Beckstein fordert rasche Umsetzung eines "Killerspiel"-Verbots

Diskutiere Beckstein fordert rasche Umsetzung eines "Killerspiel"-Verbots im IT-News Forum im Bereich IT-News; Auf der Tagung der EU-Innenminister in Dresden hat Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein erneut die rasche Umsetzung eines Verbots der...
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10


Auf der Tagung der EU-Innenminister in Dresden hat Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein erneut die rasche Umsetzung eines Verbots der Herstellung und der Verbreitung so genannter "Killerspiele" gefordert.

Auf dem Treffen der EU-Innenminister in Dresden forderte Beckstein heute erneut die rasche Umsetzung eines "Killerspiel"-Verbots. Beckstein: "Die europäischen Justiz- und Innenminister haben im Kampf gegen Killerspiele zu Recht die Verantwortung der Nationalstaaten im Vorgehen gegen die schädlichen Wirkungen von menschenverachtenden Gewaltangeboten wie Killerspielen betont. Angesichts der nicht abreißenden Kette von brutalen Gewalttaten junger Menschen, wie zuletzt im mecklenburgischen Tessin, wäre eine zögerliche Haltung der nationalen Gesetzgeber verantwortungslos. Wir können nicht tatenlos zusehen und mit dem Ausdruck des Bedauerns zur Tagesordnung übergehen, wenn immer wieder Jugendliche und junge Erwachsene nach dem Konsum von Killerspielen schwerste Gewalttaten begehen. Der Vorschlag Bayerns für ein strafbewehrtes Killerspiel-Verbot liegt bereits auf dem Tisch", so der bayerische Innenminister.

In der vergangenen Woche hat das bayerische Kabinett eine Bundesratsinitiative beschlossen, deren Kernstück ein im Strafgesetzbuch verankertes Verbot so genannter "virtuelle Killerspiele" ist. Damit sind Spiele gemeint, die "grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschähnliche Wesen darstellen und dem Spieler die Beteiligung an dargestellten Gewalttätigkeiten solcher Art ermöglichen". Der Verweis auf die derzeitige rechtliche Lage, nach der bereits jetzt Gewalt verherrlichende Spiele verboten werden können, lässt Beckstein nicht gelten. Er verweist darauf, "dass die gegenwärtige Rechtslage zu keinen nennenswerten strafrechtlichen Verurteilungen geführt hat und nicht ausreicht, um wirkungsvoll die Verbreitung von menschenverachtenden Computerspielen via Internet zu verhindern. Wir brauchen ein eindeutiges strafrechtliches Verbot der Herstellung und Verbreitung von Killerspielen, um effizient polizeiliche Fahndungsmaßnahmen im Internet durchführen zu können".

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
L

Lenny

Gast
Wer hat was anderes von diesem vergreisten Bayern erwartet, da muß doch der ledernhosene Stammtisch bedient werden.Er will doch von den Ureinwohnern dort, die meistens im Biergarten saufend, oder auf der Alm dudelnd durchs Leben ziehen, gewählt werden. Wieso Bayern mit solchen Gestalten ein führendes Bundesland geworden ist, erschliesst sich mir einfach nicht. Aber ist schon klar, Beckdingsda will ja Stoibärs Nachfolger werden...da muss man schonmal, die primitive Masse bedienen.

Ach nochwas...in meinem Post sind selbstverständlich keine Vorurteile zu finden... ;)

Computerspieler = Amokläufer - Bayern = Dumme Stammtischsäufer !
 
#3
O

OnHook

Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
122
Ort
Old Germany
Hallo zusammen,

Wir brauchen ein eindeutiges strafrechtliches Verbot der Herstellung und Verbreitung von Killerspielen, um effizient polizeiliche Fahndungsmaßnahmen im Internet durchführen zu können
Das läßt anderes vermuten, als ginge es nur um Killerspiele :sneaky
 
#5
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Geschlossen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Thema:

Beckstein fordert rasche Umsetzung eines "Killerspiel"-Verbots

Beckstein fordert rasche Umsetzung eines "Killerspiel"-Verbots - Ähnliche Themen

  • [DE] Kolumne: Kommentar zum Beckstein-Rücktritt

    [DE] Kolumne: Kommentar zum Beckstein-Rücktritt: Rückschlag für »Killerspiele«-Gegner Auch wenn der Rücktritt des bayerischen Minsterpräsident Günther Beckstein (CSU) in Spielerkreisen...
  • Beckstein: Spieleverbot ja, Bierverbot nein

    Beckstein: Spieleverbot ja, Bierverbot nein: Hallo In letzter Zeit hielten wir uns mit Gewaltspiele-News aus Bayern eher zurück. Doch die aktuelle Entgleisung vom bayerischen...
  • [DE] Jugendstrafen: Beckstein will Spielkonsolen beschlagnahmen

    [DE] Jugendstrafen: Beckstein will Spielkonsolen beschlagnahmen: Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) will jugendliche Täter mit neuen Strafen wirksamer maßregeln. Es sei unabdingbar, dass so...
  • Munich Gaming: Günther Beckstein als Gastredner

    Munich Gaming: Günther Beckstein als Gastredner: Hallo Der Spieleevent Munich Gaming, eine viertägige Veranstaltung rund um das Thema Gaming, Edu- und Entertainment (5. bis 8. April 2008 in...
  • [DE] Killerspiele: Beckstein fordert bis zu ein Jahr Haft auf Herstellung, Vertrieb u

    [DE] Killerspiele: Beckstein fordert bis zu ein Jahr Haft auf Herstellung, Vertrieb u: Killerspiele: Beckstein fordert bis zu ein Jahr Haft auf Herstellung, Vertrieb und Kauf Bereits einmal ist die Regierung von Bayern mit einem...
  • Ähnliche Themen

    Oben