AMD CrossFire: Multi-GPU-Setup wird mit der neuen Radeon RX Vega zurückgefahren

Diskutiere AMD CrossFire: Multi-GPU-Setup wird mit der neuen Radeon RX Vega zurückgefahren im Grafikkarten News Forum im Bereich Hardware-News; Um die ultimative Grafikleistung in einem PC abzufordern, haben Hardware-Enthusiasten schon seit Jahren die Möglichkeit, Multi-GPU-Setups zu...
Um die ultimative Grafikleistung in einem PC abzufordern, haben Hardware-Enthusiasten schon seit Jahren die Möglichkeit, Multi-GPU-Setups zu nutzen, welche speziell für 4K-Darstellungen nahezu unverzichtbar gewesen sind. Während sich der Grafikkartenhersteller Nvidia schon mit der Einführung der GeForce GTX 1080 vom SLI-Support mit mehr als zwei Grafikkarten verabschiedet hat, folgt nun mit der Radeon RX Vega auch der Grafikkartenhersteller AMD




Aktuelle High-End-Grafikkarten sind mittlerweile so leistungsfähig, dass Multi-GPU-Setups für 4K-Darstellungen allmählich obsolet zu werden scheinen. Nachdem sich Nvidia schon vor gut einem Jahr mit der Einführung der GeForce GTX 1080 vom SLI-Support verabschiedet hat, der mehr als zwei Grafikkarten im Verbund vorgesehen hat, folgt nun auch AMD.

Wie AMD in einem Interview gegenüber Gamersnexus.net bestätigt hat, will man sich mit der Einführung der neuen Radeon RX Vega vom Multi-GPU-Support verabschieden, der bei AMD auf den Namen CrossFire hört. Man versichert zwar, dass mit Vega durchaus CrossFire-Setups möglich sind, doch werde in diese Möglichkeiten aufgrund zurückgefahrenen Treiber-Support nahezu obsolet.

Als Begründung gibt man an, dass die Entwicklungszeit- und damit einhergehend auch die Kosten für den CrossFire-Treiber zurückgefahren wird, da man die damit gewonnenen Ressourcen lieber auf andere Projekte zu konzentrieren plant. Zudem würden sich die aktuellen Spiele immer schlechter auf Multi-GPU-Support skalieren lassen, woran auch der DirektX-12-Standard nicht ganz unschuldig ist.

Dieser Entwicklungsschritt bedeutet auch, dass eine Dual-Vega-GPU auf einem PCB eher unwahrscheinlich ist. Zugegeben, eine Grafikkarte mit einer TDP von über 600 Watt möchte sicherlich auch niemand in seinem Privatrechner befeuern wollen.

Meinung des Autors: Persönlich habe ich zwar noch nie ein Multi-GPU-Setup benötigt, doch habe ich mich mehr oder weniger mit der Materie beschäftigt, so dass ich weiß, dass es immer irgendwo Treiberprobleme bei etlichen Anwendungen gegeben hat, egal ob sich das Multi-GPU-System jetzt SLI oder CrossFire genannt hat. Wenn die Hersteller keinen Treiber-Support für die eine oder andere Anwendung geboten haben, wurde eben nur eine Grafikkarte angesprochen. Von daher waren die Multi-GPU-Systeme irgendwo faszinierend, aber auch mit totaler Frickelei verbunden und somit sinnfrei - in meinen Augen.
 
Thema:

AMD CrossFire: Multi-GPU-Setup wird mit der neuen Radeon RX Vega zurückgefahren

AMD CrossFire: Multi-GPU-Setup wird mit der neuen Radeon RX Vega zurückgefahren - Ähnliche Themen

AMDs RX Vega 56 und RX Vega 64 - Produktion der Referenz-Modelle an Boardpartner Biostar ausgelagert: Da sich Chiphersteller AMD künftig mehr auf die Produktion der Vega-GPUs an sich konzentrieren möchte, hat der Chiphersteller die Fertigung der...
AMD Radeon Vega könnte demnächst Zuwachs in Form der RX Vega 28 sowie 32 erhalten: AMDs aktuelle Mittelklasse-Grafikkarten der Polaris-Generation könnte neuesten Gerüchten zufolge schon demnächst durch kleinere Vega-Derivate...
AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.4 steht schon für kommende Custom-Vega-GPUs bereit: Einen Tag vor dem offiziell angekündigten Marktstart der neuen Radeon Vega-Grafikkarten im Custom-Design hat AMD einen entsprechenden...
AMD Radeon RX Vega 56 ab sofort im Handel - UPDATE: Nachdem AMD seine neuen High-End-Grafikkarten bereits am 14. August in Form der Radeon RX Vega 64 und der kleineren RX Vega 56 veröffentlicht hat...
AMD Radeon Vega Frontier Edition Liquid-Cooling mit schlagartiger Preissenkung um fast 50 Prozent: Nachdem wir gestern über eine Auslagerung von AMDs Vega-Fertigungsanlagen zum Boardpartner Biostar berichtet haben, hat der Chiphersteller...
Oben