Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben

Diskutiere Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben im IT-News Forum im Bereich News; Eine Umfrage bei amerikanischen und britischen Banken hat ergeben, dass einige von deren Mitarbeitern auch in den Diensten der organisierten Kriminalität stehen und Kundendaten an ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman

    Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben



    Eine Umfrage bei amerikanischen und britischen Banken hat ergeben, dass einige von deren Mitarbeitern auch in den Diensten der organisierten Kriminalität stehen und Kundendaten an Kriminelle weitergeben.

    In Hollywood-Filmen sind "Maulwürfe" meist Polizisten oder Spione, die als Doppelagenten für die Gegenseite arbeiten und dieser vertrauliche Informationen zukommen lassen. Die am 23. Juli veröffentlichten Ergebnisse einer Umfrage im Auftrag des Sicherheitsunternehmens Actimize unter 40 Finanzdienstleistern in den USA und Großbritannien offenbart, dass es solche Maulwürfe auch in Banken gibt und dass es sich dabei keineswegs um wenige Einzelfälle handeln kann.

    Actimize aus New York entwickelt Software zum Schutz vor Finanz****** und hat bei seiner Umfrage erstaunlich offene Antworten erhalten. Demnach werden die selben Personen, die bei Banken und Finanzdienstleistern für die Verarbeitung und den Schutz von Kundendaten zuständig sind, auch von der organisierten Kriminalität angeworben und ausgebildet. Die Antworten stammen etwa zur Hälfte von normalen Banken, mehr als 50 Prozent der Unternehmen, die geantwortet haben, weisen ein Bilanzsumme von 30 Milliarden US-Dollar oder mehr auf.

    Von den Teilnehmern der Umfrage haben 85 Prozent angegeben, sie hätten in den letzten zwölf Monaten mindestens einen Fall von ****** durch eigene Mitarbeiter gehabt. Dabei sehen 65 Prozent eine Zunahme solcher Fälle und 75 Prozent sind der Ansicht, die Täter würden immer raffinierter vorgehen. Mehr als 50 Prozent der Befragten geht davon aus, dass nicht einmal die Hälfte derartiger Fälle überhaupt bemerkt wird.

    Zu den kriminellen Handlungen der Angestellten zählen neben Datendiebstahl für Dritte auch Untreue, Selbstbereicherung oder rechtswidrige Absprachen mit Wettbewerbern. Die durchschnittliche Schadenssumme der jeweils schwersten Fälle in den letzten fünf Jahren beträgt umgerechnet etwa 633.000 Euro. Der schlimmste ******sfall durch einen Mitarbeiter hat einen Schaden von umgerechnet 4,3 Millionen Euro verursacht.

    Als Hauptursachen für die zunehmenden ******sfälle durch Mitarbeiter sehen die meisten der Befragten die organisierte Kriminalität, bessere Zugriffsmöglichkeiten der Angestellten auf Datenverarbeitungsanlagen und schlechtes Personalmanagement. Gesetzliche Regelungen zum Datenschutz sowie verpflichtende Branchenstandards bei der IT-Sicherheit werden von vielen als eher hinderlich bei der Überwachung der Angestellten und der Erkennung interner ******sfälle angesehen.

    Vergleichbare Zahlen von deutschen Finanzinstituten sind nicht bekannt. Es ist jedoch angesichts der Umfrageergebnisse bei amerikanischen und britischen Unternehmen kaum anzunehmen, dass es solche Fälle hierzulande nicht gibt. Naturgemäß spricht man jedoch nicht gerne darüber.

    Powered by: IDG Magazine Media GmbH/PC-Welt.de

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben #2
    Was soll die Zensierung? Bei der PC-Welt ist doch auch nichts zensiert.

  4. Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben #3
    Na, das Wort B.E.T.R.U.G steht hier im Badword Filter

  5. Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben #4
    lol
    das probier ich jetzt mal aus
    ******
    B.E.T.R.U.G

    fät
    das stimmt ja wirklich
    aber warum wird das wort gefiltert?

  6. Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben #5
    Zitat Zitat von Bohnenjim Beitrag anzeigen
    ... aber warum wird das wort gefiltert?
    Damit das Risiko, dass hier jemand (auch Außenstehende und Firmen) öffentlich als B_etrüger bezichtigt wird, zumindest etwas geringer wird (möglich ist dass - wenn man's will - ja immer noch, wie man sehen kann). Das könnte nämlich auf unser Board in sehr negativer Weise zurückschlagen, denn hierfür könnte ein Bezichtigter die Boardbetreiber zur Verantwortung ziehen.

    Kleiner Nachtrag:

    Ich darf jemanden nur dann ungestraft als B_etrüger bezeichnen, wenn er rechtskräftig von einem Ordentlichen Gericht wegen B_etruges verurteilt worden ist. In allen anderen Fällen sollte ich solche Bezeichnungen - zumindest öffentlich - besser vermeiden.

  7. Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben #6
    Dieser Beitrag unterstreicht aber eine landläufige Meinung in der Bevölkerung:
    "Bankmitarbeiter sind eh "Betrüger" " ...
    Wenn man mit Leuten inner Öffentlichkeit spricht ist das sehr tief verwurzelt und die meisten denken: Bank = Verbecher ...
    Wobei ich denke, das es hier in Deutschland weniger schlimm ist als in den Staaten was das Thema dieser Umfrage angeht! Ich denke unser Kontrollsystem in dieser Richtung ist besser aufgestellt !

Ähnliche Themen zu Maulwürfe in der Bank: Bankangestellte werden von Kriminellen angeworben


  1. Doppel-Angriff: PayPal-Kunden im Visier von Kriminellen: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://www.winboard.org/forum/imagehosting/13760452f751cbbe5f.jpg G Data...



  2. BKA legt kriminellen Konto-Ausspähern das Handwerk: (dpa) - Das Bundeskriminalamt hat einer Betrügerbande das Handwerk gelegt, die über das Internet die Bankkonten zahlreicher Bürger ausgespäht und...



  3. RAM Hersteller schreibt Bank vor: Hallo Leute, gerade war ich bei einem Händler, der mir erzählt hat, es gibt kein DDR RAM 133Mhz. Weil dies immer mal zwei sei, ist 266 der...



  4. typisch deutsche bank...: zambrech..... :D



  5. Was treiben Bankangestellte den ganzen Tag?: Hier die Lösung: :D http://www.foulds2000.freeserve.co.uk/economists.htm