EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele"

Diskutiere EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" im IT-News Forum im Bereich News; Zypries bleibt skeptisch Zwei Wochen nach dem Amoklauf von Emsdetten hat die Debatte über Killerspiele die europäische Ebene erreicht. Gewaltspiele seien für Kinder ungeeignet, sagte ...


Thema geschlossen + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman

    EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele"

    Zypries bleibt skeptisch

    Zwei Wochen nach dem Amoklauf von Emsdetten hat die Debatte über Killerspiele die europäische Ebene erreicht. Gewaltspiele seien für Kinder ungeeignet, sagte EU-Justizkommissar Franco Frattini den versammelten Justizministern der 25 EU-Staaten am Montag in Brüssel und forderte ein entschlosseneres Vorgehen gegen Killerspiele und Gewaltvideos. Die deutsche Ressortchefin Brigitte Zypries gab einem entsprechenden EU-Gesetz jedoch keine Chance.

    "Die EU hat hier keine Gesetzgebungskompetenz", sagte Zypries am Rande der Ratssitzung. Frattini räumte ein, die Mitgliedstaaten müssten selbst über Verbote entscheiden. Er wolle den Produzenten solcher Spiele aber klarmachen, dass ihre Angebote nicht an Kinder verkauft werden dürften. Ein Hinweis auf der Verpackung reiche nicht aus: "Niemand respektiert diese Vorgaben." Es sei zudem "wichtig, die Produktion von Gewalt verherrlichenden Videospielen zu verhindern".

    Zypries sagte, auf Wunsch der EU-Kommission und Großbritanniens werde die deutsche EU-Ratspräsidentschaft das Thema beim informellen Treffen der Innen- und Justizminister Mitte Januar in Dresden behandeln. Ihre finnische Amtskollegin Leena Luhtanen, die dem Rat noch bis zum Jahresende vorsitzt, bezeichnete das Thema als "eine wichtige, große Angelegenheit". Nötig sei ein Sachstand über die einschlägige Gesetzgebung in den 25 EU-Staaten.

    Frattini hatte die Minister in einem Brief auf ein Videospiel hingewiesen, bei dem ein junges Mädchen seelisch und körperlich misshandelt werde. "Spiele, bei denen man normale Passanten in den Straßen erschießen soll oder wo man Kinder in der Schule tyrannisieren muss, sind weitere Beispiele für solche letztlich obszönen und perversen Spiele", schrieb Frattini den Ministern bereits eine Woche vor der Tat von Emsdetten.

    Solche Spiele geben Jugendlichen nach Ansicht Frattinis ein schlechtes Vorbild, könnten gewalttätiges oder einschüchterndes Verhalten von Kindern hervorrufen oder bestärken und dies als normal darstellen. Der Kommissar sprach sich dafür aus, die Anbieter solcher Spiele in die Debatte einzubeziehen.

    In Emsdetten hatte ein 18-jähriger vor zwei Wochen in einer Schule um sich geschossen und 37 Menschen verletzt, bevor er sich selbst tötete. Im Internet hinterließ der Täter ein Abschiedsvideo, in dem er Gründe für seinen Hass auf seine frühere Schule nannte. Der Amokläufer soll zahlreiche Gewaltvideos gesehen haben.

    Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #2
    Die Spiele Hersteller haben mit dem Verkauf an den ungebildeten Pöbel nix am hut.
    Das machen unsere Profitgeilen "Media Markt, Saturn, usw" egal ob kint oder nicht
    hauptsache die Kohle fließt

    aa und die Eltern die sich vor ihrer Erziehungspflicht drücken die kaufen meist alles
    den kindern unteranderem auch Killerspiele

    mfg Mad

  4. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #3

    asdf

    die werden das wohl nie begreifen, dass diese Videospiele (egal welche) immer nut ein Mosaik steinchen zu solch einer Tat sind.

    Die suchen jetzt doch nur den Sündenbock !!!

  5. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #4
    MoZ
    Gast Standardavatar
    Zitat Zitat von Eric-Cartman Beitrag anzeigen
    Zypries bleibt skeptisch

    Ein Hinweis auf der Verpackung reiche nicht aus: "Niemand respektiert diese Vorgaben."
    joa , solche "sinnlosen" Hinweise gibt es auf bzw bei:
    - Zigaretten-Packungen (Krebs ist also ein menschenwürdiger Tot?)
    - alkoholischen Getränken (Alkoholvergiftung , betrunken Fahren)
    - Waffen (ja , die echten Teile die nicht aus Pixeln bestehen)



    vor allem da keiner der Typen die Amok gelaufen sind bisher irgendwo erwähnt haben (der von Emsdetten hat ja alles dokumentiert , wieso ,weshalb , warum) das sie das wegen Killerspielen getan haben , oder diese bei ihrer Tat nachahmen!

    Naja , hauptsache wie Don Quijote gegen "Windmühlen" gekämpft!

  6. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #5
    Schwergewicht Avatar von Bullayer
    Das ist doch alles nur, um den Wählern zu zeigen "Hallo, wir sind noch da". Die Herrschaften brauchen doch auch ihre Daseinsberechtigung.

  7. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #6
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    Zypries sagte, auf Wunsch der EU-Kommission und Großbritanniens werde die deutsche EU-Ratspräsidentschaft das Thema beim informellen Treffen der Innen- und Justizminister Mitte Januar in Dresden behandeln.
    Bleibt abzuwarten wie weiter vorgegangen wird,hoffe nur nicht zum Nachteil von uns Zockern.

  8. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #7


    die scheinen glaube ich nicht mal richtig nach zu denken bevor sie so was verbieten.

    Es stehen Arbeitsplätze auf dem Speil ! Die leute von zeitungen, entwickler etc.
    Aber sie tun ja was für arbeitsplätze

  9. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #8
    Wieso treten wir nicht aus der EU aus, dann ist Schluss mit Brüssel.

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #9
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    Wieso treten wir nicht aus der EU aus, dann ist Schluss mit Brüssel.
    Der Zug ist lange abgefahren,wir "Kleinen Leute" werden doch überhaupt nicht gefragt,ob wir das wollen oder nicht,auch in anderen Belangen.
    Beispielhaft finde ich das System in der Schweiz mit Volksabszimmungen usw.
    Viel besser als in Germany.
    In Deutschland spricht man von Demokratie,aber es ist eine Dummokratie.

  12. EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele" #10
    ...wir wurden ja gefragt aber da waren wir noch nicht (also ich) wahlberechtigt ^^
    sowas zieht sich meist über ca 10 bis 15 und noch länger hin siehe euro...
    aber wenn die die gewaltspiel verbieten wollen dan auch gleichzeitig jeden gewaltfilm, video, musik und so weiter.
    weil was so im fernsehen zu sehen ist ist zwar übertrieben gewalt aber trotzdem gewalt (wie bei GZSZ "weil wir jetzt nen schau spieler loswerden müssen" lassen wir ihn töten)

Ähnliche Themen zu EU-Kommissar kämpft gegen "Killerspiele"


  1. Deutsche Polizeigewerkschaft: "Killerspiele" müssen verboten werden: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376049c38e1347b16.jpg "Killerspiele" müssen verboten werden Die Deutsche Polizeigewerkschaft des...



  2. Bundestag verschärft Gesetz: Keine "Killerspiele" für Jugendliche: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b14d895687e.gif http://www.winboard.org/forum/imagehosting/137604734a42475f28.jpg Der...



  3. [DE] Bayern will härteres Vorgehen gegen "Killerspiele" als Berlin: http://www.winboard.org/forum/imagehosting/1376045b4eab3757c4.gif Bußgeldrahmen für Verstöße soll verzehnfacht werden Im Streit um...



  4. [DE]"Killerspiele": Niedersachsens Innenminister fordert zwei Jahre Haft für Anbieter: http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/58500/58599/168x168_only_scaled.jpg Sollten sich Spiele-Fans bereits beim Gesetzesentwurf des bayerischen...



  5. "Killerspiele": Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware bezieht Stellung: http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/58300/58341/168x168_only_scaled.jpg Im Streit um das Verbot von so genannten "Killerspielen" bezieht nicht nur...