DirectX 10: Warum nur für Vista und nicht für XP? Und wozu überhaupt?

Diskutiere DirectX 10: Warum nur für Vista und nicht für XP? Und wozu überhaupt? im IT-News Forum im Bereich IT-News; Windows XP wird DirectX-10-Spiele unterstützen. Dieses Gerücht hatte Ende letzter Woche eine britische Website in Umlauf gebracht. Kann gar nicht...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10


Windows XP wird DirectX-10-Spiele unterstützen. Dieses Gerücht hatte Ende letzter Woche eine britische Website in Umlauf gebracht. Kann gar nicht sein, war sich die Web-Gemeinde sofort einig. Kann es auch nicht: Wir erklären Ihnen wieso, was es mit DirectX 10 eigentlich auf sich hat und weshalb sich Gamer freuen dürfen.
Irreführendes Gerücht


Vor kurzem hatte die britische IT-Site "The Inquirer" ein Gerücht in die Welt gesetzt, das wie folgt lautete: Angeblich plane Microsoft mit DirectX 9.0L quasi ein DirectX 10 für Windows XP ausliefern zu wollen. "Es wird DirectX-10-Spiele auf Windows XP spielbar machen", so die Site am Wochenende. Als Grund wurde darüber spekuliert, dass Spielentwickler ihre Spiele auch für Windows XP verfügbar machen wollen, wo mehr Einheiten abgesetzt werden können, solange noch nicht alle Anwender auf Vista umgestiegen sind.

Das Gerücht selbst war schon etwas schräg, denn bei Windows Vista kommt eine völlig neue Treiberarchitektur zum Einsatz, die erst DirectX 10 und die damit verbundenen Vorteile für die Spiele-Entwicklung ermöglicht und so tief im Betriebssystem steckt, dass sie sich nicht für ältere Windows-Systeme portieren lässt.

Es wird und kann keine DirectX-10-Variante für Windows XP geben. Besagte britische Website hat DirectX 9.L missverstanden und als Erweiterung für Windows XP verstanden. Mittlerweile hat die Website aber den Fehler erkannt und berichtet, dass DirectX 9.L Bestandteil von Windows Vista ist und es kein DirectX 10 für XP geben wird.

Das steckt hinter DirectX 10

Laut Angaben von Microsoft soll zu den Vorteilen von DirectX 10 gehören, dass Grafik bis zu acht Mal flotter dargestellt werden kann, als dies unter DirectX 9 – zur Erinnerung: es ist schon vier Jahre her, dass das erste DirectX 9 erschien - möglich wäre.

Erreicht wird dies, vereinfacht ausgedrückt, durch die direktere Ansteuerung der Grafikkarte und durch Aufhebung von Einschränkungen, die bei DirectX 9 aufgrund dessen Architektur nicht umgangen werden können. Außerdem erlaubt DirectX 10 beispielsweise Geometrie-Shader, Shader Modell 4.0, verbesserte Texturen-Verwaltung, der Speicher der Grafikkarte wird besser ausgenutzt und mehrere Prozesses/Threads können zeitgleich auf die GPU zugreifen.

Die CPU wird bei DirectX 10 entlastet, kann sich um andere Dinge kümmern und die GPU kümmert sich überwiegend darum, wofür sie konzipiert ist: die Berechnung von Grafik. Nachteil der neuen DirectX-Generation: Um alle Vorteile ausnutzen zu können, sind neue Grafikkarten notwendig, die DirectX 10 unterstützen. Von der Konzeption von DirectX 10 her ergibt sich aber für Entwickler der Vorteil, dass jede DirectX-10-kompatble Grafikkarte dasselbe können muss und nicht wie bisher Entwickler die Art der DirectX-9-Grafikkarte (beispielsweise: welcher Pixel-Shader) berücksichtigen müssen.

DirectX 10 selbst ist nicht mehr kompatibel zu DirectX 9. Daher stecken in Windows Vista sowohl DirectX 10 als auch eine angepasste Variante von DirectX 9, die DirectX 9.L oder DirectX 9.Ex genannt wird. Das "L" steht für Longhorn, dem Codenamen von Windows Vista. DirectX 9.L übernimmt die Kontrolle, sobald für DirectX 9 oder ältere DirectX-Versionen entwickelte Spiele gestartet werden.

DirectX 9.L unter Vista

original.jpg

DirectX 10: Warum nur für Vista und nicht für XP? Und wozu überhaupt?
Wozu DirectX 9.L / DirectX 9.EX in Vista? Zunächst einmal, damit ältere Spiele überhaupt lauffähig sind. Laut Angaben von Entwicklern und Microsoft sollen DirectX-9-Spiele unter Vista zumindest etwas flotter laufen, was allerdings Benchmarks der Vorabversionen von Vista noch nicht einwandfrei bestätigen. Das könnte sich aber bis zur finalen Version von Vista - und sobald Hersteller finale Grafikkarten-Treiber ausliefern - ändern. Eine Mär ist es übrigens, dass Vista OpenGL nicht unterstützen wird. Für hardware-beschleunigtes OpenGL unter Vista fehlen derzeit aber noch die Treiber seitens Nvidia und ATI.

DirectX 9.L wird auch aus einem weiteren Grund gebraucht, nämlich zur Darstellung der Vista-Oberfläche. In Windows XP lag die GPU bei der Darstellung der Oberfläche noch brach. Da nützte auch der teuerste und schnellste 3D-Beschleuniger nichts. In Spiele-PCs steckt oft eine im Vergleich zur CPU leistungsfähigere GPU, die bisher außer in Spielen kaum genutzt wurde. Mit Windows Vista ändert sich das und die CPU wird durch den Einsatz der GPU entlastet. Das ermöglicht beispielsweise die Glass-Effekte (daher auch der Name Aero Glass) bei Fenstern, für die nicht die CPU, sondern die GPU verantwortlich ist. Die ganzen Effekte gehen also weniger zulasten der System-Performance, sondern beanspruchen vor allem die Grafikkarte, so dass das Ausschalten dieser Effekte in der Regel zu keinen großen Performance-Schüben führt, wenn in dem System eine leistungsfähige Grafikkarte steckt.

Das ergibt im Vergleich zu XP weitere Vorteile. Beispielsweise können auf dem Desktop vektorbasierte Elemente angezeigt werden, die sich mit Effekten unterlegen lassen und so Abwechslung auf dem Desktop sorgen. Das kommt beispielsweise bei der Windows Sidebar zum Einsatz, die auf den ersten Blick optisch trist wirkt. Jedes Element der Sidebar ist aber vektorbasiert und lässt sich dadurch stufenlos skalieren. Ein Effekt der zu sehen ist, wenn man die Einstellungen eines Gadgets ansieht oder das Gadget auf den Desktop zieht.

DirectX 10: Warum nur für Vista und nicht für XP? Und wozu überhaupt?
Weiteres Beispiel für DirectX 9.L in Aktion : Wird im Windows Media Player ein Video abgespielt, so kann das Fenster jederzeit verschoben werden und das Video wird währenddessen weiterhin flüssig abgespielt. Besagtes Video wird auch bei der Flip3D-Ansicht (Windows-Taste + Tab), in der Alt-Tab-Switch und als Thumbnail in der Taskleiste flüssig abgespielt. Letzteres, wenn der Windows Media Player minimiert wird und der Mauszeiger über den WMP-Eintrag in der Taskleiste bewegt wird. Unter Windows XP übernimmt die Grafikkarte zwar die Darstellung des Videos, doch die Oberflächen-Elemente kommunizieren nur mit Verzögerung mit der Grafikkarte. So kommt es beim Verschieben eines Video-Fensters zu bekannten Effekten, dass das Fenster schon verschoben ist, aber das Video noch an der falschen Stelle abgespielt wird oder das das Video-Fenster eine weiße Spur beim Verschieben zieht. Solche Unschönheiten gehören dank dem hardwarebeschleunigten Desktop der Vergangenheit an.

In Zukunft kann auch mit Applikationen von Microsoft und Dritt-Herstellern gerechnet werden, die mehr aus dem herausholen werden, was die 3D-Oberfläche eigentlich ermöglicht. .Net Framework 3.0 bietet hierfür für Entwickler die notwendigen APIs. .Net Framework 3.0 selbst ist nichts anderes als .Net Framework 2.0 ergänzt um die unter dem Namen WinFX entwickelten Zusatzkomponenten, zu denen auch die zur Entwicklung von Oberflächen und Multimedia geeignete Windows Presentation Foundation (WPF) gehört.

DirectX 10 für XP nicht möglich - Ausblick auf DirectX 10 für Vista

Mit reinen DirectX-10-Titeln kann in absehbarer Zeit nicht gerechnet werden. In der Übergangsphase werden Entwickler ihre Spiele überwiegend sowohl für DirectX 9 als auch für DirectX 10 ausliefern, so dass sie auch unter Windows XP lauffähig sind. Dies ist allerdings aufwändig, da unterschiedliche Render-Pfade programmiert werden müssen.


Bisher hat nur Microsoft mit Halo 2 einen Titel angekündigt, der nur unter Windows Vista laufen wird. Eine plausible Erklärung hierfür gab es bisher nicht und wenn es nur DirectX-10-Hardware unterstützt, dann dürfte dies die Verkaufszahlen enorm trüben. Dass das schon seit Jahren für die Xbox 1 existierende Spiel bei Gamern wirklich einen Anreiz bieten wird, auf den DirectX-10-Zug aufzuspringen, kann angezweifelt werden. Hierfür werden erst modernere Spiele sorgen.

DirectX 10: Warum nur für Vista und nicht für XP? Und wozu überhaupt?
So sehen auf Screenshots beispielsweise Flight Simulator X und Crysis unter Windows Vista/DirectX 10 schicker als unter XP aus und die Entwickler von Crysis haben unlängst erläutert, dass unter DirectX 10 ihr Spiel nicht nur schöner aussieht, sondern auch weniger hohe Anforderungen an das System stellt, weil die DirectX-10-Grafikkarte die Hauptarbeit übernimmt. Beide Titel werden aber auch unter XP laufen.

Traditionell dauert es Monate wenn nicht Jahre, bis nach Einführung einer neuen DirectX-Version ausschließlich dafür entwickelte Spiele auf den Markt kommen. Dementsprechend kann auch bei DirectX 10 frühestens Ende 2007 (eher 2008) mit solchen Spielen gerechnet werden. Immerhin nimmt die Entwicklung eines Spiels immer mehr Zeit in Anspruch und die Wahl der Technologie, mit der ein Spiel realisiert werden soll, wird ziemlich früh gefällt. Dabei müssen die Entwickler darauf achten, dass nicht zu viel Zeit vergeht. Das Parade-Beispiel ist Duke Nukem Forever. Gemäß der allerersten Ankündigung hätte das Spiel vor 10 Jahren erscheinen sollen. Zwischenzeitlich wurde mehrfach die Technologie geändert und ein Erscheinungstermin steht weiterhin in den Sternen.

PC soll mit Vista zur Spieleplattform werden

DirectX 10: Warum nur für Vista und nicht für XP? Und wozu überhaupt?
Mit DirectX 10 zielt Microsoft ganz und gar auf die Spiele-Fans ab und will diese für Windows Vista gewinnen. Die Spiele-Fans gehören auch zu der Zielgruppe, die oft und gerne in Hardware investieren, um ihr System aufzurüsten und für neue Spiele-Generationen tauglich zu machen. An solchen Fans verdient also nicht nur Microsoft, das mit Vista Ultimate genau auf diese Zielgruppe abzielt, sondern auch die gesamte Hardware-Industrie und letztendlich auch die Spielindustrie, die zu einer großen Wirtschaftsmacht mutiert ist. Erfolgspiele generieren mittlerweile Umsätze, die sich vor großen Kino-Blockbustern nicht verstecken müssen.

Mit Vista soll der PC also auch zur Spieleplattform werden. Zu diesem Konzept gehört auch das "Game for Windows"-Logo, das seit kurzem die Verpackung diverser Spiele ziert, die bereits jetzt zu Windows Vista kompatibel sind. Als erstes Spiel dieser Art kam kürzlich "Company of Heroes" (Publisher: THQ) auf den Markt und kurze Zeit später folgte "Flight Simulator X". Analog zu den offiziellen Xbox-Magazinen, die weltweit publiziert werden, wird es auch offizielle Vista-Magazine geben, in denen ebenfalls Vista als Spieleplattform im Mittelpunkt stehen wird.


Quelle:IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
S

seppjo

Gast
Was tut denn überhaupt auf Vista bis aufs Office? :) Ob der Schuss nicht nach hinten losgehen wird. Solche Probleme gab es zwischen W2K und XP nicht. Das ist sicher kein Fortschritt.
 
#3
the doctor

the doctor

Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
4.921
Alter
28
Ort
Harpstedt
ich denke, dass es eventuell doch eine DX10 -Alternative für XP geben wird. Wenn ich mich recht erinnere, gab es DX 9.0c auch erst nicht für Win98, Spätere Versionen waren wieder kompatibel mit 98 also hoffe ich mal, dass es so ähnlich bei DX 10 ausfällt. :unsure
 
#4
Y

Yanou

Dabei seit
07.12.2005
Beiträge
567
Alter
34
Ort
Berlin
naja ... ich bin sicher kein fürsprecher für vista ...
aber ähnliche probs gab es damals auch beim mumstieg von 98 auf xp ... neue technologie ... neue hardwareanforderungen ... spiele müssen anders programmiert werden ... usw ... und was nun ??? jetzt ham wie ALLE xp ^^ ... des wird mit vista wahrscheinlich nicht anders werden ... auch wenn es dies mal höchstwahrscheinlich wesentlich länger dauern wird ... aber vorteile bringt des ding schon !!! ... des größte manko jedoch is des mit der aktivierungsgeschichte usw ... angeblich soll soga tcpa mit an board sein ... was ich noch viel schlimmer finde!!!

nunja ... jedem seine meinung ... das vista im mom langsamer ist liegt daran, dass vista nur als beta raus is und das es noch keine guten treiber für vista gibt ... naja bis auf nvidia ... die ham ja heut einen rausgebracht ^^

Gruß Yanou
 
#5
DiableNoir

DiableNoir

Dabei seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
@seppjo & the doctor

DirectX 10 ist mehr oder weniger eine Neuentwicklung. Die Architektur dahinter ist einfach zu anders um es abwärtskompatibel machen zu können. Deshalb ist ja auch DX9L auch im Vista enthalten.

Bei älteren Windows-Versionen lief die GUI ja mit der GDI über die CPU. Bei Vista ist alles 3D-beschleunigt. (Allerdings unter DX9L) Außerdem macht die WPF ja alles objektorientiert.

Mich ärgert es auch, dass DX10 nicht abwärtskompatibel ist. Aber es gibt einfach mal einen Punkt ab den man besser auf neue Technologie setzen muss und keine Rücksicht auf die Abwärtskompatibilität nehmen kann.

Außerdem will M$ ja die klassische API immer mehr mit .NET ersetzen. Die Spieleentwickler müssen bei DX10 ja auch nicht mehr alles x-mal machen, nur weil es zB Grafikkarten mit verschiedenen Shader-Funktionen gibt.
 
#6
M

MoZ

Gast
ich finde die entwicklung die vista und DX10 mit sich bringen gut. auch wenn der beitrag zeigt das es unmöglich ist DX10 für XP zu programieren. ich find es ok! wir sind nun mal grade an einer schwelle zu völlig neuen architektur-konzeptionen. ich bin mittlerweile sehr angetan von vista , auch wenn es noch einige mängel gibt (die andauernden bestätigungen für installationen und ausführungen , um mal ein beispiel zu nennen). die höheren systemanforderungen und die diskusionen dazu sind unnötig. auf meinem pc (p4 2,53 ghz , 1gb ram , gforce 5600 und der primären festplatte mit ata-100 anschluss) läuft vista zwar nicht völlig flüssig , aber das tuen neue games (anno 1701 , fear) und auch etwas angestaubte spiele (CSS bei 30 - 40 fps) nicht immer.

wenn das nötig geld da ist (bin kurz vor meinem schulabschluss) wird es sowohl einen neuen pc und wahrscheinlich auch vista (ultimate) für mich geben
 
#8
MountWalker

MountWalker

Dabei seit
16.07.2004
Beiträge
308
Die geschwindigkeitssteigerungen auf Vista mit DX10 gegenüber den alten DX-Versionen sind nicht aus dem Hut gezaubert worden, sondern entstanden durch konsequentes Entfernen von Abwärtskompatibilitäteten und damit einhergehender Reduzierung des Overheads. Würde man die Geschichte abwärtskompatibel machen, hätte man den alten Overhead, der sich durch die Integratiopn neuer Befehle noch vermehren würde und man hätte keinen Geschwindigkeitsvorteil.

Es gibt eben keine eierlegende Wollmilchsau und da Vista die Treiberstruktur eh so stark ändert, wie das in der NT-Linie zuletzt mit NT4 geschah, ist gerade jetzt die Gelegenheit schlechthin gleich die Abwärtskompatibilität von DirectX mit zu opfern.
 
#9
JumpingJohn

JumpingJohn

Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
2.026
Alter
34
Aber wäre es auch nicht möglich zu der bestehenden DX9c Version eine weitere mit neuer Treiberstruktur hinzuzufügen, so wie es Vista auch macht? Es redet ja keiner davon das DX9 komplett ersetzt werden müsste. Man müsste DX10 parallel zu DX9 installieren können, so das kommenende Titel auf die Optimierte Treiberstruktur zugreifen können und die alten Titel Problemlos weiterlaufen.

Es war ja nicht umsonst erst die rede davon das DX10 für XP kommen wird, erst vor einem knappen halben ja kam die schlechte botschaft, das DX10 für XP doch nicht kommt. Ich kann mir nicht vorstellen, das es damals noch nicht mal ne entsprechende Alpha-version gegeben hat. Ich glaube das MS ihre Spielegrafik Vernarrten Kunden zu Vista schleifen will mehr nicht. Wäre DX10 für Vista gekommen, welche unglaublich wichtigen Gründe gäbe es Vista zu kaufen?
 
#10
S

seppjo

Gast
@JumpingJohn,

da kann ich Dir nur zustimmen. Strategisch gesehen ist damit aber der Tod von XP sichergestellt. Das bringt Kohle und den meißten Usern wird auf längere Zeit gesehen nichts anderes übrig bleiben als zu wechseln. Welche Späße da dann noch eingebaut sind, werden die dann mit der Zeit erst feststellen. Der Wechsel wird wohl genauso heftig sein wie zwischen W98 & W2K.
Kleiner Scherz am Rande: "Zum Glück sind auf Vista dann die Lizensierungen deutlich restriktiver" :)
 
#11
MountWalker

MountWalker

Dabei seit
16.07.2004
Beiträge
308
Und was bitte soll dann noch durch den Erwerb des neuen Systems finanziert werden? Klar könnte man theoretisch alle Neuerungen von Vista kostenlos für XP anbieten, aber dann meckern alle rum, dass Vista nichts neues bringen würde.

Es gibt auch kein Apple Cocoa für MacOS 9.
 
#12
JumpingJohn

JumpingJohn

Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
2.026
Alter
34
Also ich sehen das anders, MS will ein nun fast sichergepatchtes OS gegen ein neues bestimmt genauso patchbedürftiges OS ersetzen wie XP es war. Obwohl neue Technologiene noch in XP eingesetzt werden könnten sie es aber nicht tun, bringt man so die XP User dazu wieder einmal Geld auszugeben und sich wieder in ein neues OS einzuarbeiten.
 
Thema:

DirectX 10: Warum nur für Vista und nicht für XP? Und wozu überhaupt?

DirectX 10: Warum nur für Vista und nicht für XP? Und wozu überhaupt? - Ähnliche Themen

  • DirectX wird nicht wahrgenommen von Spielen

    DirectX wird nicht wahrgenommen von Spielen: Ich Habe seit gestern das problem bei praktisch all meinen computer spielen (alle die ich getestet habe), dass DirectX nicht funktioniert. Ich...
  • Your graphics card does not support DirectX 11 features.

    Your graphics card does not support DirectX 11 features.: In der letzten Zeit kommt bei mir öfters mal die Meldung Your graphics card does not support DirectX 11 features. Bei jedem Spiel ist diese...
  • DirectX 11 feature level 10.0 is required to run the engine.

    DirectX 11 feature level 10.0 is required to run the engine.: Hallo ich habe mir vor ein paar Tagen eine Neues System zusammen gebaut. Ich verwende im Moment noch die Grafikeinheit vom Prozessor und wenn ich...
  • DirectX Fehler [Failed to initialize Direct3D] - bisherige Lösungsansätze funktionieren nicht

    DirectX Fehler [Failed to initialize Direct3D] - bisherige Lösungsansätze funktionieren nicht: Moin, ja wie schon beschrieben, scheint es ein Problem mit directX zu geben. Beim starten von einem Spiel kommt folgende Fehlermeldung...
  • DirectX

    DirectX: Guten Tag, Ich habe mir „Prezi Next“ gekauft und meine Hardwarevorrausetzungen waren kompatibel. Nach Installation der App wollte ich das...
  • Ähnliche Themen

    Oben