Brennenstuhl Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz

Diskutiere Brennenstuhl Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz im weitere Hardware Forum im Bereich Hardware Forum; Was haltet ihr von solchen Steckdosenleisten? Habe am TV eine hängen die 120000 Ampere Ableitstrom hat, ist aber nicht ganz billig. Am PC bzw...
AndreasBloechl

AndreasBloechl

Threadstarter
Dabei seit
11.06.2005
Beiträge
6.887
Ort
FCNiederbayern
Was haltet ihr von solchen Steckdosenleisten?
Habe am TV eine hängen die 120000 Ampere Ableitstrom hat, ist aber nicht ganz billig.
Am PC bzw. Notebook etc. hängt eine die nur 30000 Ampere hat.
Beim Router und NAS eine mit 13500 und beim Sohnemann am TV eine mit 19500.
Spekuliere jetzt noch eine mit 120000 zu kaufen für NAS und Router, was meint ihr?
Wird das überbewertet und Schütz das überhaupt so zuverlässig das es sich lohnt um 100 Euro so eine Leiste zu kaufen?
 
jhkil9

jhkil9

Dabei seit
28.09.2006
Beiträge
1.952
Alter
57
Ort
BW
Ich habe sowas im Hausanschlußkasten und in der Unterverteilung sitzen. Damit sind alle Phasen abgesichert und auch alle Geräte. Hat insgesamt knapp 400€ gekostet, aber dafür ist halt alles geschützt.
 
HaraldL

HaraldL

Dabei seit
26.07.2006
Beiträge
6.021
Ort
Niederbayern
Die meisten Überspannungsschäden kommen (sofern man nicht abgelegen in einem alleinstehenden Haus mit langer Zuleitung wohnt) nicht durch die Stromleitung ins Haus sondern über den Telefonanschluß (oder Kabelanschluß). Es gibt auch Überspannungsfilter für die Telefonleitung, also vor dem Router, aber die meisten dämpfen dann DSL nicht unerheblich. Es gibt spezielle Filter für ADSL oder VDSL aber alle reduzieren die Datenrate. Da ich in einem Gebiet mit sehr wenig Gefahr durch Gewitter wohne verzichte ich aktuell auf sowas.

War schon immer so, die meisten Gewitterschäden die ich mitbekam waren immer Router, Faxgeräte, Telefonanlagen, Kabelreceiver, Stereoanlagen/TVs am Kabelanschluß usw.
 
AndreasBloechl

AndreasBloechl

Threadstarter
Dabei seit
11.06.2005
Beiträge
6.887
Ort
FCNiederbayern
Du bei meiner Mutter war es mal so dass es in die Satanlage eingeschlagen hat, LNB zerschossen, aussen der Telefonkaste (noch alter Bau) zersprungen in 1000 Fetzen, und auch aus der Stockdose alles zerfetzt hat. War nicht unerheblich dieser Schaden. Gut das keine Kabel geschmort waren.
 
Andy

Andy

Administrator
Team
Dabei seit
16.08.2001
Beiträge
13.450
Alter
46
Ort
Wilder Süden
Wird das überbewertet und Schütz das überhaupt so zuverlässig das es sich lohnt um 100 Euro so eine Leiste zu kaufen?

Ich weiß nicht, was du jetzt hören willst.
Ich hab so was im ganzen Haus nicht installiert und hatte in den letzten 40 Jahren trotzdem nie Probleme.

Aber das ist wie mit jeder Versicherung. So ne Glasbruchversicherung kann auch sein, dass du die dein ganzes Leben lang nicht brauchst. So ist es auch mit den Überspannungsschutz. Kann sein du brauchst den nie. Aber kann genauso gut sein, dass es dich 2x im gleichen Jahr erwischt und es einen größeren Schaden gibt.... :nixweis
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
37.266
Alter
55
Ort
Thüringen
Vllt sichert man mit solchen Leisten zumindest die teuersten Geräte wie TV und Co ab;vor allem wenn das so teuer wie dieses Produkt ist.Ob´s was taugt....:nixweis
 
Hups

Hups

Moderator
Team
Dabei seit
01.07.2007
Beiträge
21.208
Ort
D-NRW
Alternativ kann man mal schauen, was so in der Hausratversicherung steht.
Evtl. hat man schon einen Überspannungsschutz über den Neupreis der Geräte.
 
Skyhigh

Skyhigh

Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
2.377
Ort
Lahr
Vor allem kannst du Mal schauen, einige Geräte haben das inzwischen auch im Netzteil integriert.
Vor allem bei neueren TVs und PC Netzteilen.

Aber ob du das brauchst? Wie hoch ist bei euch das Blitzschlag Risiko?
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
37.266
Alter
55
Ort
Thüringen
Es reicht ja schon wenn in der Nähe der Blitz mit dem Stromnetz kuschelt;evtl reicht da dann auch eine preiswertere Steckdosenleiste die da das Schlimmste verhindert....
 
AndreasBloechl

AndreasBloechl

Threadstarter
Dabei seit
11.06.2005
Beiträge
6.887
Ort
FCNiederbayern
Mir gehts da in erster Linie um den Aufwand den ich mit Neuinstallation und und und nicht betreiben möchte, versichert bin ich ja.
Vor allem wäre es auch schade wenn es meinen TV und AVR erwischen würde, die möchte ich so lange behalten wie es nur geht.
Ich habe mir jetzt eine Brennenstuhl Premium Protect mit 120000 Ableitstrom noch einmal bestellt fürn Router, Netzwerk neu machen ist auch extrem mühselig.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.152
Vergiss es. Die Halbleiter in den Geräten sind 1000 schneller und empfindlicher als jeder Überspannungsschutz.
Meine alten, TV Antennen hatte ich mit solchen Überspannungsableitern gesichert, die sind aber nicht mehr in Betrieb. In 47 Jahren im Elektroberuf habe ich 3 Blitzschäden erlebt.
Einmal den Einschlag in ein Erdkabel zu einem Gartenhaus, 50m vom Haupthaus entfernt. Dabei ist das Kabel wie exolpdiert zerfetzt worden, AP-Steckdosen zerplatzt, von der Wand und quer durch den Raum geflogen. Die ganze E-Anlage ab 16A-Sicherung im Keller Haupthaus musste neu installiert werden.
Einmal hat der Blitz die Außenlampe an einer Garage getroffen. Leider war in der Garage gerade eine HiFi-Anlage für einen Teeny-Geburtstag aufgebaut. Da hat es die Außenlampe, den Garagentoröffner und die HiFi-Anlage erwischt.
Der dritte Einschlag war in ein Erdkabel einer Bahnhofs-Lautsprecheranlage. Das Kabel hatte einen Schmorschaden, als ob man mit einem heißen Nagel reingebohrt hatte. An beiden Enden des Kabels gab es viel ältere Elektronik, die sehr aufwändig repariert werden musste. Seltsam fand ich, dass 4m neben dem Einschlag in das Erdkabel ein 11m hoher Stahl-Lampenmast stand, und der Blitz das Erdkabel getroffen hat. Der Sachverständige meinte dazu, dass es in der Luft scheinbar senkrechte, gut leitende Bahnen gibt, welchen die Blitze bevorzugt folgen.
Alle drei Blitzschäden wurden von den Versicherungen begutachtet.
 
K-eBeNe

K-eBeNe

Dabei seit
17.02.2010
Beiträge
329
Ich habe sowas im Hausanschlußkasten und in der Unterverteilung sitzen. Damit sind alle Phasen abgesichert und auch alle Geräte. Hat insgesamt knapp 400€ gekostet, aber dafür ist halt alles geschützt.

Du hast aber "nur" grob und mittelschutz in der UV, der Feinschutz sitzt am Verbraucher, die Brennenstuhl sind gut und preislich, bei ein bisschen Suche auch ganz ok
 
AndreasBloechl

AndreasBloechl

Threadstarter
Dabei seit
11.06.2005
Beiträge
6.887
Ort
FCNiederbayern
Ok wie gesagt habe ich eine zweite Premium Protect Line bestellt, nur nicht lieferbar bei Amazon, das wäre noch die die ich habe mit DSL Kabel auch abzusichern.
Muss ich wohl oder übel zur neueren greifen die das nicht mehr hat. Oder ich schau nochmal bei anderen Händlern. Möchte halt nochmal eine mit 120000 Ampere Ableitstrom. Irgendwie fühle ich mit besser abgesichert was den Aufwand hinterher betrifft. Auch wenn nix ist beruhigt es doch leicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lord_G

Lord_G

Dabei seit
23.07.2006
Beiträge
126
Ort
Nordrhein-Westfalen
Ich hatte mir vor Jahren auch von Brennenstuhl diese Überspannungs-Steckdose gekauft.
Leider hat die bei einem Blitzeinschlag komplett versagt. Mein Fernseher und die Soundanlage ging trotzdem kaputt.
War damals ziemlich sauer gewesen, da diese Überspannungs-Steckdosen ja eigentlich genau dafür sein sollten.
Kann ich persönlich daher nicht empfehlen.

Hatte dann riesen Theater mit der folgenden Sachmängelhaftung, da ich meine defekten Sachen von Brennenstuhl natürlich ersetzt haben wollte. 2 Jahre Gerichtsverfahren :boxen

Jedenfalls habe ich danach von einem Elektriker direkt im Stromverteiler so ein Überspannungsschutz einbauen lassen. Die sollen wohl weitaus schneller abschalten, damit nichts kaputt geht. Seit 2018 sind die Teile sogar bei neuem Wohnungsbau oder Kernsanierung verpflichtend einzubauen.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.152
Ich hatte mir vor Jahren auch von Brennenstuhl diese Überspannungs-Steckdose gekauft.
Leider hat die bei einem Blitzeinschlag komplett versagt. Mein Fernseher und die Soundanlage ging trotzdem kaputt.
War damals ziemlich sauer gewesen, da diese Überspannungs-Steckdosen ja eigentlich genau dafür sein sollten.
Kann ich persönlich daher nicht empfehlen.
Sieh mal, was ich oben geschrieben habe.
Wenn ich die Steckdosenleiste mit ein paar Tausend Volt Ableitstrom im Haus mit 1,5Qmm Kabel angeschlossen habe, dann könnendie Dinger keine X-Tausend Ampere ableiten. ohne das Haus abzubrennen. und die Halbleiter reagieren viel schneller auf Überspannung als irgend ein Abschaltkontakt, der dann auch noch einen leitenden Funken hinterherzieht.
Mal eine blöde Frage. Wenn der Blitz aus dem Himmel eine Strecke von mehreren hundert Meter überspringt, wie weit soll dann eine schützender Kontakt öffnen? Also ist der Blitzschutz nur im Kopf von betrogenen Käufern wirksam.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
37.266
Alter
55
Ort
Thüringen
Du hast aber "nur" grob und mittelschutz in der UV, der Feinschutz sitzt am Verbraucher,
Wie er schon geschrieben hat; die Brennenstuhl (oder halt was anderes) ist in dem Fall das Letzte und Schwächste Glied in der Kette. So funktioniert´s nun mal; keiner kann erwarten, das so eine Steckdosenleiste tatsächlich Kiloampere ableitet. Da können die Hersteller versprechen was sie wollen...
Also ist der Blitzschutz nur im Kopf von betrogenen Käufern wirksam.
Einen direkten Treffer übersteht die Technik wahrscheinlich eher weniger; ansonsten siehe meinen zitierten Beitrag. Der bringt das gut auf den Punkt....
 
Lord_G

Lord_G

Dabei seit
23.07.2006
Beiträge
126
Ort
Nordrhein-Westfalen
Verfahren hab ich gewonnen. Ohne Rechtsschutzversicherung wäre das aber nichts geworden.
Die haben behauptet, ich müsste eindeutig beweisen, dass der Defekt durch den Blitzeinschlag kam und dass die Steckdosenleiste versagt hätte. Die wollten zuerst, und auch nur aus "Kulanz", nur die Steckdosenleiste erstatten.

Dann fing man an mit, das sei von der Garantie ausgeschlossen. Hab mich aber auf Gewährleistung berufen.
Da hab ich übrigens permanent Diskussionen bei Verkäufern mit dem Unterschied von Gewährleistung und Garantie, wenn man was umtauschen oder reklamieren will :aerger

Daraufhin wurde dann vom Gericht ein Sachverständiger beauftragt, was mal eben so knappe 3000€ gekostet hatte.
Der hat alle Teile (Fernseher, Soundanlage, alle Kabel, sowie die Steckdosenleiste und Steckdose) untersucht und dann in seinem Gutachten bestätigt, dass dies eindeutig auf das Versagen der Steckdosenleiste zurückzuführen ist.
Was mich am Ende nur geärgert hatte ist, dass es für den Fernseher und die Soundanlage nicht den Kaufpreis, sondern ein Zeitwert berechnet wurde, was weitaus weniger war :sneaky
 
Thema:

Brennenstuhl Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz

Brennenstuhl Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz - Ähnliche Themen

Netzteile verständlich erklärt: Viele PC-Bastler, auch Komplett-PC-Anbieter, unterschätzen die Wichtigkeit des passenden Netzteils. Kurz vor der Einführung von Battlefield 4 und...
Taugt ein Überspannungsschutz was?: Hallo Gemeinde, am Wochenende hat wohl ein Blitz in der Nähe eingeschlagen und meinen Router gegrillt, dazu ist noch die Netzwerkkarte defekt...
Mehrfachsteckdosen, allgemeine Stromverkabelung: Hallo, ich möchte meine Stromzufuhr etwas optimieren. Dabei geht es mir *nicht* um Blitzschutz, sondern um allgemeine Themen wie die Verringerung...
Ratgeber: Die neuen Tricks der Online-Gangster: Bedrohung aus dem Netz: Das Internet ist ein Tummelplatz für Verbrecher aller Art. Hier erfahren Sie, mit welchen Tricks die Online-Betrüger...
Ratgeber: So minimieren Sie den Energieverbrauch: Im Handumdrehen können Sie die Stromkosten für Ihren PC halbieren. Dadurch sparen Sie eine Menge Geld und tragen zudem zum Klimaschutz bei. Wir...
Oben