Vista erschwert Gratis-Virenschutz

Diskutiere Vista erschwert Gratis-Virenschutz im IT-News Forum im Bereich News; Freeware-Anbieter müssen Windows umprogrammieren Neben den großen Playern wie Symantec, McAfee und Sophos gibt es auf dem Markt für Virenschutzprogramme auch kleinere Firmen, die oft ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman

    Vista erschwert Gratis-Virenschutz

    Freeware-Anbieter müssen Windows umprogrammieren

    Neben den großen Playern wie Symantec, McAfee und Sophos gibt es auf dem Markt für Virenschutzprogramme auch kleinere Firmen, die oft auch eine Freeware-Version ihrer Produkte anbieten. Dieses kostenfreie Angebot scheint nun durch das neue Microsoft Betriebssystem Vista erschwert zu werden, wie die BBC berichtet.
    Freeware-Angebote sind derzeit eine beliebte Alternative für Internetnutzer, die sich keinen teuren Virenschutz leisten wollen. Die Gratis-Angebote zielen meist darauf ab, dass die Benutzer früher oder später zur kostenpflichtigen Vollversion wechseln. Doch es gibt noch weitere Gründe, warum Freeware zur Verfügung gestellt wird. "Wir bekommen eine Menge Erfahrung durch die Gratis-Version", erklärt Laura Yecies von Zone Labs, die ihre Firewall ZoneAlarm auch kostenfrei anbieten. "Durch die 35 Millionen Kopien von ZoneAlarm ist es uns möglich, die Bedrohungsumgebung besser zu verstehen und so unseren zahlenden Kunden ein Angebot mit noch weiter verbesserter Sicherheit bieten zu können", so Yecies.

    Es gibt natürlich auch Kritiker, die solchen Freeware-Programmen kein Vertrauen schenken. Diese kommen beispielsweise aus den Reihen der Firmen, die nur kostenpflichtige Sicherheitslösungen anbieten. "Wir haben jede Menge Beispiele erlebt, bei denen ein Angreifer seine Attacke entweder in oder als Teil eines Gratis-Virenschutzprogramms ausgeführt hat", erklärt Greg Day von McAfee. Man könne eben nicht sicher sein, was man bekommt, wenn man Freeware herunterlädt, meint Day.

    Gänzlich kostenfreie Sicherheitslösungen für den PC könnten mit dem Start von Windows-Vista im nächsten Jahr ohnehin der Vergangenheit angehören. Das neue Betriebssystem schlägt einen völlig neuen Weg bezüglich der Kontrolle von Daten im Betriebssystem ein. Programme werden in Zukunft nicht mehr das Privileg haben, Daten einfach irgendwo am Computer zu speichern. "Der neue Internet Explorer ist nicht fähig in den Hauptbereichen des Datensystems zu schreiben, also kann er Windows nicht überschreiben", erklärt Stephen Lamb von Microsoft. Das soll PCs endgültig vor Keyloggern oder Root Kits schützen, die versuchen in die Systeme einzudringen.

    Um weiterhin kostenfreie Virenschutz-Software anbieten zu können, sehen sich die kleinen Firmen gezwungen, Windows zu hacken um das System zu schützen. "Gott sei Dank haben wir ein gutes Crack-Team, das neue und innovative Wege finden wird, weiterhin eine wichtige Schutzschicht für unsere User anbieten zu können", meint Yecies von Zone Labs. Microsoft zeigt sich über diese Ankündigungen natürlich nicht sehr erfreut. In ihren Augen stellt jede Änderung am Kernel, die nicht vom Hersteller erfolgt, eine mögliche Gefahr dar. "Schon Änderungen an der Zugriffskontrolle können direkte Auswirkungen auf die Zuverlässigkeit und Integrität des Systems haben. Deshalb wurde Windows Vista neu aufgebaut: um sich selbst vor externen Zugriffen zu schützen", meint Lamb.

    Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #2
    irgendwie bestärkt mich da in meinem bestreben, windows vista nicht zu nutzen. mein xp reicht zum daddeln allemal, und da gibts freeware scanner

  4. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #3
    Newererst
    Gast Standardavatar
    Nun ja, wie soll es denn anders bei den sogn. Bezahlversionen funktionieren, als durch ein Hack der vorgegebenen Daten? Hier wird wahrscheinlich gegen Geld mit M$ zusammengearbeitet oder was.
    Ach was finde ich son Geklüngel zumindest für mich als Endanwender ziemlich bescheiden!
    Darüber hinaus denke ich schon an die nächste Klage vor zumindest der EU, wo es dann wohl wieder heißt - Monopolmißbrauch. Igit.
    Das dies alles anders geht, ohne irgendwas zu gefährden muss wohl nicht noch mal erwähnt werden.
    Nun die Zeit wirds zeigen,...

    syl

  5. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #4
    Wenn Microsoft dies in der finalen Version wirklich so beibehält, dann ist dies nur ein weiteres Zeichen, freie Software und Open Source Programme zu blockieren. Es sollte mich nicht wundern, wenn selbst kostenpflichtige Programme nicht die volle Unterstützung von Vista erfahren, um nach Möglichkeit die eigenen Produkte von Microsoft an den Mann oder die Frau zu bringen.

  6. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #5
    Also ich weiss nicht, aber wenn konzeptionelle Sicherheitsmechanismen in Windows Vista das Ausführen eines Virenscanners verhindern, dann ist der Virenscanner meiner Meinung nach an sich von mangelhafter Qualität.

    Weiss nicht, aber wenn ein Virenscanner nicht mehr funktioniert, weil in Windows Vista diverse Sicherheitslücken geschlossen wurden, dann kommt mir das ganze aber komisch vor... Ich würde da irgendwie an der Qualität und dem Sinn eines Virenscanners zweifeln.

    Gruß

    Tikonteroga

  7. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #6
    Zitat Zitat von Einstein72 Beitrag anzeigen
    Wenn Microsoft dies in der finalen Version wirklich so beibehält, dann ist dies nur ein weiteres Zeichen, freie Software und Open Source Programme zu blockieren. ...
    Das ist nun Quatsch, denn Kernelschutz gegen Fremdeinwirkung hat damit ja nun nichts zu tun. Die Linux-Entwickler erklären ja gerade ebenfalls, dass sämtliche Kerneländerungen, die nicht durch die Kernelentwickler selbst erfolgen, eine große potentielle Gefahr gegen Sicherheit und Stabilität darstellen.

    Momentan wird deswegen auch gegen beide gemeckert, gegen Windows, weil man dann Microsoft den Code, der in den Kernel oder kernelnahe Systembereiche soll, offenlegen und erklären sowie für die Zertifizierung auch eine Gebühr zahlen muss, womit MS die Überprüfung des Fremdcodes durch eigene Mitarbeiter finanziert und gegen Linux weil dort kommerzielle Anbieter gerne Kernelmodule schreiben wollen ohne irgendjemandem den Code zu zeigen, geschweige denn zu erklären und ohne, dass der Kernel dann als "Tainted", also befleckt gebrandmarkt und damit als potentiell unsicher und unstabil gekennzeichnet wird.

    Sie können sich aufregen wie sie wollen, für mich ist diese Politik sowohl bei Linux als auch bei Windows goldrichtig. Gerade die freie Möglichkeit für jeden Antivirensoftwareentwickler Code in den Kernel zu schreiben oder wichtige Systemdienste zu überschreiben serviert diese Möglichkeit auch jedem Malwareentwickler mit breit aufgeschlagener Tür - man sollte also wohl überlegen was man fordert, wenn man diese Möglichkeit für jeden Antivirensoftwareentwickler fordert.

  8. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #7
    SuperTux
    Gast Standardavatar
    Man, wird hier wieder viel geschrieben. Aber warum sollte eine kostenloser Virenscanner anders funktionieren, als ein kommerzieller? Sind doch meist nur "Light"-Versionen der kommerziellen, z.B. bei avast! oder AntiVir. Und avast! Home funktioniert unter Vista x64 problemlos.

    Wenn solche Behauptungen von einem kommerziellen Virenscanner-Anbieter kommen, würde ich das nicht unreflektiert übernehmen.

    Und das Vista gegen Viren geschützt wird, ist besser, als ein unsicheres Vista mit Virenscanner.

  9. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #8
    Man sollte aber nicht hoffen, dass Vista so sicher sein wird, dass man keinen Virenscanner benötigt. Es wird immer Wege geben, Malware einzuschleusen. Und wenn man dann keinen Virenscanner hat...

    Aber: Mich würde jetzt auch sehr interessieren, warum Freeware ausgebremst wird, Bezahlversionen jedoch nicht!

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #9
    SuperTux
    Gast Standardavatar
    Paule: weil McAfee seinen Virenscanner verkaufen will, deshalb behaupten sie das!

  12. Vista erschwert Gratis-Virenschutz #10
    Letzten endes ist es doch nicht das problem ob diese Politik gut oder schlecht ist (ich bin da stark geteilter meinung) sondern ob es nicht dem anwender die wahl zwischen verschiedenen optionen verweigert
    und das ist etwas wogegen ich und vermutlich auch viele andere allergisch reagiere
    ich hab gerne selbst die volle kontrolle über das system und alleinige entscheidungsfreiheit

Ähnliche Themen zu Vista erschwert Gratis-Virenschutz


  1. Gratis Virenschutz für WIN Mobile: Bei Eset welche normal das NOD32 anbietet kann man einen Virenschutz für das Pocket PC runterladen. ...



  2. Gratis Videobearbeitungprog für Vista: Hallo... Ich möchte meine Videos von Kamera auf Laptop ziehen und sie dann etwas zurechtschneiden und brennen. Kann mir jemand ein gutes und vor...



  3. Vista Virenschutz deaktivieren: Hallo zusammen, ich habe mir vor kurzem einen neuen Rechner gekauft - den Fujitsu Siemens Scaleo PE 2535 von Saturn. der wird natürlich nur noch...



  4. Suche Gratis-Bootmanager für Vista: Sorry, es ist zu heiß um im Forum zu stöbern. Suche bloß einen guten kostenlosen Bootmanager für Vista um auch Linux im Dualboot zu starten. Gruß...



  5. Vista gratis...: ...stand zumindest auf dem Titel der PC-Welt. Leider konnte ich in der Zeitung keinen Download-Link zum bald erscheinendem Vista finden. Kann den...