[DE] Jugendschutzgesetz„Killerspiele“ sollen für Jugendliche verboten werden

Diskutiere [DE] Jugendschutzgesetz„Killerspiele“ sollen für Jugendliche verboten werden im IT-News Forum im Bereich IT-News; Computer- und Videospiele mit grausamen Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen sollen für Jugendliche zukünftig automatisch verboten werden...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10




Computer- und Videospiele mit grausamen Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen sollen für Jugendliche zukünftig automatisch verboten werden. Das Familienministerium bestätigte in Berlin nun entsprechende Medienberichte zur geplanten Änderung des Jugendschutzgesetzes.

Mit diesen Änderungen soll der Verbotskatalog des Jugendschutzgesetzes auf Filme sowie Computer- und Videospiele mit „besonders realistischen, grausamen und reißerischen Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen“ ausgeweitet werden. Spiele mit entsprechenden Inhalten wären dann für Kinder und Jugendliche automatisch verboten. Weiterhin sollen diese Medien mit der Kennzeichnung „Keine Jugendfreigabe“ versehen werden, berichtete die Zeitung „Passauer Neue Presse“. Am kommenden Donnerstag will sich das Bundeskabinett mit dem Entwurf eines abgeänderten Jugendschutzgesetzes befassen.

Im Mai dieses Jahres hatte sich die Innenministerkonferenz (IMK) der Länder erstmals einstimmig für ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot gewalttätiger Computer- und Videospiele ausgesprochen. Als Alternative zu diesem einschneidenden Schritt arbeitet das Bundesfamilienministerium derzeit an dem weniger drastischen Jugendschutz-Gesetzentwurf. Ziel ist es nicht wie bislang nur „gewaltverherrlichende“ Spiele sondern auch „gewaltbeherrschte“ Spiele durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) indizieren zu lassen. Diese dürften dann weder beworben noch an Jugendliche verkauft werden.

Welche Auswirkungen ein generelles Verbot von gewalttätigen Computer- und Videospielen auf die hiesige Spielebranche hätte, machte das Entwicklerstudio Crytek im August deutlich. Der größte deutsche Spiele-Entwickler drohte mit einem Weggang ins Ausland, sollte es zu einem Herstellungsverbot so genannter „Killerspiele“ kommen.

Powered by: IDG Magazine Media GmbH/PC-Welt.de
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.135
Ort
DE-RLP-COC
...Computer- und Videospiele mit grausamen Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen sollen für Jugendliche zukünftig automatisch verboten werden...
Absoluter Schwachsinn. Wissen unsere "Volksvertreter" immer noch nicht, dass Killerspiele nicht die Ursache von Amokläufen sind? :wut

Und wie soll das Verbot überwacht werden? :confused
 
#3
I

imaetz70

Dabei seit
07.12.2005
Beiträge
9.246
Alter
48
Ort
Hamburg
Absoluter Schwachsinn. Wissen unsere "Volksvertreter" immer noch nicht, dass Killerspiele nicht die Ursache von Amokläufen sind? :wut

Und wie soll das Verbot überwacht werden? :confused
neee wissen die immer noch nicht. naja die wenigsten scheinen kinder zu haben, um zu wissen, dass es nicht an den spielen liegt, sondern wohl eher am umgang der kids oder deren erziehung und umgebung in der sie aufwachsen...

hier sieht man mal, dass unsere "volksvertreter" scheinbar garkeinen durchblick vom NORMALEN lebensalltag des volkes haben. (naja bei deren einkünften und jobs+nebenjobs)...


zumal diese verbote eh nix bringen dürften, denn alles was verboten ist, wird doch eh erst recht interessant. außerdem, wenn die jugend die spiele von den letern oder älteren freunden bekommen, wars das eh mit verboten.

da haben wohl auch diverse psychater mit ihren haltlosen studien die finger mit drin... ich denke wenn der staat sowas durchsetzen will, sollte er erstmal beim fernsehen anfangen.. selbst trickfilme für kids auf den privaten sendern, beinhalten gewalt.. UND? nichts passiert, nur ne nette altersangabe eventuell vornweg..
 
#4
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Das Verbot ist grundsätzlich nicht verkehrt.

ABER: Wenn Eltern aufpassen, dann sollten ihre Kinder schon jetzt nicht unkontrolliert den ganzen Tag davor sitzen. Da hilft das beste Abgabegesetz nichts. Man kann halt nicht alles mit Verboten regeln.
 
#5
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.135
Ort
DE-RLP-COC
@emmert, die meisten Eltern sind doch voll berufstätig und haben von Computern kaum ne Ahnung. Die wissen weder, wie man nen PC so konfiguriert, dass die lieben Kinderlein nur ne bestimmte Zeit pro Tag damit arbeiten oder spielen können, noch, was ihre Kinder den ganzen Tag so treiben.
 
#6
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Das will ich doch gar nicht bestreiten, dass es oftmals so ist, dass Eltern keine andere Möglichkeiten haben, als beide ganztags zu arbeiten.

Aber was willst Du mit einem Verbotsgesetz erreichen? Dass die Händler es nicht an Jugendliche abgeben dürfen? Das ist schon richtig, auch an dieser Stelle anzusetzen. Aber wie Du selber sagst, werden Eltern dann nicht merken, wenn es sich die Kinder aus dem Netz ziehen oder bei Freunden besorgen. Trotzdem ist es an den Eltern sich ggf. mit dem Rechner vertraut zu machen. Wer sollte sich sonst in diesem Punkt um die Kinder kümmern?
 
#7
S

seppjo

Gast
@bullayer,
die Sinnlosentscheidungen scheinen kein Ende zunehmen. Altersfreigaben und das Thema ist beentet.
Wenn ich letzter Zeit mal so in den Filmmarkt hineinschaue wurdere ich mich manchmal auch mit welchen Alterfreigaben die Filme verabschiedet werden. Hat zwar auch nichts mit den Amokläufern zu tun, aber die vermittelten Bilder sind doch noch etwas anders als bei Computergrafik.

Mit deinem Post ^^ hast du es mal wieder böse auf den Punkt gebracht. Leider tragen alle Erziehungsberechtigte, auch wenn es heutzutage wohl nicht mehr so viele wollen, die Verantwortung für Ihre Kinder. Wir werden es nicht schaffen die Erziehung auf irgendwelche Systeme umzulenken bzw. mit Gesetzen in den Griff zu bekommen. Zumindest nicht ohne negative Nebenwirklungen. Dann laufen irgendwann mal alle gleich blöd durch die Gegend. ;)
 
#8
A

AnarchistSuperstar

Dabei seit
21.03.2006
Beiträge
226
Wie viele "Killerspiele-Spieler" laufen Amok?
Ein Spieler von einer Million? 999.999 aber nicht!
Und der Eine hat das Spiel meist eh nicht legal erworben!!

Gab mal nen lustigen Chatlog (finde ihn aber nicht mehr)
ging ungefähr so: Ich lösch alle Killerspiele vom PC, installier Teletubbi- und Glücksbärchi-Spiele, starte nen Amoklauf.
Mal sehen was die Psychologen sagen.
 
#9
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
37
Ort
Wetterau
Ich find's gut. Wenn die Games grundsätzlich für U18 verboten werden, haben die Erwachsenen vielleicht demnächst mehr davon, weil nicht mehr so viel gecuttet wird. :)
 
#12
T

TheBigy

Dabei seit
21.02.2007
Beiträge
965
Alter
24
Ort
Im Schwabenländle
na ja, das war ein Beitrag voller Gefühle:D

nein, ernst: ich denke wenn wir schon das verbieten wird auch bald noch die Ü18 version stark gecuttet weil es immer noch zu viele Amokläufer gibt:wut
und ich mein: wenn die jetzt was durchsetzten können glauben die sie wären coll und machen das immer weiter so.:flenn
 
#13
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Ach so!

Aber findest Du es gut wenn Minderjährige sich die harten Gewaltstreifen reinziehen dürfen?

Volljährige sollten da schon eher wissen, was sie tun.
 
#14
T

TheBigy

Dabei seit
21.02.2007
Beiträge
965
Alter
24
Ort
Im Schwabenländle
Ach so!

Aber findest Du es gut wenn Minderjährige sich die harten Gewaltstreifen reinziehen dürfen?

Volljährige sollten da schon eher wissen, was sie tun.
von mir weiß ich, dass ich mit solchen Filmen und spielen umgehen kann. Ich finde man bräuchte den Jugendschutz nicht, wenn die Eltern mehr Zeit für die Kinder hätten. Aber das ist ja ein anderes Thema.
 
Thema:

[DE] Jugendschutzgesetz„Killerspiele“ sollen für Jugendliche verboten werden

[DE] Jugendschutzgesetz„Killerspiele“ sollen für Jugendliche verboten werden - Ähnliche Themen

  • »Killerspiele« - Studie: Einstellung zu Krieg wird nicht beeinträchtigt

    »Killerspiele« - Studie: Einstellung zu Krieg wird nicht beeinträchtigt: Hallo. Einen Zusammenhang zwischen der Befürwortung von Krieg und dem Spielen von so genannten »Killerspielen« gibt es nicht, so eine Studie...
  • Killerspiele-Domino mit der CSU

    Killerspiele-Domino mit der CSU: Hallo Nach einem Missbrauchsfall im niederländischen Ameland hat die CSU-Politikerin Beate Merk schnell einen Sündenbock ausgemacht: Einmal mehr...
  • Aktionsbündnis Winnenden - Verband wiederholt »Killerspiel«-Verbotsforderung

    Aktionsbündnis Winnenden - Verband wiederholt »Killerspiel«-Verbotsforderung: Hallo »Verbot von Killerspielen, die dazu dienen, virtuell Menschen zu ermorden.« Mit diesem Appell meldet sich das Aktionsbündnis erneut zu...
  • »Killerspiele« - US Army stellt Trainingsprogramm um

    »Killerspiele« - US Army stellt Trainingsprogramm um: Hallo Weil die neuste Generation Rekruten immer mehr durch Videospiele auf den Krieg »vorbereitet« wird, muss die US Army das Trainingsprogramm...
  • Schweiz: Verbot von »Killerspielen« - Ständerat nimmt Gesetzesinitiative an

    Schweiz: Verbot von »Killerspielen« - Ständerat nimmt Gesetzesinitiative an: Hallo Ein Gesetzesentwurf soll besonders gewaltverherrlichende Spiele wie Manhunt und Mortal Kombat in der Schweiz verbieten. Trotz Protesten...
  • Ähnliche Themen

    Oben