[DE] Urteil: Droht Online-Videorecordern das Aus?

Diskutiere [DE] Urteil: Droht Online-Videorecordern das Aus? im IT-News Forum im Bereich IT-News; Online-Videorecorder zeichnen im Auftrag der Anwender Fernsehsendungen auf, die sich danach herunterladen lassen. Das ist den Fernsehsendern ein...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10


Online-Videorecorder zeichnen im Auftrag der Anwender Fernsehsendungen auf, die sich danach herunterladen lassen. Das ist den Fernsehsendern ein Dorn im Auge. In Folge eines Urteils des Landgerichts Leipzig müssen sich Dienste wie Shift-TV und Online-TV-Recorder jetzt warm anziehen.

Fernsehsendungen digital mitzuschneiden und sich die Inhalte aus dem Internet herunter zu laden, ist den Fernsehsendern schon lange ein Dorn im Auge. Jetzt könnte ein aktuelles Gerichtsurteil das Aus für digitale Videorecorder-Dienste wie Online-TV-Recorder , Shift TV oder Save TV bedeuten. So hat der Fernsehsender RTL jetzt in einem Rechtsstreit gegen Shift-TV gewonnen. Das Landgericht Leipzig sprach dem Aufnahmedienst das Recht ab, im Auftrag von Kunden Programminhalte von RTL mitzuschneiden (Aktenzeichen 05 O 4391/05). Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig).

Der Dienst verletze das dem Sender zustehende Urheberrecht, der Sender selbst müsse seine Zustimmung zu einem solchen Mitschnitt geben, meinten die Richter. Auch der Einwand der Beklagten, Shift TV sei letztlich nichts anderes als ein ferngesteuerter herkömmlicher Videorecorder, ließen die Richter nicht gelten. In der Tat verwundert diese Auffassung, da das Signal individuell aufgezeichnet wird und auch nur vom Auftraggeber selbst zu decodieren ist. Der Gratis-Dienst Online-TV-Recorder hatte aus diesem Grund bereits im vergangenen Jahr festgelegt, dass das Decoding nur einmal möglich ist. Davor konnten Anwender die zu decodierenden Daten gemeinsam mit den Kontodaten der Aufzeichnung tauschen, so dass auch andere Anwender in den Genuss der Sendungen kamen. Ob ein Gratis-Dienst wie Online-TV-Recorder in diesem Zusammenhang anders zu bewerten ist als ein Angebot mit monatlichen Gebühren wie Shift TV, ließen die Richter offen.

Ein ähnlich lautendes Urteil hatte im vergangenen Jahr das Landgericht Köln gesprochen - ebenfalls gegen Shift TV. Der Dienst hatte daraufhin die Sender der RTL-Gruppe aus dem Angebot genommen. Die Kölner Richter hatten damals bereits die Weiterleitung von Signalen auf den virtuellen Recorder als rechtswidrig gesehen, zumal Shift TV damit als Anbieter von Inhalten in direkte Konkurrenz zu den Fernsehsendern trete. Zudem würden die Interessen der werbetreibenden Industrie als Auftraggeber der Fernsehanstalten verletzt.

Teil des Leipziger Urteils ist auch, dass Shift TV die Zahl seiner Kunden und die Anzahl der aufgezeichneten Sendungen offen legen muss - wohlgemerkt aber nicht die Identität der Kunden preisgeben muss. Ob Shift TV dem nachkommen wird, ist derzeit unklar. Die Firma Netlantic war zu einer Stellungnahme zu dem Urteil nicht bereit - die Mitglieder der Geschäftsführung befänden sich alle im Ausland und seien auch telefonisch erst wieder "irgendwann in den nächsten Tagen" zu erreichen.

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
M

*michi*

Gast
Wer zeichnet denn den Mist der gesendet wird auch noch auf?

Fragend guck? Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte mal das Bedürfnis hatte eine Fernsehsendung aufzuzeichnen?

Gruß *michi*
 
#3
F

FlyKilla

Dabei seit
26.02.2006
Beiträge
182
Ort
Beckstown
ZITAT(*michi* @ 24.05.2006, 17:57) Quoted post
Wer zeichnet denn den Mist der gesendet wird auch noch auf?

Fragend guck? Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte mal das Bedürfnis hatte eine Fernsehsendung aufzuzeichnen?

Gruß *michi*
[/b]
Sport Sendungen z.b. Also ich hab für sowas eine TV Karte im Rechner.
 
#4
B

Bär

Dabei seit
22.03.2006
Beiträge
29
Fakt ist, die Privaten kann man sich fast nur als Aufzeichnung ansehen.
Ich mache das seit Jahren so, allerdings mit normalen Videorecordern. Das hat den Vorteil, dass man den ganzen Werbemüll und langatmige Szenen per Fernbedienung überspringen kann - also viel Zeit spart. Es gibt aber auch Sendungen, die es wirklich lohnt sie aufzuzeichnen und später in Ruhe zu sehen, z. B. politisches Kabarett das offenbar wegen des höheren Denkanspruchs meist nur in den dritten Programmen und gegen 0 Uhr läuft. :deal

Bär
 
#5
M

*michi*

Gast
ZITATdas offenbar wegen des höheren Denkanspruchs meist nur in den dritten Programmen und gegen 0 Uhr läuft[/b]
:lol:

der war gut..... :repect

wenn ich maaaal was Aufzeichne dann ein Fußballspiel das ich unbedingt sehen will, aber wegen eines Termines nicht Live sehen kann, und ja, die Privaten kann man sich wirklich nicht mehr antun, Filme schaue ich da schon lange nicht mehr, 10 Minuten Film 15 Minuten Werbung (ja ja, ist übertrieben, ab fast), da kaufe ich mir doch lieber gleich die DVD oder leih sie mir aus (z.B. bei Amango).

Wirklich gute Filme sind sowieso Mangelware geworden, das meiste ist irgendwas aufgekochtes, und aufgekochtes schmeckt nun mal nicht mehr wirklich.

Gruß *michi* [der nicht mal wusste das es Online Videorekorder überhaupt gibt] :hehe
 
#6
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
ZITAT(Bär @ 26.05.2006, 08:16) Quoted post
Fakt ist, die Privaten kann man sich fast nur als Aufzeichnung ansehen.
Ich mache das seit Jahren so, allerdings mit normalen Videorecordern. Das hat den Vorteil, dass man den ganzen Werbemüll und langatmige Szenen per Fernbedienung überspringen kann - also viel Zeit spart. Es gibt aber auch Sendungen, die es wirklich lohnt sie aufzuzeichnen und später in Ruhe zu sehen, z. B. politisches Kabarett das offenbar wegen des höheren Denkanspruchs meist nur in den dritten Programmen und gegen 0 Uhr läuft. :deal

Bär
[/b]
Da gibts wenigstens nicht so viel Werbung.
 
Thema:

[DE] Urteil: Droht Online-Videorecordern das Aus?

[DE] Urteil: Droht Online-Videorecordern das Aus? - Ähnliche Themen

  • Lexmark-Drucker: neues Urteil erlaubt Drittanbietern offiziell das befüllen leerer Tintenpatronen

    Lexmark-Drucker: neues Urteil erlaubt Drittanbietern offiziell das befüllen leerer Tintenpatronen: Seit mehreren Jahren dürfte hinlänglich bekannt sein, dass die Druckerhersteller lieber ihre eigenen Drucker-Patronen zu ihren Geräten verkaufen...
  • Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Thema illegale Streams gefallen - Gibt es Ausnahmen?

    Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Thema illegale Streams gefallen - Gibt es Ausnahmen?: Illegales Streaming, egal ob für Filme oder Musik, nutzen viele zuhause in ihren eigenen vier Wänden. Durch eine schwammige Rechtslage galt das...
  • Wertvollste Marken: Google neue Nummer 1 - Apple bekommt vernichtendes Urteil

    Wertvollste Marken: Google neue Nummer 1 - Apple bekommt vernichtendes Urteil: In den vergangenen Jahren galt Apple unangefochten als wertvollste Marke der Welt. Laut einer Studie von Wirtschaftsberatern sind diese Zeiten...
  • Urteil: Pfand auf SIM-Karten ist nicht zulässig

    Urteil: Pfand auf SIM-Karten ist nicht zulässig: Nach wie vor ist ein Pfand auf deaktivierte SIM-Karten nicht rechtens. Das hat nun das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein in einem Urteil...
  • Urteil: Kostenpflichtige Dienste dürfen nicht mit kostenloser Registrierung werben

    Urteil: Kostenpflichtige Dienste dürfen nicht mit kostenloser Registrierung werben: Sobald ein kostenpflichtiger Dienst mit einer kostenlosen Registrierung auf Kundenfang geht, macht sich der Betreiber nach einem Gerichtsurteil...
  • Ähnliche Themen

    Oben