Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft

Diskutiere Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft im IT-News Forum im Bereich News; http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/44600/44656/168x168_only_scaled.jpg Der französische CD-Hersteller MPO hat sich wegen der unberechtigten Herstellung tausender CDs mit Microsoft-Anwendungen zur Zahlung einer Millionensumme bereit erklärt. Das Unternehmen will aber ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman

    Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft

    http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/44600/44656/168x168_only_scaled.jpg

    Der französische CD-Hersteller MPO hat sich wegen der unberechtigten Herstellung tausender CDs mit Microsoft-Anwendungen zur Zahlung einer Millionensumme bereit erklärt. Das Unternehmen will aber nicht vorsätzlich gehandelt haben, sondern auf Grund eines Missverständnisses.

    Microsoft und der französische Hersteller von CDs, MPO, haben sich darauf geeinigt, die Herstellung tausender Kopien von Microsoft-Anwendungen gegen Zahlung einer Millionensumme aus der Welt zu schaffen. Im Jahr 2003 hatte eine thailändische Tochter des Unternehmens unerlaubt 20.000 Kopien von Microsoft Exchange und SQL Server gepresst. MPO erklärte, dass ein Missverständnis zu diesem Vorgang geführt habe. Demnach habe MPO die Kopien für ein drittes Unternehmen angefertigt, das von sich behauptet habe, über eine entsprechende Lizenz zum Weiterverkauf der Microsoft-Produkte zu verfügen, so Microsoft. Letztlich kam heraus, dass diese Lizenz gefälscht war. Für die Herstellung von CDs mit anderen Microsoft-Produkten hatte MPO direkte Vereinbarungen mit Microsoft.

    Wie hoch die Schadenersatzzahlung an Microsoft ist, wurde nicht genannt. Microsoft selbst spricht von einem "multimillion dollar settlement." Microsoft wurde durch Testkäufe in Asien auf die gefälschten Produkte aufmerksam. Durch die Überprüfung der Discs landete man schließlich bei MPO, wobei das Unternehmen Microsoft bei den Untersuchungen unterstützt hat, so der Redmonder Konzern.

    Microsoft weist seine Kunden immer wieder darauf hin, beim Kauf von Microsoft-Anwendungen auf Punkte zu achten, die Original-Software von Raubkopien unterscheiden. Dazu gehört unter anderem auch das verwendete Medium. In diesem Fall dürften sich Anwender jedoch schwer getan haben, nur über die Disc auf eine illegale Version zu schließen. Immerhin war MPO dazu autorisiert, Microsoft-Produkte zu duplizieren, entsprechend dürften auch Original-Medien bei der Herstellung der Exchange- und SQL-Server-Kopien eingesetzt worden sein.

    Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft #2
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    Im Jahr 2003 hatte eine thailändische Tochter des Unternehmens unerlaubt 20.000 Kopien von Microsoft Exchange und SQL Server gepresst. MPO erklärte, dass ein Missverständnis zu diesem Vorgang geführt habe.
    Ja klar..ein Mißverständnis

  4. Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft #3
    DOS-Hexer
    Gast Standardavatar
    Wenn ich mal so überlege, wieviel ne Windows-Lizenz kostet, und wieviel an Händlern, Aufwand gegen Raubkopien usw. Draufgeht, und wieviel letztendlich in die Entwicklung geht, da frag ich mich, ob M$ mit einer Werbefinanzierten Version nicht mehr Geld machen könnte? Da würden die an jeder Version die irgendwo eingesetzt wird verdienen. Den Support kann sich M$ ja weiter Bezahlen lassen.

  5. Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft #4
    Schwergewicht Avatar von Bullayer
    Zitat Zitat von DOS-Hexer Beitrag anzeigen
    ... Den Support kann sich M$ ja weiter Bezahlen lassen.
    Es nutzt doch kaum jemand den Support von M$. Denn bei Problemen gibts doch Winboard. Kompetente, schnelle und kostenlose Hilfe.

  6. Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft #5
    Zitat Zitat von Eric-Cartman Beitrag anzeigen
    Microsoft und der französische Hersteller von CDs, MPO, haben sich darauf geeinigt, die Herstellung tausender Kopien von Microsoft-Anwendungen gegen Zahlung einer Millionensumme aus der Welt zu schaffen. [/URL]
    Geld zu verdienen, ohne einen Finger krum zu machen, nicht schlecht.

  7. Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft #6
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    Wahre Worte @bullayer
    Genauso ist es.

Ähnliche Themen zu Raubkopien: CD-Produzent zahlt Millionensumme an Microsoft


  1. Microsoft zahlt 200 Millionen Dollar für VPN-Patente: Das ist das Doppelte der VirnetX gerichtlich zugesprochenen Summe. Allerdings hatte die erste Klage nur Windows XP und Vista abgedeckt. Die...



  2. Raubkopien: Microsoft zeigt Händler an: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://www.winboard.org/forum/imagehosting/137604610f1ca1747a.bmp Microsoft...



  3. Microsoft zahlt 440 Millionen an Novell: 12455 Der Novell-Deal kommt Microsoft richtig teuer. Im Rahmen der kürzlich vereinbarten Kooperation zahlt der Redmonder Software-Gigant nämlich...



  4. Patentstreit: Apple zahlt Millionensumme an Creative: http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/49300/49301/168x168_only_scaled.jpg Apple Computer zahlt der in Singapur ansässigen Technologiefirma Creative...



  5. Raubkopien bei Microsoft?: Quelle: www.pctipp.ch Aber nein, so etwas :nono :nono :nono