Bankomatkarte mit Zahlendisplay soll vor Phishing schützen

Diskutiere Bankomatkarte mit Zahlendisplay soll vor Phishing schützen im IT-News Forum im Bereich IT-News; Verisign will Zwei-Wege-Authentifizierung zum Durchbruch verhelfen Kredit- und Bankomatkarten mit kleinen Displays sollen das Online-Banking und...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10


Verisign will Zwei-Wege-Authentifizierung zum Durchbruch verhelfen

Kredit- und Bankomatkarten mit kleinen Displays sollen das Online-Banking und Online-Shopping in Zukunft noch sicherer machen. So sehen es zumindest die Pläne des Internetdienstleisters Verisign vor, der die Zwei-Wege-Authentifizierung stärker im E-Commerce verankern möchte. Dieses Verfahren sieht vor, dass neben dem Accountnamen sowie dem Benutzerpasswort für jede Transaktion auch ein ständig wechselndes Zahlenpasswort eingegeben werden muss.
Bisher waren für die Erstellung einer aktuellen Zahlenkombination externe Geräte notwendig. Verisign hat diese Technologie nun in Zusammenarbeit mit Incard Technologies in Bezahlkarten aller Art integriert. Eine große US-Bank wird Verisign zufolge das System noch im Mai seinen Kunden anbieten. Um eine gültige Zahlenkombination zu erhalten, müssen Kunden auf der Rückseite einen winzigen Knopf betätigen.

Im Kampf gegen Phishing gilt diese Art der Zwei-Wege-Authentifizierung als wirksame Methode. Wird das Online-Passwort gestohlen, ist es ohne das kartengenerierte Zusatzpasswort wertlos. Phisher müssten also auch im physischen Besitz der Karte sein, um zuzuschlagen. Kommt die Karte abhanden, ist der Kunde immer noch durch seine geheimen Online-Zugangsdaten geschützt.

Ob die neue Kartentechnologie in absehbarer Zeit auch in Europa eingesetzt wird, ist nicht bekannt. E-Commerce-Gigant Ebay, der seit längerem mit Verisign kooperiert, ist Anfang des Jahres allerdings ebenfalls mit einem Pilotprojekt in die Zwei-Wege-Authentifizierung gestartet. So wurden testwillige Ebay-Anwender mit einem elektronischen Zahlengenerator in Form eines einfachen Schlüsselanhängers ausgestattet. Das System soll nach der erfolgreichen Testphase weiter ausgebaut werden.

Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de
 
#2
P

Phraser

Dabei seit
28.10.2006
Beiträge
2.767
Fänd ich schon sinnvoll, wenn mal was wirksames geboten wird...
 
#3
T

therealdosenkohl

Dabei seit
03.01.2007
Beiträge
76
Ort
Old Europe
vor phishing (oder jedem anderen betrug) hilft nur eins: gehirn einschalten

andererseits: wer nie betrogen wurde hat auch nichts zu erzaehlen...
 
#5
D

Daiden

Dabei seit
20.09.2006
Beiträge
55
Alter
29
Ort
NORDEN
Willst du damit irgendwas andeuten?
JA WILL ER. :D

Diese Phishing-Mail sind doch so doof geschreiben...also ich bitte dich wer drauf antwortet ist selberschuld und vorallem JEDE BANK und wirklich jede Bank sagt, wir fragen das Kennwort bzw. Pin nicht per E-Mail ab, dumm wer drauf anwortet bzw. wer seine Kontodaten,Pins und TANs da auf die I-Net Seiten schreibt :wut

Also einfach mal das Hirn einschalten.;)

MFG
DAIDEN
 
#6
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
37
Ort
Wetterau
Da hat DAIDEN recht. Banken verschicken keine E-Mails, ausschließlich gute althergebrachte Briefe. :up
 
Thema:

Bankomatkarte mit Zahlendisplay soll vor Phishing schützen

Oben