Der "unmögliche" Prozessoren-Upgrade?

Diskutiere Der "unmögliche" Prozessoren-Upgrade? im Prozessoren Forum Forum im Bereich Hardware Forum; Ich habe ein Asrock Mainboard 775i65PE wo aktuell ein gewöhnlicher Pentium 4 rackert. Laut Handbuch verträgt das Mainboard Pentium D Prozessoren...

Gangsta99

Threadstarter
Dabei seit
25.02.2008
Beiträge
65
Alter
58
Ich habe ein Asrock Mainboard 775i65PE wo aktuell ein gewöhnlicher Pentium 4 rackert.

Laut Handbuch verträgt das Mainboard Pentium D Prozessoren, vom Schlage Pressler und Smithfield.

Bios aktualisierungen gibt es für das board nicht mehr.

Und die genannten Porzessoren gibt es neu nicht mehr zu kaufen!?

Was würde passieren, wenn ich da ein zum Beispiel einen Pentium E5200 mit Wolfdale Kern in das Board reinstopfe?

Tote Hose, Ausfälle oder garnix.

Hat das schon jemand mal probiert
 

XP-Fan

Dabei seit
29.11.2008
Beiträge
1.601
Ich würde es sein lassen !!

Hallo,

wenn du CPU nicht in der Liste der unterstützten Prozessoren ist riskierst du einen
Totalschaden für Board und Prozessor incl Netzteil. :thumbdown
 

BladeX

Dabei seit
18.08.2009
Beiträge
47
Hallo,

wenn du CPU nicht in der Liste der unterstützten Prozessoren ist riskierst du einen
Totalschaden für Board und Prozessor incl Netzteil. :thumbdown

Nana, nicht gleich den Teufel an die Wand malen. Ich sage nicht, dass es unmöglich ist, aber es ist eher unwahrscheinlich.

Der PC würde einfach nicht hochfahren.


@ Gangsta99

Wie man der CPU-Supportliste (Klick) entnehmen kann, unterstützt dein Board keine neueren Pentium Dual-Core ("Core 2 Duo").

Demnach kannst du dort nicht einfach einen Pentium Dual-Core draufpflanzen. Mechanisch passt dieser zwar in diesen Sockel, wird aber technisch einfach nicht unterstützt.

Das ist auch ein sehr altes Sockel 775-Board.
 

Gangsta99

Threadstarter
Dabei seit
25.02.2008
Beiträge
65
Alter
58
Gut, Verstanden!

Da ich mit einem anderen Prozessor eh ein anderes Mainboard brauche und der unterste Pentium Dual-Core um die 50,- Euro kostet, will ich mal auf Risiko probieren und eben diesen 50er ggf. opfern.

Ich berichte dann!
 

hundesohn

Dabei seit
21.01.2002
Beiträge
2.003
Alter
53
Ort
Ruhrpott
Gut, Verstanden!

Da ich mit einem anderen Prozessor eh ein anderes Mainboard brauche und der unterste Pentium Dual-Core um die 50,- Euro kostet, will ich mal auf Risiko probieren und eben diesen 50er ggf. opfern.

Ich berichte dann!

das kannst du dir echt schenken, es wird nicht funktionieren.
du wirst mit sicherheit nicht einen mucks hören bzw sehen, wenn du den rechner startest.
aber versuch macht klug, tu was du nicht lassen kannst ;)

hundesohn
 
P

Prometheus

Gast
ASROCK ist aus welchen Gründen auch immer, dazu übergegangen, bei dieser Modellreihe die CPU Support List eher zu verkürzen, als zu verlängern. Ich hatte nämlich das Modell 775i65GV. Und als ich damals aufrüsten wollte, war der Pentium Dual-Core E2200 noch gelistet. Den habe ich auch gekauft und auf das Board gepackt. Und der läuft auch immer noch und zwar sogar übertaktet. Ich würde also mal ohne Gewähr sagen, dass das bei dir möglich wäre. Wenn du es genau wissen willst, der ASROCK-Support ist bei emails relativ schnell (2-4Tage).
 

Gangsta99

Threadstarter
Dabei seit
25.02.2008
Beiträge
65
Alter
58
Es ist einfach meine Experimentierlust.

Wir werden ja sehen ob die Erde doch keine Scheibe ist ;-)

Bin zuversichtlich, da Asrock zum Mainboard schreibt:

-----------------
LGA775 for Intel® Pentium 4/Celeron D processors
- Support Intel® Dual Core Processors*, including Pentium D and Extreme Edition
*Only supported with PCB version R1.03 or higher, and BIOS version P1.40 or higher.
-------------------

In der Liste unterstützter Prozessoren werden nur die Pentium 4, Pentium D und die Extrem Edition aufgelistet.

Es heisst aber: Dual Core Processors[/U]*, including

Welche Dual Core Prozessoren gemeint sind, wird aus meiner Sicht gar nicht eingegangen, wenn ich das richtig übersetze?

Daher halte ich alle Dual Core Prozessoren von Pentium E5200 (= Pentium D) bis E6500 bis denkbar.

Aber nicht die ab Nomenklatur Core 2 Duo.

Prometheus - Guter Tipp mit dem Asrock Support
 
Zuletzt bearbeitet:

Gangsta99

Threadstarter
Dabei seit
25.02.2008
Beiträge
65
Alter
58
So Leute, habe mir bei ebay einen alten Pentium D 830 für 45, - Euronen reingewürfelt.

Vor dem Einbau habe ich etwas geschwitzt, da der Prozessor auf der Unterseite total mit festgebackener Wärmeleitpaste verkleckert war.

Was nun? - Habe mir Wattestäbchen geholt und damit abgerubbelt.

Dachte mir, mit dem was ich bisher gelesen habe ist er durch das Rubbeln - elektrostatischer Aufladung etc. - wenn nicht vorher schon, dann jetzt Schrott.

Und tatsächlich, als ich den Rechner mit dem neuen-alten und gewienerten Processor hochgefahren habe, ging alles nur im Stakkato.

Heißt: racker -lange Pause - racker - lange Pause.

Shit, dachte ich und habe den Rechner mit Gewalt heruntergefahren.

Und am anderen Tag,

oh welche Überraschung,

ging alles einwandfrei.

Er ist allerdings nur unwesentlich schneller als mein alter,

in manchen Applikationen schon, gerade wenn ich Surfe und gleichzeitig TV gucke.

Aber eigentlich wundert mich das nicht.

Habe da ne schöne Seite mit Prozessorvergleichen gesehen.

http://www.chip.de/artikel/Leistungsuebersicht-Intel-und-AMD-CPUs-2_24013813.html

Die Tabelle zeigt auch, dass mein alter P4 mit 3GHZ, langsamer ist als der PD 830er aber nicht überragend.
Laut dieser Tabelle, hätte ich einen Prozessor kaufen müssen, der ca 20 mal so teuer ist um Rechenzeiten für Anwendungen zu halbieren.

Was man immer von Nutzern liest sind im Gegensatz dazu die Tatsachen nüchterner.

Für mich ziehe ich das Fazit, dass für viele die Prozessorhatz eine Art Fetisch ist oder ein Assoziation zum Mopedrennen in der Jugend
 

Gangsta99

Threadstarter
Dabei seit
25.02.2008
Beiträge
65
Alter
58
Glaube nicht Luke,

diese Tabelle spricht eine andere Sprache!

Die Prozessorentabelle mit den Benchmarktests zeigt keine exponentielle Zunahme der Rechengeschwindigkeit.


Mir ist schon klar, dass dort wo die Programmierung für Mehrfachkerne ausgerichtet ist, eine erheblich Steigerung vorliegen wird.

4 Bauern ziehen eben mehr Kartoffeln aus dem Acker wie einer,
wo jedoch nur Platz für einen Bauern ist, da hat sich nicht viel getan.

Schrieb ja schon, dass bei mehreren Tasks schon einen deutlichen Unterschiede sehe,
kann jetzt gleichzeitig Surfen und TV gucken. - ging vorher nicht!

Für den Nicht-Powergamer sind die Unterschiede zum Top-Prozessor unwesentlich.

Mit der pauschalen ÜberdenKammschär-Aussage: "Hättest du deine 47 Euronen richtig ausgegeben, wäre es was ganz anderes." war wenig überzeugend.

Verlass mich lieber auf Fakten und Zahlen schwarz auf weiß.
 

Luke

Dabei seit
02.03.2007
Beiträge
2.543
Ort
Lower Saxony / Germany
50 + 50 + 50 und vllt noch mal 50 Euronen und du hättest den ganzen alten Mist entsorgen können. Deine Tabelle kommt aus 2007 :wut
Wir haben aber fast 2010, bei einer CPU sind das Quantensprünge.

So hast du 50€ in den Wind geschmissen.
 

Gangsta99

Threadstarter
Dabei seit
25.02.2008
Beiträge
65
Alter
58
In den Wind geschmissen?
Wieso?
Bin doch zufrieden und hab nur knapp 50 Euro ausgegeben.

Ein kompletter Wechsel hätte mich deutlich mehr gekostet.

zumal ich meine relativ teure Sapphire 3850 AGP 512 auch in die Tonne hätte kloppen müssen und die reicht für meine Games, die ich habe, völlig aus.
 

Taubenkiller

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
765
Alter
52
Ort
Bayern
Du hättest bei Alternat für 64,50 Euro einen neuen E6300 bekommen, der sicher läuft auf den Board, wie in den einen Link ersichtlich war, da hättest mehr davon als von den gebraucht wo du nicht weist was der Vorbesitzer gemacht hat.
 

Dirk

Dabei seit
27.03.2007
Beiträge
6.205
Ort
Bonn / Germany
Du kannst nicht erwarten, dass ein neuerer Motor (CPU) in einer alten Karosserie (Mainboard) seine volle Leistung entwickeln kann. Dazu kommt noch, dass die restliche Peripherie (RAM etc.) ja gleich alt (= langsam) geblieben ist.
 
Thema:

Der "unmögliche" Prozessoren-Upgrade?

Der "unmögliche" Prozessoren-Upgrade? - Ähnliche Themen

Die besten Prozessoren in den Preisklassen bis 100, 200, 300 und 400 Euro: Wer auf der Suche nach einem neuen Computer ist und diesen sogar selbst zusammen bauen möchte, wird sich vernünftiger Weise ein maximales Budget...
Intel behebt bei seinen Skylake-Prozessoren die CPU-Abstürze bei AVX-Code: Anfang Januar hat Intel offiziell bestätigt, dass es bei der neuen Skylake-Generation unter bestimmten Umständen zu Abstürzen bei komplexen...
AMD Ryzen Threadripper kommen als 1950X sowie 1920X für 999 respektive 799 US-Dollar - UPDATE VI: Sowohl für den Ryzen Threadripper 1950X sowie den Ryzen Threadripper 1920X hat AMD nun ganz offiziell weitere Details sowie auch die längst...
AMD Ryzen 2000 - das neue Pinnacle-Ridge-Portfolio im Detail - UPDATE: Auch wenn AMD die offizielle technischen Spezifikationen seines neuen Pinnacle-Ridge-Portfolios (Ryzen 2000-Serie) immer noch nicht offiziell...
AMD Ryzen: erste Händlerlistungen geben Aufschluss zu möglichen Preisgestaltungen - UPDATE: Informationen bezüglich AMDs neuer Prozessor-Generation Ryzen sind einem Staatsgeheimnis gleichzusetzen. Doch so sehr AMD auch versucht, diese so...
Oben