AMD stellt mit Radeon Fury, Fury X, Fury Nano und Fury X2 die neue Flaggschiff-Klasse vor

Diskutiere AMD stellt mit Radeon Fury, Fury X, Fury Nano und Fury X2 die neue Flaggschiff-Klasse vor im Grafikkarten News Forum im Bereich Hardware-News; Auch wenn ab und zu ein paar wenige Informationen zu AMDs neuer Grafikkartengeneration durchsickern konnten, hat es der Chip-Hersteller doch ganz...
Auch wenn ab und zu ein paar wenige Informationen zu AMDs neuer Grafikkartengeneration durchsickern konnten, hat es der Chip-Hersteller doch ganz gut hin bekommen, die wichtigsten Informationen bis zu ihrer Live-Veranstaltung im Rahmen der E3-Spielemesse zurückzuhalten. Während sich die Vermutungen bezüglich des Fiji-Lineups auf zwei Modelle bezogen, soll es nun insgesamt 4 verschiedene Modelle geben, von denen eines interessanter als das andere klingt. Sämtliche Modelle der Fury-Serie setzen dabei nicht nur auf den neuen High-Bandwith-Speicher (HBM), sondern auch auf eine deutlich verbesserte Performance pro Watt Leistung sowie stark überarbeitete Kühlsysteme, wobei die luftgekühlten Modelle die leisesten Stock-Kühler aufweisen, die AMD jemals in einer Grafikkarte verbaut haben will




AMDs neu vorgestellten Grafikkarten-Flaggschiffe der Fury-Reihe setzen ausnahmslos auf den neuen Fiji-Chip, welcher insgesamt auf 8,9 Milliarden Transistoren auf einer Chipfläche von 596 Quadratmillimetern setzt, womit es AMD tatsächlich geschafft hat, den aktuell komplexesten Grafikchip zu konstruieren. Inklusive Interposer soll Fiji auf 1.011 mm² kommen. Nvidias aktueller GM200-Chip kommt zum Vergleich auf acht Milliarden Transistoren auf einer Fläche von 601 mm².




Als erstes wird die Radeon R9 Fury X im Handel erwartet, welche zugleich das Single-Core-Flaggschiff der Serie darstellen wird. Da man die Karten derart übertakten kann, als gäbe es kein Morgen mehr, soll sich die GPU zum Traum für Overclocker avancieren. Sowohl bei der Kühlung als auch bei der Spannungsversorgung wurden genügend Reserven gelassen, dass selbst die Hardware-Enthusiasten aus den Staunen nicht mehr herauskommen sollen. Während AMD den GPU-Takt auf "bis zu" 1.050 Megahertz beziffert - was einer Single-Precision-Rechenleistung von 8,6 Teraflops entspricht - soll sich die typische Leistungsaufnahme auf bis zu 275 Watt beschränken. Dadurch würde das neue Spitzenmodell zwar marginal mehr Strom als das bisherige Flaggschiff Radeon R9 290X ziehen (250 Watt), doch auch deutlich mehr Leistung mit sich bringen. Wie viel schneller die neue Fury X sein wird, soll sich allerdings erst ab dem 24. Juni diesen Jahres zeigen können, wenn die Karte im Handel gelistet wird wodurch erste Benchmark-Tests stattfinden können. Mit einer Preisvorstellung von etwa 649 US-Dollar positioniert sich die neue Fury X eins zu eins gegen Nvidias Flaggschiff GeForce GTX 980 Ti.

Ab dem 14. Juli soll dann die Radeon R9 Fury (Non-X) folgen, bei der es sich um eine leicht abgespeckte Variante der Fury X handeln soll. Obwohl hier die angegebenen Spezifikationen seitens AMD noch nicht ganz bestätigt scheinen, soll sich der darin verbaute Fiji Pro Chip vermutlich mit 60 CUs und 3.840 Shadereinheiten begnügen müssen, was allerdings immer noch vollkommen ausreichen wird, um Nvidias GeForce GTX 980 (Non-Ti) das Fürchten zu lehren. Schon alleine der Preis, welcher mit 549 US-Dollar angegeben wird, veranlasste Nvidia eine kürzliche Preisanpassung seiner GTX 980 von 549 auf 499 US-Dollar.




Die wohl mit Abstand interessanteste Grafikkarte aus dem Portfolio stellt zweifelsohne die neue Radeon R9 Fury Nano dar, welche für das dritte Quartal 2015 angekündigt ist. Die Performance pro Watt soll sich bei diesem Modell gegenüber der R9 290X mit ihrem Hawaii-Chip verdoppeln. Etwas schneller als die R9 290X soll sie allerdings nur eine maximale Leistungsaufnahme von 175 Watt aufweisen und dabei nur maximal 6 Zoll in der Länge messen. Während sich bisherige Mini-ITX-Grafikkarten auf Mittelklasse-Modelle der R7 360 oder Nvidia GTX 750 -Sparte beschränken mussten, wird die kleine Fury Nano ein Novum darstellen, das selbst in die kleinsten Mini-ITX-Systeme eine brachiale Rechenleistung bringen kann. Ob an dem Gerücht, dass AMD diesen Grafikchip auch in zukünftigen Gaming-Notebooks anbietet, etwas dran sein soll, hat AMD bislang noch nicht offiziell bestätigt - vorstellbar und für viele wünschenswert wäre es allerdings.




Zugleich hat Lisa Su - ihres Zeichens CEO bei AMD - ein Vorserienmodell der R9 Fury X2 mit gleich zwei Fiji-XT-Chips präsentiert, welche nicht nur kleiner als manch eine Single-GPU mit herkömmlichen GDDR5-Speicher ausfällt, sondern der wohl schnellste Pixelbeschleuniger der Welt werden. Da es sich hierbei aber immer noch um einen Prototyp handelt, kann man davon ausgehen, dass sich AMD zumindest die Option einer Dual-GPU in Reserve hält, sollte sich die Fury X eben nicht so eindeutig von der Nvidia GeForce GTX Titan X absetzen können. Allerdings scheint das auch wieder eine Gewaltlösung zu werden, welche sich dann zwar die leistungsstärkste Grafikkarte der Welt nennen kann, aber auch mit einer TDP von mindestens 375 Watt, wenn nicht sogar deutlich mehr, zurecht kommen muss.
Grafikkarte R9 Fury X2 R9 Fury X R9 Fury R9 Fury Nano
GPU 2x Fiji XTFiji XTFiji ProFiji (vermutlich Pro)
Streaming-Prozessoren 2x 40964096vermutlich 3.840unbekannt
TMUs 2x 256256unbekanntunbekannt
ROPs 2x 646464unbekannt
Speicher 2x 4GB HBM4GB HBM4GB HBM4GB HBM
Speicherbandbreite 2x 512 GB/s512 GB/s512 GB/sunbekannt
TDP > 375 W275 W250 - 275 W175 W
Kühlung Kompakt-WaKüKompakt-WaKüWaKü und LuKüWaKü & LuKü
Release Herbst 2015?24. Juni 201514. Juli 2015Q3 2015
Preis unbekannt649 US-Dollar549 US-Dollarunbekannt
Alles in allem dürfte AMD mit der neuen Fury-Reihe ein großer Wurf gelungen sein, insofern man die zur Live-Veranstaltung gezeigten Leistungswerte in dem Spiel Far Cry 4 miteinander vergleicht. Während eine GeForce GTX Titan X als Nvidias stärkste Single-Core-GPU in 4K-Auflösung mit allesn settings auf "Ultra" 42,1 FPS aufzeigen kann, soll die Fury X im worst case 43 FPS erreichen. Im Durchschnitt können allerdings schon 54 FPS erreicht werden, was hoffen lässt. Wirkliche Gewissheit bezüglich der Leistung werden allerdings erst die gemischten Benchmark-Tests ab dem 24. Juni zeigen können.







Mit Bild und Material von videocardz.com


Meinung des Autors: Insofern die bisher gezeigten Daten auch das halten, was sie versprechen, ist AMD ein riesiger Wurf gelungen. Die neuen Grafikkarten des Fury-Lineups verdeutlichen mal wieder, dass es AMD nicht verlernt hat, großartiges zu leisten. Die Weichen für eine erneute glorreiche Zeit scheinen gestellt zu sein. Ich werde mir auf jeden Fall eine Fury gönnen, fragt sich nur noch, welche aus dem Lineup. Da mir die Dual-GPU aber irgendwie zu viel Strom frisst, wie es schon immer mit solchen Modellen gewesen ist, bleibt eigentlich nur noch die Fury X oder Fury (non-X) übrig. Allerdings sollte man warten, bis sich die Preise gelegt haben. Nvidia kommt jetzt auch in Zugzwang, wodurch auch dort die Preise purzeln dürften.
 
E

eskonaut

Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
325
.... ist AMD ein riesiger Wurf gelungen.

Als jemand dem das Preis-Leistungsverhältnis immer wichtiger war als maximale Leistung (habe eigentlich nur Rechner mit AMD-CPU und GraKa) würde ich AMD das von Herzen wünschen.

Bleibt dann nur zu hoffen das die auch im CPU-Bereich mal in die Pötte kommen.
 
Thema:

AMD stellt mit Radeon Fury, Fury X, Fury Nano und Fury X2 die neue Flaggschiff-Klasse vor

AMD stellt mit Radeon Fury, Fury X, Fury Nano und Fury X2 die neue Flaggschiff-Klasse vor - Ähnliche Themen

PowerColor Radeon RX Vega 56 Nano Edition wird zur Computex enthüllt: Obwohl AMD in diesem Jahr wohl keine neuen Grafik-Chips mehr vorstellen wird, gibt es Boardpartner, die im Rahmen der bevorstehenden Computex in...
AMD Vega: kommende Grafikkarten-Generation lässt Preise der amtierenden Fiji-Top-Modelle purzeln: Wie den meisten bekannt sein sollte, plant AMD in diesem Jahr neben seinen neuen RyZen-CPUs auch die Vega-GPUs zu veröffentlichen, welche die...
AMD Radeon RX Vega 64: PowerColor zeigt erste Bilder seiner Red-Devil-Reihe: So langsam scheint sich der Knoten im Bereich der Custom-Modelle von AMDs neuer High-End-Serie Vega zu lösen. Während AMDs Boardpartner bei den...
AMD Radeon RX Vega - Custom-Designs nicht vor September verfügbar: Obwohl AMDs neues GPU-Topmodell in Form der Radeon RX Vega 64 am 14. August veröffentlicht werden soll, wird man sich auf Custom-Designs noch...
AMD Navi: möglicherweise doch schon in diesem Jahr, allerdings nur als Mittelklasse-Grafikkarte: Gute, aber auch schlechte Neuigkeiten für Fans von AMD-Grafikkarten. Gerüchten zufolge soll der lang erwartete Navi-Chip möglicherweise doch noch...
Oben