AMD Ryzen Master - neues Übertaktungstool bietet umfangreiche Einstellungs- und Überwachungsmöglichkeiten

Diskutiere AMD Ryzen Master - neues Übertaktungstool bietet umfangreiche Einstellungs- und Überwachungsmöglichkeiten im CPU News Forum im Bereich Hardware-News; Während AMD zumindest einen Teil seiner neuen Ryzen-CPUs bereits offiziell vorgestellt hat, ist trotz der Bekanntgabe des Standard- und...
Während AMD zumindest einen Teil seiner neuen Ryzen-CPUs bereits offiziell vorgestellt hat, ist trotz der Bekanntgabe des Standard- und Boost-Takts noch recht wenig über das Übertaktungspotential bekannt, außer dass sämtliche CPUs über einen freien Multiplikator verfügen, welcher Übertaktungen zulässt. Mittlerweile sind nun auch erste Screenshots von einem eigenen Overclocking- und Tuning-Tool namens AMD Ryzen Master aufgetaucht, mit welchem sich die CPUs auch für Laien ganz einfach übertakten lassen sollen




Im Vergleich zu den aktuellen Intel-Prozessoren ist jeder der neuen Ryzen-Prozessoren aus dem Hause AMD mit einem freien Multiplikator ausgestattet, wodurch wiederum jede CPU übertaktbar sein wird. Behilflich dafür soll das neue AMD Ryzen Master sein, ein Tool, welches Teil der AMD-Settings in der AMD-Treibersuite sein soll und mannigfaltige Übertaktungsmöglichkeiten bietet, die nicht nur ambitionierte Enthusiasten, sondern auch Übertaktungs-Neulinge gleichermaßen ansprechen dürfte. Wer zum aktuellen Zeitpunkt schon eine Grafikkarte aus dem Hause AMD besitzt, dem wird sogar der sehr ähnliche Aufbau zur Radeon Crimson Treibersuite auffallen, welcher bewusst so gewählt sein dürfte.

Auf einem ersten, den Kollegen von wccftech vorliegenden Screenshot lässt sich erkennen, dass nicht nur die Taktraten der einzelnen Ryzen-CPU-Kerne ganz individuell angepasst werden können, sondern sich zudem auch noch Kerne in Zweierschritten deaktivieren lassen, so dass zum Beispiel eine Achtkern-CPU bei Bedarf auch als Sechs- oder gar nur Vierkern-CPU verwendet werden kann. Möglicherweise wird das Szenario auf andersherum funktionieren, was spätestens mit den ersten, offiziellen Test bestätigt werden kann.

Die Schritte zur Taktanpassung sollen auch ganz vom Prozessor-Modell abhängig sein. So sollen die Prozessoren ohne X-Suffix Anpassungen in 25- bis 50-MHz-Schritten erlauben, während die Prozessoren der X-Serien 100- bis 200-MHz-Schritte zulassen sollen. Die maximal einstellbare Taktfrequenz liegt laut den vorliegenden Informationen zwischen 3 GHz und "theoretischen" 6,375 GHz, die aber neuesten Erkenntnissen zufolge bei einem Octacore selbst unter Verwendung von LN2 (flüssiger Stickstoff) nicht erreicht werden können, da dort mit 5,2 Gigahertz der bisherige Rekord aufgestellt worden ist, was dennoch einen beachtlichen Wert darstellt, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um einen 8-Kern-Prozessor handelt. Die folgenden Features werden zum Übertakten bereit stehen:


  • Per Core Clock Adjustment For All Ryzen Chips
  • Enable / Disable / Set Core Count (0/2/4/6/8 as per needed)
  • Step Size: +25 ~ +50 MHz increments for Non-X and +100 ~ +200 MHz increments for X series chips (TBC)
  • CPU Voltage Adjustment
  • MEM VDDIO Voltage Adjustment
  • MEM VTT Voltage Adjustment (IMC)
  • VDDCR SOC (PCH Voltage Adjustment)
  • CAS Latency Adjustment
  • Row Precharge Delay (15 bus clock @ standard)
  • RAS Active Time (36 bus clock @ standard)
  • Read Row-Column Delay (15 bus clock @ standard)
  • Write Row-Column Delay (15 bus clock @ standard)


Wie bei vielen anderen Übertaktungstools wird es auch über AMD Ryzen Master möglich sein, zusätzlich die CPU-, Mainboard- sowie auch Speicherspannungen, Speicherlatenzen und vieles mehr manuell anpassen und ausloten zu können. Die Einstellungen sollen sich in fünf verschiedenen Profilen speichern können, womit sie dann je nach Bedarf abgerufen werden können. Zudem darf natürlich auch die Möglichkeit nicht fehlen, die Spannungen und vor allem die Temperaturen der einzelnen Kerne überwachen zu können.

Meinung des Autors: Gute Prozessoren brauchen auch ein gutes Übertaktungs- und Überwachungs-Tool. Allerdings würde ich mir wünschen, dass man es wie bei Coretemp so handhaben könnte, dass das Tool im Hintergrund agiert UND die wichtigsten (auswählbaren) Informationen in der Taskleiste anzeigen könnte. Das stört mich derzeit auch etwas an dem Crimson-Treiber, aber vielleicht kommt das ja noch.
 
  • AMD Ryzen Master - neues Übertaktungstool bietet umfangreiche Einstellungs- und Überwachungsmöglichkeiten Beitrag #2
Neo126

Neo126

Dabei seit
10.11.2007
Beiträge
562
Alter
37
Hey Leute ich habe noch nie einen CPU übertaktet aber inzwischen ist das ja alles schon von den Hardware Herstellern wohl eingeplant... da passt es jetzt gut zu meiner Frage denn ich überlege gerade welchen Amd X1700 CPU ich kaufen werde. Den mit dem Standard Takt von 3.0 Ghz oder den mit 3,4 Ghz. Der Turbotakt liegt nur 100mhz auseinander. der preis ca 100 Euro ^^... hmmm da bin ich ab grübeln ob ich nicht einfach 100 Euro sparen sollte und das ganze dann selber übernehme.

Die Garantie verfällt dann aber wascheinlich immer noch oder ?
 
  • AMD Ryzen Master - neues Übertaktungstool bietet umfangreiche Einstellungs- und Überwachungsmöglichkeiten Beitrag #3
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
39.154
Alter
56
Ort
Thüringen
Ich rate Dir diiesbezüglich zu einem eigenen Thread....;)
 
Thema:

AMD Ryzen Master - neues Übertaktungstool bietet umfangreiche Einstellungs- und Überwachungsmöglichkeiten

AMD Ryzen Master - neues Übertaktungstool bietet umfangreiche Einstellungs- und Überwachungsmöglichkeiten - Ähnliche Themen

AMD Ryzen™ 5 3600 – überragende Leistung für Ihre Siegesserie [Sponsored Post]: Mit dem AMD Ryzen™ 5 3600 erhalten Sie einen leistungsstarken Prozessor für Ihren Gaming-Desktop oder andere rechenintensive Anwendungen. Der...
AMD Ryzen 5 2400GE sowie Ryzen 3 2200GE mit reduzierter TDP von 35 Watt: Die beiden sehr erfolgreichen Ryzen-APUs auf Basis der Pinnacle-Ridge-Architektur, Ryzen 5 2400G sowie Ryzen 3 2200G erhalten demnächst Zuwachs...
AMD Ryzen 2000 - das neue Pinnacle-Ridge-Portfolio im Detail - UPDATE: Auch wenn AMD die offizielle technischen Spezifikationen seines neuen Pinnacle-Ridge-Portfolios (Ryzen 2000-Serie) immer noch nicht offiziell...
AMD Ryzen-CPUs erhalten durch Intels neue Coffee-Lake-CPUs eine Preisanpassung: Obwohl sich AMDs Portfolio an Ryzen-Prozessoren bereits sehr gut verkauft hat und auch immer noch sehr gut verkauft, scheint der Hersteller AMD...
AMD: zweite Generation der Ryzen-CPUs möglicherweise schon im ersten Quartal 2018: Mit der Veröffentlichung seiner Ryzen-CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur hat der Hardware-Hersteller AMD im Frühjahr diesen Jahres nicht nur...
Oben