Der Dau V 2.10

Diskutiere Der Dau V 2.10 im Witze / Comics Forum im Bereich Sonstiges; 1994 (Duemmster Anzunehmender User) Also der Cousin eines Freundes arbeitet wirklich in der Serviceabteilung bei Nixdorf...

copy02

News Master
Threadstarter
Dabei seit
11.02.2005
Beiträge
6.493
Alter
44
Ort
Im Wilden Nordwesten an der Nordsee
1994

(Duemmster Anzunehmender User)


Also der Cousin eines Freundes arbeitet wirklich in der Serviceabteilung bei
Nixdorf. Der hat uns mal 2 seiner Oberhaemmer erzaehlt.

1.Eine Sekretaerin hat mal angerufen, weil der Rechner nicht mehr gebootet hat
und nur wilde Zeichen zu sehen waeren. Auf die Frage, was denn auf dem Moni-
tor steht, kam prompt die Antwort:"Ne Tasse Kaffee."

2.Ein anderes mal hatte ein Abteilungsleiter angerufen, weil er ausversehen
eine Diskette geloescht hatte, auf der ein Programm ala Word lief. Der
Servicemensch riet ihm, die Originaldiskette zu nehmen und die Sicherheits-
kopie wieder herzustellen. Kurz darauf rief der gleiche Typ nochmal an und
sagte, dass das nicht mehr moeglich waere, da jemand die Originaldiskette
nach Vorschrift kopiert (mit einem Fotokopierer) und abgeheftet(!!) haette.

3.Im Radio lief mal ne Serie Frust am Computer. Ich hab das Ding auf der Auto-
bahn gehoert und waere vor Lachen fast in die Leitplanken gedonnert.
Da rief eine Sekretaerin an und fragte, wie man beim Druckvorgang die Stueck-
zahl der Kopien korrigieren kann, wenn man z.B.: 1000 statt 10 Kopien los-
geschickt haette. Es haette wohl nix gebracht den Drucker abzuschalten
(War wohl noch in ner Art Druckmanager von Word) oder den Computer abzu-
schalten. (Bei kleinen Dateien passt sowas wohl in den Druckerpuffer)
Der Hammer war dann, als der Moderator fragte, wie oft sie denn schonmal so
1000 Kopien ausgedruckt haette, meinte sie ganz trocken:"So 7-8 mal."
Spaetestens hier konnte man an den Prustgeraeuschen im Hintergrund erahnen,
dass es sich wohl um eine Live-Sendung gehandelt hat.

Ich weiss, dass die beiden ersten Geschichten etwas unglaubwuerdig sind (eher
so Marke jeder kennt sie, aber jeder hat sie in einer anderen Version von
jemand anderem gehoert), aber halte meine Quelle doch fuer recht glaubwuerdig.
Bei der Letzten nehme ich an, dass sie wahr ist. Kam naemlich nicht auf FFN,
daher ist es unwahrscheinlich, dass es nur vorgespielt war.

Viel Spass und viele Stories,
Holger.
.
From: ""

> Durch Eingabe von RETURN kommen Sie zum naechsten Bildschirm

[Benutzer tippt einzeln:] 'R' 'E' 'T' 'U' 'R' 'N'
"Wieso passiert denn jetzt nichts?"

--
Frerk Meyer IRCNICK = Portnoy

.
From: "[email protected]"


Hier mein Beitrag, leider wahr

-!-

Ich kann DOS nicht installieren.
Ja, warum nicht ?
Ja, da steht dann: 'Bitte legen sie Diskette 3 ein', aber das geht
nicht, da stecken ja schon 2 Disketten im Laufwerk.

-!-

Ich habe ein Makro geschriben, das testet ob der Benutzer anwesend ist.
Wie das denn ?
Naja, es fragt eben danach ...

.
From: "[email protected]"

Hier ein Ereignis am RZ der Uni Hildesheim, welches uns zu denken gab:
(Zur Erlaeuterung: den Studis stehen als "Termianls" Sun-Sparcstations IPC
zur Verfuegung.)

Eines Tages kommt ein Student offensichtlich reichlich sauer aus dem
Terminalraum und wendet sich sofort an den fuer Hard- und Software
zustaendigen RZ-Menschen, haelt ihm eine Diskette vor die Nase und
meckert: "Jetzt habe ich den Rechner schon viermal aus- und wieder
eingeschaltet, aber der will einfach nicht von der Diskette booten".

So etwas kommt sicher auch an anderen RZ's vor, aber ich war doch
hinreichend geplaettet.

.
From: "[email protected]"

Also hier die beiden Haertefaelle, die ich bisher erlebt habe:

Ich habe mal ein 3/4 Stunde mit einem Techniker telefoniert, um herauszube-
kommen, dass er immer nur den Monitor und NICHT den Rechner ein- und ausge-
schaltet hat, um neu zu booten.

Der Schulungsleiter der Firma (wo ich jobbe) war teilweise immer etwas
indisponiert. Er hielt Termine nicht ein, und das eine oder andere wusste
er nicht, was er nach dem Studium seiner Mails eigentlich haette wissen
muessen. Kurz bevor er die Firma dann verlassen hat, kam heraus, dass er
ueberhaupt nicht wusste, was Mails sind (obwohl er jeden Tag am Rechner
gearbeitet hat, und bei jedem Login die Meldung 'you have mail' kommt).

.
From: RZMAIN::ORAKEL "Ulli Horlacher, Uni Ulm, Germany"

Letzte Woche war ich nen Bekannten in der FH Aalen besuchen. Der ist da
UNIX und VMS Systemadministrator. Er war 3 Wochen in Urlaub gewesen und
hatte seinem Kollegen, der ebenso wie er fest angestellt ist (nix Hiwi),
die Betreuung des Clusters uebergeben.

Als er zurueckkam ausm Urlaub traf ihn der Schlag: Die VAX war im Bootmodus
und auf der Konsole beim Bootprompt war zu lesen:

>>> dir
>>> cls
>>> gwbasic

.
From: RZMAIN::WALDER 18-SEP-1992 08:48:26.65

Benutzer: *aufgeregt* Herr Walder, Herr Walder, mein Drucker geht nicht
mehr ...und ich muss ganz dringend was ausdrucken...
Walder : hm, was ist denn los mit dem Drucker?
Benutzer: na er tut einfach nicht mehr

Unser Held dampelt ca. 3 Minuten durchs Haus, bis er vor besagtem Benutzer
und Drucker steht.

Walder : da kann ich gleich ne Ferndiagnose machen was nicht stimmt
Benutzer: oh, warum druckt er nicht?
Walder : ohne Strom gehts nicht...

.
From: "[email protected]"

Meine DAU-Stories :
Hier is nix gefudelt, das hat sich wenn auch nicht im O-Ton so doch
sinngemaess hier abgespielt als ich Terminalberatung hatte.

Wie aendere ich was in einem file?
Ruf einen Editor auf, z.B. "vi" (kurzerklaerung mitgeliefert)
10 mins spaeter : Geht nicht
Ich geh schauen, da hat der 4 (i.W. VIER) xedits laufen und tippte
an einem Stueck "vi" "vi" "vi" ....

Wieso ich nix koennen drucken?
Ich geh schauen: Was wohl? Drucker nicht eingeschaltet (und er sass
direkt daneben)

3 User kommen wutentbrannt an und beschweren sich, dass da einer ne Maschine
ausgeschaltet hat, ich geh schauen und sage ihm was er gemacht hat.
"Ich hab nur den Bildschirm ausgemacht" verteidigt er sich
Der Haken : Es war eine Sparc SLC

Kommt einer rein : "Warum kann ich micht nicht einloggen"?
Ich geh schauen und tueftel und mach und tu und frag ihn seit wann er
denn den Account hat, darauf er : Account? Was ist das?

Kommt einer zu mir und meckert dass einer der PC's keine Disks 5 1/4" mehr
annimt. Ich schau, seh nix, hol unseren Hardwaremenschen, der schraubt auf und
findet : eine auf die haelfte zusammengeschobene Disk im Schacht mit
einem Etikett wo der Name eben dieses DAUs draufstand.

Bei uns gab es kurzzeitig eine Fehlinstallation der neuen HPs.
die /dev/dsk sachen war world read-writeable. Einer von unseren "Cracks"
geht hin und meint : Bei 0s0 wird schon nix passieren, schreibt auf das device
und macht noch anderes damit, auf einmal verabschiedet sich die Maschine.
Diagnose: physikalischer Plattenschaden, fragt mich nicht wie, aber das
Ding war im Moers.

Einer kommt rein : meine Daten sind weg.
Ich: was hast denn gemacht?
Ich wollte alle files loeschen die einen '.' im filename haben
Ich ahnte schon boeses und wie ichs mir gewdacht hatte, der Mensch
hat nicht 'rm *.* getippt' (wer immer sowas auch macht) sondern
ihm war ein Space reingerutscht : 'rm * .*' .. toedlich!

.
From: "[email protected]"

"wo ist diese bloede any-taste????"

.
From: "[email protected]n-main.d
e"

"press any key to continue" stand auf dem Bildschirm. Der DAU fragte mich:
"Und wo ist jetzt der 'any - key' ?"

.
From: "Lise-Meitner.BR.Schule.[email protected]"

Wie haben hier in Berlin eine Berater-Gruppe fuer Schulen, die U*x-Rechner
benutzen. Dieser Gruppe habe ich einige Jahre angehoert und dabei u.a
erlebt:

Kollege "dau" berichtet, sein Rechner sei kaputt. Vor Ort ergibt sich:
um die Platte zu reorganisieren, wurde erst ein Backup mit "find . -print |
cpio -ocB > /dev/rstp/0yy" erzeugt, dann (als "root") ein "rm -rf /*" gegeben.
Und nun laesst sich der Rechner nicht mehr starten und das Backup nuetzt
auch nichts mehr ....

.
From: "roger%[email protected]"

ein siemens-techniker, nein, es muss heissen, ein sni-techniker,
hatte im versorgungsamt soest eine neue festplatte in eine mx300
(nsc prozessor) eingebaut, die alte hatte nach einem stromausfall
nur noch lesefehler. nachdem er den rechner wieder zugeschraubt hat,
rief er im bei uns im landesversorgungsamt an und fragte: "und was
muss ich jetzt machen?".

-!-
From: "<@IBM.rhrz.uni-bonn.de:[email protected]>"

Ein DAU: Bleibt ein Drucker mitten waerend der Ausgabe haengen.
Was ist mit der Maschine los, an der er haengt ? ping ... geht nicht.
ping ... geht, aber aetzend langsam. root login (oh gesegneter
reservierter Prozess) geht, wenn's auch minutenlang dauert.
ps aux output (bitte warten): die nfsd sind am roedeln wie die bloeden.
Selbige wurden gestoppt, danach suchten wir nach dem schuldigen Programm.
Dieses wurde nach erkennen standrechtlich gekillt; Obduktion der Leiche
(aeh, der Source) ergab, dass es offensichtlich floats wild springend aus
einem grossen Array geholt hatte. Als wir den Programmierer/User
fanden, beklagte der sich doch glatt, was uns denn einfiele seinen job
zu killen, und zuhause auf seinem PC liefe das Programm ja auch ...
Die Maschinen-Beteiligten: NFS-Client: DECStation 5000/125,
NFS-Server: Sun3/160 !!!, und ein wohlzugeschaufeltes Ether.

(hmm, fuer nicht-NFS erfahrene: fuer jede NFS-Anforderung gehen 64Byte
mindestens uebers Netz; zwei DS5000 koennen ein Ethernet prima jammen.)

aber eigentlich ist das eher zum heulen ...

Oder noch ein DAU:
Wir hatten mal wieder Frischlinge (aeh, Studenten-Rechnerkurs) da.
Einer davon 'wusste alles ueber Unix'. Nach etwa ner Stunde fragte
er an, warum die Maschine (DS 5000/200 mit 40MB RAM/200MB swap)
sich weigern wuerde, ihm das Bildverarbeitungsprogramm zu starten.
Nunja, er hatte trotz ausdruecklicher Mahnung, NICHT ^Z zu verwenden,
zirka 30 gestoppte Versionen ebensolchigen Programms 'rumhaengen ...
ich habs ihm dann gaaanz langsam erklaert (und mich fuer den Rest
des Kurses in 3m max Abstand von ihm gehalten ... das die Studies
an die Rechner randuerfen, heisst nicht, dass da nicht Arbeit drauf
liefe derweil.)

.
From: "[email protected]"

Seit einer Weile stehen im Uni RZ Freiburg in einen Raum
diverse Sun Sparcs. Vorher gab es im selben Raum PC's mit
Textverarbeitung. Das ist jetzt nur noch im Raum nebendran.

An der Tuer zum Sun-Raum haengt ein grosser Zettel:
hier sind jetzt Workstations installiert.
Zugang nur fuer Benutzer mit Zugangsberechtigung (Userid).

Da kommen regelmaessig Leute rein, setzen sich an die
Dinger, tippen beim login: WP51 ein und wundern sich,
dass nichts geschieht. Die harmloseren gehen irgendwann
wieder, manche versuchen, den Rechner neu zu booten um
aus diesem bloeden Programm rauszukommen, das immer nur
login: schreibt. Da Ctrl-Alt-Del nicht geht, suchen sie
den Ausschalter.

Jetzt steht an jeder Sun ueber dem Ausschalter, dass
man dieses Ding gefaelligst NICHT ausschalten soll.

.
From: "[email protected]"

PC mit Screen Saver.
Rechner verbreitet einen riesigen Laerm, diverse LED's leuchten.
DAU kommt rein und sieht nichts auf dem Schirm.
Sucht lange nach Netzschalter des Rechners und legt ihn um.
Die Festplatte: IIIIIIUUUUUUuuuuuuuu.......
DAU: wartet, wartet, wartet.
Dann sucht er nochmal den schalter und legt ihn wieder um.
Festplatte: ...uuuuuiiiiIIIIIIII.
Der Bildschirm wird Hell.
DAU ist hocherfreut und ruft Micr*** Wor* auf.


P.S.
SDAU: wie eben, geht aber vor wieder anschalten an
naechsten Rechner und probiert es dort auch.
Das habe ich bislang nur einmal erlebt, aber den
"normalen" DAU schon mehrmals.
.
From: "[email protected]"

Was Ich immer so witzig finde ist wenn die kommen zu uns und behaupten die
X-windows oder Sunview nicht funktioniert und Ihre rechner gecrashed hat. Es
stellt sich IMMER aus das die X-windows unter Sunview gestarted haben (oder
umgekaehrt). Man, da lach Ich mich immer kapput.

Ab und zu mussen wir alle machinen aufmachen zweck putzen und so. In die
rechnern mit ein schlitz fuer ein floppy laufwerk aber kein floppy drin finden
wir immer ein paar disketten rumliegen. Das komische ist, keiner fragt naach
die disketten. Keiner sagt uns "Der maschine XX hat mein diskette geschlukt".
Obwohl wir koennte die disketten gut gebrauchen haben wir dan die schlitzen
auf alle betrofene rechnern mit schwartzen klebeband zu geklebt. Beim naechsten
reinigung haben wir gemerkt: auf einige rechenern fehlt der klebeband oder es
war auf geschnitten und da lag schon wieder disketten drin!

Es schreib dich mehr als die mir wieder einfallen und wen Ich aufgehoert habe
zu lachen :-)


From: "[email protected]"

Ein Typ vom Nachbarflur (= Lehrstuhl) kommt bei uns rein: (T = Typ, E =
Einer von Uns)
T: "Ich habe ein Problem. Mein Rechner laesst sich nicht mehr booten."
E: "Hm, was hast Du denn als letztes gemacht?"
T: "Eigentlich nichts Schlimmes, ich habe in /etc/rc.local ein paar Zeilen
geloescht. Bei der anderen Maschine hat das aber dann prima geklappt."

Naj, einer von uns ging rueber und kam ein paar Minuten spaeter grinsend
zurueck: Jemand hatte /vmunix geloescht, weil er Platz brauchte, und meinte,
die Datei sei ja wohl ueberfluessig.
---------
Ein Programmierkurs in einer inzwischen ausgestorbenen Programmiersprache
PS440.
Es duerfte in C aber nachvollziehbar sein, deshalb geht's hier in C weiter.
Ein Teilnehmer kommt zu einem Bremser: "Mein Programm laeuft nicht."
Hm, das sind uns die liebsten. Also erst mal die Standard Fragen: Wie, geht
nicht? Keine Fehlermeldung? Wie weit kommt es? (Debugger gab's keine)
Nachdem diese Sachen geklaert sind erbarmt sich der Bremser und kuckt
sich das Programmlisting an.
Igitt, lauter Abfragen "if (blabla == TRUE)". Alles scheint aber soweit klar
zu sein. Also ans Terminal, nachgekuckt, ob die Version im Rechner nicht
vielleicht eine andere als die ausgedruckte ist. Noe, alles klar.
Programm uebersetzt, gebunden, gestartet. Boing. Absturz.
Gruebel, gruebel. Was macht denn das Programm? Es dauert einige Zeit, bis
man den wirren Programmfluss versteht. Aber dann, .. ne, es muesste eigentlich
in diesen Programmteil verzweigt werden, dagegen kann man am Verhalten des
Programms deutlich sehen, dass der andere Teil der if Abfrage genommen wird.
Hm, ungeheuerlicher Verdacht. Nachkucken. TATSAECHLICH. Der Typ hat
doch tatsaechlich TRUE zu 0 und FALSE zu 1 definiert!
--------
Eine Freundin war Operator in einem Rechenzentrum. In diesem Rechenzentrum
wurden viele Formulare fuer verschiedene Firmen gedruckt. Wieder
einmal stand ein Lauf des Programmes der Firma XY an, das auf Formulare
AB druckt. Also muss nachgesehen werden, ob noch genug Formulare da sind.
Es stellt sich heraus, dass nicht genug Formulare da sind, also ruft
jemand bei der Firma an, und bittet, sofort ein paar Kartons vorbeizu-
schicken und zwar hurtig, da der Lauf bald geplant war, und nicht der
ganze Zeitplan des Rechenzentrums durcheinanderkommen darf. Die Firma
sagt ok und tatsaechlich kommt bald ein Lieferwagen der Firma an.
Meint der Beifahrer: "Hier sind die Formulare. Um Ihnen Arbeit zu sparen
haben wir schon mal den laestigen Rand abgemacht."
(Fuer Kids: solche Formulare sind wie Endlos Papier, d.h. die Seiten
haengen zusammen und am Rand befindet sich eine Perforation um den
Transport in Schnelldruckern (Pre-Laser Aera) zu ermoeglichen.)

Falls jemand diese Geschichten von mir mal in comp.unix.misc oder so
gelesen hat: sie sind immer noch wahr.

.
From: "sensai!harm"

Kunde mit Faxsoftware beklagt sich am Telefon, dass kein Fax an sein internes
Testgeraet verschickt wird, sondern die Software immer "Besetzter Anschluss"
meldet.
Gespreach zur Fehlereingrenzung:
Q: Sagt das Faxgeraet uberhaupt nichts ? Piept es nicht vielleicht ?
A: Nein, nichts, ueberhaupt nichts.
Q: Keine Meldung im Display des Faxgeraetes ?
A: Nein, nichts.
Q: Steht neben dem Faxgeraet ein Telefon, dass an der selben Leitung haengt wie
das
Faxgeraet ?
A: Ja.
Q: ... und ? Klingelt es ?
A: Nein, darueber telefoniere ich ja gerade.

Bitte als anonymen Eingang veroeffentlichen, da ich mich nicht oeffentlich
ueber unsere Kunden lustig machen moechte.

.
From: "<@nosve.hrz.uni-giessen.de,@NOSVE.HRZ.UNI-GIESSEN.DE:[email protected]

.org>"

(Uebrigens hat sich bei uns in der Firma der Begriff 'DAU-prooved' als
Qualitaetsmerkmal etabliert :-)

Nun zu den Anekdoten. Ereignet hat sich alles an der Technischen
Hochschule Darmstadt. Erlebt habe ich alles selber als Tutor beim Fach
"Einfuehrung in die Informatik fuer Ingenieure", welches Pruefungsfach im
Rahmen des Vordiploms bei den E-Technikern ist. Teilnehmer sind zu 80%
E-Techniker aus dem 3. Semester. Die uebrigen 20% sind groesstenteils
Wiederholer oder Erstsemester welche sich teilw. ueberschaetzt haben.

1)
Studi kommt und fragt mich wo denn der Einschalter fuer den PC ist.
Ich zeige ihm wo er an geht. Ca. eine halbe Stunde spaeter kommt derselbe
und fragt, wo die Kiste ausgeschaltet wird.

2)
Studentin beschwaert sich laut, dass die Diskette nicht aus dem Laufwerk
rausgeht.
Eine naehere Untersuchung ergab, dass sie die runde Scheibe aus Ihrer
Verpackung (5,25"-Disk) genommen und so in das LW gesteckt hat.
Die lachend daneben sitzenden Kommilitonen berichten, dass sie sich
tierisch ueber die Sch*-Verpackung aufgeregt haben soll.

3)
Student kommt und beschwert sich, dass irgendwas mit dem Sch*-Computer
nicht stimmt. Angeblich waere die Diskette nicht lesbar.
Ich an seinen Platz gegangen und die Disk aus dem LW genommen.
Ich: "Ja, klar. Du hast sie verkehrt herum eingelegt."
Er: "Nein, die liegt richtig herum drinn."
Ich: "Was soll eigentlich das zweite Schreibschutz-Loch."
Er: "Ich hab's ausgeschnitten um auch die Rueckseite nutzen zu koennen."
Pech fuer ihn, dass er in den Uebungen und in der Vorlesung nicht zugehoehrt
hatte. Auf grund einschlaegiger Erfahrungen der Vorjahre wurde naemlich
extra mehrmals darauf hingewiesen, dass es sich bei den LW um
doppelseitige handelt. Jetzt waren 10 untestierte Hausuebungen durch das
Formatieren der 'Rueckseite' den Bach runter gegangen.

4)
Studentin hatte aufgepasst und wusste, dass die LWs doppelseitig sind.
Da sie aber nur einseitige Disketten hatte schob sie derer zwei in das
LW.

5)
Die Uebungsaufgaben aenderten sich von einem Jahr zum anderen nur sehr
wenig. Eigentlich war es moeglich die Musterloesung des Vorjahres ohne
Aenderungen zu uebernehmen.
Selbstverstaendlich merkten das sogar einige die E-Techniker.
Normalerweise machten sich alle wenigstens noch die Muehe die Loesung zu
ueberarbeiten (andere Variablennamen) und versuchten sie zu verstehen.
Einer brachte es aber mal so hart, dass eine Testierung IMO nicht drinnen
war:
Eine Aufgabe wurde, da sie zu schwer war, entschaerft. Sogar die MuLoe welche
vom Vorjahr kursierte enthielt einen derben Fehler. Der eine Studi
zeigte mir also die alte Musterloesung, welche noch nichtmal ansatzweise
zur akt. Aufgabe passte und wollte mir partout weismachen, dass er das
Programm selber geschrieben hatte.
Ich erkannte es jedoch gleich als alte MuLoe, lies ihn aber erst noch ein
wenig zappeln :-)
Der gute junge konnte absolut nichts davon erklaeren. Weder was die eine
oder andere Variable zu bedeuten hat, noch was diese oder jene Funktion
macht.
Als ich ihn dann darueber aufklaerte, dass er mich nicht mit der alten MuLoe
in's Boxhorn jagen kann und er kein Testat bekommt bestand er immer noch
darauf, dass er das angeblich selber machte. Wie ich spaeter erfuhr hat er
es dann bei einem anderen Tutor nochmal mit derselben Masche probiert -
ebenfalls erfolglos

-!-
From: "[email protected]"

1.

"Wo ist doch gleich der Locher? Ich wollte noch die neuen
Sicherheitskopien im Ordner ablegen."

***

2.

Der User gibt - ohne zu wissen, was er tut "chown bin ~" ein und
wundert sich, warum er danach immer die Meldung "Permission denied"
bekommt, wenn er was abspeichern will.... auch "chown username ~"
bringt keinen Erfolg :-)

***

3.

User wundert sich, warum - nachdem er die neuste Grafikdemo ein paarmal
hintereinander gestartet hat - es an der Haustuer laeutet. Er wird
von den Herren mit dem gruen/weissen Auto gebeten, mal seinen
Telefonhoerer abzunehmen... kein Freiton. Eine spaetere Pruefung
der Demo mit "strings demoname.exe" findet u.a. folgenden String "AT M0 DP110".

.
From: "[email protected]"

Ich hab' noch einen aus der Schublade "Duemmster anzunehmender Verkaeufer"

----------------------------------------------------------------------------!-

Ich schlenderte vor einigen Jahren um die Weihnachtszeit durch die
Computerabteilung eines grossen Kaufhauses. Um die fachliche Kompetenz
des Verkaeufers zu testen (*grins*), stellte ich ihm folgende Frage:

"Haben Sie schon den neuen Rechner, die Cray II, am Lager ?"

Worauf der Verkaeufer prompt antwortete:

"Hmm...ich glaub' noch nicht. Schauen Sie aber mal nach Weihnachten
wieder vorbei, da muessten die neuen Computer kommen."

.
From: "[email protected]"

Ein Benutzer beschwert sich, dass sein Programm staendig
abstuerzt. Debuggen etc. bringt kein Ergebnis. Schliesslich
des Raetsels Loesung: der gute Mann schrieb Zwischenergebnisse
in eine Datei in sein Homedirectory. Er startete das Programm auf
mehreren Rechnern, die alle auf DASSELBE File ihre Zwischenergebnisse
reinschrieben und wieder rauslasen......

Das spezielle Problem bei uns ist, dass die Benutzer Physiker sind.
Besonders schlimm sind die aelteren Physiker, die Computer=Mainframe
oder auch Computer=Vax setzen. Vor kurzem wurde an einen Lehrstuhl,
der sich durch einen besonders hohen Anteil solcher Physiker auszeichnet,
eine Workstation geliefert, die helfen sollte, den Engpass der
Mainframes zu mildern. Entsetze Reaktion bei Lieferung der Maschine:
da haengt ja nur ein (!) Terminal dran!!!!

Ein anderes Problem mit Physikern ist, dass die Netzwelt nur
aus BITNET besteht. Nun wurde bei uns aber alles, was mit BITNET
zu tun hatte, eingestellt und die Leute mussten sich auf Internet
umstellen. Zunaechst einmal schien die Vorstellung, dass es auf
dieser Welt MEHRERE Netzwerke geben koennte, die Phantasie einiger
unserer Wissenschaftler bei weitem zu ueberfordern. So passioerte es
mehrmals taeglich, dass einer von ihnen zu uns stuerzte mit der
Hiobsbotschaft "Haben Sie gehoert: Mail wird abgeschaltet!!!!".
Mittlerweile ist es akzeptiert, dass Mail auch ueber Internet
verschickt werden kann. Nun geht es nur noch um die Erkenntnis,
dass eine Internet-Adresse anders aussieht als eine Bitnet-Adresse.
Ein Zwischenergebnis dieses schwierigen Umlernprozesses:
To: [email protected]


Bei der Suche nach den Ursachen einer Cracker-Attacke stellten wir
fest, dass der Benutzer, dessen Kennung missbraucht worden war, auf
einer anderen Maschine eine Datei hatte, in der alle seine Accounts
samt Passwoertern aufgelistet waren. Auf die Frage, was er sich dabei
eigentlich gedacht habe, kam die Antwort: "das war ja ein sicherer
Account".

Ein Benutzer beschwert sich darueber, dass er seine Quota ueberschritten
haben soll, obwohl er sich keiner Schuld bewusst ist. Tatsaechlich
ist sein Homedirectory unter dem Limit. Den Rest hat er naemlich, um die
Quota zu umgehen, ins Homedirectory eines Bekannten gelegt....
"Was, die zaehlt ihr auch? Ist ja gemein..."

-----
Semesteranfang. Ein Benutzer fragt seinen Nachbarn,
wie man ein xterm schliesst. Dieser iconifiziert
ein Fenster nach dem anderen und verkuendet stolz:
"Siehst Du, Du machst das einfach mit der Maus!".

-----
(das hier kombiniert die Intelligenz eines Betriebssystems mit der
des Benutzers und eines wohlbekannten Editors...)

Vor einiger Zeit hatten wir noch einige alte System-V-Maschinen,
natuerlich ohne Jobcontrol. Des Benutzers Klage: "Ich kann meinen
emacs nicht beenden. Immer, wenn ich C-x C-c druecke, kommt die Shell,
wenn ich dann C-z druecke, kommt wieder der emacs"
(auf diesen Kisten beendet man eine Shell mit C-z).

Der Benutzer hatte urspruenglich einen emacs gestartet, wollte
diesen dann mit C-z stoppen. In Wirklichkeit startete der
emacs aber eine Subshell, um die Jobcontrol zu emulieren.
Da der Benutzer mit 'fg' den emacs
nicht wieder bekommen konnte, tippte er ganz einfach 'emacs',
um den emacs in 'den Vordergrund zu holen'. Und 'stoppte' ihn
bei Bedarf wieder mit C-z... und holte ihn wieder mit 'emacs'
zurueck... Zum Schluss liefen etwa 18 emacse und entsprechend viele
subshells, was natuerlich _einige_ C-x C-c und C-z erforderte, um
sie alle zu schliessen....

------
Eine Zeitlang stuerzte X bei uns haeufig ab. Deswegen konnte man als 'x'
einloggen, um X neu zu starten.
Folgende ueberaus aufschlussreiche Mail von username laeuft beim
Systemverwalter ein:

Please explain what happened to xterm emulator.
username.

Genervte Antwort des Sysadmins:

Could you please be more specific? If there is a general problem
with X on your machine, just log out and then log in as 'x'. This
should start X again.

Die naechste Mail von Benutzer username:

To log in as x, do I have to type xusername at the login prompt?

------
.
From: Josef Moellers

In Josef writes:

> Also auf einer der letzten EUUG (sorry: EurOpen) Tagungen hatten die
> 'mal eine "Competition"
>
> Eine Firma stellt Verkehrsleitrechner her (also so Dinger, die Ampeln
> steuern). Ruft ein Kunde verzweifelt an, einer der "ausfallsicheren"
> Rechner sei ... nun eben ausgefallen, man moege sich doch bitte 'mal
> herbemuehen und den Fehler beheben.
>
> Der Techniker macht sich auf den Weg zum Standort des Rechners und
> findet ... nichts! Ein 16-Tonner hatte naemlich das Haeuschen, in dem
> der Rechner stand, einfach weggeputzt!
>
> - oder -
>
> Ein Kunde ruft an, wenn er seine Maus hin und her bewegte, wurde sich
> sein Cursor 'rauf und 'runter bewegen und umgekehrt!
>
> - oder (irgendwo gelesen) -
>
> Ein Kunde beschwert sich ueber gelegentliche Ausfaelle bei den
> Wechselplatten. Nachdem mehrfach das Laufwerk ausgetauscht war, wurde
> ein Servicetechniker abkommandiert, um sich den Laden 'mal etwas genauer
> anzusehen und zu ueberpruefen, wie die denn mit den Plattenstapeln
> umgehen.
> Eines Freitags, nachdem die Wochensicherung gemacht worden war
> (Platte->Platte), begleitet er den Operator beim Wegbringen der
> Sicherungsplatten. Im langen, geraden Flur hat dieser ihm dann auf dem
> frisch gewachsten Boden gezeigt, wie man Curling spielt!
>
> - oder -
>
> Waehrend einer Telefonberatung gibt der Berater dem Kunden an, was er
> (in BASIC) einzugeben habe. Als man (fast) fertig ist, sagt er: "Und
> jetzt sagen Sie bitte BYE!" -- "BYE!"

.
From: "[email protected]"

Folgendes erzaehlte mir eine Bekannte aus der Telefon-Hotline:

Kunde ruft an und hat Probleme mit dem Installationsprogramm:
"Das Programm sagt, ich soll jetzt die zweite Disk einlegen, aber ich
krieg die nicht ins Laufwerk."
"Haben sie denn die erste Disk rausgenommen ?"
"Noe. Davon hat das Programm ja nichts gesagt ..."


Eine etwas aeltere Sache, die mir selbst passiert ist:

"Wir haben Probleme mit der XYZ-Disk, da kommt immer so eine Fehlermeldung."
"Machen sie uns mal eine Kopie von der Diskette."

Zwei Tage spaeter kommt ein Brief mit einer DIN A 4 - Fotokopie einer
5.25" Diskette ...


From: "[email protected]"

Spontan faellt mir da mein erstes (BASIC ...iiick) Spielchen ein, dass
das ich meinte, besonders narrensicher gebaut zu haben. Also holte ich mir
eine voellig computer-unvorbelastete Bekannte an die Kiste und sagte:
"Mach mal!" -- Klappte auch alles ganz hervorragend, bis zu dem Punkt, als auf
dem Bildschirm erschien:

"Press any key to continue..."

Sie streckte die Hand aus, kreiste mit dem Zeigefinger ueber der Tastatur,
suchte, suchte ... und fand die SHIFT - Taste... -- "Und jetzt?"

voellig zerknirscht,

juergen.
.

In <[email protected]> [email protected] writes:

> Ich habe mal bei Digital im T.S.C. (Telephone Support Centre) gearbeitet und
> da kamen einige geschichten hoch:- TSC "Geben sie jetzt ein. Was
> passiert?" Kunde "nichts" TSC "Was haben sie getan?" Kunde "R E T U R N
> eingegeben" TSC "Was steht jetzt auf ihrem Bildchirm?" Kunde "Eine Tasse
> Kaffe" Kunde "Gestern funktionierten meine Floppies einwandfrei, heute
> nimmer" TSC "Wie haben Sie sie gelagert?" Kunde 1 "Gelocht und im Leitz
> Ordner getan" Kunde 2 "An dem metal Tafel fest gemacht" TSC "Wie?" Kunde2
> "Mit'm Magnet" Kunde "Ich habe gestern meine RL02 (Wechselplatte)
> gewaschen"

.
From: "[email protected]"

OK. Aus dem Alltag in einer Softwarefirma:

Ein Kollege aus der Systemverwaltung macht Telefonsupport, weil ein
Kunde unsere Software nicht installiert bekommt. Nach einigem Hin
und Her gibt er schrittweise Anleitungen: "Legen sie die erste
Diskette ein und rufen sie [cpio] auf."
- "Ja, habe ich. Jetzt zeigt er eine Liste an."
- "Ja, das ist in Ordnung. Wenn er damit fertig ist, legen sie die
zweite Diskette ein und druecken die RETURN-Taste."
[Klapper, Klick, Tast]
- "So, da kommt jetzt eine Fehlermeldung!"
- "Hm, das kann eigentlich nicht sein. holen sie doch bitte mal die
Diskette aus dem Laufwerk."
- "Welche von beiden?"


Gehoert: Ein neu eingerichtetes Buerosystem versagt seinen Dienst,
der Techniker kommt vorbei und repariert es. Dabei gehen wichtige
Dateien ins Bitnirwana. Daraufhin fragt er die Sekretaerin: "So,
das hatten wir. Sie haben doch sicher Sicherungskopien?"
- "Ja, da in dem Ordner."
Und da waren sie dann auch, fein saeuberliche DIN-A-4-Kopien...


Ein Siemens-Techniker, der unsere Computer richten sollte, kam bei
uns an und schuettelt sich fast vor Lachen. Er war auf der Autobahn
von einem Mann ueberholt worden, der ihn zum Anhalten auf den
Pannenstreifen gelotst hatte. Als beide Fahrzeuge standen, kamm
dieser Mann angelaufen und fragte den verdutzten Techiker:
"Reparieren Sie auch Waschmaschinen?"
Zum Glueck war der Techniker schlagfertig: "Ja, haben Sie sie dabei?"


Ein Kollege musste einmal fuer seinen frueheren Arbeitgeber
Lizenznummern von gekauften Disketten katalogisieren. Und das geht
am besten, wenn man die Disketten auf einen Fotokopierer legt. Man
stelle sich die Gesichter der Leute vor, die an dem Kopierenden
vorbeikommen

.

From: [email protected] (Martin Meyer)
Newsgroups: fido.ger.hp48sx
Subject: Re: Suche HP 48 SX Software

Hallo Olaf!

OK> Wie waere es denn mal mit :rtfm? Oder hast du etwas besonderes vor?

Das Programm kenne ich nu' nicht. Es ist weder auf den Horn Disks 1 - 7,
noch in der Mowgli oder Bastard Box #2 zu requesten.

Kannst Du mir mal sagen, wo's das zu requesten gibt???

Waere nett.....

.

*Andy* Neulich bei der COBOL-Klausur... lauter Wiwis...
*Andy* Tutor: "Sie haben eine 'restricted' shell, da gehen nur ein paar
Kommandos, stehen auf der Liste vor ihnen..."
*Andy* Liste: vi, cp, mv, more, ...

-> *andy* was machst du in dem kurs?

*Andy* Wiwi: "Aeh, da ist das wq-Kommando ja gar nicht drauf, kann ich jetzt
nicht mehr abspeichern?!"

-> *andy* hihi

*Andy* Ich? Ooch... nachdem ich schon 'nen Fortran-Schein hatte, will ich auch
noch 'nen Cobol-Schein...

-> *andy* dir graust auich vor gar nix

.

In [email protected]
writes:

> Kunde beschwert sich bei der Software-Firma, dass sein Programm sich
> nicht richtig verhaelt. Software-Firma bittet den Kunden, er moege
> doch eine Kopie seiner Original-Diskette schicken. Kunde geht nach der
> o.a. Methode (Fotokopierer) vor.
>
> Und -- VOILA! -- die Firma kann die Ursache des Fehlers feststellen:
> Der Kunde benutzte eine veraltete Version der Software.

.
In <[email protected]> [email protected] writes:

> Ich hab' auch noch eine...
>
> DAU: Womit macht man eigentlich Datensicherung?
> Ich: Am besten mit einem geeigneten Backup-Programm.
> DAU: (Ruft MS Word auf, Finger auf die Tastatur legend
> und abwartend)
> Koennen wir denn 'mal schnell so ein Programm schreiben?
> Ich: (aus dem 3. Stock springend)
> AAAaaaarrrghgghghgh!

.
In [email protected] writes:

> auch einen haben :
>
> Ich versuche vor ca. 10 Leutchen, jeder vor einem Terminal sitzend, einen
> login in den Grossrechner zu erklaeren :
>
 

Loney

Dabei seit
24.01.2006
Beiträge
720
Alter
42
Das ist wohl der längste Post auf Winboard....................
 
P

Prometheus

Gast
Was passiert denn bei rm *[Space].* ?

Die 'Any key' gibt es übrigens bei getdigital!

Gute Nacht!
Prom
 

Planet P

Dabei seit
02.06.2005
Beiträge
962
Ort
Schweiz
Manche Dinge sind schon ein bißchen vor meiner Computerzeit (habe erst bei Win3.11 angefangen, mich aber erst seit Win98 wirklich damit beschäftigt), deshalb verstehe ich nicht alle....

Aber der:

Studentin beschwaert sich laut, dass die Diskette nicht aus dem Laufwerk
rausgeht.
Eine naehere Untersuchung ergab, dass sie die runde Scheibe aus Ihrer
Verpackung (5,25"-Disk) genommen und so in das LW gesteckt hat.
Die lachend daneben sitzenden Kommilitonen berichten, dass sie sich
tierisch ueber die Sch*-Verpackung aufgeregt haben soll.


ist schon echt start. Am besten wenn man sich ihn bildlich vorstellt...
 

Mickey S.

Dabei seit
10.08.2006
Beiträge
126
Hi!
Was passiert denn bei rm *[Space].* ?

Ist die Frage ernst gemeint? Falls ja: If (OS == Unix, Linux u. dgl.), dann gilt: Ein '*' steht für jedwede Art von regulärer Datei (also der Form <name> oder <name.ext> oder <name.nochwas.beliebig.viel.mehr.ext> ... usw.) außer denen, die mit einem '.' beginnen (aber sonst dem vorgenannten Schema entsprechen). Die Punkt-Dateien sind (naja ;o) ) in etwa so vorstellbar wie die auf 'versteckt' gesetzten Dateien unter Windows. Mit 'rm * .*' spezifiziert man nun _alle_ regulären Dateien für die Löschung. Der Oberhammer wäre 'rm -rf * .*'. Vorsicht!!! Das bügelt wirklich alles im aktuellen Verzeichnis platt, was vorhanden ist und sich durch den aktuellen User (mit seinen Permissions) löschen läßt. Was 'rm -rf /' als User root ausgeführt, bedeutet, muß ich wohl jetzt nicht weiter erläutern (Kids, don't try this at home!).


CU!

-Mike
 
Zuletzt bearbeitet:

klausdieter

Dabei seit
09.10.2006
Beiträge
1
Ort
Bochum
Dazu fällt mir was ein:

Vor längerer Zeit hatte an einem Lehrstuhl einer Ingenieur-Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (ich möchte das nicht weiter präzisieren :blush ) unser Oberingenieur sich als User root eingeloggt und dann seinem Hiwi (studentische Hilfskraft) ein paar Aufträge erteilt. Es passierte genau das, was Mickey S. in seinem letzten Satz beschrieben hat :sing .
 
P

Prometheus

Gast
Ich habe mich nur gewundert was das Space dazwischen soll. Nun gut dass bedeutet dann eben: lösche alle *-Dateien UND lösche alle .*-Dateien. Was .-Dateien sind und was * sind weiß ich schon. Das üble bei Linux ist ja, dass keine Rückfrage kommt, sowie 'Möchten Sie wirklich...' . Läßt sich aber als alias in der .bashrc permanent festlegen, ich glaube rm -i, bin mir aber nicht sicher.
 

Mickey S.

Dabei seit
10.08.2006
Beiträge
126
Die Rückfrage bekommst Du, wenn Dateien im Linux auf u(go)-w gesetzt sind oder (richtig!) z. B. rm mittels alias rm 'rm -i' 'umgebogen' wurde. Kann man aber mit \rm -f (Vorsicht!) umgehen. Aber damit kommt man sowieso nur in Berührung, wenn man die Kommandozeile nutzt (diese Art User sollten - und i. allg. ist das so - schon wissen, was sie da anstellen). Jemand, der nicht so die Ahnung hat, wird selbst im Linux eh' nur die GUI nutzen; da gibt es dann auch einen Papierkorb... ;o)


CU!

-Mike
 
P

Prometheus

Gast
Tja, echte Linuxer nutzen die Kommandozeile, und da kommt man in Linux, glaube ich früher oder später sowieso nicht vorbei, weil eben viele Dinge noch nicht wirklich mit der GUI eingestellt werden können. GUI bei Linux kann ich nur sagen: Kauf dir einen Porsche und fahre immer 50.
 
Thema:

Der Dau V 2.10

Der Dau V 2.10 - Ähnliche Themen

Outlook friert ein, Mauspfeil spinnt und Update bricht ab: Hallo zusammen, seit dem letzten automatischen Update vor etwa 4 Wochen spinnt mein Rechner (ich konnte es aber bisher keinem der Update-Files...
Verzögerter Shutdown. Finde keine Lösung: Problem: Ich klicke herunterfahren und manchmal passiert fast eine Minute gar nichts. Ich bleibe auf dem Desktop und kann meinen weiter PC normal...
Meine Leidensgeschichte Surface Laptop 3: Meine Leidensgeschichte Surface Laptop 3 Vorwort: Ich entschuldige mich vorab für etweilige Rechtschreibfehler und Satzzeichensetzungen! (Ist...
Windows 10 Betriebssystem mit BitLocker startet nicht, Fehlercode: 0xc0000001: Hallo an alles Kenne und Helfer, bin verzweifelt! Arbeite gerade an meinem Asus Transformer und lade eine APP von Microsoft store herunter, will...
Permanent auftretenden Mikroruckler -betrifft alle Anwendungen- Windows10/Spieleanwendungen: Hallo Liebe Community, seit einiger Zeit beschäftigen mich Mikroruckler und Lags im meinem System. Erst vielen mir die Lags beim zocken auf...
Oben