AMD warnt Investoren und senkt Prozessor-Preise

Diskutiere AMD warnt Investoren und senkt Prozessor-Preise im IT-News Forum im Bereich News; Newsmeldung von seppjo Umsatz im ersten Quartal bleibt weit unter dem Plan Der Prozessorhersteller AMD läuft seiner eigenen Umsatzprognose...

Eric-Cartman

Threadstarter
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.640
Alter
40
Newsmeldung von seppjo

Umsatz im ersten Quartal bleibt weit unter dem Plan
Der Prozessorhersteller AMD läuft seiner eigenen Umsatzprognose deutlich hinterher. Ende Januar 2007 hatte AMD noch ein Umsatzziel von 1,6 bis 1,7 Milliarden US-Dollar für das erste Quartal ausgegeben, nun werden es voraussichtlich nur 1,225 Milliarden US-Dollar. Zugleich senkt AMD die Preise seiner Desktop-Prozessoren deutlich. Manche Chips sinken um ein Drittel im Preis, in Ausnahmefällen sogar um fast die Hälfte.



Der Umsatz sei im ersten Quartal 2007 im Bereich "Computing Solutions" eingebrochen, teilte AMD mit. Das Unternehmen erzielte für seine Prozessoren deutlich geringere Preise als geplant und verkaufte zudem weniger Chips als vorgesehen. Dies gilt vor allem für den Resale-Channel, so der Chip-Hersteller.

AMD kündigte als Reaktion auf die schwachen Zahlen zugleich an, sein Geschäftsmodell zu restrukturieren. Die Investitionen sollen um rund 500 Millionen US-Dollar reduziert werden. Auswirkungen auf die Kapazitätsplanung für 2007 habe dies voraussichtlich nicht, so AMD. Von Entlassungen ist keine Rede, Einstellungen will AMD aber auf "kritische Positionen" begrenzen.

Weitere Details will AMD zusammen mit den Zahlen für das erste Quartal 2007 am 19. April 2007 bekannt geben. Bereits heute senkte das Unternehmen aber offiziell seine Prozessorpreise, zum Teil sehr deutlich.

Bei der FX-Serie mit AMDs High-End-CPUs fällt das Modell Athlon FX-70 mit 2,6 GHz komplett aus der Preisliste, die Modelle FX-74 mit 3 GHz und FX-72 mit 2,8 GHz sinken um jeweils eine Preisstufe: der FX-74 von 999,- auf 799,- US-Dollar und der FX-72 von 799,- auf 599,- US-Dollar. Er erreicht damit das Preisniveau des FX-70, der künftig nicht mehr angeboten wird.

Am deutlichsten sinkt der Athlon X2 6000+ mit zwei Kernen, 2 MByte Cache und 3 GHz Taktfrequenz im Preis: Statt 459,- US-Dollar kostet der Chip nur noch 241,- US-Dollar. Der Athlon X2 5600+ kostet künftig 188,- statt 326,- US-Dollar, der X2 5200+ sinkt von 232,- auf 178,- US-Dollar, das Modell X2 5400+ fällt weg.

Auch die Modelle in 65-Nanometer-Technik werden um bis zu 38 Prozent günstiger: Der X2 5000+EE kostet 167,- statt 222,- US-Dollar, ebenso der X2 5000+ in 90-Nanometer-Technik. Die Modelle X2 4800+EE und X2 4400+EE sinken von 217,- bzw. 170,- US-Dollar auf 136,- bzw. 121,- US-Dollar, während der X2 4600+EE nicht mehr in der Preisliste auftaucht. Der günstigste Athlon X2, das Modell 3600+ mit 1,9 GHz, ist nun für 73,- US-Dollar zu haben.

Neben den Dual-Core-Prozessoren senkt AMD auch die Preise für seine Desktop-Chips mit einem Kern um 15 bis 25 Prozent. Der Athlon64 4000+ mit 2,6 GHz ist so schon für 94,- US-Dollar zu haben, der 3800+ für 79,- US-Dollar, der 3500+ für 69,- US-Dollar und der 3200+ mit 2 GHz für 58,- US-Dollar. Bei der Billigmarke Sempron liegen die Preise nun zwischen 31,- US-Dollar für den Sempron 3000+ und 69,- US-Dollar für den 3800+. Die Preise sinken hier zwischen 24 und 48 Prozent.

Quelle: golem.de
 
F

Freak-X

Gast
Das ist der richtige weg: Bei so hohen Preiseb bei mit C2D verglerichsweiße geringer Leistung müssen die einfach die Preise senken, um zu überleben...
 

Bohnenjim

Dabei seit
18.07.2006
Beiträge
1.309
Alter
30
Ort
Österreich
ist eine gute entscheidung von amd gewesen

jetzt sollte man sich überlegen ob man nicht doch einmal zu amd greift denn die sind ja ziemlich billig geworden im vergleich zu intel
 

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Kann man von ausgehen @Freak X :unsure
 

Michel

Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
40
Ort
Wetterau
Zur ökonomischen Gesundheit von AMD trägt diese erneute frappante Preissenkung garantiert nicht bei. Prozessoren werden auf diese Weise mit Verlust verkauft, um auf dem Index der Markanteile wieder besser dazustehen. Bei einer weitergehenden Preisschlacht mit Intel muss AMD auf Dauer den krüzeren ziehen...
 

Bohnenjim

Dabei seit
18.07.2006
Beiträge
1.309
Alter
30
Ort
Österreich
warum glaubst du dass sie durch die preissenkung mit verlsut verkaufen?
sie werden nicht mehr so viel einnehmen je verkaufen prozessor, dafür werden sie mehr verkaufen

das ist alles nur strategie
wenn amd das gut berechnet hat könntent die sogar mehr umsätze machen als vorher

mfg
 

Michel

Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
40
Ort
Wetterau
Umsatz ist nicht gleich Gewinn, und anscheinend kommt es AMD mehr auf den Marktanteil an als alles andere. Im Vergleich zu den Core 2 Duos von INTEL werden die alten Athlons jetzt zu einem reellen Preis verkauft. Ob man mit diesem Preis die laufenden Kosten decken kann, wage ich zu bezweifeln.
 

Bohnenjim

Dabei seit
18.07.2006
Beiträge
1.309
Alter
30
Ort
Österreich
was wird wohl besser sein?

zwei verkaufte prozessoren um jeweils 100€
oder drei verkaufte prozessoren derselben art um jeweils 75€

die bearbeitungskosten und herstellungskosten mal ausgenommen wird wohl das zweite besser sein
 

The Destiny

Dabei seit
31.01.2007
Beiträge
10
Ich finde Intel hat es verdient den Prozessor-Markt anzuführen, aber es ist schade dass AMD darauf reagiert wie Michel1980 schon sagte(mit Verlust verkaufen). Aber AMD´s Prozessoren sind im Vergleich mit den C2D nunmal langsamer,teurer und stromfressender...
 

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Dann wird es Zeit das AMD endlich mal was macht,ansonsten ist der Zug bald abgefahren.
 

the doctor

Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
4.922
Alter
30
Ort
Harpstedt
Ach, AMD wird bald günstige CPU / GPU Kombinationen für günstige OEM Systeme bringen schätze ich mal. Wird sich aber noch Zeit lassen...
 

Rebecca M.

...wird behandelt...
Dabei seit
23.01.2006
Beiträge
2.429
Alter
51
Ort
D - Ahrensburg (No-Go-Area)
sollen sie ruhen, in Frieden...

wenn amd das gut berechnet hat könntent die sogar mehr umsätze machen als vorher

´nabend Allerseits,

wenn ich mich mal äußern darf:
"... mehr Umsatz ist nicht gleich mehr Gewinn...:sneaky "

Die Investoren stehen bestimmt senkrecht im Bett, nach der Warnung.

Epilog
Anfang des Jahres habe ich auch 2 neue Systeme kaufen müssen.
Entgegen aller Ratschläge (auch vom damaligen Händler meines Vertrauens...) habe ich mich für ein Intel-System entschieden.

Heute bin ich froh, wenn ich diesen Hick Hack sehe: Es ist ja nicht nur die CPU; Board usw. schlugen bei dem Systemwechsel ja ebenfalls zu Buche.
Deswegen steige ich im Moment nicht auf AMD um, auch wenn sie die CPU verschenken :baaa

Lassen wir doch AMD sein Gnadenbrot in Ruhe und in Würde verzehren ;) .

Schönen Abend noch


Rebecca
 

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
sollen sie ruhen, in Frieden...

Hallo grüße dich..
Keine schöne Aussage,wenn jede/er so denkt dann gibts AMD bald nicht mehr.:verysad
 
Thema:

AMD warnt Investoren und senkt Prozessor-Preise

AMD warnt Investoren und senkt Prozessor-Preise - Ähnliche Themen

AMD steigert seinen Umsatz in Q1 2018 um fast 40 Prozent: Aus seinem aktuellen Quartalsbericht für das erste Quartal 2018 geht hervor, dass der Chiphersteller AMD in den ersten drei Monaten des Jahres mit...
Dank Ryzen-CPU und Vega-GPU kann AMD im Q3/2017 wieder so viel Umsatz machen, wie zuletzt vor sechs Jahren: Noch am gestrigen Abend hat der kalifornische Chiphersteller AMD seine Quartalszahlen veröffentlicht, die mit einem Quartalsumsatz in Höhe von 1,6...
AMD Epyc 7000er-Serie: erste Spezifikationen, Performance sowie Preise gesichtet - UPDATE: Während AMDs Antwort auf die Core i7-Prozessoren die Ryzen-CPUs und auf die Intel Core i9-Prozessoren die Ryzen Threadripper-CPUs sind, soll mit...
AMD Ryzen - Marktstart und Preise offiziell bekannt gegeben: Im Rahmen eines Tech Day in San Francisco hat der Chip-Fertiger ganz offiziell Details zu den Preisen sowie einem offiziellen Verkaufstermin der...
AMD Threadripper - Top-Modell soll 850 US-Dollar kosten: Nachdem die ersten technischen Daten sowie vermutlichen Preisgestaltungen zu Intels neuer Workstation-Familie der Core i9-Serie veröffentlicht...
Oben