[DE] Handynutzer haftet nicht für Hacker-Attacken

Diskutiere [DE] Handynutzer haftet nicht für Hacker-Attacken im IT-News Forum im Bereich IT-News; Die Beweispflicht liegt beim Mobilfunkbetreiber Ein neues Urteil könnte die unseriöse Geschäftemacherei mit teuren Servicenummern erschweren...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
37
Ort
In Windows Nr. 10


Die Beweispflicht liegt beim Mobilfunkbetreiber

Ein neues Urteil könnte die unseriöse Geschäftemacherei mit teuren Servicenummern erschweren: Das Landgericht Augsburg hat entschieden, dass der Mobilfunkanbieter D2 nachweisen muss, dass ein Kunde Gespräche für mehrere tausend Euro tatsächlicht selbst getätigt hat (Aktenzeichen: Landgericht Augsburg 3 O 678/06). Die Telefongesellschaft hatte von dem Kunden fast 14.000 Euro für angebliche Handygespräche mit teuren Sonderrufnummern, sogenannten Mehrwertdiensten, gefordert.

D2 zufolge hatte der Kunde mehrere Tage und Nächte lang ununterbrochen telefoniert. Der Kunde bestritt dies jedoch. Stattdessen mutmaßte er eine Manipulation seines Telefons, zum Beispiel durch einen Hackerangriff via Bluetooth.

Die Richter entschieden zu Gunsten des Angeklagten. Von großer Bedeutung ist dabei, dass die Juristen dem Telefonanbieter die Beweislast für die Rechtmäßigkeit der erhobenen Forderung auferlegt haben. Bis dato war das Gegenteil der Fall: Die Kunden mussten belegen, dass sie die abgerechneten Gespräche nicht geführt hatten.

Im konkreten Fall kam erschwerend hinzu, dass der Mobilfunkanbieter es unterlassen hatte, detaillierte Angaben zu den Betreibern der Mehrwertdienste zu machen. Nicht zuletzt dadurch sei "eine ordnungsgemäße Rechtsverteidigung für den Beklagten nicht möglich", so das Gericht.

Powered by: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de
 
#3
W

wurzel

Dabei seit
07.12.2006
Beiträge
392
War da nicht mal ne Regelung, dass alle Stunde eine teure Servicenummer automatisch unterbrochen wird?
 
#5
DiableNoir

DiableNoir

Dabei seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
14000 €....OMFG...das kann einem den Tag versauen.

Eigentlich sollte der Betreiber da schon von sich aus kulant sein, denn es ist offensichtlich dass es sich hier um einen Betruugsfall (Das Wort B e t r u g wird leider zensiert) handelt. Stattdessen zieht er gegen den eigenen Kunden in's Feld...naja das ist dann wohl nach hinten losgegangen.

Die Betreiber sollten eigentlich gesetzlich dazu gezwungen werden, (oder vielleicht selber so schlau sein.) den Kunden zu informieren wenn die Rechnung so lange ist, dass sie von der NASA ausgewertet werden müsste. Besonders bei hohen Kosten mit solchen Telefondiensten, sollte doch mal jemand draufkommen, dass da was nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

Immerhin bleiben sie sonst selber auf den Kosten sitzen.
 
Thema:

[DE] Handynutzer haftet nicht für Hacker-Attacken

[DE] Handynutzer haftet nicht für Hacker-Attacken - Ähnliche Themen

  • Handynutzung, Kaufverhalten - Umfrage

    Handynutzung, Kaufverhalten - Umfrage: Hallo liebe Windows Phone User, bitte unterstützt mich nochmal bei einer zweiten Umfrage für meine Masterarbeit. Es geht um euer...
  • Wer haftet für Schäden durch Windows 8 ?

    Wer haftet für Schäden durch Windows 8 ?: Hallo, jeder hat mir von Windows 8 abgeraten, weil es aber auf einen ausgesprochen günstigen Rechner bereits vorinstalliert war, hab ich gedacht...
  • Jeder Zweite gegen Handynutzung im Flugzeug

    Jeder Zweite gegen Handynutzung im Flugzeug: Quelle und ganzer Bericht auf Heise.de
  • Verhaltensstörungen bei den Kindern durch Handynutzung in der Schwangerschaft?

    Verhaltensstörungen bei den Kindern durch Handynutzung in der Schwangerschaft?: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • Bewaffnete US-Drohne soll Handynutzer orten und bekämpfen

    Bewaffnete US-Drohne soll Handynutzer orten und bekämpfen: Die US-Rüstungsschmiede Northrop Grumman soll künftig dafür sorgen, dass die bewaffnete Drohne Predator auch Mobilfunker orten und bekämpfen kann...
  • Ähnliche Themen

    Oben