Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird

Diskutiere Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird im Software News Forum im Bereich News; Weltweit laufen noch immer fast 30 Prozent aller Computer mit dem Betriebssystem Windows XP, für das Microsoft am 8., Aril den Support größtenteils einstellt. Dass ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird #1
    Redakteur Standardavatar

    Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betrie

    Weltweit laufen noch immer fast 30 Prozent aller Computer mit dem Betriebssystem Windows XP, für das Microsoft am 8., Aril den Support größtenteils einstellt. Dass bei der Umstellung auf ein neueres...

    Weiterlesen: Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab Aril nicht mehr unterstützt wird

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird #2
    Bekannterweise beinhaltet Windows 8 , bezw. Windows 8,1 auch Spyware !! Windows 7 ist zwar relativ sicherer als XP, jedoch kann ich mit XP vieles einfacher und schneller erledigen. Mit einer privat Zusatzsoftware als Firewall kann mann manche Lücke in XP auch beheben !

  4. Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird #3
    Zitat Zitat von xranger Beitrag anzeigen
    Bekannterweise beinhaltet Windows 8 , bezw. Windows 8,1 auch Spyware !! Windows 7 ist zwar relativ sicherer als XP, jedoch kann ich mit XP vieles einfacher und schneller erledigen. Mit einer privat Zusatzsoftware als Firewall kann mann manche Lücke in XP auch beheben !
    Ein totes Pferd Satteln?

  5. Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird #4
    Avatar von Slayer10061977

    Meine Hardware
    Slayer10061977's Hardware Details
    CPU:
    Intel Core2Duo E8400 3GHz
    Mainboard:
    ASUS P5QPro
    Arbeitsspeicher:
    8 GB DDR2-800
    HDD/SSD:
    1TB Samsung, 3TB Seagate, 1TB Samsung
    Grafikkarte:
    nvidia GeForce GTX760
    Audio/Video:
    Onboard Realtek HD Audio
    Laufwerke:
    DVD-ROM Samsung/DVD-Brenner LG
    Netzwerk:
    Onboard Gigabit Ethernet NIC
    Netzteil:
    be quite 600 W
    Kühlung:
    Luft
    Betriebssystem:
    Dualboot Windows 7 Ultimate/Win 10 Pro jeweils 64-Bit
    Handy/Tablet:
    Samsung Galaxy S4, MEDION LIFETAB S8311 (MD 98983)
    Zitat Zitat von xranger Beitrag anzeigen
    Bekannterweise beinhaltet Windows 8 , bezw. Windows 8,1 auch Spyware !! Windows 7 ist zwar relativ sicherer als XP, jedoch kann ich mit XP vieles einfacher und schneller erledigen. Mit einer privat Zusatzsoftware als Firewall kann mann manche Lücke in XP auch beheben !
    Wie putzig bzw. paranoid! Und Du glaubst allen ernstes das dies dann auf Windows XP oder z. B. bei Windows 2000 nicht der Fall ist bzw. war...!

    Man kann sich Windows XP und dessen löchrige, veraltete Architektur auch schönreden! Was meinst Du wie lange Deine ach so tolle zusätzliche externe Firewall noch vom Hersteller Supported wird und dort Sicherheitslücken (Ja, die gibt es auch dort!!!) gestopft werden, wenn für Windows XP der Support am 8. April 2014 endet...?!

    Aber egal, sollen die Verweigerer doch bitteschön weiter mit XP Online arbeiten und sich sonstwas einfangen, ihr wisst es eh doch besser!

  6. Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird #5
    Schnick-Schnack
    Gast Standardavatar
    Ähnliche Themen hatte wir in letzter Zeit zu genüge .

    Ich habe dieser Tage mal einen Versuch gemacht .

    Habe die xp_prof._sp3 gegen die win7_Ult._sp1 mit je neuster Free Firewall von Comodo und Free AV Scanner von Avast antreten lassen .

    Ergänzend war noch MBAM (Update aktuell) installiert , zzgl. bei beiden war / ist Windows Defender (Update aktuell) aktiviert .

    Beide Rechner haben / hatten aktuellen Update-Stand .

    Nach nun fast 11 Tagen bis auf gesteuerte bzw. vorgegebene Neustarts nonstop im Internet .

    Es wurdeen über eine Software gesteuert , das permanent Internetseiten aufgerufen worden sind , und downloads gestartet wurden .

    Beide Rechner luden in der Zeit ca. 27GB an Daten herunter (Wahllos vorgegeben) .

    Keiner der Rechner wies laut deren installierten Sicherheitsprogrammen keine "Verseuchung" auf .

    Zur Gegenkontrolle wurden andere Scanner installiert (nachdem vorher die ursprünglichen deinstalliert worden waren) inkl. der Anwendung von ccleaner .

    Ich bezweifel ernsthaft , das die xp ab dem 09.04.2014 automatisch zur Dreckschleuder werden wird .

    Natürlich hat @Slayer10061977 hat Recht , das das dann nicht mehr abschätzbar sein wird , wenn die entsprechenden Firmen / Hersteller von Sicherheitssoftware die Unterstützung von xp einstellen .

    Bei Avast ist schon xp_sp3 Mindestanforderung .

    Wird wahrscheinlich nicht mehr lange dauern , wird XP z.B. von Avast nicht mehr gefordert .

    Andere Hersteller werden schnell nachziehen .

    Dann wird man schon VISTA haben müssen .

    Die Tage das die XP verantwortungsvoll im Onlinebetrieb zum Einsatz kommen kann , sind def. gezählt .

    Für den "vorsichtigen" Offlinebetrieb wird die XP durchaus noch eine Weile brauchbar sein .

    Aber dennoch wird die XP das gleiche Schicksal ereilen , wie es anderen BS vor ihr ergangen ist .

    Ein Platz in der "Hall of Fame" der Betriebbssysteme ist ihr jetzt schon gewiss .

  7. Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird #6
    Schnick-Schnack
    Gast Standardavatar
    So Ergänzung.

    Habe nun den 2ten XP-Prof.-SP3 Rechner "ausgewertet" .

    Der hatte NUR das SP3 , und KEINE nachfolgenden Updates bzw. Sicherheitspatches .

    Hatte nur wie zuvor Avast / Comodo / MBAM drauf inkl. aktivirtes Windows Defender .

    Gleiches Dopwnload und Onlineverhalten mit alle 12 Std. automatisierten Neustarts .

    Müsste also nach gängiger Meinung oder Vermutung eine Dreckschleuder gewesen sein , bzw. müsste sich einen Schädling nach dem anderen eingefangen haben .

    Gleiche Überprüfungsprozedur wie bei den Rechnern zuvor .

    Überraschender Weise das gleiche Ergebnis .

    KEIN Schädlingsbefall , noch nicht einmal irgendeine Sicherheitswarnung !!!!

    Das SP3 kam aus der Erinnerung ca. Mai / Juni 2008 raus , bzw. stand zum Download bereit .

    Ca. 5,75 Jahre keine Sicherheitsupdate´s .

    Das einzigste was im Protokoll vermerkt war , das der IE mit diversen Internetseiten Kompatibilitätsprobleme hatte .

    Und Kompatibilitätsprobleme sind wahrlich keine übergroßen Sicherheitsprobleme .

    Natürlich spielt auch das Online-Verhalten des User´s eine große Rolle ...... Thema: Brain.exe <---- Download hier

    Alles in allem komme ich zu der Entscheidung , das die XP allem Anschein nach besser ist als propagiert wird .

    Und wohl noch lange nicht TOT sein wird oder ist .

    Natürlich ist der Test nicht als pauschalisierend zu werten , das die XP unempfindlich gegen Schädlinge sei .

    Denn mit ausbleiben bzw. nicht installieren der Sicherheitspatches steigt das Risiko unabschätzbar bzw. uneinschätzbar an .

    Ich möchte auch mit Nachdruck anmerken , das nur mir bekannte und u. V. angeblich "saubere" Internetseiten wiederholt angewählt wurden .

    Gleiches gilt für die Downloads .

    Von daher ist der Test mit VORSICHT zu genießen .

    Es zeigt aber , das die XP ab dem 09.04.2014 nicht automatisch zur Dreckschleuder werden oder Mutieren wird ,

    als auch bei verantwortuzngsbewussten Onlineverhalten durchaus noch eine ganze Weile ,

    trotz ausbleiben der Sicherheitspatches / Updates / Support noch zu benutzen ist bzw. sein kann .

    ES BLEIBT UNBESTRITTEN , DAS MAN SICH DAMIT DENNOCH EINEM ERHÖHTEN SICHERHEITSRISIKO AUSSETZT !!!

    Aus sicherheitsrelevanten Gründen sollte die XP relativ Zeitnah zum 08.04.2014 NICHT mehr im Onlinebetrieb zum Einsatz kommen .

    Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden .

    Sicherheitsprogramme können natürlich auch überwunden oder "umgangen" werden , und stellen daher keine generelle Sicherheit da .

    Das installieren von Sicherheitsprogrammen ist kein GARANT
    , das man sich (der PC) NICHTS einfängt .

    Ein Umstieg von XP auf wenigstens VISTA-SP2 ist dennoch ratsam .

    Zumindest bei denen , die "viel" im Internet unterwegs sind .

    Toi Toi Toi

Ähnliche Themen zu Microsoft Windows XP im Deutschen Bundestag: Drei Viertel aller Rechner nutzen Betriebssystem das ab April nicht mehr unterstützt wird


  1. Online-Petition zur verpflichtenden Netzneutralität beim Deutschen Bundestag gestarte: Weiterlesen: Online-Petition zur verpflichtenden Netzneutralität beim Deutschen Bundestag gestartet



  2. Ein Viertel aller PCs sind laut Studie nicht ausreichend vor Schadsoftware geschützt: Weiterlesen: Ein Viertel aller PCs sind laut Studie nicht ausreichend vor Schadsoftware geschützt



  3. IDC: Windows 7 auf 95% aller Rechner bis 2013: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://www.winboard.org/forum/imagehosting/137604a5b3ed2a529c.jpg Die...



  4. Umfrage: Ein Viertel der Deutschen nutzt Online-Banking: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://www.winboard.org/forum/imagehosting/13760482963d9c1762.jpg Einer...



  5. AOL will ein Viertel aller Stellen streichen: Rund 5000 Mitarbeiter sind betroffen AOL will nach einem Zeitungsbericht in den nächsten sechs Monaten weltweit bis zu 5000 Arbeitsplätze...