Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag

Diskutiere Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag im IT-News Forum im Bereich News; http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/40400/40409/168x168_only_scaled.jpg Microsoft hat Maßnahmen gegen eine Methode von Piraten angekündigt, die herausgefunden hatten, wie sich Windows Vista durch einen Trick illegal aktivieren lässt. Piraten hatten ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman

    Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag

    http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/40400/40409/168x168_only_scaled.jpg

    Microsoft hat Maßnahmen gegen eine Methode von Piraten angekündigt, die herausgefunden hatten, wie sich Windows Vista durch einen Trick illegal aktivieren lässt.

    Piraten hatten in der vergangenen Woche einen Workaround entdeckt, mit denen Versionen von Windows Vista illegal aktiviert werden können ( wir berichteten ). Dabei kommt eine von den Piraten gestohlene Version des Key Management Service (KMS) von Microsoft zum Einsatz, den Unternehmen nutzen, damit die von ihnen genutzte Vista-Versionen aktiviert werden können, ohne mit Microsoft-Servern in Kontakt treten zu müssen.

    Microsoft hat mittlerweile angekündigt, gegen diese Art der Piraterie vorgehen zu wollen. Derzeit werde das Ganze noch untersucht. Anschließend plane man gegen jeden illegalen KMS und gegen alle Keys vorzugehen, die zur illegalen Aktivierung von Windows Vista genutzt wurden.

    Statt es Microsoft zu überlassen, können die Unternehmen auf Wunsch mittels KMS selbst die Kontrolle darüber übernehmen, auf welche Art und Weise und wie oft Windows Vista innerhalb des Unternehmens aktiviert und damit genutzt wird. Über KMS können die Unternehmen zusätzlich verfolgen, wie viele Lizenzen von Vista genutzt werden und gegebenenfalls neue hinzukaufen.

    Über KMS wird Vista nicht für immer aktiviert, sondern immer nur für 180 Tage. Anschließend muss der Rechner erneut in Kontakt mit KMS treten und das Betriebssystem dadurch neu aktivieren. Ausgeschlossen von jeglicher Freischaltung durch KMS sind alle Home- und Ultimate-Versionen von Windows Vista. Für die Aktivierung über KMS sind spezielle Produktschlüssel notwendig, die Microsoft über WGA identifizieren und ausschalten kann.


    Quelle:IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #2
    Da ist Microsoft selber schuld!

    Ich geh doch auch nicht aus der Wohnung, schließ die Türe ab und lass den Schlüssel stecken damit jeder andere in meine Wohnung kann.

  4. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #3
    seppjo
    Gast Standardavatar
    Ja schön alle weiter kriminalisieren, entwürdigen und einschüchtern.
    Braucht man dann pro Fa. in Zukunft einen KMS Manager?

    Naja jetzt mal im Ernst. So langsam reicht es doch mit diesen blöden Vorwürfen an die Masse. Die hacken die ganze Zeit auf uns User rum, und wollen uns erzählen Sie würden uns damit einen Gefallen tun. Irgendwo hört es doch auf. Die sollen die Software, CDs, DVDs, zu einem vernüftigen, plausiblen Preis anbieten. Kann doch nicht ein die Selbstproduktion wird komplett unmöglich gemacht und ist trotzdem bis zum heutigen Tage günstiger. Da stimmt doch irgendetwas nicht.
    Wir sitzen alle da und schauen blöd aus der Wäsche. Trauen tut uns die Industrie in keiner Weise. Warum sollten wir Ihnen über den weg trauen? Warum sollten die unsere Daten nicht missbrauchen? Warum sollen wir immer weiter individuell digitalisert werden?
    Ich kann da wirklich keinen vernünftigen Grund außer Mißbrauch/Kontrolle dafür sehen!

  5. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #4
    Ich denke das sind halt die Probleme mit denen Microsoft zu kämpfen hat. Es wird immer wieder Hacker geben die versuchen die Aktivierung und die WGA zu umgehen oder auszuhebeln.
    Das Microsoft dagegen vorgeht kann ich verstehen. Schließlich haben sie ein Interesse daran, dass die Anwender ihr Produkt kaufen und dafür bezahlen. Und wer nicht bereit ist soviel Geld für eine Vista Lizenz auszugeben soll halt auf Alternativen zurückgreifen. SuSe bzw. Ubuntu stellen hier schöne Alternativen dar. Dafür das diese Betriebssysteme kostenlos sind muss man dann halt auch auf den von Microsoft gewohnten Bedienkomfort verzichten.

  6. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #5
    @seppjo

    Es zwingt uns ja keiner beim Kauf von Vista (vielleicht einmal) den Support mitzukaufen.

    Ohne Support sparst du über 300 €

    Tja und zu aktivierung.... da hab ich echt kein Bock drauf, das hat mich bei XP angepi55t und bei Vista wird mich das erst recht...
    nein danke, so lange XP läuft nehme ich das und ansonsten gibt´s noch FreeBSD, Linux(e) und sonstiges.

  7. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #6
    SuperTux
    Gast Standardavatar
    Zitat Zitat von Tronde Beitrag anzeigen
    Dafür das diese Betriebssysteme kostenlos sind muss man dann halt auch auf den von Microsoft gewohnten Bedienkomfort verzichten.
    Du meinst wohl eher, bei Windows muss man auf den Bedienkomfort von Linux verzichten! Wenn man mit Linux arbeitet, merkt man schnell, dass dort sehr vieles viel einfacher und besser geht!

    Ich weiß, das hatten wir schon, aber ich kann solche plumpen Behauptungen einfach nicht stehen lassen.

    seppjo, solche Beiträge kannst dir sparen. Würdest du dir es gefallen lassen, wenn man deine Software crackt? Und wegen Kosten: Angebot und Nachfrage. Die Leute kaufen die teure Software, warum sollte der Hersteller sie günstiger machen? Wenn's zu teuer ist, einfach nicht kaufen. Aber du gehst sicher auch an die Tankstelle und klaust Benzin, weil es dir zu teuer ist!

  8. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #7
    @SuperTux

    Wenn man aber dafür bezahlt hat, muss man sich noch lange nicht schickanieren lassen. Ich kauf ja auch schließlich Auto und mache damit was ich will... und wenn ich es rosa anstreichen will... ich hab dafür ja auch schließlich bezahlt.

    Und genauso ist das mit dem Betriebsystem, wenn der PC mal nicht mehr will (weil Festplatte kaputt, Prozessor überhitzt oder oder oder) und ich mir einen neuen kaufe und das Betriebsystem aber weiter nutzen möchte (ihr kennt ja den ablauf).

    Ich finde es einfach (braun und stinkt). Aber was will man auch schon dagegen machen - nichts - alles andere ist sowieso illegal.

  9. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #8
    seppjo
    Gast Standardavatar
    @SuperTux,
    derjednige der Sie geknackt hat wird es schon verdient haben. Die Mehrheit kauft diese Software nicht, sie wird Ihnen mit jedem PC aufgezwungen. Werde also weiterhin schreiben was ich denke.

    Hab da einen Witz für dich:
    Geht ein Kunde in die Tankstelle und fragt den Tankwart wieviel ein tropfen Bezin kostet. Der Tankwart lacht und sagt 1 Tropfen kostet natürlich nichts. Darauf der Kunde, könnten Sie mir bitte den Tank volltropfen.

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #9
    SuperTux
    Gast Standardavatar
    Dosenbomber, du verwechselst da was: ein Auto ist ein Gegenstand, Software ist geistiges Eigentum! Und du zahlst immer noch nicht für die Software, sondern nur für die Nutzung! Mit dem Auto wäre das so, als wenn du eine Nutzungserlaubnis für ein Auto bekommst, aber du bekommst nicht das Auto. Dann darfst du es auch nicht rosa lakieren, wenn der Besitzer es nicht möchte!

    Und seppjo, die Lizenz wird nicht aufgezwungen. Du kannst sie zurückgeben, wenn du nicht mit der Lizenz einverstanden bist.

    Ist ne ganz einfache Sache: hätten nicht so viele Leute Software illegal kopiert, gäb's heute auch keine Produktaktivierung! Bedankt euch bei den Leuten, die Software illegal kopiert haben!

  12. Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag #10
    seppjo
    Gast Standardavatar
    @SuperTux,
    bin eh bald privat komplett weg von M$. Tux ich dann auch durch die Gegend. Außerdem tu ich mein möglichstes dafür User über Alternative Systeme... zu informieren. Diese nehmen es dann mit einem entsetzten Erstaunen wahr. Die Lizenz zurückgeben wenn du Sie nicht willst? Will die nicht zurückgeben, sondern ich will schon gar keine bekommen! Vielleicht sicherheitshalber schon mal vorbezahlen, wenn ich will kann ich Sie mir ja dann bei Bedarf wieder gutschreiben lassen.
    Schon mal jemand versucht eine Lizenz zurückzugeben und sich dafür eine Gutschrift geben zu lassen? Würd mich echt mal interessieren wieviele das schon gemacht haben und sich dieser Möglichkeit auch bewußt waren.
    Soviel ich weiß drüfen Komplettsysteme nicht mal ohne Betriebsystem in Deutschland verkauft werden. Wär echt interessant zu wissen welche Shop auf sowas eingeht.

Ähnliche Themen zu Vista-Cracks: Microsoft plant Gegenschlag


  1. Microsoft plant Rekord-Patchday: Quelle und ganzer Bericht auf Heise.de



  2. Microsoft plant offenbar App Store für Office 15: Eine Stellenausschreibung weist auf ein solches Feature hin. Die nächste Office-Version befindet sich derzeit in der Entwicklung. Mit der...



  3. Microsoft plant eigene Ladenketten: Der Softwarekonzern Microsoft hat einen früheren Manager der Einzelhandelskette Wal-Mart engagiert. David Porter soll als Corporate Vice President...



  4. Microsoft-Chef plant weiter mit Windows XP: 27242 Microsoft-Chef Steve Ballmer denkt daran, das Betriebssystems Windows XP doch über den 30. Juni hinaus zu verkaufen. Die Forderung nach...



  5. Microsoft plant Fast-Übernahme: Microsoft plant Fast-Übernahme Enterprise-Suchtechologie für 840 Millionen Euro. Laut dem "Wall Street Journal" will Microsoft den norwegischen...