[DE] Kabinett beschließt Telefonüberwachung und Vorratsdatenspeicherung

Diskutiere [DE] Kabinett beschließt Telefonüberwachung und Vorratsdatenspeicherung im IT-News Forum im Bereich IT-News; Ne auf so ein Job hätte ich keine Lust,ich brauche Bewegung und packe lieber richtig zu.Dann bin ich wenigstens abends müde und kann gut schlafen...
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Lass dich von ner Tsetse-Fliege stechen, die überträgt die Schlafkrankheit - und schon bist Du für den gehobenen Dienst qualifiziert. :D

Ne auf so ein Job hätte ich keine Lust,ich brauche Bewegung und packe lieber richtig zu.Dann bin ich wenigstens abends müde und kann gut schlafen.
Bewegungsmangel macht ja krank.:D Von daher...Beamter..nein danke.:D
 
L

Lenny

Gast
Dann muss da eben das Dienstrecht ran und ihm seine Bezüge gestrichen werden. Hart aber herzlich. Im übrigen haben die Beamten in den letzten Jahren auch ihr Weihnachtsgeld verloren etc. Sie haben also am Sparen teilgenommen.
In vielen Branchen kennt man überhaupt kein Weihnachtsgeld...ganz abgesehen davon, was der normale Arbeiter sonst noch so alles verloren hat, da will ich vom Kündigungsschutz garnicht reden. Beamte sollten jeden Tag in die Kirche gehen und Dankesgebete absenden, allein dafür das Sie einen Job auf Lebenszeit haben...das ist in Zeiten wie diesen nicht mit Geld aufzuwerten. Auch erinnere ich mich daran, was die Beamten für einen Aufstand gemacht haben, als Sie 2% weniger verdienen sollten.

Wo werden denn Bedürftige in diesem Land nicht unterstützt?
Die Frage ist eher, WIE Sie unterstützt werden...Sie nur am Leben zu erhalten, ist für mich keine Unterstützung.
 
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Wie ich gerade die Wirtrschaft anschaue, geht es wieder steil bergauf. Da will man kein Beamter sein, wenn man in der freien Wirtschaft sehr viel mehr verdienen kann.

Verständlich. Da hätte sich jeder aufgeregt.


Wie stellst Du Dir sonst eine Unterstützung vor?
 
L

Lenny

Gast
Wie ich gerade die Wirtrschaft anschaue, geht es wieder steil bergauf. Da will man kein Beamter sein, wenn man in der freien Wirtschaft sehr viel mehr verdienen kann.
Wo und für Wen geht es aufwärts ? ..nur weil die Banken und Industrie/Exportunternehmen satte Gewinne machen, geht es noch lange nicht aufwärts...aber man kann es sich ja schön reden, die Börse hat noch nie Arbeitsplätze geschaffen und genau DIE fehlen und werden täglich weniger...Quelle: Tageszeitung/Medien.


Wie stellst Du Dir sonst eine Unterstützung vor?
Gezielte Förderung und ausreichende, materielle Hilfe das diese Menschen und ihre Kinder am öffentlichen Leben teilhaben können.
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Auch erinnere ich mich daran, was die Beamten für einen Aufstand gemacht haben, als Sie 2% weniger verdienen sollten.
Was sollen denn die Arbeiter sagen,sie haben höhere Lohneinbußen..ca.9-10%.
Und alles wird teurer. :no
 
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Welchen Kündigungsschutz meinst Du? Der Kündigungsschutz ist und war schon immer kein richtiger. Man sollte es eher so machen wie in Österreich: Kündigung gegen Abfindung. AUf etwas anderes läuft es in den meisten Prozessen hier auch nicht raus.

Eine finanzielle Unterstützung ist gewährleistet. Was stellst Du Dir als Regelsatz dann vor?
 
L

Lenny

Gast
Welchen Kündigungsschutz meinst Du? Der Kündigungsschutz ist und war schon immer kein richtiger.
Wenn man es mit Beamten vergleicht, sicher nicht...

Eine finanzielle Unterstützung ist gewährleistet. Was stellst Du Dir als Regelsatz dann vor?
Du musst nicht versuchen mich auf dem Regelsatz festzunageln, das ist keine Basis für eine Diskussion. Es geht um das Gesamtkonzept des menschenverachtenden Hartz 4 Gesetzes, wozu natürlich auch der Regelsatz gehört. Ich habe mich inzwischen genug eingelesen und Informationen gesammelt, um sagen zu können, das H4 verbrecherisch ist.

Ich hatte das zwar schon in einem vorigem Post erläutert, aber extra für Dich nochmal...

http://www.unternimm-die-zukunft.de/

genau diese Richtung stelle ich mir vor...ausserdem solltest Du dir bei einer Diskussion nicht nur die genehmen Dinge herauspicken und versuchen die Diskussion in deine Richtung zu lenken. Zum Thema gezielte Fort und Weiterbildung, statt 1 € Job hast Du nichts gesagt...begreife bitte das unsere Demokratie keine Sklaven oder Zwangsarbeit verträgt, das würde die Demokratie basierend auf dem Grundgesetz beenden.

Ich hatte schonmal drauf hingewiesen, die Hartz 4 Befürworter wollen eine andere Republik, ein System des Feudalismus des 19. jahrhunderts, das muß mit allen Mitteln verhindert werden, mit allen Mitteln. Eine Diskussion zwischen Befürworten und Gegnern von Hartz 4 kann es nicht geben, da dort Feuer und Wasser aufeinander prallen...man kann die Befürworter nur besiegen und in ihre Schranken weisen.
 
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Nein, wenn man ihn sich richtig anschaut, war es immer möglich einem Mitarbeiter zu kündigen. Er hat nur einen gewissen Schutz gegenüber seinen Kollegen.

Danke für das erneute Posten. Habe über die Grundidee nachgedacht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass sie vom Ansatz her der falsche Weg ist. Der falsche Weg deshalb, weil nicht wenige Menschen bei einem bedingungslosen Grundeinkommen gar keine Notwendigkeit mehr sehen würden, arbeiten zu müssen.

Sicherlich ist der Regelsatz nicht die Welt. Man darf allerdings nicht vergessen, dass er nur für einen sehr begrenzten Übergangszeitraum gedacht ist. Der Regelfall sollte sein, dass ein Mensch in Arbeit steht.

Lenny, wenn Du eine Diskussion von vornherein ablehnst, dann macht sie keinen Sinn. Wenn Du einem etwaigen Befürworter derartiges unterstellst, dann verhinderst Du einen Meinungsstreit unter Demokraten möglich sein sollte. Das kann nicht richtig sein, oder?
 
L

Lenny

Gast
Der falsche Weg deshalb, weil nicht wenige Menschen bei einem bedingungslosen Grundeinkommen gar keine Notwendigkeit mehr sehen würden, arbeiten zu müssen.
Du hast es nicht gelesen, dieses Problem wurde auch erläutert.

Lenny, wenn Du eine Diskussion von vornherein ablehnst, dann macht sie keinen Sinn. Wenn Du einem etwaigen Befürworter derartiges unterstellst, dann verhinderst Du einen Meinungsstreit unter Demokraten möglich sein sollte. Das kann nicht richtig sein, oder?
Eine Diskussion macht nur Sinn, wenn der Gegenüber auch in der Lage ist, über den Tellerrand zu gucken und offen für andere Argumente ist.
 
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Ja, das habe ich wohl gelesen, aber es hat mich nicht überzeugt.

Lenny, dazu bin ich durchaus in der Lage. Aber die Argumente sollen überzeugen und nicht der polemische Dampfhammer.
 
L

Lenny

Gast
Ja, das habe ich wohl gelesen, aber es hat mich nicht überzeugt.
Ich glaub nicht das Du dort alles gelesen hast, man muß sich schon intensiv damit beschäftigen...soll kein Vorwurf sein, aber bei vorgefasster Meinung ist man blockiert.

Um beim Thema zu bleiben, ich halte diesen Weg überhaupt für den einzig möglichen, denn auf Feudalismus mit Arbeitssklaven kann ich verzichten.Es müssen auch mal neue Wege gegangen werden...auch wenn es den Unternehmen nicht passt und Sie lieber Lohnsklaven hätten.

Lenny, dazu bin ich durchaus in der Lage. Aber die Argumente sollen überzeugen und nicht der polemische Dampfhammer.
Das Eine schliesst das Andere nicht aus ;)
 
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Ich finde den Dampfhammer reichlich überflüssig, weil er in der Sache nicht ansatzweise weiterführt.

Eine vorgefertigte Meinung habe ich da weniger, aber eine eigene bilde ich mir schon.

Je mehr ich das ganze lese, desto mehr Widersprüche ergeben sich. Einerseits wird ein Verwaltungsabbau angepriesen, andererseits wird eine Verwaltung gebraucht für die ganzen Auszahlungen. Eine Familie mit 4 Kindern käme dann auf ein Einkommen i.H.v. 2400 €. Bei einem solchen Einkommen würden viele Menschen sagen: Das soll mir reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lenny

Gast
Je mehr ich das ganze lese, desto mehr Widersprüche ergeben sich. Einerseits wird ein Verwaltungsabbau angepriesen, andererseits wird eine Verwaltung gebraucht für die ganzen Auszahlungen. Eine Familie mit 4 Kindern käme dann auf ein Einkommen i.H.v. 2400 €. Bei einem solchen Einkommen würden viele Menschen sagen: Das soll mir reichen.
1. ist der Verwaltungsaufwand um einiges geringer als bisher an Verwaltungsaufwand betrieben wird..

2. natürlich gibt es Bürger die sagen, das reicht mir...na und ? wo ist das Problem. Ebensno gibt es wie auch jetzt, Menschen denen es nicht reicht, denen Arbeit Spass macht...nur und das ist der besondere Vorteil, können dann Sie auch ein gutes Gehalt verlangen.

Für Familien der Obervorteil, das sich wieder rund um die Uhr um die Kinder gekümmert werden kann, das der Zwang arbeiten zu müssen, wegfällt -wobei 2400 € mit 4 Kindern sicher nicht die Welt ist - rechnet man die Miete für die passende Wohnungsgröße plus Abgaben und Unterhalt dazu...aber man hat sein Auskommen.

Eins sollte nochmal in Erinnerung gerufen werden - man arbeitet um zu Leben und nicht, lebt um zu arbeiten - wir sind nicht auf der Welt um einigen Wenigen, den Reichtum zu vermehren.

Egal wie, es wird nicht mehr genug Arbeit für Alle geben, also ist das Bürgergeld der einzig gangbare Weg...daran führt nichts vorbei.Über die Art und Weise muß sicher noch diskutiert werden.
 
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Da muss ich Dir widersprechen.

Das Problem liegt darin, dass es nicht verständlich ist, warum einige auf Kosten der anderen, die arbeiten wollen, leben sollten. Unterschätze dabei nicht die Menge an Menschen, die bei einem derartigen Einkommen nicht mehr arbeiten würden.

Sicherlich arbeitet man, um zu leben und lebt nicht, um zu arbeiten. Das ist eine positive Grundeinstellung, die einen das Arbeiten erleichtert. Aber seinen Lebensunterhalt sollte sich ein jeder selber verdienen.

Mit Sicherheit ist das Bürgergeld der falsche Weg. Weil er zu unüberbrückbaren sozialen Spannungen führen wird. Eine andere Frage ist Sinn und Unsinn der 1€ und er abgabenfreien Jobs, die mehr Arbeitsplätze mit Nutzen für alle verbauen als neue zu schaffen.
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Egal wie, es wird nicht mehr genug Arbeit für Alle geben, also ist das Bürgergeld der einzig gangbare Weg...daran führt nichts vorbei.Über die Art und Weise muß sicher noch diskutiert werden.
Betreffend des Bürgergeldes...
CDU-Generalsekretär Pofalla kündigte am 26.3.2007 an, dass eine Arbeitsgruppe eingesetzt werde, die die Vorschläge von Ministerpräsident Althaus weiter prüfen werde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bürgergeld
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

[DE] Kabinett beschließt Telefonüberwachung und Vorratsdatenspeicherung

[DE] Kabinett beschließt Telefonüberwachung und Vorratsdatenspeicherung - Ähnliche Themen

  • Bundestag beschließt Gesetz gegen Abofallen im Internet

    Bundestag beschließt Gesetz gegen Abofallen im Internet: Der Bundestag hat heute ein Gesetz verabschiedet, das sich gegen Abofallen im Internet richtet. Künftig muss bei jedem Bestellvorgang eine...
  • [AT] Ministerrat beschließt lang erwartete TKG-Novelle

    [AT] Ministerrat beschließt lang erwartete TKG-Novelle: Mehr Schutz für die Verbraucher bei Handy und Internet bringt die Novelle zum Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Ministerrat hat am Dienstag den...
  • Bundeskabinett beschließt Einrichtung einer Deutschen Digitalen Bibliothek

    Bundeskabinett beschließt Einrichtung einer Deutschen Digitalen Bibliothek: Das Projekt soll die Datenbanken von mehr als 30.000 Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland vernetzen. Der Start ist für 2011...
  • Bundesregierung beschließt Onlinedurchsuchungen

    Bundesregierung beschließt Onlinedurchsuchungen: Die Bundesregierung hat heute die Einführung von Onlinedurchsuchungen beschlossen, die Teil des neuen BKA-Gesetzes sind. Damit werden dem...
  • PC-Kabinett mit W2K-Server spinnt, ...

    PC-Kabinett mit W2K-Server spinnt, ...: also stellt euch mal ein PC-Kabinett vor, wo eine W2K-Server mit DSL-Router läuft und die User auf ein gemeinsames DNS konfiguriertes Konto...
  • Ähnliche Themen

    Oben