Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot

Diskutiere Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot im IT-News Forum im Bereich News; http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/31000/31076/168x168_only_scaled.jpg In der Folge des Amoklaufs von Emsdetten und des daraufhin geforderten Verbots von so genannten "Killerspielen" hat das Institut für Demoskopie Allensbach eine Umfrage ...


Thema geschlossen + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman

    Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot

    http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/31000/31076/168x168_only_scaled.jpg


    In der Folge des Amoklaufs von Emsdetten und des daraufhin geforderten Verbots von so genannten "Killerspielen" hat das Institut für Demoskopie Allensbach eine Umfrage zu diesem Thema gestartet. Die Ergebnisse liegen nun vor.

    In der Zeit vom 1. bis 12. Dezember 2006 hat das Institut 2077 Bundesbürger im Alter ab 16 Jahren zu diesem Themengebiet befragt . Dabei ging es nicht in erster Linie nur um Gewalt verherrlichende Computerspiele, sondern auch um Gewaltdarstellungen im TV und die Frage, ob der Amoklauf von Emsdetten ein Zeichen einer generellen Gewaltbereitschaft unter jungen Leuten sei oder man von einem "gestörten Einzeltäter", so Allensbach, sprechen müsse.

    48 Prozent der Befragten waren der Ansicht, dass der Amoklauf ein Anzeichen für die weit verbreitete Gewaltbereitschaft unter jungen Leuten sei, 44 Prozent meinten, dass es sich um einen "gestörten Einzeltäter" gehandelt habe.

    Hinsichtlich der Gewaltdarstellungen im Fernsehen und Videospielen zeigten sich die Befragten recht einig. 65 Prozent der Teilnehmer wären dafür, Gewaltdarstellungen im Fernsehen oder Spielen komplett zu verbieten, 22 Prozent wären gegen ein solches Verbot.

    Auch beim Thema "Killerspiele" zeigt sich ein einheitliches Bild. So wären 60 Prozent der Befragten für ein Verbot dieser Spiele, 34 Prozent lehnen ein Verbot ab.

    Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #2
    Naja, nun ist eben wieder die Frage, was die Befürworter bei der Umfrage in dem Moment als "Gewaltdarstellung" die sie verbieten wollen würden, im Kopf hatten. Es bliebe schließlich bei konsequenter Umsetzung eines totalen Gewaltdarstellungsverbotes nichtmal Ducktales erlaubt und ich bezweifle sehr, dass das wirklich so viele wollen.

    Zumal selbst die konservativsten Bürgerlichen bzw. gerade die mit deutschen Märchen aufgewachsen sind, die viel Brutalität mit einem Happy End schildern - was meiner bescheidenen Meinung auch wichtig gerade für Kinder ist, damit sie unwägbare, grausam erscheinende Lebenssituationen, die in fast jedem Leben einmal kommen, überstehen können. "Das kalte Herz" (DDR, 50er Jahre) ist für mich ein guter Kinderfilm, gerade weil er beängstigend ist und eben zeigt, dass so beängstigende Lebensumstände nicht das Ende sein müssen.

  4. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #3
    Lenny
    Gast Standardavatar
    Ich kann mir auch so eine Statistik basteln, dazu mache ich eine Befragung in allen Klöstern/Klosterschulen und schon habe ich 100% Zustimmung zum Verbot von Killerspielen.

    Ebenso darf man den Druck der Befragung nicht vergessen, wer will sich schon öffentlich als Killerspielbefürworter outen..besonders in diesen Zeiten, man will ja zu den Guten gehören.

    Das was zählt sind Verkaufszahlen und nichts anderes, diese Befragungen und Statistiken taugen vielleicht der Bildzeitung, aussagekräftig sind sie nicht.

  5. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #4
    verstehe die leute nicht, die aus der "gewaltverherrlichung" in spielen oder im tv daraus schließen, dass deshalb leute amok laufen. im prinzip sind selbst die genannten 65% ja potentielle amokläufer lol weil ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass diese leute nie gewalt im fernsehen oder am pc erleben. bewusst erleben. in jedem tatort wird irgendjemand umgebracht, csi gucken auch jede menge, dabei gehts ja auch nur um mord. hallo?!? gehts noch? soll von morgens bis abends nur noch tigerenten club geschaut und peter lustig's "löwenzahn-spiel" gezockt werden? weil manche voll*****en meinen amok laufen zu müssen, weil sie mal von ein paar leuten verarscht wurden und zufällig auch gewalt spiele spielten, heißt das noch lange nicht dass ein verbot solcher dinge das problem löst. tut es nämlich nicht.

    schon allein dass die ganzen amokläufe in den medien so breit getreten werden, schafft in meinen augen ein viel größeres risiko dass "trittbrettfahrer" auftreten, die ihr ganzes leben nie ausmerksamkeit bekommen haben und sich somit welche verschaffen. naja. hat eh keinen sinn was ich hier schreibe, es nützt eh nix

  6. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #5
    Zitat Zitat von FWAR86 Beitrag anzeigen
    ... weil manche voll*****en meinen amok laufen zu müssen, weil sie mal von ein paar leuten verarscht wurden und zufällig auch gewalt spiele spielten, ...
    Es sind keine Voll*****en, wer sich vollkommen ausgegrenzt fühlt, nicht nur von ein paar Leuten, sondern von der menschlichen Evolution, der läuift eben irgendwann Amok, das ist seit jeher so und imho eine ganz normale Funktion des menschlichen Wesens, schließlich besteht der Sinn deines Seins, und all deine Instainkte sind löetztlich darauf ausgerichtet, darin dich irgendwie in die Evlution - ob nun körperlich oder geistig - einzubringen. Fehlt nur der Sinn allein machst du Selbstmord, wenn du dazu gebracht wirst zu glauben, die Welt habe dir den Sinn geraubt, rächst du dich an der Welt - Racheionstinkt ist einer der stärksten Instinkte des Menschen, siehe jede beliebige Umfrage unter Müttern zur Bestrafung von Kinderschändern. Was den Amokläufern genommen wurde ist nicht weniger wichtig, als das Kind der Mutter und deswegen reagieren sie eben auch genauso mit Rachelust. Sacht sich die Gesellschaft, so wie du, einfach, ach das sind Voll*****en und deswegen müsse man doch niocht Amoklaufen, ist sie imho am nächsten Amoklauf mitschuld, weil genau diese Einstellung die Amokläufer produziert.

  7. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #6
    Zitat Zitat von MountWalker Beitrag anzeigen
    Es sind keine Voll*****en, wer sich vollkommen ausgegrenzt fühlt, nicht nur von ein paar Leuten, sondern von der menschlichen Evolution, der läuift eben irgendwann Amok, das ist seit jeher so und imho eine ganz normale Funktion des menschlichen Wesens, schließlich besteht der Sinn deines Seins, und all deine Instainkte sind löetztlich darauf ausgerichtet, darin dich irgendwie in die Evlution - ob nun körperlich oder geistig - einzubringen. Fehlt nur der Sinn allein machst du Selbstmord, wenn du dazu gebracht wirst zu glauben, die Welt habe dir den Sinn geraubt, rächst du dich an der Welt - Racheionstinkt ist einer der stärksten Instinkte des Menschen, siehe jede beliebige Umfrage unter Müttern zur Bestrafung von Kinderschändern. Was den Amokläufern genommen wurde ist nicht weniger wichtig, als das Kind der Mutter und deswegen reagieren sie eben auch genauso mit Rachelust. Sacht sich die Gesellschaft, so wie du, einfach, ach das sind Voll*****en und deswegen müsse man doch niocht Amoklaufen, ist sie imho am nächsten Amoklauf mitschuld, weil genau diese Einstellung die Amokläufer produziert.
    deine meinung. aber tut mir leid, du kannst ein kinderschänder, der ein leben vollkommen zerstört nicht mit jemandem vergleichen dem die gesellschafft mehr oder minder einfach nicht passt oder der von diversen leuten ausgegrenzt wurde. deshalb muss man sich nicht an der gesellschaft rächen und vorallem nicht an leuten die man absolut nicht kennt o_O -sorry, aber das IST krank!

  8. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #7
    Das Leben des Amokläufers und seine Teilnahmefähigkeit an der Evolution, an der Existenz der Menschheit, wurden von der ihn umgebenden Gesellschaft vollkommen zerstört. Das ist in der Bedeutung für die jeweilige Existenz des Racheübenden das gleiche, wie bei einer racheübenden Mutter, die sämtlichen Nachwuchs verloren hat und über die Menopause hinweg ist.

  9. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #8
    Da der erste Amoklauf 1962 war sollte man prüfen was da los war. Also Counter Striker kann es nicht gewesen sein oder Einstein hat unrecht und man kann doch in die Vergangenheit reisen.
    Ich bin mir sicher, unsere Gewaltverherrlichende Welt hat sicherlich auf die Auswirkungen des Amokläufers einen Einfluss, also was er tut nicht das er es tut.
    Aber wenn man Gewalt verbieten will müssten wir mit der Presse und den TV Nachrichten anfangen. Nach jeder Naturkatastrophe zeigen sie all die Gewalt von Mutter Natur, oder im irak die Terroristen, man dürfte Nichts mehr über sie berichten, da es eventuell Leute gibt die das Nachmachen könnten.
    Das heisst wenn mand er Verfassung treu bleibt und jeder ist vor Gericht gleich, keine Nachrichten, keine Talk Shows, keine Krimis, keine Thriller, kein Action, keine Douks über den 2.WK, kein Geschichtsunterricht mehr, kein Sozialkunde mehr (wird über Franz. Rev und ihre 39000 Toten unterrichtet)...etc etc. Ach ja Bücher gehören dann verboten --> willkommen im Jahre 1933 zur Bücherverbrennung.
    Und ein kleiner Nachsatz: Der Erwerb und Besitz von Schusswaffen ist schon immer illegal gewesen. Und wen der Amok Läufer hats gekümmert?

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #9
    weitere Posts bitte HIER

    danke.

  12. Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot #10
    Casemodder Avatar von PsYch0
    auch diese Killerspielverbieterwoller (mann langes wort) sind nur menschen, die keinen plan haben, was wirklich passiert und als computerspiele nur solitaire kennen^^
    >>> oder bei pinball cheaten^^<<<

    €: sry zu spät gesehen^^

Ähnliche Themen zu Umfrage zu "Killerspielen": Mehrheit für ein Verbot


  1. Innenminister fordern Verbot von "Killerspielen": Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de



  2. Verschärftes Gesetz: Bundesrat billigt Verbot von "Killerspielen": http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://images.pcwelt.de/images/pcwelt/bdb/1190381/800x.jpg Jugendlichen wird...



  3. Forscher: Reines Verbot von "Killerspielen" fruchtet nicht: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b4eab3757c4.gif "Verbot kann nur greifen, wenn es auf breite Zustimmung in der Bevölkerung...



  4. Erneuter Ruf nach einem Verbot von "Killerspielen": Da nach den "Amoklauf" (Amoklauf hat in seiner Bdeutung etwas mit töten zu tun - es wurde jedoch glücklicherweise niemand getötet daher ist dr...



  5. [DE] Debatte um Verbot von "Killerspielen" geht weiter: Ramelow kritisiert Verbotswünsche Der stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei-Bundestagsfraktion, Bodo Ramelow, hat die Verbotsdebatte um...