[DE] Bundesrat: Keine Mehrheit für verschärfte Telefon- und Internetüberwachung

Diskutiere [DE] Bundesrat: Keine Mehrheit für verschärfte Telefon- und Internetüberwachung im IT-News Forum im Bereich IT-News; Die von einigen Bundesländern geforderte verschärfte Telefon- und Internetüberwachung fand im bundesrat keine Mehrheit. Bei der ersten Beratung...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Die von einigen Bundesländern geforderte verschärfte Telefon- und Internetüberwachung fand im bundesrat keine Mehrheit.

Bei der ersten Beratung des Gesetztentwurfes der Regierung lehnte die Länderkammer die meisten Vorschläge ab, für die Überwachungsmaßnahmen den Strafenkatalog noch auszuweiten. Keine Mehrheit fand auch die Forderung, die Speicherung sämtlicher Telefon- und Internetverbindungen von sechs auf zwölf Monate zu verlängern.

Zurückgewiessen wurde auch der Vorstoß, im Zuge dieses Gesetzes die heimliche Online-Durchsuchung von Computern einzuführen!
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
B

Benutzer

Dabei seit
08.01.2007
Beiträge
251
Das sind mal gute Nachrichten
 
#3
F

FWAR86

Dabei seit
11.04.2005
Beiträge
789
Alter
32
Ort
BaWü
so wie es da steht, kann ich es noch nicht glauben :D *augenreib* wär echt mal ne gute nachricht aus berlin. aber mal abwarten, der herr innenminister gibt bestimmt nicht so schnell nach und zieht wieder irgendwas anderes nach vorne.
 
#4
B

Benutzer

Dabei seit
08.01.2007
Beiträge
251
Bestimmt sowas wie in der EU


Überwachungskram wird in Rekordzeit!!! durchgepeitscht

Und wenn jemand Datenschutzvorschläge bringt kann man darauf aus Zeitgründen nicht mehr eingehen ;)
 
#5
N

Nichtwirklich

Gast
Das ist ein Fake.
Schließlich genügte 2005 auch eine Dienstanweisung, um Grundgesetz und Verfassung auszuhebeln. Und was man einmal macht....

Übrigens..
Der Vogelring ums Bein kommt auch:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/90890/from/rss09

Ich muß dann mal zum Pfarrer gehen, um mich vom Namen auf ne Nummer umtaufen zu lassen...

Die wäre dann etwa so: 193e71247632747.schRäuble.BKA.Finanzamt."ip-addy".DE

*EDIT*
Ich meine, ich hätte dann gern mal die Quelle im Gegensatz zu dem hier (was ich schon mal gepostet habe)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/90874/from/rss09
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Es gibt keine quelle weill ich es selbst geschrieben habe
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
R

Ronny

SPONSOREN
Dabei seit
07.08.2004
Beiträge
12.311
Ort
Rheinland
Ich will mal das - aus meiner Sicht - Wichtige an dieser News deutlich machen...
Bei der ersten Beratung des Gesetztentwurfes der Regierung...

Das heißt nichts anderes, als dass der Bundesrat erst einmal diesem Entwurf nicht zuzustimmen gedenkt. Sollten an dem jetzigen Entwurf noch Änderungen vorgenommen werden, heißt das nicht, dass dann nicht evtl. doch zugestimmt wird! Außerdem ist evtl. sogar auch ohne nennenswerte Änderung an dem Entwurf eine weitere Abstimmung nicht undenkbar. Und eine solche kann dann u. U. ganz anders ausgehen. ;)
 
#8
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
denn müssten die was extrem was an dem gesetz ändern!

ich finde das nur lächerlich was die regierung mit dem Volk für eine show abzieht
 
#9
R

Ronny

SPONSOREN
Dabei seit
07.08.2004
Beiträge
12.311
Ort
Rheinland
denn müssten die was extrem was an dem gesetz ändern!
Das heißt ja nicht umsonst "Erste Beratung"! Das bedeutet, dass es zum selben Thema auch noch weitere Beratungen geben kann. Und was wird wohl zwischen den Beratungen gemacht? Unter anderem mit Sicherheit auch "Überzeugungsarbeit" geleistet (hier meine ich die Kollegen, die anderer Meinung waren).

Außerdem ist ja nicht gesagt, dass "extreme" Änderungen an dem Entwurf für das Volk dann letztlich akzeptabler ausfallen müssen.

ich finde das nur lächerlich was die regierung mit dem Volk für eine show abzieht
Das machen die Herrschaften aber doch schon jahrelang! Sollte dir das tatsächlich entgangen sein? Von daher bin ich diesbezüglich so schnell nicht mehr zu überraschen. ;)
 
#10
N

Nichtwirklich

Gast
..letztlich wird alles doch in irgendwelchen Ausschüssen enden, die nix anderes als ihren Namen produzuieren. Steuergelder?...
Volksbefragung? Nein Danke...
 
#11
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Sollten an dem jetzigen Entwurf noch Änderungen vorgenommen werden, heißt das nicht, dass dann nicht evtl. doch zugestimmt wird! Außerdem ist evtl. sogar auch ohne nennenswerte Änderung an dem Entwurf eine weitere Abstimmung nicht undenkbar. Und eine solche kann dann u. U. ganz anders ausgehen.
Genau Ronny,wie oft haben die hinterher doch zugestimmt,also brauch sich noch keiner freuen.Das Theater geht weiter.
 
Thema:

[DE] Bundesrat: Keine Mehrheit für verschärfte Telefon- und Internetüberwachung

[DE] Bundesrat: Keine Mehrheit für verschärfte Telefon- und Internetüberwachung - Ähnliche Themen

  • Bundesrat will Datenschutz in Social Networks stärken

    Bundesrat will Datenschutz in Social Networks stärken: Quelle und ganzer Bericht auf Heise.de
  • Bundesrat gegen Websperren auf EU-Ebene

    Bundesrat gegen Websperren auf EU-Ebene: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • Bundesrat warnt vor Wirtschaftsspionage durch SWIFT-Abkommen

    Bundesrat warnt vor Wirtschaftsspionage durch SWIFT-Abkommen: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • FDP will Verbot von Google Street View via Bundesrat

    FDP will Verbot von Google Street View via Bundesrat: Regierungspartei pocht auf Zusagen zu Unkenntlichmachung Der FDP-Rechtsexperte in Nordrhein-Westfalen, Robert Orth, will Google zwingen...
  • Mehrheit im Bundesrat gegen BKA-Gesetz formiert sich

    Mehrheit im Bundesrat gegen BKA-Gesetz formiert sich: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • Ähnliche Themen

    Oben