man Grafikkarte und CPU in so einem System vereinen könnte, ohne die weitere Hardware mit Billigteilen ersetzen zu müssen, wäre das klasse, aber ich hab da bisher noch nichts gefunden.

Außerdem wäre selbst bauen nicht gerade mein Wunsch, ein zusammengebauter PC wäre viel besser.
 
L

Lyran

Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
689
Standort
im wunderschönen Hamburg
Ich fürchte dass du nicht unter ~900€ kommen wirst, wenn du bei i7 Plattform bleiben willst, ohne Billigteile zu verbauen. Wiegesagt, wenn du einen Komplett-pc nimmst kommst du natürlich günstiger weg, hast aber ein zugemülltes OEM OS (ja kann man neu aufsetzen) und Billig- Board, -Netzteil, -RAM. Musst du selbst wissen ob du bereit bist mehr zu investieren oder nicht und deine Ansprüche zurückzuschrauben. =)

MfG
 
T

Tikonteroga

Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.969
Hallo,

ein System basierend auf einem Core i7 und dem Sockel 1366 ist auch nicht zum Zocken für zu Hause gedacht. Diese Plattform ist für professionelle hochleistungs Workstations mit Festplatten im RAID-Verbund und mehreren Grafikkarten im CrossfireX oder SLI Modus. Damit können dann Unternehmen in der Entwicklung komplexe und möglichst realistische Simulationen erstellen um Kosten zu sparen.

Darauf irgendwelche Popel-Games zu zocken ist eine Vergewaltigung dieser Plattform. Wer einfach nur zocken und im Internet surfen möchte, der sollte sich einen Core 2 oder einen Phenom II kaufen. Bei Core 2 darf es sogar noch ein Dual Core vom Typ E8x00 sein. Im Besten Fall sollte man jedoch bis zur Einführung der Core i5 Prozessoren warten.

Gruß

Tikonteroga
 
G

GaxOely

Gast
Hallo,

ein System basierend auf einem Core i7 und dem Sockel 1366 ist auch nicht zum Zocken für zu Hause gedacht. Diese Plattform ist für professionelle hochleistungs Workstations mit Festplatten im RAID-Verbund und mehreren Grafikkarten im CrossfireX oder SLI Modus. Damit können dann Unternehmen in der Entwicklung komplexe und möglichst realistische Simulationen erstellen um Kosten zu sparen.

Darauf irgendwelche Popel-Games zu zocken ist eine Vergewaltigung dieser Plattform. Wer einfach nur zocken und im Internet surfen möchte, der sollte sich einen Core 2 oder einen Phenom II kaufen. Bei Core 2 darf es sogar noch ein Dual Core vom Typ E8x00 sein. Im Besten Fall sollte man jedoch bis zur Einführung der Core i5 Prozessoren warten.

Gruß

Tikonteroga
Wer hat dir denn das erzählt^^?
 
T

Tikonteroga

Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.969
Wer hat dir denn das erzählt^^?
Naja ich schau mir den verfügbaren Chipsatz an, sehe etwas in die Zukunft und sehe dass Prozessoren für den Sockel sehr bald auf 6-Kerne upgegraded werden. Zum Zocken ist das alles zu dem Preis wohl nicht so ideal, dafür um so besser für professionelle Anwendungen, die durch die 4 Cores bzw. 8 Cores (virtuell) tatsächlich profitieren.

Von der Ausstattung und Funktionalität her und folglich auch durch die entstehenden Anschaffungskosten ist diese Plattform zum zocken überdimensioniert. Man bezahlt für Technologien (z. B. HT) deren Potential man nicht nutzen kann.
 
G

GaxOely

Gast
Naja ich schau mir den verfügbaren Chipsatz an, sehe etwas in die Zukunft und sehe dass Prozessoren für den Sockel sehr bald auf 6-Kerne upgegraded werden. Zum Zocken ist das alles zu dem Preis wohl nicht so ideal, dafür um so besser für professionelle Anwendungen, die durch die 4 Cores bzw. 8 Cores (virtuell) tatsächlich profitieren.

Von der Ausstattung und Funktionalität her und folglich auch durch die entstehenden Anschaffungskosten ist diese Plattform zum zocken überdimensioniert. Man bezahlt für Technologien (z. B. HT) deren Potential man nicht nutzen kann.
Ich sage es mal so:
HT ist am kommen für Programme! (HT gibt es ja schon seit dem P4)
Überdimensioniert...... nur im Sinne von Kosten!
Zum gamen...... wenn man sich es leisten kann, das ultimo!
Nich umsonst liefert sich der I7 ein Kopf an Kopf rennen bei aktuellen Spielebenchmarks.
Jetzt schaue ich mal in die Zukunft^^
Win7 wurde weiter ausgebaut um das zu unterstützen:
Die Programme und spiele kommen hinterher!

Hier in diesem Fall:
Geld ....nutzen, hatte ich ja meine Empfehlung schon gegeben.

(Meine Prognose zum i5)
Eine Todgeburt.
Wie damals der Sockel 939!
 
DerZong

DerZong

MODERATOR/FAQ-Team
Team
Mitglied seit
12.10.2004
Beiträge
4.677
Alter
41
Und davon mal ganz ab:
Bei echten "Hardcore-Gamern" war der Preis des Systems sowieso eher Nebensache :blush
 
V

VB.Net-Fan

Threadstarter
Mitglied seit
04.09.2007
Beiträge
112
Ich hab mir gerade mal bei hardwareversand.de einen PC zusammengestellt (da hardwareversand sehr günstig sein soll).



Momentan denke ich doch die 100€ mehr für den PC auszulegen und dafür bei den Monitoren zu sparen (wahrscheinlich doch nur einer).

Die HD4870 soll eine GT 260 an Leistung übertreffen (Quelle: http://www.tomshardware.com/reviews/radeon-hd-4870,1964.html ). Ist die also zu empfehlen oder sollte man wegen Cuda, PhysX und den regelmäßigeren (gefühlt) Treiberupdates von nVidia doch zu einer GT 260 greifen? Ich hab zwar anfangs gesagt, nVidia wäre mir lieber, aber ich man soll ja erstmal nicht "nein" zu was anderem sagen.

Dann bleibt noch die Frage, wie es mit dem Rest des PCs aussieht. Auf Sound lege ich keinen großen Wert. Eine WLAN-Karte scheint man bei hardwareversand.de nicht einbauen zu können, aber ich hab noch einen WLAN-Stick hier zum benutzen. Eventuell bietet es sich auch an, die Netzwerkkarte erstmal wegen dem Stick wegzulassen und bei Bedarf nachzukaufen.

Hinzu kommt die Frage nach dem Lüfter. In der i7 920 Box-Version ist laut hardwareversand.de schon ein Lüfter integriert, sodass ich keinen zusätzlichen auswählen kann. Woher weiß ich denn, ob der Lüfter leise ist oder nicht? Das System sollte eigentlich nicht vor sich hin dröhnen (selbiges gilt fürs Netzteil, aber danach könnte man im Internet suchen).

Die vorletzte Frage: Wie siehts mit der Lautstärke der Festplatten aus? Die alten Teile haben immer ziemlich Krach gemacht, bei meiner zwei Jahre alten Laptop-Festplatte von Samsung hört man aber fast nichts. Ist das bei Desktop-PCs mitlerweile auch ruhig geworden?

Und die letzte: Wie sieht das mit dem System aus, was ich mir da zusammengestellt hab? Passt das zusammen oder gibt es da Leistungsbremsen, die man austauschen sollte?
 
T

Tikonteroga

Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.969
HT ist am kommen für Programme! (HT gibt es ja schon seit dem P4)
Da siehst du mal wie lange die CPUs schon mehr als einen Thread zur gleichen Zeit verarbeiten können und noch immer ist die Unterstützung der Spiele so schlecht ...

Ich sage es mal so:
Überdimensioniert...... nur im Sinne von Kosten!
Zum gamen...... wenn man sich es leisten kann, das ultimo!
Also wenn ich mir dann mal die Motherboards für den Core i7 so ansehe, dann muss ich mich halt fragen: Wie hoch ist der Anteil der Gamer, die mehr als 6 S-ATA Ports benötigen ? Über eine Belegung von 4 (2x HDD, 1x DVD-Rom, 1x DVD-Recorder) kommt es bei den meisten (wenn überhaupt) wohl nicht hinaus ? Wie hoch ist der Anteil der Gamer, die 2 oder sogar 3 Grafikkarten im SLI oder Crossfire-Modus betreiben ? Benötigt man zu Spielen 6 GB Ram? Nein! Man benötigt diese Menge aber jedoch bei professionellem Arbeiten.

Das Problem ist, dass man diese Funktionalität (zusätzlicher S-ATA Chip, PCIe x16 Steckplätze) immer mitbezahlt aber sie jedoch nicht benutzt bzw. sie auch gar nicht benutzen kann, weil das Netzteil für diese Bestückung mit Grafikkarten und S-ATA-Geräte nicht dimensioniert wird.

(Meine Prognose zum i5)
Eine Todgeburt. Wie damals der Sockel 939!
Du könntest dich aber evtl. auch darüber ärgern, dass du nicht noch 3 Monate gewartet hast. Du konntest den Core i5 ja noch nie im Vergleich zu einem Core i7 sehen. Deine alte CPU mit 3,6 GHz ist ja nicht gerade langsamm, hättest es dir also leisten können noch etwas abzuwarten.
 
V

VB.Net-Fan

Threadstarter
Mitglied seit
04.09.2007
Beiträge
112
So hier hab ich mal eine Alternative für mich zusammengestellt:



Im Moment tendiere ich eher zur Alternative, da diese preislich gesehen mir deutlich mehr zusagt.
Aber auch hier die Frage: Wie sieht es mit Leistungsbremsen aus, speziell beim Mainboard?

In wie weit wäre mit der Zusammenstellung problemloses Multi-Tasking auf zwei 19" Monitoren möglich? Ließe sich da ein halbwegs aktuelles Spiel, z.B. Need For Speed Undercover auf dem einen Bildschirm spielen und auf dem anderen Monitor Fernseh gucken oder würde es da erhebliche Ruckler geben? Die Situation Spielen/TV wird es sicherlich nicht oft geben, aber wenn sie doch mal vorkommen sollte, dann sollte das auch vernünftig gehen.
Im Moment neige ich sogar sehr stark zu der Zusammenstellung. Aber trotzdem nochmal die Frage: Ist da irgendwas an Hardware drin, was lieber nicht drin sein sollte?

Und den letzten Beitrag von mir bitte nicht überlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

ModellbahnerTT

Mitglied seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
39
4 GB reichen sollten zum spielen plus TV ansehen reichen. Wozu brauchst du zwei Netzwerkkarten?
 
V

VB.Net-Fan

Threadstarter
Mitglied seit
04.09.2007
Beiträge
112
Ist bei dem Mainboard eine Netzwerk-Karte dabei, welche ich übersehen habe oder beziehst du dich da auf die Netzwerk-Karte und den WLAN-Stick?

Ich bleib bei den 8GB, da ich gerne ziemlich viel zusammen laufen lasse (so kann auch noch eine virtuelle Maschine dazukommen). Außerdem ging es mir mehr darum, ob Grafikkarte und CPU das schaffen.

Nachtrag: OK, ist eine dabei. Danke für den Hinweis. Hab die Zusammenstellung und das Bild aktualisiert. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Entlastung der Grafikkarte durch CPU

Sucheingaben

gpu per cpu entlasten

,

gpu entlasten

,

grafikkarte cpu ausgleichen

,
Grafikkarte durch Prozessor Ausgleichen
, cpu auf gpu entlasten, was macht eine cpu bzw wie kann man sie entlasten, gpu durch cpu entlasten, grafikkarte entlasten

Entlastung der Grafikkarte durch CPU - Ähnliche Themen

  • treiber von grafikkarten

    treiber von grafikkarten: hallo ich habe mir einige spiele gekauft und es öffnet immer ein fenster wo stehr ich brauch den neuesten treiber fr die grafikkarte aber laut...
  • OnBoard Grafikkarte aktivieren

    OnBoard Grafikkarte aktivieren: Hallo, ich habe das Gigabyte B450M S2H Mainboard, und ich möchte die OnBoard Grafikkarte aktivieren, weil ich derzeit 2 Monitore habe. Leider...
  • Tipps aus der Praxis: Mit SharePoint die IT-Abteilung entlasten

    Tipps aus der Praxis: Mit SharePoint die IT-Abteilung entlasten: Ein neues <a href="https://technet.microsoft.com/de-de/bb291022?it_product=szenarien&it_topic=office-avepoint" target="blank">Szenario in der IT...
  • Mediaplayer: Graka benutzen um CPU zu entlasten möglich?

    Mediaplayer: Graka benutzen um CPU zu entlasten möglich?: Hi. Ich habe ein neues Lenovo X100e. Eckdaten: AMD MV-40 Singlecore, 1,6 GHz ATI HD3200 shared Mem 2,5Gig Ram Mir stellt sich die Frage, wie ich...
  • Nachgelegt: GeForce-Grafikkarten entlasten Prozessor bei Flash-Videos

    Nachgelegt: GeForce-Grafikkarten entlasten Prozessor bei Flash-Videos: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • Ähnliche Themen

    Oben