[DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an

Diskutiere [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an im IT-News Forum im Bereich News; http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/435000/435044/original.jpg Konsumenten können allerdings die Hoffnung begraben, dass Rundfunk und Fernsehen künftig billiger werden. Experten erwarten zusätzliche Kosten etwa für Kabel oder Satelliten. Bürgerabgabe, Haushaltsabgabe, ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman

    [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an

    http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/435000/435044/original.jpg

    Konsumenten können allerdings die Hoffnung begraben, dass Rundfunk und Fernsehen künftig billiger werden. Experten erwarten zusätzliche Kosten etwa für Kabel oder Satelliten.

    Bürgerabgabe, Haushaltsabgabe, Medienabgabe oder doch Gebühren? Die laufende TV-Gebührenperiode dauert bis zum Ende des Jahres 2008. Doch die Ministerpräsidenten der Länder werden schon auf ihrem Treffen am Donnerstag und Freitag in Bad Pyrmont die Weichen für die Zeit danach stellen. Im Augenblick deuten viele Anzeichen darauf hin, dass die klassische Rundfunkgebühr (GEZ), die für den TV- und Hörfunk-Konsum 17,03 Euro monatlich beträgt, durch ein neues Modell abgelöst wird - auch die öffentlich-rechtlichen Sender scheinen sich auf diese Entwicklung einzustellen.

    Zu Beginn der Münchner Medientage, eines Fachkongresses für elektronische Medien, Internet und Print, schloss sich Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) der Forderung seines niedersächsischen Amtskollegen Christian Wulff (CDU) nach der mit einer "Haushaltsabgabe" verbundenen Neuordnung an. "Wir müssen zwingend die Finanzierung auf neue Füße stellen", sagte Stoiber am Mittwoch in München. Im Jahr 2008 soll der neue Rundfunkstaatsvertrag ratifiziert werden, der nach Auffassung von Wulff und Stoiber eine "Haushaltsabgabe" ab 2009 vorsieht. Diese kann Berichten zufolge auch von Bürgern eingefordert werden, die weder über ein Radio noch über einen Fernseher (sowie Internet-PC und UMTS-Handy) verfügen. Dafür würden im Gegenzug die Schnüffeleien der GEZ-Kontrolleure entfallen.

    "Auch wir wissen, dass die Zeit abläuft", sagte der ARD-Vorsitzende Thomas Gruber in München. "Aber was nun? Bekommen wir eine Bürgerabgabe oder eine Haushaltsabgabe? Sie soll auf jeden Fall ertragsneutral ausfallen. Das kann aber nur heißen: Für uns muss es so viel wie vorher geben." Der Begriff "Abgabe" sei jedoch problematisch, da er der Steuer ähnlich sei, und damit gerate die von den Brüsseler Kontrollbehörden geforderte "Staatsferne" in Frage.

    Für den Konsumenten dürfte es nicht nur eine neue Form der Gebühr, sondern auch weitere Kosten geben - zum Beispiel das Kabelentgelt oder die bei 3,50 Euro angepeilte Satellitennutzungspauschale, die der Präsident des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien, Jürgen Doetz, als notwendig bezeichnete, zumal mit ihr ein deutlich gestiegener "Mehrwert" auf Grund vieler neuer Programme einher gehe. Ferdinand Kayser, Chef des Satellitenbetreibers SES Astra in Luxemburg, nannte "technische" Gründe für die Erhebung des Entgelts.

    Stoiber sagte angesichts einer neuen medialen Ordnung weiter, dass Werbehöchstgrenzen verzichtbar seien. "Die EU-Kommission macht den Fehler, zu genaue Detailvorgaben zu treffen", sagte er. "Die Fernbedienung ist ein ausgezeichnetes Regulierungsinstrument. Eine Überregulierung stoppt den Wettbewerb mehr, als dass es ihn fördert." Gleichzeitig erteilte Stoiber Plänen der EU-Kommission eine Absage, das so genannte Product Placement zuzulassen. "Schleichwerbung darf kein Mittel zur Finanzierung des Rundfunks sein." (dpa/ajf)

    Quelle:IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #2
    Diese kann Berichten zufolge auch von Bürgern eingefordert werden, die weder über ein Radio noch über einen Fernseher (sowie Internet-PC und UMTS-Handy) verfügen. Dafür würden im Gegenzug die Schnüffeleien der GEZ-Kontrolleure entfallen.

    Demnach soll man zahlen, damit man von der GEZ verschohnt bleibt und die nicht dauernd zu hause hat.

    Irgendwann zahlt man auch noch für Dinge die man nicht kauft. Noch dümmeres fällt denen nicht mehr ein um den Bürger nochmehr aus der Tasche zu ziehen.

  4. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #3
    Was ist eigentlich so schwer daran, die Öffentlich Rechtlichen einfach zu verschlüsseln und jedem, der Rundfunkgebühren zahlt eine Decoder-Karte zukommen zu lassen?
    Ein faireres Preismodell gibt's ja wohl nicht, weil dann wirklich nur die Leute zahlen, die auch wirklich die Sender nutzen.

    Aber, ach verdammt, ich hab schon wieder vergessen, dass es nicht um fairness, sondern um möglichst effiziente Abzocke geht...


    Schritt für Schritt zur ultimativen Abzocke:
    1. (Der Momentane Status):
      Jeder, der ein Enpfangsgerät besitzt muss zahlen, selbst wenn er es nicht nutzt.
    2. (Geplant ab 2007):
      Gebühren fallen auch für internetfähige Geräte an, selbst wenn man mit ihnen weder fernsehen noch Radio hören kann und selbst wenn man keinen Internetanschluss hat.
    3. (Mögliches Szenario ab 2008):
      Jeder muss zahlen, egal ob er irgendein Gerät besitzt oder nicht.


    Da sag ich nur "Respekt", die lassen sich ja wirklich was einfallen. Ich hätte da noch ein paar weitere Ideen für die Zukunft (der Fanatasie sind eigentlich keine Grenzen gesetzt):
    • Man sollte die Gebühenplicht auch auf Kinder ausdehnen. Es kann doch nicht angehen, das die ganzen kleinen Bälger den Kinderkanal und die Sesamstraße völlig kostenlos schauen.
    • Auch für verstorbene Personen sollten die Hinterbliebenen weiter Gebühren bezahlen, denn wer weiß schon, ob die nicht vielleicht als Geister weiter beim Fernsehprogramm zuschauen.
    • (Ehe)paare sollten das doppelte oder vielleicht dogar drei-, vier oder fünffache zahlen, denn sie könten ja theoretisch Kinder zeugen, die dann auch wieder fernsehen können. Eigentlich wär das ja sogar noch besser als der erste Punkt.
    • Und überhaupt sollten die Gebühren viel höher werden. Schließlich bekommt man ja auch ne Menge an Gegenwert, z.B. Musikantenstadl, Kein schöner Land, Marianne und Michael, um nur mal ein paar Highlights zu nennen

  5. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #4
    seppjo
    Gast Standardavatar
    Jetzt wo Sie einen eigentlich so weit bringen, dass man die Flimmerkiste, Handy und Internet Prviat wirklich mal komplett abschaffen würde, kommen die wirklich mit völlig blösinnigen Ideen. Nach dem Motto Ihr zahlt ja dann sowieso.
    Neue Idee GEZ. Da wird dann geld eingeholt weil wir unsere Umbegung wahrnehmen können. Wer nicht Zaht dem, werden die Augen verätzt.

  6. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #5
    @Typhon

    Was ist eigentlich so schwer daran, die Öffentlich Rechtlichen einfach zu verschlüsseln und jedem, der Rundfunkgebühren zahlt eine Decoder-Karte zukommen zu lassen?
    Die Tatsache, dass ein seinerzeit geschlossener und immer noch geltender Staatsvertrag zugrunde liegt, der den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten (unter Anderem!) einen frei zugänglichen Empfang vorschreibt und damit eine Verschlüsselung ausschließt!

    Zugegeben, das war zu einer Zeit, als noch ganz andere Voraussetzungen herrschten.

    Und btw...

    (Der Momentane Status):
    Jeder, der ein Enpfangsgerät besitzt muss zahlen, selbst wenn er es nicht nutzt.

    Stimmt so auch nicht ganz. Wenn Du dein TV-Gerät nicht nutzen willst, um damit die GEZ-Gebühr (zumindest den TV-Anteil) zu sparen, brauchst Du es nur einzupacken und in den Keller oder auf den Boden zu stellen! Es reicht natürlich nicht, innerhalb der Wohnung einfach nur den Netzstecker rauszuziehen.

  7. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #6
    Wenn alle zahlen sollen, dann kann es ja gleich aus dem Steuertopf gehen. Wozu dann noch eine teure Einzugsbürokratie namens GEZ?

    Gruß,
    Wanosch

  8. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #7
    Morgen.

    Mir fällt auch noch etwas ein zu diesem Thema:
    Alle über 17 die einen Führerschein erworben haben, sollten KFZ Steuern zahlen.
    Sie besitzen ja die Möglichkeit ein Auto zu führen.
    Oder jeder der lesen kann, sollte eine Bücher/Lesesteuer vornherein bezahlen.
    Es gibt da sicher noch etliche Beispiele die man hier aufführen könnte.

    bis denn
    RS

  9. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #8
    Das mit dem ab 17 wegen Führerschein ist nur für Schüler relevant, da man ab Beginn einer Ausbildung und dem Erhalt eines festen Gehalts eigentlich verpflichtet ist GEZ zu zahlen. Wenn ich mich recht erinnere zu mindest bin mir aber nicht 100% sicher!

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #9
    Zitat Zitat von Ronny2 Beitrag anzeigen
    Stimmt so auch nicht ganz. Wenn Du dein TV-Gerät nicht nutzen willst, um damit die GEZ-Gebühr (zumindest den TV-Anteil) zu sparen, brauchst Du es nur einzupacken und in den Keller oder auf den Boden zu stellen! Es reicht natürlich nicht, innerhalb der Wohnung einfach nur den Netzstecker rauszuziehen.
    Das ist wahr. Ich bezog mich damit eher auf andere Beispiele, z.B. man kauft sich einen MP3-Player (nicht GEZ-Pflichtig), aber der hat eine Radiofunktion, die man jedoch nicht benutzt. Trotzdem ist man zu GEZ-Gebühr verpflichtet.

    Und wer stellt denn schon einen funktionierenden Fernseher in den Keller?

  12. [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an #10
    GehtDichNichtsAn
    Gast Standardavatar
    ich sehe das ganze so: die GEZ kassiert gebühren für das öffentlich rechtliche TV (um sie im konkurrrenzkampf zu den privaten zu stärken und konkurrenzfähiger und atraktiever zu machen , oder das die senderanstalten in die lage versetzt werden , anspruchvolleres programm zu gestalten) .... gut und schön .... nur ..... ich soll also demnach für einen service oder dienstleistung bezahlen die ich nicht will oder nicht nutze . thema programmgestaltung (jüngstes beispiel = papstbesuch) , auf allen öffentlich rechtlichen war papst angesagt . nichts gegen den papst , aber ................ das musste wirklich nicht sein , das der papstbesuch programm beherschend war .

    thema ........ ich .... könnte ja öffentlich rechtliches empfangen ............ klar könnte ich das , ob ich es auch tue (einschalten / ansehen) ist ne andere sache . ich lasse mich da auch nicht nötigen oder gar erpressen , wer ein TV angeschlossen hat .... muss auch gebühren zahlen !!!!

    das würde heissen :

    jeder PKW müsste täglich ein "knöllchen" bekommen , er / sie könnten ja falsch parken .

    oder .........

    ein bußgeldbescheid wegen überhöter geschwindigkeit .............. er / sie könnten ja permanent zu schnell fahren .

    etwas dramatisierter ......

    jeder kfz halter/in eines pkw mit mehr als 90ps , oder BMW / Mercedes / Porsche / etc müsste ein pauschale abgabe leisten , da er / sie aufgrund der motorisierung zum fahren mit überhöhter geschwindigkeit neigen könnte ..... etc. etc. etc.


    ich soll laut GEZ was bezahlen oder für einen service (ansehen von öffentlich rechtlichen TV - empfang über welches medium auch immer) bezahlen den ich nicht nutze , aber ja ................... nutzen könnte . mit dieser art von begründung kann ich mehr oder weniger alles begründen ............. so absurd es auch sein mag .

    ich nutze fast ausnahmslos PAY-TV (decoder) oder eben privat-TV (rtl / pro7 / vox / etc) oder video / dvd

    .................................................. .............................

    das gleiche gilt auch für radio , denn dort gibt es genug private / werbefi****erte sender , die ............... man muss es zugeben , bessere und modernere musik senden (zumindest das was ich gerne höre) . und ......... an die werbespots hat man sich schon gewöhnt und nimmt sie eigentlich nicht mehr als störend wahr .

    und somit als fazit .........................

    "**** for GEZ"

    wenn die öffentlich rechtlichen nicht ohne "gebühren-sponsoring" überleben würden ................ na dann soll man den "laden" eben schließen , und nicht die bürger auf solch dubiose art abzocken . das grenzt doch schon an den straftatbestand der organisierten nötigung mit betrug unter anwendung der arglistigen täuschung .

    das ist doch Volksverar_ _ _ ung !!!!!!

    sooooooooooo .... nu hab ich mich genug aufgeregt -


    uuuund tschüß

    mfg

    gehtdichnichtsan

Ähnliche Themen zu [DE] Relaunch des GEZ-Gebührenmodells bahnt sich an


  1. Vista lässt sich nicht installieren und PC schaltet sich aus und startet neu: Nabend liebe Com, dadurch das ich mit dem neuen Mainboard den Chipsatz gewechselt habe, muss ich nun Win neuinstallieren. Das gestaltet sich...



  2. Pc hängt sich auf: Hi, folgendes Problem: Vor einiger Zeit hatte ein Speedport W701 ein kleineres Problem, so dass nur noch ein Reset half. Nach dem Reset hing...



  3. WB-Mail Relaunch?: Mir liegt der Untergang von WB-Mail noch immer im Magen. Deshalb habe ich das Ding auf einem unserer Linux Server installiert. Laut HErsteller...



  4. PC schaltet sich aus !: Hallo liebe Helfenden ! Ich habe folgendes Problem: Seit einiger Zeit habe ich einen PC der sich sporadisch ohne irgendwelche Vorankündigung...



  5. Bahnt sich was an im Netz?: Hallo, erst mal muss ich gestehen das ich jetzt nur was nachplappere. Ein Bekannter der regelmäßig in mehreren P2P- Netzwerken zu Gast ist,...