AOL will Instant-Messaging-Dienst ICQ abstoßen

Diskutiere AOL will Instant-Messaging-Dienst ICQ abstoßen im IT-News Forum im Bereich News; Die Investmentbanken Morgan Stanley und Allen & Company sollen den Verkauf abwickeln. AOL erhofft sich einen Erlös von 300 Millionen Dollar. ICQ...

Duke

Threadstarter
Dabei seit
26.07.2007
Beiträge
9.673
Ort
Niedersachsen
Die Investmentbanken Morgan Stanley und Allen & Company sollen den Verkauf abwickeln. AOL erhofft sich einen Erlös von 300 Millionen Dollar. ICQ ist seit 1998 Teil des Internetkonzerns.

AOL will sich angeblich von seinem Instant-Messaging-Dienst ICQ trennen. Das berichtet All Things Digital unter Berufung auf mit der Situation vertraute Kreise. Den Verkauf sollen die Investmentbanken Morgan Stanley und Allen & Company leiten. AOL strebt dem Bericht zufolge einen Erlös von rund 300 Millionen Dollar an.

Powered by: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de
 

Gearfried

Dabei seit
17.06.2005
Beiträge
1.450
Naja irgendwer wir sich schon um ICQ reißen.
Da mach ich mir keine Sorgen.

Aber Bullayer, du solltest doch wissen, dass keine irgednwie Geld hat.
Selbst wenn man Milliarden vom Staatk bekommen hat :D
 
Thema:

AOL will Instant-Messaging-Dienst ICQ abstoßen

AOL will Instant-Messaging-Dienst ICQ abstoßen - Ähnliche Themen

ICQ verkauft: DST schlägt für 187,5 Millionen Dollar zu: Von AOL zu DST: ICQ wurde verkauft. Logos: Screenshots von ICQ und DST Zu Anfang des Monats berichtete bereits die Moskauer Wirtschaftszeitung...
AOL plant kostenfreien Internetzugang: Abo-Modell vielleicht bald Geschichte AOL plant die Umstellung auf ein kostenfreies Internetangebot. Sollte der Konzern sein Vorhaben...
AOL Deutschland wird Mobilfunk-Anbieter: Zeitungsbericht: Unternehmen will Deutschland-Tochter verkaufen Noch im Laufe dieses Jahres will AOL Deutschland ins Mobilfunkgeschäft...
Oben