BKA arbeitet "mit Hochdruck" am Bundestrojaner

Diskutiere BKA arbeitet "mit Hochdruck" am Bundestrojaner im IT-News Forum im Bereich News; bin gespannt wie sie den trojaner auf die rechner bekommen. per "deutschem" gesetz MS oder AV-hersteller zu zwingen, ne tür offen zu lassen, wird nicht ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 21 bis 23 von 23
  1. BKA arbeitet "mit Hochdruck" am Bundestrojaner #21
    bin gespannt wie sie den trojaner auf die rechner bekommen. per "deutschem" gesetz MS oder AV-hersteller zu zwingen, ne tür offen zu lassen, wird nicht funktionieren, denn nicht alle hersteller haben ihren sitz in D'.

    Dann müssten die, wie bei kopiersoftware, einige ja verbieten bzw. auf den index setzen, wenn sie nicht mit machen.

    denke der weg über die provider, wie @creeping death es ansprach, wird der offensichtlichere, denn DIE kann der gesetzgeber ohne weiteres per gesetz dazu bringen, das ding mit rein zu bringen, wenn der user connectet.

    mal ne frage an @Creeping Death,

    du arbeitest nicht zufällig auch beim BKA an dem trojaner oder? Denn deine ausführungen sind sehr detailiert und auch ansich gut glaubhaft, das man denken könnte du erstellst das ding mit.

    Scheinst dich echt sehr damit zu beschäftigen habe ich den eindruck.


    ansich aber hast du recht, das ding per provider weiterzuleiten oder so ähnlich ist einfacher als über den alltäglichen weg von viren auf die PC's..

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. BKA arbeitet "mit Hochdruck" am Bundestrojaner #22
    Zitat Zitat von imaetz70 Beitrag anzeigen
    mal ne frage an @Creeping Death,

    du arbeitest nicht zufällig auch beim BKA an dem trojaner oder? Denn deine ausführungen sind sehr detailiert und auch ansich gut glaubhaft, das man denken könnte du erstellst das ding mit.

    Scheinst dich echt sehr damit zu beschäftigen habe ich den eindruck.
    Ich bin zwar als Software-Entwickler tätig, aber weder beim, noch für das BKA (und auch nicht für Microsoft, wie man mir schon häufiger unterstellt hat). Würde ich als BKA-Beauftragter über Interna berichten, könnte mich das schließlich meinen Kopf kosten.

    Da mich das Thema aber interessiert, habe ich mich - soweit es in meinen Möglichkeiten lag - darüber informiert. Den Rest habe ich versucht, mit ein wenig Gehirn-Jogging zu vervollständigen.

    @battlemonster
    Ich glaube definitiv nicht an einen "Massen-Trojaner", da dies wie gesagt relativ sinnlos wäre (weil auffällig) und dann außerdem die Chance bestände, dass sich auch andere Clients früher oder später auf die "befallenen" Rechner verbinden. Was glaubst Du, was dann los wäre? Auch die Bundesregierung hat keine 100%-ige Narrenfreiheit und muss sich an geltende Gesetze halten.

  4. BKA arbeitet "mit Hochdruck" am Bundestrojaner #23
    Zitat Zitat von Creeping Death Beitrag anzeigen
    @battlemonster
    Ich glaube definitiv nicht an einen "Massen-Trojaner", da dies wie gesagt relativ sinnlos wäre (weil auffällig) und dann außerdem die Chance bestände, dass sich auch andere Clients früher oder später auf die "befallenen" Rechner verbinden. Was glaubst Du, was dann los wäre? Auch die Bundesregierung hat keine 100%-ige Narrenfreiheit und muss sich an geltende Gesetze halten.
    ich hab ja auch ausführlich erklärt, warum es keinen virus für die massen geben wird. das ganze bringt nix. "man in the middle attack" ist für mich der sinnvollste weg. und ob man dann was zu fernwartung installiert, oder die virtualisierung der heutigen cpu´s nutzt, und so die kiste fernwartet, ist dann was anderes.

    auch wenn ich linux fan bin:
    bei einer gut durchgeführten man in the middle attack sehe ich keinen grund, warum man nicht auch ein linux kompromittieren kann. man muss nur infos über den user sammeln, und dann etwas kompromittieren, was der user auch installiert (mit root rechten).

    zeitlicher aufwand:
    ich denke, wenn man die software für win/linux/mac erstmal hat, sollte sich ein hack in 48 std erledigen lassen. erstmal alles loggen, dann auswerten, und die software einschleusen. die installation übernimmt ja der user.

    vorteil dieser variante:
    kein virus, der von scannern erkannt wird
    provider können zur mitarbeit gezwungen werden
    ich hinterlasse meine software nur bei leuten, die ich auch überwachen will
    und das wichtigste: viren können eigene system befallen, und wenn sich ein virus ausbreitet, wird die masse der pc´s so groß, dass man mit dem auswerten der daten jahre beschäftigt wäre

Ähnliche Themen zu BKA arbeitet "mit Hochdruck" am Bundestrojaner


  1. Frage: "Computer", "Netzwerk", "Papierkorb" usw. auf Desktop per Regestry oder GPO: "Computer", "Netzwerk", "Papierkorb" usw. auf Desktop per Regestry oder GPO Hallo zusammen, Gibt es eine möglichheit um "Computer", "Netzwerk",...



  2. [Gelöst...] linke "Navigations-" Leiste im "Speichern unter" & "Öffnen mit" anpassen: Guten Abend, ich möchte neue Ordner in die linke „Navigations“- Leiste einfügen. Bin mir nicht sicher, wie die Leiste genau heißt. In dem...



  3. [DE] "Bundestrojaner": 18.000 Bürger protestieren: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045f55f8345540.bmp Der...



  4. [DE] Streit um "Bundestrojaner" hält an: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b4eab3757c4.gif Berlins Innensenator warnt vor voreiligen Gesetzesänderungen Berlins...



  5. [Gelöst] Thunderbird "arbeitet" dauernd: Hallo, mein Thunderbird ist ziemlich fleissig, er arbeitet die ganze Zeit. Sprich der Balken unten läuft dauernd durch und der Punktkreis oben...