[DE] Diskussionsrunde zu Gewalt in Computer- und Videospielen

Diskutiere [DE] Diskussionsrunde zu Gewalt in Computer- und Videospielen im IT-News Forum im Bereich IT-News; Unter dem Motto „Verbot oder Selbstregulierung“ hat Publisher Electronic Arts in Berlin eine politische Diskussionsrunde einberufen. Klaus Uwe...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.629
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10


Unter dem Motto „Verbot oder Selbstregulierung“ hat Publisher Electronic Arts in Berlin eine politische Diskussionsrunde einberufen. Klaus Uwe Benneter (SPD), MdB, stellvertretend für die Bundestagsfraktion, sowie Thomas Jarzombek (CDU), MdL, aus Nordrhein-Westfalen, diskutierten mit Vertretern aus Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft über den verantwortungsvollen gesellschaftlichen Umgang mit interaktiver Unterhaltung.

In der Diskussionsrunde wurden vor allem der Amoklauf von Emsdetten und die Forderungen nach einem Einschreiten des Gesetzgebers thematisiert. In dem Punkt, dass ein Verbot Gewalt darstellender Computer- und Videospiele das Problem nicht löse, waren sich die Teilnehmer grundsätzlich einig. Hierfür sei ein breiter gesellschaftlicher Dialog nötig. Jörg Tauss, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion kündigte an, die Diskussion in der Politik aktiv anstoßen und fortführen zu wollen.

„Nach dem schrecklichen Ereignis vom Montag sollten wir nicht vorschnell handeln“, sagte Professor Dr. Winfred Kaminski, Leiter des Instituts für Medienforschung und Medienpolitik der Fachhochschule Köln , in seinem einführenden Vortrag. „Verbote sind nicht erfolgreich, da sie die Medienkompetenz der Spieler ‚abstrafen’. Denn Spiele sind grundsätzlich erst einmal ein Mittel zur Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.“

Die bestehende Gesetzeslage reiche nach Einschätzung der Diskussionsteilnehmer aus, um Kinder und Jugendliche vor Gewaltdarstellungen in Computer- und Videospielen zu schützen. Hierfür bedürfe es keiner zusätzlichen Regulierung. Der ehemalige SPD-Generalsekretär und Justiziar der SPD-Bundestagsfraktion Klaus Uwe Benneter beschrieb die Position seiner Fraktion: „Wir brauchen keine Schnellschüsse aus der Politik; gefordert ist jetzt ein Miteinander mit Eltern und Lehrern.“

Eine ähnliche Position vertrat Thomas Zeitner, Geschäftsführer von Electronic Arts Deutschland: „Mit der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle besitzt Deutschland eine europaweit einmalige Einrichtung, die hervorragende Arbeit bei der Alterseinstufung von Computer- und Videospielen leistet.“ Dr. Jörg Müller-Lietzkow, Kommunikationswissenschaftler an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mahnte: „Statt die Spiele zu verdammen, sollten wir lieber einen kompetenten Umgang mit ihnen vermitteln, wenn möglich im Schulunterricht.“

Tanja Wittig von Spielraum, dem Institut zur Förderung von Medienkompetenz betonte, dass auch Eltern und Pädagogen besser über Computer- und Videospiele informiert werden müssten. „Die Kontrolle der USK ist sehr effektiv, aber sie greift natürlich nicht in den Haushalten – hinter den Kinderzimmertüren. Hier sind es die Eltern, die prüfen müssen, welche Spiele ihre Kinder spielen und ob diese für sie geeignet sind.“

Quelle:IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Wir brauchen keine Schnellschüsse aus der Politik; gefordert ist jetzt ein Miteinander mit Eltern und Lehrern.“
Die kommen nicht an alle Eltern dran,das ist das Problem und meiner Meinung nach sind das 100% die Alten Schuld das sowas passiert ist und es wird wieder passieren!!
 
#3
S

schattenkrieger-x

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
284
Die kommen nicht an alle Eltern dran,das ist das Problem und meiner Meinung nach sind das 100% die Alten Schuld das sowas passiert ist und es wird wieder passieren!!
In meinen augen ist unsere geselschaft schuld an sowas sowie die perspektivlosigkeit mit welcher sie jugend heutzutage tag für tag aufs neue konfrontiert wird und nicht die spiele, habe ich aber auch schon in einem andern thread hier geschrieben.
 
#4
M

*michi*

Gast
Ich hasse diese Diskussion sie ist polemisch und zeigt wieder einmal mehr die Hilflosigkeit und Einfallslosigkeit unserer Politiker.

Schreit jemand nach Verbot von Autos, wenn damit jemand einen umbringt ? zigtausend Verkehrstote jedes Jahr und keiner Schreit nach einem Verbot für Autos.... , oder Gewalt in Vorabendserien? Dort gibt es zwischen 16 und 19 Uhr mehr tote, sex, und nackte Haut als in jedem Computerspiel, oder Waffen oder oder, aber nun sinds wieder die bösen bösen Computerspiele.

In meinem Augen ist auch die Gesellschaft Schuld und die Erziehung. Es wird nicht mehr erzogen! keiner hat mehr Respekt vor dem anderem. Es wird geprügelt, beschimpft, beleidigt, zugestochen. Soviel Gewalt für nix und wieder nix, jeden Tag, man traut sich ja schon gar nicht mehr nachts den ÖPNV zu nutzten. Aber wehe jemand spielt Counterstrike, dann liegt die Lösung des Problems klar auf der Hand. Schwachsinn meiner Meinung nach.

Bringt Euren Kindern wieder Respekt vor dem anderem bei, Achtung vor den älteren, bringt ihnen Gemeinsin bei. Bringt sie dazu für sich zu lernen, nicht für die Schule oder für die Eltern. Wer heute keinen guten Schulabschluß hat hat doch schon vergeigt, die Gesellschaft siebt gnadenlos aus.

*michi*
 
#5
L

Lenny

Gast
Die kommen nicht an alle Eltern dran,das ist das Problem und meiner Meinung nach sind das 100% die Alten Schuld das sowas passiert ist und es wird wieder passieren!!
Soso, wieder mal die Alten sind schuld ? ...hättest Du gesagt alte Politiker würde ich das noch akzeptieren. Ich möchte mal das Geschrei DER Jungen hören, wenn DIE Alten mal konsequent handeln, Euch den Fernseher, die Spielekonsole, den PC aus eurem Zimmer verbannen, oder Euch nur noch begrenzt Internetzugang erlauben...den Aufstand möchte ich erleben.

Man sollte wirklich mal überlegen was man sagt...wie mein Vorposter richtig gesagt hat, die Gesellschaft UND die Politik der letzten Jahre ist schuld daran, das es zu solchen Eskalationen kommt. Es muß schon sehr viel passieren, das ein Jugendlicher den Glauben an sich un die Zukunft verliert. Besonders unter dem Aspekt, das der Junge aus Emsdetten sogar aus einem gutem Elternhaus kam.

Ja natürlich müßen die Eltern Ihr Teil tun, nur wieweit DÜRFEN Sie denn noch in häusliche Belange der Kids eingreifen, heut ist Stubenarrest ja schon Freiheitsberaubung und kann angezeigt werden. Wenn Eltern die Mittel zur Erziehung aus der Hand genommen werden, darf man auch nichts anders erwarten. Pflicht der Eltern ist natürlich Anteil am Leben seines Kindes zu haben, nur welches Kind will das denn...die Eltern werden doch meist kategorisch davon ausgeschlossen.

Für mich war es undenkbar, mich mit 16 nachts um 00:00 noch auf der Strasse rumzutreiben, heut ist das ganz normal...Führerschein mit 17, wählen darf man in dem Alter auch bald...nur Verantwortung für Spiele sollen Sie nicht haben, alles lächerlich.

Entweder ich gebe der Jugend Kompetenz und gestehe Ihnen einen eigenverantwortlichen Umgang mit ihrem Leben zu, oder eben nicht, der Gesetzgeber sollte sich mal entscheiden. Die Eltern dürfen so gut wie nichts mehr verbieten, der Gesetzgeber nimmt sich aber das recht, aus Gründen des sog. Jugendschutzes, Erwachsenen zu diktieren was Sie zu spielen haben, wie Paradox ist das denn.

In diesem Land stinkt etwas, aber ganz mächtig.
 
#7
F

feld

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
4
Es gab Zeiten ohne Computer und Spiele und auch derartige Taten.
Wo man Waffen so einfach besorgen kann und Filme die Realität in der
Welt (Kriege) so schön darstellen bleibt Wirkung. Die jetzt schnell geforderten Mittel sind gesetzlich vorhanden und werden angewand (Spiele müssen vor Veröffentlichung geprüft werden - dann Freigabe). Offensichtlich entfällt das bestimmten Leuten. Man ist im Gespräch ....
 
#8
O

Olaf_A

Dabei seit
25.12.2004
Beiträge
58
Ort
Lutherstadt Eisleben
@Fireblade, mit deinen 29 Jahren solltest du es eigentlich besser wissen. Wieso sind die "Alten" schuld, erkläre mir das mal!?

Also ich finde nicht, daß man PC-Spiele dafür verantwortlich machen kann.

Mal ein Bsp., ich spiele GP3 oder 4, rase ich nach 6 Stunden zocken im igenen Auto mit 200 Sachen über die Straßen? Nein

Genauso sehe ich ich es im Vergleich mit EGO-Shootern. Auch wenn man solche Spiele spielt, geht man nicht zum nächsten Russen, kauft ne Knarre und ballert los. Das ist doch hirnrissig ...

.. und glaubt mir eines, ich bin eher einer derjenigen, die EGO-Shooter nicht ausstehen können und selbst nie spielen würden.

Das Problem ist die Gesellschaft, die Bildungspolitik, die Medien ..... der Umgang von Mensch zu Mensch.

Worte wie Toleranz, Höflichkeit, Respekt, Achtung, Treue, Freundschaft, Entschuldigung, tut mir leid usw. sind mittlerweile Fremdworte, dafür werde täglich Worte aus dem englischen eingedeutsch und unsere Sprache selbst verkümmert zu einem pseudodeutsch, welches keiner mehr versteht. Und was der Jugend mit Sicherheit fehlt ist Respekt vor Erwachsenen, den bekommen sie weder in der Schule noch zu Hause beigebrach. Ein weiterer Punkt ist sicher die Multi Kulti Gesellschafft, in der wir leben, dazu die Medien. Wenn ich Talkshows sehe, kommt mir echt die Galle hoch. Da reden 18 jährige Türken davon, daß sie 1000 Frauen gepopt haben und schmeißen dazu mit Begriffen wie Familientratition, Treue der Frauen etc um sich. Da fasse ich mich echt am Kopf und frage mich: Ist dieses Land denn ein Irrenhaus?

Gerade das Thema SEX und Gewalt wird über die Medien verherrlicht. Ob Talkshows, Gerichtsshows, Kriminalfälle und was es alles gibt, es geht immer nur um diese 2 Dinge. Und da wundert sich noch jemand, wenn Gewaltverbrechen, Vergewaltigungen, Menschenhandel usw täglich in den Nachrichten vorkommen?

Ich wundere mich nicht mehr ....

Hier mal ein Auszug eines Liedtextes aus der LP Hans im Glück, von Pankow:


Titel: Hans Negativ

Die Luft ist vergiftet,
die Gewässer vermistet,
das Land ausgesaugt,
von Geiern beklaut,
vom Hunger geplagt,
von Krankheit zernagt.
Ohne Rast ohne Ruh,
geht`s dem Untergang zu.

Städte verödet,
die Leute verblödelt,
durch die Arbeit zerhackt,
in Familien versackt,
im Konsum ertrunken,
ins Fernsehen versunken.
Ohne Rast ohne Ruh,
geht`s dem Untergang zu.

Alles ******e,
ob in Nord, Ost, Süd oder West,
überall nur hungert die geistige Pest.

Die Reichen sind gierig,
die Armen sind tierisch,
die Leute idiotisch,
die Welt ist chaotisch.
Die Welt ist beschissen,
im Winde zerrissen.
Ohne Rast ohne Ruh,
geht`s dem Untergang zu.

Alles ******e,
ob in Nord, Ost, Süd oder West,
überall nur hungert die geistige Pest.

Ich bin die einzige Alternative,
Ich bin die wahre Alternative
Ja ich bin die reale Alternative,
Ich bin die totale Negation … tion …. tion


Dieser Text wurde vor 24 Jahren verfasst und beschreibt unsere heutige Welt besser als jede Tagespresse.
 
#9
Tom

Tom

...bei 30° waschbar
Dabei seit
15.09.2006
Beiträge
642
Alter
55
Ort
Germany/NRW
Hallo
wir müssen, nur die vorrausetzungen schaffen das eltern, wieder zeit haben, für ihre kinder, und nicht rund um die uhr arbeiten müssen, damit sie einigermaßen leben können, dann sind wir schon ein stück weiter.

Catweazle
 
#10
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
@Fireblade, mit deinen 29 Jahren solltest du es eigentlich besser wissen. Wieso sind die "Alten" schuld, erkläre mir das mal!?
Warum ? Ganz einfach,sie kümmern sich einen Dreck um die Kinder,sag nur antiautoritäre Erziehung,die Blagen können tun und lassen was sie wollen,schauen mit 12-13 schon Pornos und haste nicht gesehen...noch mehr??
Kriegen alles in den A...geblasen,surfen im Internet und es wird auch nicht kontrolliert was die da machen.
Ich kenne genug solcher Pflegefälle in meinem Umkreis.Die Eltern haben dann auch noch Angst vor den eigenen Kindern,traurig aber war.
Sorry das mußte mal raus,wir haben früher als Kröten noch einen vorm Latz gekriegt wenn wir Mist gemacht haben und es hat nicht geschadet.
Wenn heutzutage nen Kind einen Klaps auf den Po bekommt wird doch sofort wegen Kindesmißhandlung die Polizei verständigt.
 
#11
O

Olaf_A

Dabei seit
25.12.2004
Beiträge
58
Ort
Lutherstadt Eisleben
...

Wenn heutzutage nen Kind einen Klaps auf den Po bekommt wird doch sofort wegen Kindesmißhandlung die Polizei verständigt.
Genau das ist der Punkt, den Eltern wird durch den Staat jedes Recht auf Erziehung genommen. Gewalt und Schläge dienen sicher nicht einer guten Erziehung, aber ein Klaps auf den Allerwertesten oder auch ne Ohrfeige hat noch keinen geschadet.

Gleiches gilt ebenso für Lehrer an den Schulen, ihre Authorität wird durch den Staat untergraben und so wundert es nicht, daß Deutschland bei PISA so schlecht ist, wenn die Schüler in der Schule tun und lassen können, was sie wollen.

Statt den Kindern ihre Rechte zu erklären, sollte man ihnen lieber wieder mehr Anstand und Respekt eintrichtertn, denn an diesen mangelt es hauptsächlich.

Was Eltern betrifft, da sollte man wie bei den Kindern auch, nicht alle über einen Kamm scheeren .......
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Statt den Kindern ihre Rechte zu erklären, sollte man ihnen lieber wieder mehr Anstand und Respekt eintrichtertn, denn an diesen mangelt es hauptsächlich.
Genau das ist es.Anstand und Respekt gehört einfach zu einer guten Erziehung.
Ich weiß nur eines,habe selbst 3 Kinder und die werden mir oder meiner Frau mit Sicherheit nicht auf dem Kopf herumtanzen.Aber davon ab,die sind sehr lieb.:blush
 
#13
P

Paule

Dabei seit
18.10.2005
Beiträge
518
Na ich würde mal sehr bezweifeln, das "körperliche Ertüchtigung" sage ich mal viel bringt. Das sind dann meistens die, die nachher mit ihren Mitmenschen auch so umgehen,sprich gewalttätig/kriminell werden. Viel wichtiger ist es da wohl,sich um die Kinder einfach zu kümmern.
 
#14
L

Lenny

Gast
Das sind dann meistens die, die nachher mit ihren Mitmenschen auch so umgehen,sprich gewalttätig/kriminell werden.
Sehe ich nun absolut nicht so, ist genauso ein Argument, als wenn Killerspiele einen zum Amokläufer werden lassen. Von mir kann ich sagen, das ich in meiner Jugend von meinem Vater, von den Lehrern und auch von Meister in der Lehre mächtig welche auf die Backe bekam, mal milde gesagt. Fand ich nicht wirklich lustig.

Meine beiden Töchter haben aber nie Schläge bekommen und ich habe ihren Respekt auch heute noch. Lag ganz einfach daran, das ich konsequent war und das in jeder Beziehung, ich habe mir Ihren Respekt verdient.Nichts ist schlimmer als Gleichgültigkeit...

Eins möchte ich aber trotzdem noch hinzufügen, einen Klaps auf den Po finde ich weniger schlimm, als ein Kind endlos zuzutexten...wie es so Mode ist...denn irgendwann macht das Kind zu.

Ich möchte die ganze Debatte mal in eine andere Richtung lenken. Es wird ja immer von sog. Killerspielen geredet, die angeblich Rachephantasien erzeugen sollen, wie ist es aber mit Filmen ? ..basieren nicht grade dort, alle Actionfilme auf Rache...da sehe ich viel größeren Handlungsbedarf, auch wird dort die Realität viel eher dargestellt und kann auch übernommen und nachvollzogen werden.

Aber an die Medienindustrie traut sich wohl von den Politikern keiner ran, allein deshalb ist die Killerspieldebatte überzogen, verlogen und einfach lächerlich.
 
#15
P

Paule

Dabei seit
18.10.2005
Beiträge
518
Sehe ich nun absolut nicht so, ist genauso ein Argument, als wenn Killerspiele einen zum Amokläufer werden lassen.
Schau dir doch mal die "Biografien" derer (junger Leute) an, die im Knast sitzen. Haben fast alle eine solche Erziehung genossen! Heißt natürlich nicht,dass jeder so wird. Im Bereich "Killerspiele" gibt es jedoch keinerlei Nachweise,dass diese auch tatsächlich zu Mord verleiten.


Meine beiden Töchter haben aber nie Schläge bekommen und ich habe ihren Respekt auch heute noch. Lag ganz einfach daran, das ich konsequent war und das in jeder Beziehung, ich habe mir Ihren Respekt verdient.Nichts ist schlimmer als Gleichgültigkeit...
da stimme ich dir hingegen 100% zu :up
 
#16
L

Lenny

Gast
Schau dir doch mal die "Biografien" derer (junger Leute) an, die im Knast sitzen.
Das ist mit Verlaub Quark, denn alle haben vorher auch Brot gegessen ;) ...Du weisst was ich meine...das ist ein Konstrukt und durch nichts bewiesen. Vielfach ist es eine Charaktersache, will einfach sagen, mit in die Wiege gelegt, genetisch bedingt...der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, aber auch das stimmt nur teilweise, da spielen viele Faktoren eine Rolle, zu Viele um das einfach auf einen Nenner bringen zu wollen.
 
#17
P

Paule

Dabei seit
18.10.2005
Beiträge
518
Überlegs dir doch mal statistisch. Es wird ein immer geringerer Teil der Kinder geschlagen zuhause, und die mit Problemen kommen dann genau aus den Familien. Da sehe ich schon einen Zusammenhang. Probleme kann man eigentlich immer besser lösen als mit Gewalt, zumindest bei Kindern.

Und ob deine Gene dich bestimmen will ich auch bezweifeln. Sonst wäre unser Leben ja sozusagen vorbestimmt.

In jedem Fall will ich dir aber zustimmen,dass die Ursachen vielfältig sind. Deshalb kann man das Problem auch nicht so einfach bekämpfen. Es kommt auch ein bisschen zu kurz,wenn man sagt, die wirtschaftlichen/familiären Gegebenheiten wären immer Schuld. Zumindest der Sebastian S. soll ja in einem relativ "behüteten Elternhaus" aufgewachsen sein, mit seinen Geschwistern soll er sich auch ganz gut verstanden haben.
 
#18
L

Lenny

Gast
Überlegs dir doch mal statistisch. Es wird ein immer geringerer Teil der Kinder geschlagen zuhause, und die mit Problemen kommen dann genau aus den Familien.
Welche Statistik ? ...Statistiken sind eigentlich nicht das Papier wert, auf dem Sie geschrieben sind...ausser vielleicht bei beweisbaren Faktoren, Wirtschaftsstatistiken vielleicht. Wenn Du an Statistiken glaubst, müsstest Du den Killerspielgegnern ja zustimmen.

Da sehe ich schon einen Zusammenhang. Probleme kann man eigentlich immer besser lösen als mit Gewalt, zumindest bei Kindern.
Nicht nur bei Kindern, nur muß man schon unterscheiden was Gewalt eigentlich ist, wenn ein Kind wirklich ungezogen ist und einen bösen, vielleicht auch gefährlichen Fehler macht, kann es sinnvoller sein ein Klaps auf den Po zu geben, als das Kind mit erhobenem Zeigefinger stundenlang zuzutexten. Dann verliert das Kind nämlich den Bezug zur Tat.


Und ob deine Gene dich bestimmen will ich auch bezweifeln. Sonst wäre unser Leben ja sozusagen vorbestimmt.
Du verstehst mich falsch, die Gene machen keinen Verbrecher, sondern bewirken zT. das man in bestimmten Situationen vorbestimmt handelt, eventuell aggressiver reagiert. Aber wie gesagt, das ist nur ein minimaler Teil einer Verhaltensweise.Natürlich kommt auch Angelerntes mit dazu.

Deshalb kann man das Problem auch nicht so einfach bekämpfen.
Natürlich nicht, deshalb ist die Killerspieldebatte einfach lächerlich und soll nur ablenken.
 
#19
P

Paule

Dabei seit
18.10.2005
Beiträge
518
Welche Statistik ? ...Statistiken sind eigentlich nicht das Papier wert, auf dem Sie geschrieben sind...ausser vielleicht bei beweisbaren Faktoren, Wirtschaftsstatistiken vielleicht. Wenn Du an Statistiken glaubst, müsstest Du den Killerspielgegnern ja zustimmen.
Das ist aber nun wirklich Quark ;)
Wie willst du denn eine komplexe Welt verstehen ohne Statistiken? Sich nur auf "Experten" verlassen ist das keine so tolle Alternative. Man muss sie sich halt genau anschauen und sich nicht nue "berieseln" lassen.
Die "Killerspielgegner" haben ja eben keine Statistiken für sich! Zumindest hab ich noch nie eine gehört.Das ist ja grad der Witz an der Sache.

aber vielleicht warten wir mal was die anderen so sagen. Wollen ja nicht zuviel dialogisieren ;)
 
#20
L

Lenny

Gast
Wie willst du denn eine komplexe Welt verstehen ohne Statistiken? Sich nur auf "Experten" verlassen ist das keine so tolle Alternative.
Traue nur der Statistik, die Du selbst gefälscht hast ;) ...Statistiken müssen schon sein, aber ob Sie für mich als Einzelperson Aussagekraft haben und besonders in diesem speziellem Fall, wage ich mal zu bezweifeln.


Man muss sie sich halt genau anschauen und sich nicht nue "berieseln" lassen.
Damit habe ich 50 Jahre kein Problem gehabt, bin bisher immer in der Lage gewesen, mir eine eigene Meinung auf Grund von Fakten und eigenem erleben, zu bilden..

Die "Killerspielgegner" haben ja eben keine Statistiken für sich! Zumindest hab ich noch nie eine gehört.Das ist ja grad der Witz an der Sache.
Das sag mal Herrn Pfeiffer mit 3 F, der macht nichts anders in seinem Institut ;)

aber vielleicht warten wir mal was die anderen so sagen. Wollen ja nicht zuviel dialogisieren ;)
Aber sicher doch, man darf nur dabei nicht vergessen, jeder von Uns hat seine subjektive Meinung, was auch normal ist.
 
Thema:

[DE] Diskussionsrunde zu Gewalt in Computer- und Videospielen

[DE] Diskussionsrunde zu Gewalt in Computer- und Videospielen - Ähnliche Themen

  • Software mit Gewalt deinstallieren?

    Software mit Gewalt deinstallieren?: Hallo, nach einer Win 10-Neuinstallation habe ich viele meiner Programme erneut installiert u.a. auch die Samsung-Handy-Software "New PC Studio"...
  • GTA 5: "Gewalt gegen Frauen" lässt australische Handelskette den Verkauf stoppen

    GTA 5: "Gewalt gegen Frauen" lässt australische Handelskette den Verkauf stoppen: Der Rockstar-Spielehit Grand Theft Auto 5 ist von zwei australischen Handelsketten aus dem Programm genommen worden, da eine Online-Pedition die...
  • Windows 8 bastelt gewaltig auf externer Festplatte und läßt die nicht entfernen

    Windows 8 bastelt gewaltig auf externer Festplatte und läßt die nicht entfernen: Hallo, ich benutze die externe USB-Festplatte ausschließlich für die Datensicherung. Wenn ich diese Festplatte angeschlossen habe und auf dem...
  • Borderlands 2 Spieler beschweren sich über zu wenig Gewalt

    Borderlands 2 Spieler beschweren sich über zu wenig Gewalt: Vielen Fans der Borderlands-Reihe enthält die neue Version des Spiels zu wenige Splatter-und Gore-Effekte. Der Thread zum Thema im offiziellen...
  • GELÖST Diskussionsrunde nur innerhalb eines gewissen Kreises.

    GELÖST Diskussionsrunde nur innerhalb eines gewissen Kreises.: Ist es möglich im Winboard, bestimmte eigene Themen nur im Umfeld seines Kontakt- oder Freundeskreises zuzulassen? in welchem Rahmen auch immer...
  • Ähnliche Themen

    Oben