Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung!

Diskutiere Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! im IT-News Forum im Bereich News; Das sehe ich genauso! 34h Woche - wer hat die noch ??? Ich hab ne 40h Woche ! Davon kann man nur träumen,manchmal buckel ich ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21
  1. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #11
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    Das sehe ich genauso!
    34h Woche - wer hat die noch ???
    Ich hab ne 40h Woche !
    Davon kann man nur träumen,manchmal buckel ich 70 Stunden die Woche.

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #12
    Keiner sagt , was die betroffenen Mitarbeiter jetzt bekommen! Da sind Zahlen im Raum , dass ein normale Mitarbeiter von etwa 3100€ auf etwas 2950€ Brutto fallen würde. Nach Verrechnung mit den Abzügen ist das dann nicht so gravierend. Und 35-Stundenwoche für DAS Geld??? Ich arbeite für weniger 40Stunden die Woche. Und wenn die T-Online-Mitarbeiter nicht bereit sind , mitzuziehen , werden sie bald keine Arbeit mehr haben. Und dann für die Hälfte bei der Konkurrenz arbeiten. Den Hetzern von Gewerkschaftsführeren a la Bsirske geht es doch auch nur um ihr eigenes Fell!!! Oder gibt sich Herr Bsirske mit 1500€ im Monat zufrieden?? Wohl Kaum!

  4. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #13
    Also einige hier sollten sich vorher mal informieren, bevor sie solche Behauptungen aufstellen. Die Telekom hat allein im letzten Jahr Milliardengewinne gemacht, was ja wohl mehr den Mitarbeitern zuzuschreiben ist und nicht irgendwelchen Vorständen.

    Als Dank sollen diese Mitarbeiter jetzt länger arbeiten und auf Lohn verzichten? Wo ist da die Gerechtigkeit? Fakt ist: Macht ein Unternehmen Gewinne, müssen auch die Angestellten davon profitieren. Nur so kann ein Unternehmen langfristig konkurieren. Und dass die T-Com Kunden verliert, liegt an den Entscheidungsträgern, sprich den Vorständen, welche jeden aktuellen Trend verschlafen haben.

    Die Gehirnwäsche a la Müntefering und Co. scheint wunderbar funktioniert zu haben.

  5. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #14
    Zitat Zitat von duesso Beitrag anzeigen
    Das sehe ich genauso!
    34h Woche - wer hat die noch ???
    Ich hab ne 40h Woche !

    Die Gewerkschaften erreichen nur eins - ohne die Umstrukturierung die die T-Com Marktgerechter macht ist das Unternehmen in 10Jahren bankrott und dann?Genau: Die Gewerkschaften die jetzt blockieren vernichten die Arbeitsplätze !!!!!!!!!!!!!!!!
    Das sind solche *****en bei den Gewerkschaften! Problem: Keiner der streikenden T-Com Mitarbeiter scheint so viel Hirn zu besitzen, um zu merken was da abgeht ! Geht es bei T-Com weiter wie jetzt ist in 10 Jahren nix mehr mit Arbeit weils das Unternehmen ne mehr gibt !
    Dafür würde ich als Mitarbeiter lieber ein paar Einschnitte hinnehmen !

    Außerdem, die Telekom gleicht die Arbeitszeit nur dem marktüblichen Niveau an !!
    Ich arbeite selber auch noch nicht, aber ich hab durch meinen Vater einen guten Überblick gekriegt.

    Der macht pro Jahr 8 Monate überstunden und hat ne 42 Stunden Woche oder mehr.

    Außerdem muss der Service gar nicht schlechter werden.

  6. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #15
    Zitat Zitat von Andre36 Beitrag anzeigen
    @derUser & duesso

    Da gibt es so ein tolles Zitat von Dieter Nuhr "wenn man keine Ahnung hat...."
    Es ist ziemlich interessant, wo ihr scheinbar Eure Infos bezieht.
    Ich arbeite seit 22 Jahren bei der Telekom und muss über den geschriebenen Blödsinn von Euch einfach nur den Kopf schütteln.
    Deine tolle 34 Stunden-Woche wurde uns seinerzeit aufgezwungen. Wir haben die auch nicht gewollt. Wir mussten weniger arbeiten, haben weniger Lohn erhalten und bekamen als Antwort zu hören das müsse so sein zur Erhaltung der Arbeitsplätze. Und glaube mir, 34 Stunden arbeitet bei uns kaum ein Bereich. Was meinst Du was bei uns ein Berg an Überstunden vor uns hergeschoben wird, weil kein Personal - aber eine Menge Arbeit vorhanden ist.
    Nun sollen wir wieder mehr arbeiten, mit noch weniger Lohn und das wieder mit der selben Begründung. Was der Vorstand da versucht ist massives Lohndumping und keine Anpassung an "marktübliches Niveau".
    Ich verspreche Dir jetzt schon, das Dein Arbeitgeber - falls Du überhaupt schon arbeitest - diesen Schritt dann auch über kurz oder lang nachahmen wird.
    Dieser Streit/Streik-Ausgang wird Signalwirkung für die Industrie haben. Egal in welche Richtung er ausgeht. Einige Länder sehen Deutschland doch jetzt schon als Billiglohnland an.
    Einige Callcentren und Auskünfte laufen doch schon mit den - ich nenne sie mal "Billigjobbern". Was nicht abfällig gemeint ist.
    Meine Frau hat in einigen dieser Centren schon Schulungen gehalten. Was meinst Du wie die ausgebildet werden. Eine Stunde Ausbildung in den Systemen - dann werden sie auf Kunden losgelassen. Das ist dann die Qualität, die von den Kunden zurecht beanstandet wird. Nur kaum einer weiss das es keine "echten" Telekom Mitarbeiter sind sondern Externe. Oder die Beratung in den T-Punkten. Dort wirst Du von deinem Vorgesetzten zur Rede gestellt wenn Du zu lange mit einem Kunden sprichst, dann hörst du so Sprüche wie "sie sind Verkäufer und kein Berater".
    Seit doch mal ehrlich, glaubt ihr allen ernstes das der Service besser wird wenn diese sogenannte Umstrukturierung durchkommt?

    Und, bevor Ihr Stammtischparolen oder Bildzeitungsschlagzeilen einfach nachplappert - informiert Euch bitte vorher genau über den Sachverhalt.

    André

    Hallo Telekommer !

    Ich möchte als erste die widersprechen, das Du 22 Jahre bei der Telekom (Post) gearbeitet hast.
    Du bist an deinen Besoldungsposten gefahren und hast die mehr oder weniger beschäftigt. Arbeiten nachen NUR Arbeiter !

    Stelle FÜNF TELEKOM Mitarbeiter im CALL-Zenter je die gleiche Frage zu einem Thema, bekommst du fünf verschiedene Antworten aber nie die Richtige

    Ich habe trotz meiner grösten Bedenken meine Komunikationsanschlüsse am 01.05.2007 alle zu Telekom gebracht und das Übel ging los. Nach drei Tagen hatte ich mir die ersten 600 Euro verlust durch die falschaussagen der Teltubbis eingefahren. Nach 20 Tagen lief der Anschluss immer noch nicht so wie er sollte. Was behaupteten die Teletubbis : "Ich hatte an der Anlage manipüliert" weil der Telekasper den Fehler nicht sofort finden konnte. Ich hatte mich bei ihm nur beschwert, das ein verbindlicher Termin zu einem Zeitpunkt gemacht wurde und er erst 4 Stunden später bei mir auftauchte.
    Hätte man mich angerufen, hätte ich meinen Tag anders planen können.
    Der Fehler lag dann 500 Meter weiter im Verteiler. Denn Verteiler musste ich ihm auch noch zeigen, der wollte doch Tatsächlich erst in die Hauptstelle fahren und den Lageplann des Verteilers suchen.

    Wer so etwas arbeiten nennt, der soll es doch mal mit richtiger Arbeit versuchen.

    Ich bin für die Zerschlagung der Telekom. Freie Leitung für das Volk

  7. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #16
    Zitat Zitat von milubo Beitrag anzeigen
    Hallo Telekommer !

    Ich möchte als erste die widersprechen, das Du 22 Jahre bei der Telekom (Post) gearbeitet hast.
    Du bist an deinen Besoldungsposten gefahren und hast die mehr oder weniger beschäftigt. Arbeiten nachen NUR Arbeiter !

    Stelle FÜNF TELEKOM Mitarbeiter im CALL-Zenter je die gleiche Frage zu einem Thema, bekommst du fünf verschiedene Antworten aber nie die Richtige

    Ich habe trotz meiner grösten Bedenken meine Komunikationsanschlüsse am 01.05.2007 alle zu Telekom gebracht und das Übel ging los. Nach drei Tagen hatte ich mir die ersten 600 Euro verlust durch die falschaussagen der Teltubbis eingefahren. Nach 20 Tagen lief der Anschluss immer noch nicht so wie er sollte. Was behaupteten die Teletubbis : "Ich hatte an der Anlage manipüliert" weil der Telekasper den Fehler nicht sofort finden konnte. Ich hatte mich bei ihm nur beschwert, das ein verbindlicher Termin zu einem Zeitpunkt gemacht wurde und er erst 4 Stunden später bei mir auftauchte.
    Hätte man mich angerufen, hätte ich meinen Tag anders planen können.
    Der Fehler lag dann 500 Meter weiter im Verteiler. Denn Verteiler musste ich ihm auch noch zeigen, der wollte doch Tatsächlich erst in die Hauptstelle fahren und den Lageplann des Verteilers suchen.

    Wer so etwas arbeiten nennt, der soll es doch mal mit richtiger Arbeit versuchen.

    Ich bin für die Zerschlagung der Telekom. Freie Leitung für das Volk

    bin deiner Meinung.

  8. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #17
    Ach, immer dieses Outsourcing..., meine Meinung dazu...

    Sowas hat in den wenigsten Fällen gut geklappt..., gerade im Bereich Callcenter. Leider sehen die Vorstandseben nur die Kosten und nie die potenziale ihrer Mitarbeiter.

    Mitarbeiter, die a) für das Unternehmen direkt angestellt sind und b) auch dementsprechend gut geführt werden (Stichwort Motivation/Vorgesetze) und c) durch Schulungen permanent weitergebildet werden... sind im Endeffekt eine "Goldgrube" für Ihr Unternehmen. Wenn dann noch abgestimmte Prozessebenen existieren z.B. bei Problemlösungen, Trainings etc...

    Die Qualität im Service macht sich dadurch extrem bemerkbar und somit auch die Kundenzufriedenheit.

    An stelle der Telekom hätte ich erstmal damit beschäftigt und versucht mit allen Mitarbeitern eine Unternehmeslösung zu finden. Wer Marktführer werden möchte in punkto Service/Qualität usw. laut der Antrittsrede von Herrn Obermann der sollte erstmal die Potenziale seines Unternehmes kennen und auch mal "goldene Kälber" schlachten.....Ohne Mitarbeiter kein Unternehmen..

    Das das erstmal alles Geld kostet und keine Knöpfe, ist schon klar.
    Aber jeder Unternehmer kann es bestätigen: Wer nicht investiert, kann keinen Gewinn erwirtschaften

    Ein lesenwerter Artikel dazu, der so in die Richtung geht..
    http://www.paradise.de/paradise_neu/...003_bochum.htm

    Gruß
    apajazz37

  9. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #18
    Das die Mitarbeiter der Telekom jetzt nicht gerade begeistert sind, ist wohl klar. jedoch sehe ich eher die Gefahr in der Auslagerung der Mitarbeiter in "Service" Gesellschaften, als in der Lohnkürzung. Die Vergangenheit zeigt, dass auf diese Weise Mitarbeiter "zeitbombenmäßig" gekündigt werden. Denn plötzlich nach einem Jahr Tätigkeit läuft der Kündigungsschutz aus und es werden Mitarbeiter am laufenden Meter entlassen. Für diese Vorgehensweise großer Unternehmen in dieser Republik gibt es genug Beispiele.

    Fakt ist aber auch, dass die Telekom immer noch an "Beamtenstrukturen" leidet. Die saatliche Zeit ist noch nicht überwunden. Betrachtet man es marktwirtschaftlich ist die Telekom nicht wirklich wettbewerbsfähig. Allerdings ist hier die Frage zu stellen, ob es nicht sinnvoller wäre den ganzen Wasserkopf zu entsorgen, bevor man an die "Front" geht mit kürzungen und Streichungen.

    Was die Qualität der Mitarbeiter angeht, so möchte ich doch in Erinnerung rufen, dass alle Unternehmen nur mit Wasser kochen. Mal hast Du einen Experten am Start, manchmal einen Voll*****en. Ich kann Euch sagen, was ich an der Hotline von Versatel schon so alles zu hören bekommen habe (*schüttel*). Da wünscht man sich einen Knopf am Telefon, der bei Betätigung seinem Gesprächspartner die Locken zum glühen bringt .

    Meiner Meinung nach sollten die Herrschaften sich einigen und eine ganz andere Tarifstruktur schaffen. Einen größeren Anteil Leistungsbezogener Bezüge, dafür weniger Anwesenheitsprämie und gut ist. Dann können beide Seiten eigentlich nur gewinnen (und der Kunde vielleicht auch).

    Greetings Ralf

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #19
    die telekom hat ja gesagt dass nach der auslagerung die arbeitsplätze der mitarbeiter bis 2009 gesichert sind. da kann man doch nur lachen, was sind denn schon 2 jahre, dannach werden die stellen wieder abgebaut ist doch klar.

  12. Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung! #20
    Schwergewicht Avatar von Bullayer
    Zitat Zitat von IchWeissNicht Beitrag anzeigen
    die telekom hat ja gesagt dass nach der auslagerung die arbeitsplätze der mitarbeiter bis 2009 gesichert sind. da kann man doch nur lachen, was sind denn schon 2 jahre, dannach werden die stellen wieder abgebaut ist doch klar.
    Das spart aber dann riesige Abfindungen für die Mitarbeiter, die seit vielen Jahren bei der Telekom arbeiten.

Ähnliche Themen zu Telekom droht Mitarbeitern mit Kündigung!


  1. Wieder mal, aber anders: Kündigung Telekom: Hallo, ich hab ein bisschen in diesem Forum gestöbert und dank der guten Antworten bin ich der Lösung (?) meines Problems schon etwas näher...



  2. Telekom droht massive Kundenabwanderung: Der Deutschen Telekom droht eine massive Abwanderung von Kunden im Festnetzbereich. Während bislang rund 70 Prozent der Unternehmen und Haushalte in...



  3. [DE] Telekommunikation: Arcor droht Vieltelefonierern mit Flatrate-Kündigung: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://www.winboard.org/forum/imagehosting/137604710c4f9d05ab.jpg Der...



  4. Telekom: Obermann in Schusslinie von Mitarbeitern und Aktionären: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://www.winboard.org/forum/imagehosting/13760463a103e7eb14.bmp Begleitet...



  5. [DE] Telekom-Chef Obermann wirbt bei Mitarbeitern für neue Strategie: "Wir haben viel Politik in den Säulen gehabt, damit ist nun Schluss" Der neue Telekom-Chef René Obermann hat eine Vision: Die Mitarbeiter der...