Ein Grund Linux nicht zu benutzen

Diskutiere Ein Grund Linux nicht zu benutzen im Linux Forum im Bereich Weitere Betriebssysteme; http://www.unixboard.de/vb3/showthread.php?t=17997&page=2
C

china

Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
81
Standort
im Westerwald
Was möchtest Du uns damit sagen ?

MfG

china
 
StonedUser

StonedUser

Mitglied seit
21.06.2005
Beiträge
874
hm, je länger ich mich mit linux beschäftige, desto mehr gründe finde ich, windows nicht zu benutzen. ich verwalte für mehrere firmen als studentische hilfskraft server, bzw internetauftritte. es sind 4 windows- und 2 linuxserver. zuhause hab ich win xp zum zocken und kubuntu als hauptsystem. ausserdem erarbeite ich mir gerade gentoo als neues hauptsystem. son bisschen ahnung hab ich also schon, auch wenn ich kein guru bin.
und jetzt zu meinen eindrücken:
die linux server sind auf jeden fall performanter. über stabilität kann ich wenig sagen, weil bis jetzt weder ein linuxserver, noch ein windowsserver abgestürzt ist.
und dann gibt es da noch was: linux ist billiger, benötigt weniger wartungszeit (wenn der user vorm bildschirm weiss, was er da macht) und ist immer legal. denkt mal alleine daran, wie viele user ne xp corp version haben, weil sie nicht für schlechte software zahlen wollen. alleine windows, office (das von ms) und photoshop kosten nen vermögen. wenn ich dann an linux denke, dann kostet mich das nix. openoffice ist genauso gut, the gimp kann alles, was ich so brauche, und nen neuer kernel kostet mich nix. aber was wird die windows user win vista kosten?

es gibt aber auch gründe für microsofts windows: zocken, einsatz von billigster hardware, und user, die gerne gesagt bekommen, was ihr system alles können muss.

wer einmal ein kde system hat, der wird es meiner meinung nach nicht wieder missen wollen. und spätestens, wenn es mal ein prob gibt, bei dem man windows neu installieren müsste, macht sich linux bezahlt. da nimmtman ne live cd und repariert das. und da alles offen liegt, weiss man sogar, was man reparieren muss.

und dann noch ein ganz wichtiger grund: die kosten. bei windows wird für so viel software geld verlangt (klar, firmen sollen zahlen, aber private user :motzen ). es artet immer in arbeit aus, was gutes zu finden, was legal und umsonst ist.

aber naja, im enddefekt ist es auch wieder gut, dass so viele leute windows nutzen. so werden die viren und was es da alles gibt, wenigstens nicht für linux, sondern für windows entwickelt :nana
 
C

china

Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
81
Standort
im Westerwald
Im Grunde kann man Jahre damit verbringen über Windows, Linux, Mac OS X, Solaris, BSD, OS/2, BeOS, Zeta, BlueEyedOS, Haiku, Mockup, AIX, IRIX, SINIX, XENIX, AFROS, NextStep, Unicos, PROLOGUE, ReactOS, Unununium, IOS, Nucleus, VxWorks, Plan 9 etc. zu streiten. Das bringt nichts. Alle haben ihre Berechtigung. Lediglich gilt es zu entscheiden wofür ich das OS nutze und brauche, welche spezifischen Anforderungen ich stelle und natürlich, welche Hardware die Grundlage für mein OS bildet. Einarbeiten muss ich mich auf jedem System mit all seinen Vor- und Nachteilen.

MfG

china

In Trauer um BeOS. :verysad
 
hutzelmann

hutzelmann

Mitglied seit
24.02.2004
Beiträge
474
Die Verknüpfung zwischen dem Link und der gewählten Überschrift "Ein Grund Linux nicht zu benutzen" passen meiner Meinung nach überhaupt nicht. Wenn dann gibt es viele Gründe, wobei die in dem Link nicht wirklich deutlich herausgearbeitet werden.
Eine weitere Diskussion was jetzt besser ist und was nicht. Warum lassen wir einfach jeden das Betriebssystem nehmen was er gern hätte (ob nun nen Kernel oder nicht :-) ) und es dabei belassen, anstatt in jedem Forum min. eine Diskussion zum Vergleich Linux - Windows zu führen, die dann eh meist eh unentschieden ausgeht :deal
 
oele3110

oele3110

Mitglied seit
17.08.2004
Beiträge
1.152
Alter
30
Standort
Falkensee
Also ich muss sagen, je mehr ich mit Linux arbeite, umso besser gefällt es mir und seine Möglichkeiten.
Ich würde auch gerne Linux auf meinem Laptop installieren, leider wird mein WLAN Adapter nicht unterstüzt :(
Windows ist sicher auch ein sehr gutes BS, aber der Preis ist das Unangenehme daran.

MFG Oele
 
hutzelmann

hutzelmann

Mitglied seit
24.02.2004
Beiträge
474
ZITAT(oele3110 @ 18.02.2006, 09:31) Quoted post
Ich würde auch gerne Linux auf meinem Laptop installieren, leider wird mein WLAN Adapter nicht unterstüzt :(
MFG Oele
[/b]
Was für einen hast du? Mit Ndiswrapper bekommst mittlerweile sehr viele Adapter zum laufen.
 
oele3110

oele3110

Mitglied seit
17.08.2004
Beiträge
1.152
Alter
30
Standort
Falkensee
Ich habe einen Siemens WLAN USB Adapter 54

Was ist Ndiswrapper?

MFG Oele
 
S

SuperTux

Gast
Jedes Betriebssystem hat sein Vor- und Nachteile, egal ob Apple, Linux oder Windows und jeder muss für sich selber entscheiden, welches er benutzen möchte. Aber genau das können die Meisten nicht, weil sie nicht vergleichen können und das nehmen, was mit dem PC verkauft wird.

Linux hat den Vorteil, dass es kostenlos ist, und Windows den Vorteil, dass es etwas kostet.
 
Keruskerfürst

Keruskerfürst

Threadstarter
Mitglied seit
28.07.2005
Beiträge
3.059
Alter
48
Standort
Horgau
Es ging vor allem um die Werbung von Microsoft: 8 of 10 terrorist use GNU/Linux.
 
Andy

Andy

Administrator
Team
Mitglied seit
16.08.2001
Beiträge
12.370
Alter
44
Standort
Wilder Süden
ZITAT Linux hat den Vorteil, dass es kostenlos ist, und Windows den Vorteil, dass es etwas kostet.[/b]

Gerade für Firmen ist der Preis sicher oft ein wichtiges Kriterium, und genau hier hat Linux keinerlei Vorteil gegenüber dem Windows Server 2003.
Könnt euch ja mal die Kosten einer SUSE Serverlösung incl. Supportvertrag anschauen und das dann mit der entsprechenden Microsoft Lösung vergleichen. :cheesy


Ansonsten kommt es eben immer auf das Einsatzgebiet an. Für einen Webserver ist LINUX sicher die erste Wahl.
Für einen Mailserver in einer Firma würde ich immer auch einen Windows Server mit Exchange tendieren.
 
hutzelmann

hutzelmann

Mitglied seit
24.02.2004
Beiträge
474
ZITAT(oele3110 @ 18.02.2006, 09:52) Quoted post
Ich habe einen Siemens WLAN USB Adapter 54

Was ist Ndiswrapper?

MFG Oele
[/b]
Ndiswrapper ermöglicht dir grob die Nutzung deiner WLan-Karte bzw. deines Adapters mit einem WindowsTreiber unter Linux. Für mehr Info's :

http://ndiswrapper.sourceforge.net/


Jo der geht. (Vgl: *hier*)
ZITAT# Card: Siemens Gigaset USB Adapter 54

* Chipset: Prism Javelin ISL3886/NetChip NET2280
* usbid: 083a:4502
* Driver: SE4501D.inf, from supplied cd (xp installation), manufacturer Siemens AG http://www.siemens-mobile.com/gigasetusbadapter54
* Other: SuSE 8.2 (kernel 2.6.8) - use ndiswrapper 0.11-rc1, 128bit WEP managed
* Other2: Mandrake 10.0 (kernel 2.6.7 without Mandrake patches), works with ndiswrapper 0.11
* Other 3: Suse 9.2 - use ndiswrapper >=0.11, first modprobe will give you an error (.../extra/ndiswrapper.ko wrong format), move/delete that file and try again.
* Other 3: Slackware 10.1 - use ndiswrapper latest nightly build and*important* download latest driver from the link given above, dont use the driver from the CD-ROM or an older version than 1.0.0.12.
* Other 4: Suse 9.3 - ndiswrapper can freeze with newer driver versions. Workaround: Try to use drivers from the "T-Sinus 154data" http://www.telekom.de/etelco/downloads_nav..._1180-1,00.html

[/b]
Hatte irgendwann auch mal den Siemens Adapter...nur als PCMCIA Variante. Mandriva 2005 oder Mandriva 2006 hatte dann Ndiswrapper von Haus aus im Kernel implementiert und dann musste ich eben nur noch den Windows-Treiber einspielen und es ging dann soweit.

Wenn du das machen willst, dann google einfach mal. Gibt mittlerweile ne Menge How To's dafür.
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Mitglied seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
ZITAT Ansonsten kommt es eben immer auf das Einsatzgebiet an. Für einen Webserver ist LINUX sicher die erste Wahl.
Für einen Mailserver in einer Firma würde ich immer auch einen Windows Server mit Exchange tendieren.
[/b]
Bei uns in der Firma genauso.
 
dialunum

dialunum

Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
199
Alter
37
Eine dumme Frage am Rand wieso ist der hohe Preis bei Microsoft ein Pro Argument. :knall

:deal Die ganzen scheiss lizenzen die man dann auch noch kaufen muss falls man mehrere Rechner zu hause stehen hat. Ich kriege gleich das kalte kotzen.

Linux ist in allen Bereichen unschlagbar. Auch wenn man es nicht schafft alle spiele Linux zu emulieren.

Ein ganz wichtiges Argument: Kaum Virengefährdung. :blush
 
N

nilsi

Mitglied seit
19.02.2006
Beiträge
6
ZITATEine dumme Frage am Rand wieso ist der hohe Preis bei Microsoft ein Pro Argument. [/b]
weil der gemeine mensch meint was teuer ist = gut :deal

ZITATLinux ist in allen Bereichen unschlagbar. Auch wenn man es nicht schafft alle spiele Linux zu emulieren.[/b]
nuja nicht immer aber meist eine gute alternative gegebüber ms...

ZITATEin ganz wichtiges Argument: Kaum Virengefährdung.[/b]
richtig und deshlab nutz ich auch brav mein debian mischsystem ;D

mfg
 
M

mwsr19l

Mitglied seit
16.11.2003
Beiträge
350
Alter
54
hi,
ich bin nun schon seit 20 jahren in der edv- branche. seit 2 jahren selbstständig und hatte linux immer mal wieder auf nem pc laufen.
ab suse 6.0 wurde es klasse. nun bin ich bei der 10.0 und restlos begeistert.
ok, ich habe mich auf dem pc (dual xeon 2,2 ghz, 1gb ram, 2x 29160, 6 35 gb scsi hdd usw.) *schmunzel von windows weitgehend verabschiedet. aber viele windows basierende proggis laufen halt auch unter linux.
und...
sorry at all.......
spiele interessieren mich gar nicht. die paar kartenspiele die ich spiele, kriegt sogar nen 386er mit wfw zustande.
mein fazit:
linux ist super........aber noch längst nicht am ende
leider komm ich von xp nicht weg, weil eben ein paar sachen unter linux eben doch nicht funzen.
meine empfehlung:
zum surfen linux
für den rest xp.

liebe grüße
matthias
 
Heidenpapst

Heidenpapst

Mitglied seit
14.12.2005
Beiträge
679
Alter
55
Jo, Linux dürfte schon ein ausgereiftes Betriebsystem, ist nur immer so:
Was der Bauer nicht kennt, das ißt er nicht(alte Bauernregel)
Daher bleiben viele bei Windows, besonders, wenn man sich jahrelang darin eingearbeitet hat, geht mir allerdings genauso.

Schweifen aber glaube immer mehr vom Thema ab.
ZITAT(Keruskerfürst @ 18.02.2006, 11:29) Quoted post
Es ging vor allem um die Werbung von Microsoft:
8 of 10 terrorist use GNU/Linux.
[/b]
 
PapaSchango

PapaSchango

Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
2
Hallo zusammen

Ich benutze seit einem Jahr Linux und bin auch sehr begeistert von den Möglichkeiten.
Zwar hatte ich am Anfang Probleme überhaupt nach zu vollziehen wie das System arbeitet, aber nach einiger Zeit wusste ich die Einstellungen zu schätzen. :beten

Aber ! Bevor ich endlich wusste welche Distribution ich installiere verstrich viel wertvolle zeit.
Was nehme ich Gnome, KDE, Suse, Mandrake oder Debian. :rtfm

Was ich sagen möchte ist: Viele scheuen den Umstieg auf Linux weil sie gar nicht wissen was sie damit machen sollen. Funktioniert die Benutzeroberfläche so wie die auf Windows, wie ist die Installation etc. Denn eine Live CD bringt einen nicht wirklich weiter. Und wenn man in Foren nachfragt ist man gleich ein Newbie und die Beiträge werden in „UNGEWÜNSCHT“ verschoben. :verysad

Ich möchte nicht Verallgemeinern aber, bevor man Windows den Kampf ansagt, sollte sich die Community erst mal selber auf die Finger schauen und sich fragen ob es richtig ist von vorne rein alle Windows User zu Vergraulen und ihnen keine Hilfe Stellung geben. :sneaky

Denn spätestens wenn die Leute merken das die Verbindung von Windows Vista, Symantec Internet Security und T-Online 6 ihr 1500€ Teures System so lahmarschig macht wie einen 08/15 PC vom Discounter, wir das Geschrei groß nach guten alternativen Systemen sein. :wut
 
B

Brunhilde

Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
128
ZITATbevor man Windows den Kampf ansagt, sollte sich die Community erst mal selber auf die Finger schauen und sich fragen ob es richtig ist von vorne rein alle Windows User zu Vergraulen und ihnen keine Hilfe Stellung geben. [/b]
Da kann ich @PapaSchango nur zustimmen.
Klimpere schon seit XT20 Zeiten (DOS 5.0) auf einer meiner Tastatur mit vorgesetztem Screen rum, als der Begriff Windows nur die engliche Bezeichnung von Fenster war. Windows 3.1 lief dann erst ab AT 2.86.

Beim Aufsteigen über 386, 486, Pentium 1, 2, 3, wechselte mein Desktop öfters mal zwischen Win 95, 98, 98 SE und Suse 3,x, wobei ich wegen ständiger Kernel kompilier Fehler oder nicht lauffähiger Treiber und demzufolge nicht funktionierenden Komponenten immer wieder zu Billys Setup zurück kehrte.

Obwohl ich inzwischen auch eine seperate 30 GB XP Prof Platte im System habe, bleibe ich bei meinem Haupt-System 98 SE, da unter 98 all meine liebgewordenen Anwendungen bestens laufen, und Vieren für 98 anscheinend kein Thema mehr sind, da sich alle in letzter Zeit auftauchenden Schädlinge auf die diversen Port-Handling Features von XP spezialisiert haben.

Da DVB Sat mit digital TV und digital Radio über eine 4+1 50Watt Pioneer Anlage eine Hauptanwendung ist, ist mein Hauptsystem auch noch ein (geräuschloser) P 3 - 1000 auf einem Asus Cusl2-C Bord mit Intel Chipsatz.
Der meißt im OFF Mode stehende AMD 2400+, oder mein AMD mobile 3000+ Lappi wird zum schonen meiner Ohren nur gebootet, wenn es nötig ist.
Auf diesen Systemen werkelt auch Billys XP Prof, da moderne Arbeits-Programme dies oft voraus setzen. Ob ich da mit einer neuen Tux Distrie besser fahren würde, bezweifle ich bei meiner Fehler History jedoch.

XP Prof hab ich schon bezahlt, und eine aktuelle Tux Distrie werde ich wohl kaum durch meinen Glasfaser geschädigten ISDN Flaschenhals quetschen können. 100 € für eine CD mag ich jedoch auch nicht berappen.
Deshalb bleib ich wohl bei meinen gewohntem Desktop und leg ab und an mal meine C´T Knoppix CD ein.
 
U

_Uwe_

Mitglied seit
23.02.2006
Beiträge
457
Alter
49
Standort
Rhein-Main
Klar ist es toll wenn ich beim Kauf des Betriebsystems 100 Euro sparen kann (OEM bzw. Volumenlizenzen noch deutlich weniger). Ist ja schon fast ein 2-Stelliger prozentsatz eines neuen PCs.

Die meisten Entwickler von freier Software verdienen ihr Geld über den Support. Vo irgendwas müssen die ja schließlich auch leben. Ist sicherlich eine gute Idee, allerdings warum muss dann nur derjenige der Support braucht die Entwicklung bezahlen? Denn wenn ich für die Entwicklungszeit kein Geld bekomme muss der Support halt teurer werden.

Wo ist dann eigentlich der Anreiz für den Entwickler ein einfach bedienbares Produkt zu Entwickeln, wenn er dann weniger verdient.

Fairer finde ich, dass jeder, der das Produkt benutzt, auch dafür zahlt, nicht nur der Hilfe braucht.

Übrigens, wenn ein Linux-Distributor OpenOffice oder FireFox mit auf die CD Packt ist das OK, wenn MS den Media-Player oder IE mit gibt regen sich viele auf.

Ach ja, das optimale Betriebsystem gibt es leider noch nicht, man muss sich den Anwendungsbereich genau anschauen und dann durchrechnen, was das insgesamt über die gesamte Laufzeit kostet. Hier habe ich beides Laufen.

Dazu kommen natürlich die eigenen vorlieben. 

/Uwe
(sowohl verschiedene Windows als auch Linux Zertifizierungen)
 
Thema:

Ein Grund Linux nicht zu benutzen

Ein Grund Linux nicht zu benutzen - Ähnliche Themen

  • warum fliege ich aus dem program wärent dem ich schreibe hat ein grund ist eine sauerei

    warum fliege ich aus dem program wärent dem ich schreibe hat ein grund ist eine sauerei: habe extra das Windows erneuert und gehoft es werde besser aber es h kommt immer wieder for das ich aus dem bild flige wärendem ich schreibe...
  • Hotmail Konto gesperrt aus nicht ersichtlichen Gründen

    Hotmail Konto gesperrt aus nicht ersichtlichen Gründen: Hallo, meine andere Email Adresse auf Outlook wurde gesperrt, da anscheinend seltsame Aktivitäten festgestellt wurden, was auch immer das heißen...
  • GELÖST RAM ohne Grund zu 50% ausgelastet

    GELÖST RAM ohne Grund zu 50% ausgelastet: Guten Abend, Mein derzeitiges System: DELL G3 (i5 8300H 8gb ram gtx 1050) geht mir auf die Nerven ... der Arbeitsspeicher ist zu 50% ausgelastet...
  • Ereignis ID 1002 und 1001 Application Hang ohne ersichtlichen Grund

    Ereignis ID 1002 und 1001 Application Hang ohne ersichtlichen Grund: Hallo, ich habe seit einer Weile das Problem, dass sich ein Spiel immer wieder aufhängt. Ich habe dann über die Ereignisanzeige den Fehler 1002...
  • Gute Gründe um Webserver von Windows auf Linux zu wechseln?

    Gute Gründe um Webserver von Windows auf Linux zu wechseln?: Hallo Zusammen Kennnt Ihr gute Gründe um von einem Windows Webserver mit Apache auf einen Linux Server mit Apache zu wechseln?
  • Ähnliche Themen

    Oben