Anwender zeigen Vista noch die kalte Schulter

Diskutiere Anwender zeigen Vista noch die kalte Schulter im IT-News Forum im Bereich IT-News; Obwohl das neue MS-Betriebssystem nun seit einem Monat für Unternehmenskunden verfügbar ist, zeigen diese bislang wenig Migrationsinteresse. Seit...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Obwohl das neue MS-Betriebssystem nun seit einem Monat für Unternehmenskunden verfügbar ist, zeigen diese bislang wenig Migrationsinteresse.

Seit einem Monat in der professionellen Variante auf dem Markt, ist Vista in den Augen vieler professioneller Anwender und Branchenexperten noch nicht dazu geeignet, Windows XP als Betriebssystem zu ersetzen. Das Problem ist dabei nicht die Software selbst - sie wird von vielen Testern als stabil bezeichnet - , sondern das Drumherum. So vermissen die User etwa Patches und bemängeln Kompatibilitätsprobleme mit etlichen Anwendungen.

In Sachen Patch-Management ist Microsoft ein negatives Vorbild. Als sich Anwender über Performance-Problem mit dem Phishing-Filter des Internet Explorer 7 beklagten, stellte das Unternehmen zwar überarbeitete Versionen für Windows XP und Windows Server 2003 zur Verfügung, nicht jedoch für Vista. Laut Microsoft soll dieser Patch erst Ende Januar mit dem Verkaufsstart der Consumer-Varianten von Vista erhältlich sein. Eine Erklärung dafür gibt es von dem Softwarekonzern nicht.

Deshalb spekuliert beispielsweise Russ Cooper, Senior Information Security Analyst bei Cybertrust: "Microsoft hatte nie die Absicht, dass irgend jemand Vista vor Ende Januar einsetzt - zudem, was läuft denn ausser Office 2007 problemlos unter Vista?" Cooper selbst will beispielsweise erst dann migrieren, wenn er einen funktionierenden VPN-Client für das neue Betriebssystem bekommt und seine verwendete Viren-Software nicht mehr im Betastadium ist. Damit spricht der Analyst vielen professionellen Anwendern aus der Seele, die ebenfalls mit einer Vista-Migration zögern: Zahlreiche Applikationen sind noch nicht Vista-tauglich, darunter VPN- und Antiviren-Programme, die gerade im Unternehmenseinsatz meist unverzichtbar sind. Zwar haben die Hersteller in der Regel entsprechende Updates angekündigt, doch diese sollen erst nach dem Erscheinen der Consumer-Varianten von Vista erhältlich sein.

Nicht hundertprozentig kompatibel mit Vista sind beispielsweise die E-Mail- und Collabortion-Suite von Lotus Notes, die VPN-Clients von Cisco und Check Point, die Buchhaltungssoftware QuickBooks 2006 von Intuit oder die Antiviren-Software von Trend Mirco, um nur einige Beispiele zu nennen. Außerdem müssen sich die Anwender teilweise in Sachen Updates gedulden. So wird Lotus Notes laut IBM Vista erst Mitte 2007 unterstützen. Und bei Cisco geht man davon aus, dass ein entsprechender VPN-Client irgendwann im ersten Quartal 2007 verfügbar sein wird. Intuit empfiehlt seinen Kunden, bis Ende April zu warten, da es bei der bisherigen Software "potenzielle Probleme mit der Zuverlässigkeit" gebe.

Noch können sich die meisten Anwender in Sachen Vista-Migration beruhigt zurücklegen und abwarten. Doch dies dürfte sich spätestens dann ändern, so Andrew Brust, Chief of New Technology beim Beratungsunternehmen TewentySix New York, wenn die OEMs neue Rechner mit Vista ausliefern. "Dann müssen die Anwender migrieren", ist Brust überzeugt, "zudem ist Windows XP bereits fünf Jahre alt, und die Technik hat sich weiterentwickelt, so dass ein neues Betriebssystem grundsätzlich notwendig geworden ist."

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
J

Jonas

Dabei seit
08.07.2006
Beiträge
474
Das gilt ebenfalls für mich, aber irgendwann muss ich es mal testen. Einfach so aus reiner Neugier, aber ich glaube Vista wird mir nicht gefallen.
 
#3
L

Lenny

Gast
Doch dies dürfte sich spätestens dann ändern, so Andrew Brust, Chief of New Technology beim Beratungsunternehmen TewentySix New York, wenn die OEMs neue Rechner mit Vista ausliefern. "Dann müssen die Anwender migrieren", ist Brust überzeugt, "zudem ist Windows XP bereits fünf Jahre alt, und die Technik hat sich weiterentwickelt, so dass ein neues Betriebssystem grundsätzlich notwendig geworden ist."
Müssen, müssen die Anwender garnichts...auch ein Vista das beim PC Kauf dabei ist, kann ganz schnell von der Festplatte gelöscht werden. Ebenso der Blödsinn..XP ist schon 5 Jahre alt, na klar, aber Software ist wie alter Wein, der reift auch erst nach Jahren und dann erst zu geniessen.

Ich werde Vista mit 100% Sicherheit, frühestens 1 Jahr nach Erscheinen,auf den Rechner holen...Vista bietet zu wenig, um einen Umstieg zu rechtfertigen, zumindest für Otto Normaluser...
 
#4
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Obwohl das neue MS-Betriebssystem nun seit einem Monat für Unternehmenskunden verfügbar ist, zeigen diese bislang wenig Migrationsinteresse.
Das wundert mich überhaupt nicht,obwohl die Tage was anderes geschrieben wurde.Das kostet doch auch richtig Kohle!
 
#6
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
Hi,
das einzige was dafür spricht ist eigentlich nur DirctX 10. (So wie ein anderer User mal hier geschrieben hat).
Ich glaub Fireblade hat gestern geschrieben das es allerdings erst 2 Grafikkarten mit DirectX 10 Unterstüzung von NVida gibt. (ATI bringt erst mitte nächstes Jahr solche Grafikkarten raus.... gelesen hier in den News).

Also wenn ich das richtig sehe können mit Vista endlich die Spiele von der X-Box auf dem normalen PC gespielt werden, da in der XBox das DirectX 10 schon drin ist. (Ob das stimmt weiss ich nicht genau da ich es auch hier auf dem Board mal aufgeschnappt hab.

Grüsse
 
#8
katerberlin

katerberlin

WIN7 ist gut.
Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
380
Ort
Fürstenwalde/Spree
Habe Vista RC1 ausführlich getestet. Bin auch soweit zufrieden. Nur habe ich keine Lust mein hardware aufzurüsten. Da Vista gründlich getestet wurde, gehe ich davon aus, daß es weniger bugs geben wird und somit nicht so schnell ein SP geben wird. Aber auch ich warte erstmal ein Jahr ab. Bin auch der Meinung, daß es erst mitte 2007 die passende Treiber für Vista geben wird. Solange mein XP stabil läuft und ich zufrieden bin, lohnt sich nicht unbedingt ein Umstieg. Das Geld kann und werde ich mir ersparen.:satisfied
 
#9
E

eschga

Dabei seit
02.01.2004
Beiträge
140
Alter
94
Kosten

Was bringt VISTA ? Riesenkosten !!:thumbdown

XP Funktioniert doch bestens und Exel Word usw kann schon alles was von dem Viste gesprochen wird.
Zudem geht vermutlich das Gejammer los weil die Hälfte der Installierten Programme nicht mehr funktionieren ???
Wie es ja schon heite mit den SP passiert.

Die grössten Freunde von Vista sind sicher die PC Bauer u Händler.
und zum Anbeissen wird so ein Gutschein abgegeben
Lässt mich kalt.
 
#10
Mike

Mike

TEAM
Team
Dabei seit
21.09.2006
Beiträge
24.342
Ort
in der Nähe eines Rechners
Hab grad mit einem Experten ein Kaffeepäuschen gemacht.
Firmen steigen wenn überhaupt frühestens in 18 Monaten auf Vista um, auch wenn das Geld vorhanden wäre.
Die Einführung von XP fand (bei Firmen) ca. 2003 statt (2 Jahre nach Start von XP)

Was sollen wir daraus lernen: Firmen können sich keine großen Fehler leisten deshalb mal abwarten !!
Anscheinend (was ich so mitbekomme, hier und in anderen Foren) macht es aber Spaß sich ein System mit Fehlern und Unwissenheit zu installieren und dann stundenlang jammern was alles nicht geht.

Für sowas habe ich keine Zeit. Betreue mit Start 2007 ca. 90 PC's direkt und nochmals diese Menge privat (Arbeitskollegen und Verwandtschaft). Ich empfehle keinem mit JÄNNER auf Vista umzusteigen.

Mike ;)
 
#11
Andy

Andy

Administrator
Team
Dabei seit
16.08.2001
Beiträge
12.370
Alter
44
Ort
Wilder Süden
Müssen, müssen die Anwender garnichts...
Hast du sicher recht, aber irgendwann wird MS den Support für XP einstellen. Und spätestens dann wird es nicht mehr sinnvoll sein, weiter auf XP zu setzen.

Ich verstehe die Aufregung um den Zeitpunkt des Umsiegs eh nicht.
Hat denn ernsthaft jemand damit gerechnet, dass irgend eine Firma während dem Weihnachtsstress noch auf Vista migriert :wacko


Und wie es in dem Artikel schon stand, ist auch klar, dass solange der in der Firma eingesetzte Virenscanner, VPN Client oder andere Unternehmenskritische Anwendungen nicht unter Vista laufen, tut sich eh nichts ....

Übrigens bingt Vista schon einiges mehr als nur DirectX 10. Gerade im Sicherheitsbereich hat sich einiges getan, wenn auch für den Anwender nicht direkt sichtbar (UAP, Adress Space Layout Randomization, volle Unterstützung NX- bzw. XD-Bits, ...)
 
#15
L

Lenny

Gast
Hast du sicher recht, aber irgendwann wird MS den Support für XP einstellen. Und spätestens dann wird es nicht mehr sinnvoll sein, weiter auf XP zu setzen.
Ja, da hast Du sicher recht, zumindest im Produktivbereich...als Normaluser sehe ich auch dann noch keinen zwingenden Umstieg.


Übrigens bingt Vista schon einiges mehr als nur DirectX 10. Gerade im Sicherheitsbereich hat sich einiges getan, wenn auch für den Anwender nicht direkt sichtbar (UAP, Adress Space Layout Randomization, volle Unterstützung NX- bzw. XD-Bits, ...)
Auch richtig, aber es sollte erst ausgereift sein...was da noch auf den Vistanutzer zukommt, ist noch garnicht abzuschätzen.

Ich rede hier natürlich nur vom privaten Nutzer, in einem Unternhmen das einen kostenpflichtigen Support in Anspruch nimmt, sieht das schon etwas anders aus.

Klar ist natürlich, das man irgendwann nicht mehr um Vista herumkommt, zumindest nicht der Spieler...für mich persönlich ist Vista noch lange kein Thema, da ich mich mit dem Kauf von S939 selbst in eine Sackgasse gefahren habe und ich keine Lust habe, jetzt schon wieder umzusteigen und Geld auszugeben. zB. neue DirectX10 Grafikkarte/DDR2 anderes Board/CPU. Da ich also die nächste Zeit weiterhin auf DirectX9 setzen muss, sehe ich mit Vista keinen Vorteil für mich.
 
#16
S

schattenkrieger-x

Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
284
Hast du sicher recht, aber irgendwann wird MS den Support für XP einstellen. Und spätestens dann wird es nicht mehr sinnvoll sein, weiter auf XP zu setzen.
Stimmt weil bis dahin ist linux auch weiter gereif und das interesse der user steigt sowieso zunehmen was heist wenn der support für xp eingestellt wird ist der zeitpunkt gekommen auf linux umzusteigen :up :sing
 
#17
L

Lenny

Gast
Stimmt weil bis dahin ist linux auch weiter gereif und das interesse der user steigt sowieso zunehmen was heist wenn der support für xp eingestellt wird ist der zeitpunkt gekommen auf linux umzusteigen :up :sing
Solange man auf Linux nicht alles spielen kann, wird es leider nicht passieren...wer nur einen Arbeitsrechner braucht, kann schon lange auf Linux umsteigen.Die ganz Harten geben sich ne Console als Spielplattform...ist aber nix für mich ;)

/edit

hier noch ein interessanter Bericht...

Seit einigen Tagen sorgt im Internet ein Artikel über Windows Vistas Schutzmechanismen für digitale Inhalte für Furore, den der Sicherheitsexperte Peter Gutmann, Wissenschaftler an der Universität von Auckland in Neuseeland, online gestellt hat. Gutmann hat die technische Spezifikation für Vistas DRM-System (Vista Content Protection), Informationen von Grafikkarten-Herstellern und Gespräche mit Insidern im Hinblick auf die Konsequenzen für Produzenten und Nutzer von digitalen Inhalten ausgewertet. Sein Fazit ist verheerend für Microsoft und Hardware- wie Software-Hersteller: "Die Vista-Spezifikation zum Schutz digitaler Inhalte ist womöglich die längste Selbstmordankündigung der Geschichte."

Zitat: golem.de

tja, was soll man davon halten...allein die Treibergeschichte mit DRM könnte ein Debakel werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
MountWalker

MountWalker

Dabei seit
16.07.2004
Beiträge
308
Bei Linux-Distros werden in Enterprise- bzw. Corporate Editions auch Pakete eingesetzt, die im Home-User-Bereich schon ein Jahr zuvioor Verwendung gefunden haben - dass gerade Firmen später aktualisieren ist also nichts verwunderliches. Ich weiß nicht, warum jetzt schon wieder so eine Hypemeldung das gesamte WWW überschwemmen muss, die letztenendes eh nur geheuchelte Interessenbekundungen für Linux und jede Menge Unwissen über die "Unter-Der-Haube-Änderungen" von Vista hervorruft.
 
Thema:

Anwender zeigen Vista noch die kalte Schulter

Anwender zeigen Vista noch die kalte Schulter - Ähnliche Themen

  • Drucker sichtbar in Systemsteuerung\Hardware und Sound\Geräte und Drucker, aber in Anwendungen nicht verfügbar

    Drucker sichtbar in Systemsteuerung\Hardware und Sound\Geräte und Drucker, aber in Anwendungen nicht verfügbar: Guten Abend, ich kann aus keiner Anwendung heraus mehr drucken. Bei Aufruf des Druckmenüs (z.B. in word oder excel) erscheint im "kein Drucker...
  • Anwendungen, Spiele und Avatar Gegenstände aus dem Microsoft Store als Geschenk kaufen

    Anwendungen, Spiele und Avatar Gegenstände aus dem Microsoft Store als Geschenk kaufen: Auch Geschenke werden immer öfter in digitaler Form gemacht und darum hat Microsoft nun die Möglichkeiten für das Verschenken digitaler Inhalte...
  • win 10 friert ein bei leer lauf bei kleinen anwendungen oder großen games

    win 10 friert ein bei leer lauf bei kleinen anwendungen oder großen games: win 10 friert ein bei leer lauf, kleinen anwendungen oder großen games ich habe alles getestet was mir einfiehl oder wovon ich gelesen habe...
  • Windows 10: zusätzliche Anwendungen in den Autostart-Ordner legen - so geht's

    Windows 10: zusätzliche Anwendungen in den Autostart-Ordner legen - so geht's: Unter Windows 10 ist es mittlerweile ganz leicht, eine Übersicht über sämtliche im Autostart enthaltenen Anwendungen zu erhalten und diese bei...
  • Einzelne Anwendungen zeigen nur leere/weiße Fenster unter Windows 10

    Einzelne Anwendungen zeigen nur leere/weiße Fenster unter Windows 10: Beispiele: Der "Microsoft Support and Recovery Assistant for Office 365" öffnet kein Fenster, es wird nur eine Titelleiste angezeigt. Beim...
  • Ähnliche Themen

    Oben