Bibliothek soll deutsches Internet archivieren

Diskutiere Bibliothek soll deutsches Internet archivieren im IT-News Forum im Bereich IT-News; Manche Gesetze haben einfach nicht das Zeug, rechtzeitig von der Öffentlichkeit bemerkt zu werden. Das „Gesetz über die Deutsche...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.629
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Manche Gesetze haben einfach nicht das Zeug, rechtzeitig von der Öffentlichkeit bemerkt zu werden. Das „Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek” ist so eines.

Manche Gesetze haben einfach nicht das Zeug, rechtzeitig von der Öffentlichkeit bemerkt zu werden. Das „Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek” ist so eines. Einen Tag vor Heiligabend 2005 ist der Entwurf der Bundesregierung dazu veröffentlicht worden, zu einem Zeitpunkt also, als viele Politiker und Journalisten schon in Feiertagslaune gewesen sein dürften.

Beschlossen wurde dieses Gesetz am 22. Juni 2006: Das war zwei Tage vor dem Achtelfinale der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM gegen Schweden. Im Taumel der WM erschien das Gesetz im Bundesgesetzblatt eine Woche später, zwei Tage vorm Viertelfinale gegen Argentinien.

Das ist auch an der HAZ vorbeigegangen. Dabei hätten sowohl der Entwurf als auch das Gesetz selbst eine kritische Beleuchtung verdient gehabt. Denn nach den Buchstaben dieses nun geltenden Werkes ist künftig jedermann aus Deutschland, wenn er Internet-Seiten veröffentlicht, dazu verpflichtet, sie zusätzlich bei der Nationalbibliothek in Frankfurt am Main abzuliefern - und zwar binnen einer Woche, auf eigene Kosten, vollständig. Bei Zuwiderhandeln droht eine Ordnungswidrigkeit von bis zu 10.000 Euro. Das Gesetz schränkt ein: Internet-Inhalte könnten dabei auch lediglich "zur Abholung bereitgestellt werden".

Erst allmählich sickern die Auswirkungen dieses Gesetzes über die Fachmedien auch eine breitere Öffentlichkeit durch. Im Kern bedeutet dieses Gesetz die umfangreiche staatliche Erfassung des nahezu gesamten deutschen Teils des Internets. Jede Webseite der "Tagesschau", von "Spiegel Online" und allen anderen Medien in Deutschland, darunter auch der HAZ, gehört dazu und muss künftig bei der Nationalbibliothek abgeliefert oder ihr zumindest bereitgestellt werden. Ähnliche Pflichten hatte bisher jeder Buchverleger hier zu Lande, entstanden aus der wohlgemeinten Absicht des Gesetzgebers, das kulturelle Erbe zu sichern.

In Sachen Internet dürfte sich diese neuerdings geltende Pflichtablieferung von WWW-Veröffentlichungen aber dalli zum Problem, zumindest zum Gesetzeskonflikt entwickeln. Wer einen nachrichtlichen Internetauftritt professionell betreibt, kennt die Dynamik dieses Mediums. Von einer Minute auf die andere ändert sich bei den Profis die Nachrichtenlage - da erscheinen manchmal minütlich die Nachrichten in geänderter Reihenfolge. Eine wichtige Eilmeldung wird zunächst an prominentester Stelle im Internet-Angebot eingebaut, etwas später durch eine klarere Fassung ersetzt, dann mit weiteren Informationen ergänzt, umgeschrieben, anders eingeordnet, von anderen dementiert, nochmals klargestellt. Am Ende eines Nachrichtentages wird die Nachricht nochmals neu zusammengefasst und an vielleicht etwas weniger prominenter Stelle des Online-Mediums weiterhin veröffentlicht. Viele professionelle Website-Betreiber haben selbst intern keine Möglichkeit vorgesehen, den Veröffentlichungsstand der eigenen Seiten zu einem Zeitpunkt X, zum Beispiel von 14 Uhr vom Vortag, zu archivieren - zu aufwändig und meist auch unnütz wäre solche eine Funktion. "Kosten ... für die Wirtschaft .. sind nicht zuerwarten", hieß es dagegen in der Beschlussvorlage.

Dabei ist die die staatliche Archivierung der etablierten Medien, die eine Entsprechung als gedrucktes Werk haben, nur der erste Schritt. Im zweiten Schritt aber sollen auch internetübliche Veröffentlichungen wie Forumsbeiträge und Weblogs archiviert werden. Und im dritten Stadium dann das gesamte deutsche Netz, also auch Seiten von Vereinen, Verbänden, Werbetreibenden, Privatleuten. "Nicht nur Online-Medien sind Veröffentlichungen. Auch eine private Homepage ist eine Publikation, ob mit Passwort geschützt oder nicht", sagte Stephan Jockel von der Deutschen Nationalbibliothek der "Süddeutschen Zeitung".

Hinzu kommt, dass viele Geschäftsmodelle im Internet auf Kostenpflichtigkeit basieren. Wie mit wertvollen Archiven umzugehen ist, darüber schweigt sich der Gesetzgeber aus.

Noch viel problematischer erscheint die Archivierung privater und sogar passwortgeschützter privater Homepages. Jedes Archiv ist nur dann nützlich, wenn man darin ohne großen Aufwand suchen kann. Wie groß der Aufwand ist, auch nur den aktuellen Bestand des weltweiten Internets zugänglich zu machen, verdeutlicht der Marktführer Google. Dort arbeiteten im Jahr 2005 rund 6580 Mitarbeiter mit mehr als 10.000 Servern daran, das weltweite Internet in seinem aktuellen Zustand durchsuchbar zu machen. Laut Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek sollen jedoch die vergleichbare Aufgabe für den deutschen Teil des Internet 21 bis 28 Mitarbeiter bewerkstelligen, mit einem Budget von zunächst 1,9 Millionen Euro jährlich, später 2,9 Millionen Euro. Nicht zu vergleichen mit den Hunderten von Millionen von US-Dollar, die Google zur Verfügung stehen. Und das laut Gesetz nicht nur zum Stand des deutschen Internets von vor einer Woche, sondern auch zu früheren Zuständen.

Laut Gesetzestext kann die Ablieferungs- und Sammelpflicht noch per Rechtsverordnung eingeschränkt werden kann.Die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt soll künftig das komplette deutsche Internet archivieren – und zwar jede einzelne Seite. Das hat der Bundestag beschlossen. Wie, ließ der Gesetzgeber allerdings offen.

Quelle: Hannoversche Allgemeine
 
#2
W

Wanderfalke

Dabei seit
20.04.2005
Beiträge
652
Ort
Wien
echt krank was da abgeht, private Seiten, sogar wenn sie geschützt sind wollen sie haben,....
 
#3
Wado

Wado

Dabei seit
20.07.2004
Beiträge
262
Alter
32
lol...am ende verschwendung von steuergeldern.
sobald das zu viel arbeit wird ...für kleine leute steigen die einfach auf ausländische server um
und und wer will das kontrolieren????
dachte GEZ wird Krass aber das ist ja fast genau son mist
 
#4
DerZong

DerZong

MODERATOR/FAQ-Team
Team
Dabei seit
12.10.2004
Beiträge
4.667
Alter
41
Nun ja - solche "Abgeordneten-Streiche" gibt's wohl auch nur in Deutschland. Da sieht man mal wieder, dass die (meist zu alten) Politiker von neuen Techniken absolut kein Schimmer haben und von der Tragweite ihrer ach so tollen Beschlüsse absolut nicht die geringste Ahnung haben.

Ich weiß sowieso nicht, warum man so einen "Schwachsinn" auch noch per Gesetz festhalten muss. Man sieht doch an der Seite www.archive.org, dass es auch ohne Gesetzesgrundlage geht, das Internet zu archivieren.
 
#5
Wado

Wado

Dabei seit
20.07.2004
Beiträge
262
Alter
32
naja was heis nur in deutschlan ...ich denke ehr mahl das ist wieder aus
dem "guten USA" zu uns geschwapt dort gibt es doch auch solche regierungstreiche zur football WM oder das der mist zu irgendwelchen katastrophen entschieden wird nur um das schnell ubern Präsidendten abzudrücken.
es ist mist
 
#6
M

*michi*

Gast
die hoffen damit bestimmt die ganzen illegalen Inhalte aus dem Netz verschwinden zu lassen.... In England wird auch schon seit drei Jahren versucht deren Domains zu archivieren. Nun ja sollen sie versuchen den Stein den Berg raufzurollen, sie werden nicht mal zur Hälfte ankommen und wieder von vorn anfangen müssen.

Meiner Meinung nach ist das Vorhaben absoluter Schwachfug, und der vorgesehene Geldbetrag wird nie und nimmer ausreichen. Die brauchen hunderte von Mitarbeitern die täglich nichts anderes machen als allein nur die seiten zu archivieren, die sich täglich, gar minütlich ändern, die ganzen Newsseiten z.B. Was für eine unmögliche aufgabe.

Typisch Deutsch ist wieder, das man mal wieder ein Gesetz macht, das nur den Richtern wieder einen Haufen Arbeit bescheren wird, weil sie nachbessern dürfen. Manchmal glaube ich das den Abgeordneten, sobald sie gewählt werden, der gesunde Menschenverstand abhanden kommet.

Vor allem frag ich mich, wie man "mitmachen" soll, jeder Websitenbetreiber ist ja dazu verpflichtet seine Internetseiten abzuliefern, nur wo man das machen soll, davon kein Wort..... Unmöglich diese Luschen in Berlin...

*michi*
 
#7
M

MadMaster

Dabei seit
15.06.2005
Beiträge
504
Alter
30
Wollen die eigentlich Chats und besonders ICQ auch archivieren?
 
#8
W

Wanderfalke

Dabei seit
20.04.2005
Beiträge
652
Ort
Wien
Wäre kein Problem dies zu tun. Jeder der einen Chat betreibt muss die Logfiles für einen bestimmten Zeitraum gesichert halten....
 
#9
M

MadMaster

Dabei seit
15.06.2005
Beiträge
504
Alter
30
Ja, aber wenn es in der National Biblio liegen soll, dann erstens alles auf einem Platz (Boah der Geheimdienst wird feiern) und zweitens wahrscheinlich länger als 6 Monate.
 
#10
G

Gast

Gast
Was???!! :wacko

Ich hab eine Homepage, was muss ich jetzt machen ?
 
#11
J

joe-icebaer

Dabei seit
18.04.2006
Beiträge
739
juhu!!!!!

jetzt weis ich mal wieder warum mein kumpel immer von Absudristan redet....

die haben wirklich einen an der Waffel :no
 
#14
W

wanosch

Dabei seit
02.08.2005
Beiträge
98
Immer wieder toll, wenn unser toller Gesetzgeber in Aktivismus verfällt, ohne die Auswirkungen überhaupt zu bedenken. Das Internet ist nun einmal etwas anderes als Print-Erzeugnisse, insbesondere auch, was Aktualisierungen angeht. Aber vielleicht spricht sich das auch irgendwann in Berlin 'rum ... :D

Gruß,
Wanosch
 
#15
BrandyJr

BrandyJr

Dabei seit
02.11.2003
Beiträge
3.707
Alter
37
Ort
Berlin
Warum hackt ihr immer alle auf Berlin rum? :verysad
Wir Berliner können nix dafür, das es auch ein paar dumme Schafe in unserer Herde gibt.

Kann man bloß hoffen, das die noch merken was die da für Blödsinn verzapft haben. :wut
 
#16
W

wanosch

Dabei seit
02.08.2005
Beiträge
98
Hi BrandyJr,

nimm's bitte nicht persönlich. Früher waren es die Bonner, die unter der Verallgemeinerung Parlament/Regierung = Einwohner zu leiden hatten, heute ist unsere alte/neue Hauptstadt wieder "dran". Solange Du Dich nicht angesprochen fühlst (wovon ich ausgehe) ...

Gruß,
Wanosch
 
#17
O

OnHook

Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
122
Ort
Old Germany
Zuletzt bearbeitet:
#19
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.140
Ort
DE-RLP-COC
Das ganze ist ne Schnapsidee. Wenn es nicht unsere Steuergelder kosten würde, könnte man ja wenigstens drüber lachen.
 
#20
T

Titoras

Dabei seit
22.01.2006
Beiträge
145
:wacko :wacko :wacko Komisches Gesetz, wie will man denn jede einzelne Seite archivieren??
 
Thema:

Bibliothek soll deutsches Internet archivieren

Bibliothek soll deutsches Internet archivieren - Ähnliche Themen

  • Ordner in Bibliothek umbenennen

    Ordner in Bibliothek umbenennen: Servus, ich weis nicht warum, aber aus irgendeinem Grund haben sich die Namen der Ordner in meiner Bibliothek geändert. Im Ordner Bilder hatte...
  • Steam Bibliothek sortieren - So kann man eigene Kategorien für Steam Spiele anlegen und verwalten

    Steam Bibliothek sortieren - So kann man eigene Kategorien für Steam Spiele anlegen und verwalten: So mancher hat vielleicht eine recht große Auswahl an Titeln in seiner Steam Bibliothek und will in der langen Liste manche Spiele leichter...
  • Bibliotheken auf Festplatte kopieren

    Bibliotheken auf Festplatte kopieren: Hallo! Ich sichere meine Bilder und Dokumente bisher indem ich jeweils die jeweilige Bibliothek also BILDER und DOKUMENTE auf 2 verschiedene...
  • Per Desktop PC oder Smartphone Audible- und Kindle-Bibliothek am Amazon Echo Gerät abspielen

    Per Desktop PC oder Smartphone Audible- und Kindle-Bibliothek am Amazon Echo Gerät abspielen: Mit einem Amazon Echo kann man seine Audiobooks abspielen und sich E-Books von Alexa vorlesen lassen, aber so manchem ist das Starten der Medien...
  • Bundeskabinett beschließt Einrichtung einer Deutschen Digitalen Bibliothek

    Bundeskabinett beschließt Einrichtung einer Deutschen Digitalen Bibliothek: Das Projekt soll die Datenbanken von mehr als 30.000 Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland vernetzen. Der Start ist für 2011...
  • Ähnliche Themen

    Oben